Skip to main content

Full text of "Michael Kohlhaas"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



Uniwämf 




' 8 ' 7 






ARTES SClENTiA VERITAS 




i 



HKTKBICH TOM tU^Bf 



Vdidfacl ^Koiflifaas 



2tus einer alten Cljronif 



von 



fjeinrtd? von Kleiji 



IV/T// INTRODUCTIÖN AND NOTES 

BY 

WILLIAM KURRELMEYER 

Instructor in Gbrman in thb Johns Hopkins Univbrsitv 




NEW YORK 
HENRY HOLT AND COMPANY 



Copyright, 1902, 

BT 

HENRY HOLT & Oa 






Cv- JX 



PREFACE 



: Michael Kohlhaas has long been recognized as the best 

of Kleist's novels; it is at the same time that one of bis 
productions which from the outset won general recognition. 
^' Ludwig Tieck, in the preface to the edition of 1826, says: 
,,3Kicl^ael Ro\)l\)aa^ ift ol^ne 3^^if^f t^^^ merftoürbigfte [bon 
ben (Srjäl^lun0en] , unb h)enn man ftel^t, mit toeld^er g^eftigf eit bie 
©eftalten ßejeid^net, tote rid^tig unb \oaf)x ein ßrßebni^ unb ein 
®efü^l jtd^ aug bem anbem notJ^toenbig enttoitfett, toie fidler ber 
Srjä^Ier ©4ritt öor ©d^ritt fortgebt, fo h>irb man faft berfud^t, 
in glauben, ba^ biefe 3(rt ber ©arfteffunß bem 3Serfaffer nod^ 
mel^r jufage, unb ba^ er ^ier fein 3^alent nod^ glänjenber ent« 
falten f5nne, aU im S)rama." 

Other literary men of that period expressed themselves in 
similar terms, but perhaps the greatest tribute to Kleist's skill 
as a narrator consists in the fact that for a long time the 
novel was regarded as history, and was quoted as such in 
the contemporary encyclopedias. The growing popularity of 
Michael Kohlhaas is evidenced by the fact that in the new 
Pantheon- Ausgabe^ edited by leading German scholars, the 
first texts presented are Goethe's Faust, Kleist's Michael 
Kohlhaas, and Shakespeare's Midsummer Nighfs Dream, 

The rapid advance of the narrative, the absence of de- 
scription and retarding episodes, cannot fail to hold the 
attention and interest of the Student, while the wholesome 

iU 

286484 



IV PREFA CE 

underlying sentiment oE love of justice makes the story 
peculiarly adapted to school use. 

The text is based on the edition of ZoUing in volume 150 
of Kürschner's Deutsche National-Litteratury but in a number 
of instances preferable readings of other editions have been 
adopted. In the original there is scarcely any division 'into 
paragraphs, which seemed desirable, however, for a school 
edition. The orthography conforms to that of Duden's Or- 
thographisches Wörterbuch, which is based on the official 
Prussian spelling. 

Kleist's sentence-structure is very characteristic, and at 
times varies quite considerably from the ordinary word 
Order ; a brief outline of the syntactic peculiarities is there- 
fore given at the beginning of the notes. In the case-govem- 
ment of the prepositions and in the gender and plural of 
nouns Kleist's usage also varies at times from that which is 
generally accepted ; these peculiarities have been retained 
in the text, but attention is called to them in the notes. 

The Portrait is a reproduction of the engraving recently 
discovered in the possession of the granddaughters of Wil- 
^ helmine von 2^nge, who is said to have declared it to be a 
striking likeness. It is peculiarly appropriate here, as it 
dates from the Königsberg period, and thus portrays the 
poet at the time of the conception of Kohlhaas, 



INTRODUCTION 



HEINRICH VON KLEIST 

Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist was bom October 
i8, 1777, at Frankfort-on-the-Oder. The son of a Prussian 
ofiicer, and the scion of a family that had for generations 
served the State, he was likewise prepared for a military 
career. Of Kleist's youth very little is known. His father 
died in 1788, and five years later he lost his niother. At the 
age of fifteen he entered the Prussian army as a cadet, sub- 
sequently obtaining a commission as second lieutenant in 
the guards. But gradually there developed in him such an 
antipathy to his profession, that he resigned from the army 
in 1799, niuch against the wishes of his relatives and of the 
king, who wished to grant him an indefinite leave of absence 
to carry on his studies. 

Kleist retumed to Frankfort to prosecute his studies at 
the University. He seems to have had no definite purpose 
as to a career in life, his aim was simply to obtain cul- 
ture. Greek, Latin, Mathematics, Physics, Logic and Philos- 
ophy received attention. In a letter of the beginning of the 
year 1800 he enumerates the possibilities that are before 
him, — the diplomatic Service, finance, or an academic career. 
The choice is, however, left to the distant future ; culture, 
" Bildung," is the word that recurs again and again in his 
letters. 



VI INTRODUCTIOJSr 

» 

At Frankfort he lived in the old home of the Kleists. His 
sisters were friends of the daughters of Gen eral von Zenge, 
and Kleist became a member of this little circle. He mjini- 
fested his interest by lecturing to them on philosophical and 
other. subjects, endeavored to rid their speech of provin- 
cialisms, and in every way strove to impart the knowledge 
that he was assimilating. This Instruction had an important 
influence on Kleist's future, as it led to his engagement to 
Wilhelmine von Zenge. _ Thus a new factor was brought into 
his life : he had to think of a career which would afford him 
a livelihood. A government position at Berlin was offered to 
him, but he could not persuade himself to accept it, as he 
had a loftier goal. In a letter to Wilhelmine he says: 
" When still a boy, the idea had come to me, that perfection 
was the aim and purpose of creation. I believed, that after 
death we should advance from the degree of perfection which 
we attained on this planet to another and higher one, and 
that we could there make use of the treasure of truths ac- 
quired here below. Out of this idea there grew gradually 
a religion of my own, and the endeavor, never to stop fopa 
moment, but always to advance toward a higher plane of 
culture, soon became the sole principle of my activity. Cul- 
turi seemed the only goal worth striving for, Truth the only 
treasure worthy of possession." 

The idea of fiUing a position which involved mere routine 
work became intolerable to him, and in order to escape from 
this chaos of conflicting thoughts he resolved to travel. In 
Company with his friend Brockes he undertook that mysteri- 
ous journey to Leipsic, Dresden and Würzburg, which has 
been the subject of much speculation. Not even his fiancee 



INTRODUCTION Vll 

was informed of its purpose, but there is one significant sen- 

tence in a subsequent letter to her : " You know thatX-a»- 

now^preparing myself for a literary care^r./' Upon bis re- 

tum to Berlin he was more than ever averse to entering upon 

a govemment position. He had become acquainted with the 

" new so-called Kantian philosophy/' which made him de- 

spair of ever finding the absolute truth here in this world ; 

he Said to himself that " his only^ his highest aim had been 

lowered." He could no longer force himself to work; as he 

teils US "an inexpressible void filled his soul," and "he 

never touched another book." " What was to be done ? " 

" Travel ! " 

His roving disposition broke out again. In the following 
spring he set out for Paris, accompanied by his sister Ulrike. 
His ostensible purpose was to study, and he also cherished 
the hope of being able to earn a living in France by teaching 
German and introducing the new philosophy. Most of all, 
however, he wanted to escape from his friends in order to 
live for some time in obscurity and entirely according to his 
own notions. After a sojourn of several months in Paris 
he became a confirmed misanthrope. Rousseau had been 
his favorite reading, and now, in order to escape from society 
and retum to nature, he resolved to settle in Switzerland as 
a simple tiller of the soil. Quite naturally Wilhelmine was 
not at all impressed with the prospect of becoming a farmer's 
wife, especially as she did not know that farming was to 
furnish simply the means of existence, whereas literature was 
to be his chief occupation. Accordingly she refused to agree 
to the plan, the estrangement increased and eventually re- 
sulted in the severing of their relations. 



• • • 



VUl INTRODUCTTOir 

The fear that France might annex a portion of Switzer- 
land kept Kleist from carrying out his resolution of buying 
a farm with what was left of his patemal inheritance. He 
did go to Bern] however, and became acquainted with 
Zschokke, the novelist, also Ludwig- Wieland and Heinrich 
Q^essner, both sons of poets. The association with these 
men stimulated Kleist's literary activity, the result being the 
completion of a tragedy, DU Familie Schroffenstein^ which 
had been begun at Paris, and which was published by Gess- 
ner in 1803 without the author's name. The comedy Der^ 
zerbrochene Krug^ though not finished at this time, also arose 
from friendly competition with these men. 

Political di^urbances cut short their stay at Bern, and after 
spending some time at Thun, Kleist rented a little cottage on 
an Island in the river Aare. Here he lived in idyllic seclusion. 
His time was taken up with work on various literary subjects, 
especially his most ambitious drama, Robert Guiskardy by 
means of which he hoped " to pluck the laurel from the ßrow 
of Goethe." Sickness put an end to his busy labors. His 
money was entirely consumed, and when he communicated 
to his friends his pitiable condition, his faithful sister Ulrike 
came at once to nurse him back to health. Kleist had pre- 
viously made a resolution not to retum until he had com- 
pleted a work that would bring him fame, and thus enable 
him to triumph over those of his family that considered him 
a rolling stone. Ulrike persuaded him to go back to Ger- 
many with her, but not as yet to Berlin or Frankfort. Schil- 
ler received him kindly at Jena, and at Osmannstädt, Wieland 
gave unstinted praise to the unfinished tragedy of Robert 
Guiskardy portions of which Kleist read aloud to him. In 



. INTRODUCTION IX 

Goethe however, Kleist called forth a feeling of horror and 
repugnance, as of " a beautiful body well endowed by nature, 
but seized with an incurable disease." 

After a brief sojoum at Osmannstädt, Kleist*s old restless 
jpirit drove him on again. Without any definite plan, he 
went first to Leipsic, then to Dresden, again a prey to melan- 
choly, which brought thoughts of suicide into his head. To 
eure him of this, Pfuel, a friend, proposed a tour through 
Switzerland and Italy. This lasted several months, but the 
only result was that he gave up hope entirely, .in the con- 
sciousness of his " half talents." He was close to insanity 
and suicide, and aftff^ Hpgtrnyi'ng. a11 his papjgi**^ and manu- 
scripts, he suddenly disappeared. His intention was to enlist 
in the French army, in order to find death in battle. Dis- 
suaded from this by a friend who accidentally met him in the 
north of France, he prepared to retum to his home. At 
Mainz, another jllness of several months' duration seized him, 
and when he finally reappeared among his friends in June. 
1804, his spirit was entirely broken. All ambition was lost, 
for all the efforts of the past three years had failed to satisfy 
him, and had been destroyed. As yet he had published 
no work bearing his name, and his hopes of literary fame had 
vanished. He was not only without means, but had also 
spent large sums advanced by his devoted sister Ulrike. The 
latter now demanded that he should renounce literature, and 
apply to the government for a civil position. An appoint- 
ment was procured at Königsberg, where he lived during the 
years 1805-6. 

As soon as he had recovered somewhat from his dejection, 
he again took up literary work, content, however, to turn his 



X INTRODUCTION" 

attention to themes less ambitious than Guiskard, Moli^re's 
Atnphit'rion was translated, several novels, including Michael 
Kohlhaas ^ were begun, and Der zerbrochene Krug was recast 
and completed. In Penthesilea we have the portrayalof his 
own titanic struggle for the completion of Guiskard, and evi- 
dence of his re-entry into the field of literature. Through the 
mediation of a cousin, Queen Louise granted him a pension 
of sixty louisdors, and he thereupon resigned his position in 
Order to devote himself once more to literature. 

Again sickness overtook hiro, and the reverses which 
the Prussian arms suffered in the war with Napoleon also 
served to deepen the gloom of his patriotic souL While trav- 
eling from Königsberg to Dresden, he was arrested by the 
French on suspicion of being a spy. an d was ultimately taken 
to a French fortress, where j ie was held for more than four 
months as aprisoner of war. Upon his release in July, 1807, 
he proceeded to Dresden, where he found old friends, an^ 
made new ones in the leading literary circles. His writings 
now began to attract notice from the world at large. Ampht- 
trion had been publishe^ in 1807, while readings ixovsxKäthchen ■ 
von Heilbronn and Der zerbrochene Krug were very f avorably 
received by various audiences in Dresden. The publication 
of Phöbus, ein Journal für die Kunst, was begun in January 
1808, by Kleist and others. Various extracts from hitherto 
unpublished works of Kleist appeared in this Journal, includ- 
ing the first part of Michael Kohlhaas, One of Kleist's chief 
motives in founding the Phöbus had been the prospect of a 
monetary return for his work. In this he was doomed to 
be disappointed, for the Journal did not prosper, the last 
number being issued in February, 1809. / 



INTRODUCTJON XI 

^ Kleist was again in the depths o£ bitterness and despair. 
It was a gloomy period also for Germany, and Kleist's writ- 
ings of this period, Die Hermannschlacht ^ Michael Kohlhaas 
in its completed form, and the war poems, all breathe a spirit 
of revenge and hatred direc ted ap-ainst thp Frpnrh ir^Yü^pr^nH 
his German allies. Hostilities between the French and Aus- 



- - » 



trians were imminent, and as Saxony was about to join the alli- 
ance with France, Kleist decided to leave Dresden. He 
intended to go to Vienna, but proceeded no further than 
Prague, where he remained fqr some time. The following 
period of Kleist's life is again obscure; he went from one city 
to another, returning to Berlin in January, 1810. 

Napoleon*s victories had destroyed his prospects of found- 
ing a patriotic Journal, and fear of the French had prevented 
the representation of Die Hermannschlacht even at Vienna. 
Goethe refused to accept Fenthesilea for the Weimar stage, 
and the Prin& vnn Homhuf^ failed t o win ^opularity, on 

arc ^ynt nf tll ^il^-? j^ lvV>tvV> »hp hf T^ Ja i;^^jigi>c<>r>|^f^ afi.hfiing 

^^ fesir ofj death»J50 that this play was neither performed nor 
printed. The volume of Erzählungen attracted but little 
notice, nor did Käthchen von Heilbronn^ which was played 
in Vienna, win popularity. Two years before, a Performance 
of Der zerbrochene Krug^ at Weimar, under Goethe's direc- 
tion, had resulted in a flat failure. The fault was in part 
Goethe 's, who had divided the one act of the play into three, 
and Kleist thought that the failure was premeditated by 
Goethe. During this entire period, Kleist was also in con- 
stant pecuniary straits, as his pension ceased upon the death 
of his benefactress, Queen Louise. 
k As a last attempt to retrieve his fortunes, he started the 



XU INTRODUCTION' 

Berliner Abendblätter^ a political Journal, in which some of 
hb stories were published. Kleist had been led to believe 
that the Abendblätter would become the govemment Journal, 
in which the official announcements of the government were 
to be published. As this expectation was not realized, the 
paper could not live. Kleist now tried to eke out an existence 
by finding publishers for the manuscripts which he still had 
in his possession, Der zerbrochene Krug and a second volume 
of Erzählungen, He likewise sought an indemnity from th^ 
government, on account of the ministry's failure to keep 
certain alleged promises in connection with the Abendblätter^ 
but his Claims were not recognized, nor was he successful in 
his efforts to obtain a position. He then addressed a letter 
to the king himself, and after a dreary period of waiting re- 
ceived an autograph letter from the sovereign, who offered 
him a commission in the army. Although Kleist had not 
asked for this, there was nothing left but to accept. 

An outfit was necessary, however, and Kleist had no money 
with which to purchase it. Accordingly, he went to Frank- 
fort to borrow the money of his relatives. Before he even 
had an opportunity to State his request, he was overwhelmed 
with reproaches for his failure to accomplish an)rthing in life, 
and Kleist, wounded to the quick, took his leave immediately. 
As he did not succeed in procuring the money elsewhere, 
there was nothing to look forward to but death. At various 
periods of despondency he had entertained the idea of suicide, 
and now he prepared to " enter upon the great journey of dis- 
covery." Henriet te Vogel^ the wife of a Berlin official, who 
believed herseif to be suffering from an incurable malady, had 
exacted from Kleist the promise to rid her of her troublesome 



INTRODUCTION' xiii 

existence, and this promise Kleist was now ready to fulfil. 
On November 21, 181 1 , they went to a lonely spot near the 
Wannsee, and after writing farewell letters to friends, Kleist 
s hot first his compani on and then himself. 

After the poet's ^eath th e^ rugged worth of his writings, 
which had not been recognized during his lifetime, gradually 
^egan to b e appreciated ^ In 182 1, Ludwig Tieck prepared 
an edition oi Hinterlassene Schriften^ which was followed in 
1826 by the complete works in three volumes, a revised edi- 
tion of which was issued in 1859 by Julian Schmidt. Since 
then numerous editions of Kleist*s works have appeared, as 
also separate editions of Michael Kohlhaas ^ which has like- 
wise been translated into French and English. 

MICHAEL KOHLHAAS 

Michael Kohlhaas exists i n two vers ions. The first was 
published in the June number of the PhÖbus (1808), and is 
fragmentary, exten ding only to the expedition against the 
Tronkenburg (p. 33, 1. 21 of this edition). The story in its 
completed form was published in the first volume of the 
Erzählungen (18 10). According to Tieck, Kleist became 
acquainted with the material through his friend Pfuel, who, 
being challenged by Kleist to write a drama, related the story 
of Kohlhase as furnishing suitable material. From this, 
Kleist produced, not a drama, but one of the most powerful 
of German novels. 
f It is probable that Kleist commenced his Kohlhaas at 

I Königsberg in 1805, completing the work in 1809 at Dresden. 

VThere are marked differences between the two redactions of 



L 



XIV INTRODUCTION 

» the Story : in the first, t here is no ment ion of such localities as 
Dresden, Sc hwerin or Saxony ; Kohlhaasenbrück and Tron- 
Tcenburg are the only places mentioned, and Kohlhaas 
therefore has to do only with the authorities of his own coun- 
try. The episode with the Stadthauptmann von Geusau is 
consequently lacking. Accordingly, there is no trace of inter- 
national complications, the story is that of a Citizen endeavor- 
ing to obtain redress for a wrong committed against him in his 
own land. 

It may b e that in writing the first draft, Kleist had only an 

imperfect knowledge of the material, through PfuePs account, 

anf that later, perhaps^h Dr^aden^he found an_Q|2jjQiiJM>ity 

to consult the chroniclesjofPeter Haft^d Kicolaus Leutirr=— ^ 

r -fiSf» which are the ultimate sour?es. Eurkhardt*asiumes tliat 

Kleist had only oral tradition to guide him, citing as a reason 

, the fact that almost none of the names of the original have 

I been preserved: even the Christian,. name of Kohlhase is 

\ chähgCd fium Hans.tQ Michael. There is a reason for this, 

however, as will appear later. 

P^er Haft wrote his chronicle during the second half of 
the sixteenth Century ; it was n o t jari nted in^its enlirety until 
1862, Dut an extract appeared an Schöttgen^ s Z>tp/omafzscAe 
und curiöse Nachlese der Historie von Ohersachseft (1731), 
and quite a number of manuscript copies of Haft's account 
are saidj:Q_haYe been in circulation in Kleist's time. A Syn- 
opsis of the Story of Hans Kohlhase, as told by Haft, may 
be given as follows : 

Kohlhase, a respected Citizen of Cölln-on-the-Spree, was 
taking a string of horses into Saxony, when he was halted by 
a nobleman, who asserted that the horses had been stolen. 



INTRODÜCTION XV 

Being compelled to leave the horses in the possession of the 
nobleman, Kohlhase departed in order to bring proof of his 
ownership of the horses. On his return, however, he found 
that the horses hac| been almost worked to death, and he re- 
f used to receive them, demanding that their money value be 
paid instead. This was refused, and when he had applied 
in vain to the ^lertor of fjjat^^ny jor ju stice, he declared war. 
After buming a part of the city^T Wittenberg and doing other 
damage, he was pursued by the Elector's forces, but unsuc- 
cessfully, chiefly because the Elector of BrandenHu rg- connived 
at his doings. Then Doctor Mar tin Luther intervened, writ- 
ing a letter to Kohlhase, in order to induce him to desist from 
his burning and plundering. Thereupon Kohlhase went sec- 
retly to Wittenberg to lay the matter before Doctor Luther, 
who persuaded him not to inflict any further damage upon 
the land of Saxony. Luther in turn promised to intervene 
in his behalf, but all his efforts, as well as several Conferen- 
ces that Kohlhase had with his adversaries at Jüterbock, 
remained fruitless. Therefore Ge org Nagels chmidt^ an asso- 
ciate of Kohlhase, advised him to j.ttack the'Elector of Bran- 
denburg, in the hope that the latter would then hasten to 
bring^aBbut a settlement of the affair. Kohlhase followed 
this advice, and robbed Konrad Dratziger, an agent of the 
Elector, who had been mirchasing silver bullion for his mas- 
ter. But this stroke relnlte^ disastrously for Kohlhase, as 
the Elector sent ou t men who succeeded in capturing the rob- 
ber. Me was tortured, tried, and convicted of having broken 
the public peace. The punishment was death pn the wheel, 
and although this was to have been commuted to death by 
the sword, he rcfused this mercy at the instance of Nagel- 
schmidt, who represented to him that as they had been com- 
panions in arms, they ought also to suffer the same death. 
Afte r the ex ecation, the^Ele ctor of Brandenburg repented, 
andiTHeTSifhad to do it over agäm, he would probably not 
have ordered Kohlhase to be executed. 

The chronicle offered Kleist only the baje XÄrtline, the deli- 



• 4.^ 



I 



xvi INTRODUCTION 

neation of th c-characters is all his ow p. He follows his saurce 
consistently, even to the date of the execution, but of course 

^ II "* ' "^ I II f n — " — ■ .LI,, r — —- - I uij ,j 

he also makes use of the poet*s prerogative to omit, introduce 
and alt er character s and incidents so as tÖ make them conform 
to his aims: for example, the feud of the historical Kohlhase 
continued for almost eight y ears, whereas Kleist brings the 
wholeliction within the compass of a single year. Moreover, 
the Elec tor pf Saxony as portray ed by him has no prototype in 
history, while on the other hand the conduct of the historical 
Elector of Brandenburg was nothing to be proud of . 

Here the patriot was stronger than the poetJ^At the time 
when Kleist was pfeparing to publish the complete Kohlhaas^ 
Germanylay prostrate at the f eet of Napoleon, while S axony, the 
ally of the hated inyader, hadreaged the fruitsof its servility in 
its elevation to a kingdom. Die Herfnanhsschlächt is but a 
thinly veiled attack on Napoleon, and Der Prinz von Homburg 
is intended to glorify Prussia : in the same way, the latter part 
of Kohlhaas owe^ its present form to Kleist's desire to give 
expression to his hat red for h is coimtry's oppressors and their 
allies.t Furthermore, CSchött^ ^P^ne of Kleist*s sources, 
relates an incident which could have suggested the idea of 
the mystic slipj?f„p§per and the secret which it contained. 

The Statement, taken from Haft, is to the effect that the 
Elector of Brandenburg commanded the executioner, " who 
had the reputation of a great magician, to compel Kohlhase, 
by means of his arts, to^me to Berlin, where he might be 
captured. And the. ex ecutj oner^ by his arts, did actually suc- 
ceed in förcing Kohlhase and his band to come to Berlin." 
In a note Schöttgen disclaims all responsibility for this State- 
ment, which he gives simply because it occurs in his source. 



' " INTRÖDUCTION xvii 

'-■r ' 

This reminds us of Kleist's asseveration that the events in 
question are merely recorded, but not vouched for by him, 
and whoever is so disposed may refuse to give credence to 
them. (^Leutin^Ji another chronicler consulted by Kleist, 
also assertsTHat Kohlhase increased his powers by means (rf 
magic. Lastly, the much f requent ed lectures on visions, mag- 
netisiiij, premonitions and somMmbul ism, which were deliv- 
ered in Dresden during the year 1807-8, by G. H. von 
Schubert, probably had some in fluence on Kle ist : the sum of 
all these causes is responsible for Michael Kohlhaas in its 
present form. 

There is also other evidence Jndicating that the present \ 
conclusion of the story was not an organic part of the origi- \ 
nal concept. Kleist's characters as a rule are real, living j / 
persons who move, not in the air, but on solid ground, In / - 
ATÄ^ZiÄÄCihe scene opens in the early autumn; several months 
e lapse befo re there is any reply from ETresden conceming "the 
Tawsuit, and several more intervene before the death of Kohl- 
haas' wife. After this the^ events of almost every day are 
recorded : Wittenberg is set on fire the day before Whitsuii-' 
aay, the fact is mentioned that it was a summer night, and 
immediately afterwards, on Saint Gervasius' day, June 19, the 
govemor sets out in pursuit of Kohlhaas. As no more than 
two weeks intervened between the departure from Kohl- 
haasenbrück and the conflagration, the wife must häve been 
buried at the beginning of June. The chronological State« 
ments so far are in complete agreement, and in the conver- 
sation with Luther, Kohlhaas again states that on Whitsunday 
he had failed to go to church on account of his foray. But 
in the latter part of the story, at the meeting between Kohl- 



XVlll JNTRODÜCTION' 

haas and the Elector of Saxony, the former states that the 
death of his wife took place about seven months before, which 
fixes the time of the meeting as January. And yet the hunt- 
ing party is encamped in the open, the Elector even being 
portrayed *• mit halb offefier Brust, ^^ A few pages further on, 
Kohlhaas and his children, one of whom had just recovered 
from a quite severe illness, are represented as eating their 

/ dinner in the open air. It appears theref ore that Kleist had 
lost track of events, especially as there is anÖther contradic- 
tion, in that Kohlhaas teils the Elector that he left Kohl- 
haasenbrück the very day after the burial of his wife, whereas 
in reality he first sent a messenger, whose joumey occupied 
several days, and in addition set a limit of three days ; only 
at the expiration of this time did he Start out on his expedi- 
tion. 

/* As these .ponitradictions are all found in the last portion of 
the Story, it is likely that in the present ending we have a 

i ^tlyuiJÄdactipn, conforming to a change of purpose at the 

( time of publication. 

The names of t he pe rsons in the story were uniformly 
changed by Kleist, from which the deduction has been drawn 
that Kleist had obtained his material entirely from oral .trii- 
dition. This inference i^noj justi fied, however ; on the con- 
trary, theThanges reveal subtle influences. Especially note- 
worthy is the change from Hans to Michael Kohlhaas : on 
page forty-seven he is called tEe vic^gerent of Michael the 
archangel, who had come to punish with fire and sword the 
deceit and wickedness of the world. Further on, it is stated 
that a large cherub's sword was always bome before him, 
while twelve servants with blazing torches followed him. 



INTRODUCTION Xix 

r 

i'At the sack of the Tronkenburg, Kohlhaas is represented as 
/ swooping down upon the Castle like the aven gingr angel from 
I heaven. 

^ In the name of Sternbald, the trusted servant of Kohlhaas, 
we have a reminiscence of Tieck*s novel, in which there is 
also a character named Zeuner, which is the name given to 
the attorneyof Kohlhaas. In namingthe Schlosshauptmann, 
Freiherr Wenk, Kleist probably had in mind the rector of the 
University of Leipsic, whom he mentions in his letters as having 
matriculated him, while the author of Ugolino, who was an 
officer disappointed in his hope of preferment, is probably the 
Sponsor for Hauptmann Gerstenberg, ^^ der sich schlecht 
benahmJ'^ 

But i tis the influence of Goethe^s Götz iion Berl^^^^j ^^ 
that can be most clearly detect p^ ir| ]iC | eist*s s toyy. 
^ne name of the other servant of Kohlhaas, is an adapi 
of^ersj) the name of Götz 's servant ; the wives of both 
Kohlhaas and Götz are named ^lizabetß, and Olearius, 
" heider Rechte Doctor^' reappears m"*fFafßhaas as one of the 
astrologers consulted by the Elector. ' 

The timfi oi the action also is the same, and there are 
other striking parallels. First of all, the general theme is 
the same : an h onest» godrfearing man i&.wroDg£d-by persons 
in power, and finally attempts to obtain redress by force of 
arms. Both Götz and Kohlhaas are victorious over the forces 
sent against them, both jsurrender upon promise of honpraWe 
treatment, which promise is broken, in the one case through 
the representations of WeisHngen, in the other through the 
raachinations of the two Tronkas. Just as thereupcMT' Sick- 
ingen,:^.tz'3.confederate, threatens to bum Heilbronn ^ncj 




i 



XX JNTRODUCTION' 

re^ease Götz, SD^Nagelschmidt^^es as a pretext for his plun- 
derings the alleg gd vlulen geoffered to Kohlhaas. Götz 
afterwards breaks his " Bann " in order to take command of 
the peasants, while Kohlhaas attempts to regain command 
of the band under the command of Nagelschmidt. Ko hlhaas 
ig wilHn^^ to^crifice prgp^^ty and life if nnly jiistirp. he done 

^ him, while Gote^ys : " Es liegt mir nichts dran umzukom- 
men^ wenn sie nur alle mit erstochen werden J"* Even the 
appearance of the spirit of Kohlhaas' wi fe may be traced 
back in part to the scene in the fifth act of Götz v on Berlich- 
ingen^ where, at Marie's appearance, Weislingen exclaims: 
^^ Jesus Marie, lass mir Ruh ! Die Gestalt fehlte noch / Sie 
stirbt ; Marie stirbt und zeigt sich mir an. Verlas s mich, 
seliger Geist, ich bin elend genügt 

The yi^e düference between the two works lies in the f act 
that the one ends tragically, while the hero of the other is 

/ permitted to end his days in peace. 

— The scene between Luther and Kohlhaas is historical, the 
account otHaft,'as given by;Schöttgen>being as follows: 

„D. Sut|er^ feeliger l^at, in ©rtuegung unb SBe^erJigung oHer Ums 
ftänbc, unb ju ^erl^ütung tueiter Ungelcgenl^ett, fo gu liel)ben X^cilen 
barauj^ cmad^fen fönte, an £o:^(i^afen gefc^rieben, unb bermarnt t)on 
feinem güme^mcn abjufte^en, unb l^at i^m allerlei) ju ©emüt^c ge= 
filieret, tüag i^m barauf ftünbe, unb U)ie @ott feine ^erle^ung, tüo er 
il^m bic (S^re unb "^o^^z nid^t tuürbe geben, mol^t n)ürbe an ^ag 
bringen unb räcä^en. 5)arauff ift Äo^t^afe ganj unöermerclt gen 2Sit= 
tenbcrg fclb anbere reutenbe !ommen, unb im ©aftl^ofc eingefel^ret, 
feinen Wiener in ber Verberge gelaffen, unb auf \itxi ^benb für D. 
ßut^erS %^^x gegangen, angeflopffet, unb begel^ret \itix D. jur ©Jjrad^c 
gtt ^ben. %\^ ober ber D. fein ©efinb ft<^ na^mfünbig ju mad^n, 
itnb »a§ fein Öcgel^r märe ju entbeden, il^m etliche ma^Ie fogen laffett, 



1; 



INTRODUCTION XXI 

mel^ed et nii^t l^t t^un tDoUen, unb bcu^ ftarcf brauf gebtun^eit, et 
müfte bcn D. in etgenet ^etfon ju @))ta^c l^ben, iftö beut D. eins 
gcfatten, baf; eg öicllci(^t Äol^l^fe fel}tt tnöd^te, ift bcgmcgen felbft an 
bic ^l^üt gegangen, unb j^u i^nt gefaget : Numquid tu es Hans 
Kohlhase? §at er geantwortet: Sum, Domine Docto r. ^a'^^d*' 
et il^n eingeladen, l)eitUl(üj in fein (SJemad^ gefül^rt, ben $crrn Philip- 
pum, Crucigerum Majorem, unb anbete ^^eologen ju fic^ berufen 
laffen, \iOi l§at i^nen ^ol^t^afe ben ganzen §anbel berid^tet, unb pnb 
f|)äte be^ i^m in bic S^ad^t geblieben. %t^ 2)^orgen§ ftü^e l^at et 
bem D. gcbeid^tet, ba§ bod)tt)ütbige SactogiöJl.emf fönten, unb i^ncn 
jugcfagt, "^^ et bon feinen 28 omel^nien ttjolte abfte^en, unb bem 
Sanbe @ad&fen feinen ©d)aben ^infort zufügen, tueld^^ et aucö ge= 
Italien, Sft o^fo unerfennt unb unöermerdt au§ ber Verberge gcf^te* 
ben, »eil fie il^m getröftet, feine 6a(^ befobem ju l^elffen, bafe fie 
eine gute ©nbfd^aft foHc gewinnen." 

•^y c omparing this^ with the corresponding passage in 
Kohlhaas^ it will become evident that the scene has gained 
much in Kleist's treatment. In Luther's letters tnere are 
also "sr'numDer of references to Kohlhaas, and there is 



furthermore a ietfer of December 8/ i534,;in which Luther 
advises the one addressed rather to suffCfinjury than to take 
violent measures to obtain redress. This letter is generally 
assumed to have been written to Kohlhaas. 

In spite of the fact that Kleist as a rule follq ws his so ujces l 
consistently, there are certain anachronistns and inaccuraci es ^ 1 
of description which give an inaccurate picture of the six- 
teenth Century. Kohlhaas is represented as Converting his ^ 
money into Stocks an d bonds, pa yment for his farm is to be * . 
made at üie Hä iiiEurg bank, and at the end his intention is 
announced, of emigratlng to the East Indies after the settle- 
ment of his affairs. For Wittenberg, which was the capital 



1 



'( 



r 



Xxil INTRODUCTION 

of Saxony at the time of Luther, Dresden is. substitu ted^ and 
not the Dresden of the sixteenth Century, bat that of Kleist's 
own day. This was doubtless due in part to the fact that a 
lärge part of the work was döne in Dresden. The anachro- 
nisms above mentioned are not without parallels in other of 
Kleist*s writings : in the Hermannsschlacht the Germans are 
represented as using bills of exchange, they mortgage lands, 
seil arid pawn jewels, read letters, know of the Colossus of 
Rhodes, and swear by Jupiter and by the Styx. Thusnelda 
even plays the lute, and has a bell to summon the servants. 

In the case of Kohlhaas these inaccuracies were due in 
part to carelessness ; their number is so inconsiderable that 
for quite a number of years Kleist's novel was accepted as 
history. 

Although Kleist's soürces contained the leading incidents 
of his Story, the work may in all respects be called the 
product of the poet's genius. While in the chronicle many 
of the events^are the result of mere accident, in Kleist's 
account every ste p oT'tTie h^ro appears as a necessary conse- 
seq uence of those which prec ede. It is th e sense of j ustice 
which compels Kohlhaas to seek redress at whatever cost, 
and this spirit, which^eryadßSJthejshol^^jMyj is one of the 
causes of the lastingjiupularity of the work. A distinguished 
German Jurist, Rudolf von Ihering, discusses this side of 
Kohlhaas in his Kampf ums Rechte p. 627 : 

„SBeld^c SBctrad^tungen fnüpfen fid^ an biefeSjlcd^tf branta ! (Sin 
SRann, red^tfd^affen unb wol^liüollcnb, öoller 2iebc für feine JJamilie, 
öon linblid^ ftoinmem ©inn, hJirbjn einem Jlttita, ber mit fjeuer unb 
(Sd^tüert bie @tätte bernicä^tet, in bie fein (5Jegner ftd^ geflüd^tet l^ot. 
Unb tt)oburd^ wirb er eS? ©erobe burcä^ biejenige ©igenfd^aft, »elc^e 



INTRODUCTION XXlll 



il^tt ftttlid^ fo l^od^ über feine Gegner fteflt, \At fd^Uefeli* über il^n 
trhimpl^ieren ; burc^ft feine l^o^e ^d^tung t?or bcm Oted^t^ jeinen ®lauben j' 
an bie ^ciligfeit be^telben, bie Sl^tfmft feineS e^tcn, gcfunben ?Rcd^t§* ' 
gefüllte. Unb gcrabe barauf berut)t bie tieferfcftüttembe Xragif feineS I 
Sc^icffoB, ba^ eben baö, xooA ben SBorjug unb ben Slbel feiner Statur < 
QuSinad^t : ber ibeole ©c^toung feinet SReti^tSgefül^l^, feine l^eroif^e, alle§ 
öergeffenbe unb afleS opfembe 2)a]§ingabe an W 3bee be§ SReci^tc§ im 
^ontaft mit ber elenben bamaligen SSelt, bem Übermut ber ©ro^en 
unb 3Jläd^tigen unb ber ^fli^töergeffenl^eit unb fjeigl^it ber ^tid^ter 
5U feinem S3erberben auöfcf|Iägt. SBaö er öerbrati^, fällt mit öerboj)* 
Jjelter unb berbreifac()ter SBud^t ouf \itx\, gürften, feine ^Beamten ViX^ 
SRid^ter jurücf, \At i^n jemaltfam au^ ber löal^n be§ 9fled)t§ in bie ber 
©efegtofigfeit brängten. %tyxn fein Unrecht, \ioA ber SKenfc^ ju er« 
bulben l^t, unb wiege eS nod^ fo fdjhjer, reid^t — trenigftenS für baS 
unbefangene fittlici^ ®efüt)I — öon weitem an \>^% tjeran, lueld^eö bie 
Don ©Ott gefejte Dbrigfeit öerübt, inbem fte felber bo§ 9fJeci^t brid^t. 
— ^gg £)^)fer einer ISufüd^en ober ipart eiifd^en l ^uÜi A-JPJtb , Joft.. ge* ; 
nwltfam auS ber 93at)n be§ ?Redbt§ berauSgefto^en, wirb 9?äcfi^r..unb / 
JöoUjtrecier feinet Sted^tö auf eigene §onb unb nict)t feiten, inbem er / 
Tiber Dag häc^ftTSiet ^inauöfdfiiefet, ein gefd)tt)orener fjeinb ber ©efeüs 
f(^ft, SRäubcr unb 3Körber. 51ber aud^ berjenige, ben feine eble fitt^ 
lic^ Silatur gegen biefen ^Ibtoeg frf)ü^t, wie 3Kic^aeI Äol^ll^oog, wirb 
SBerbred^er, yxv^ inbem er bie ©träfe beSfelben erleibet, 3Jlärtt)rer feines 
9le(^t«gefü^lg. 3Kan fogt, bafe baS SBIut ber SWärt^rer nidfjt umfonft 
füefte, unb eö mag fid^ baS bei il^m bewal^rl^eitet unb fein ma^nenber 
©d^tten nod^ auf lange auSgereid^t l^aben, um eine fold^e SBergewoIti« 
gtmg beg Sled^tS, wie fie i^n getroffen l^tte, unmöglid^ ju mad^n»'' 



BIBLIOGRAPHY 



' The foilowing list of books contains only the more im- 
portant publications : — 

I. Text. 

Erzählungen. Von Heinrich von Kleist. Berlin, 1810. 

Heinrich von Kleist 's gesammelte Schriften. Herausgegeben von 
Ludwig Tieck. Berlin, 1826. 3 vols. , 

Heinrich von Kleist*s gesammelte Schriften. Herausgegeben von 
Ludwig Tieck, revidiert, ergänzt und mit einer biographischen 
Einleitung versehen von Julian Schmidt. Berlin, 1859. 3 vols. 

Heinrich von Kleist*s sämtliche Werke. Herausgegeben von Theo- 
phil Zolling. (Kürschner's Deutsche National-Litteratur, No. 
149-150.) 

Zu Heinrich von Kleist's Werken. Die Lesarten der Originalaus- 
gaben und die Änderungen Ludwig Tieck's und Julian Schmidt's, 
zusammengestellt von Reinhold Köhler. Weimar, 1862. 
n. Michael Kohlhaas. 

Lloyd and Newton. Prussia's Representative Man. London, 1875. 
(Contains translation of Michael Kohlhaas). 

Michael Kohlhaas. Trad. par A. Dietrich. Vienne, 1880. 

Emil Kuh. Die Quelle der Kleistschen Erzählung Michael Kohl- 
haas. 1861. 

C. A. H. Burkhardt. Der historische Hans Kohlhase und Kleist's 
Michael Kohlhaas. Leipzig, 1864. 

in» Biographical. 

Heinrich von Kleist's Leben und Briefe. Herausgegeben von Eduard 

von Bülow. Berlin, 1848. 
Koberstein. Heinrichs von Kleist Briefe an seine Schwester Ulrike. 
Berlin, 1860. 



BIBLIOGRAPHY XXV 

Heinrich von Kleist. Von Dr. Adolf Wilbrandt. Nördlingen, 1863. 
Th. Zolling. Heinrich von Kleist in der Schweiz. Stuttgart, 1882. 
Allgemeine Deutsche Biographie, Kleist^ by F. Bamberg. 
Heinrich von Kleist's Briefe an seine Braut. Herausgegeben von 

Karl Biedermann. Breslau, 1884. 
Ersch und Gruber, Encyclopädie, Kleist^ by Max Koch. 
Heinrich von Kleist. Von Otto Brahm. Dritte Auflage. Berlin, 1892. 
R. Steig. Heinrich von Kleist's Berliner Kämpfe. Berlin, 1901. 
Georg Witkoi¥ski. Ein unbekanntes Bildnis Heinrichs von Kleist. 
(Zeitschrift für bildende Kunst, June, 1901« pp. 222-234.) 




V j ALTMARK 



-. •'• -^ / V -Stettin 

' • /*' o ^ / i / // 

r' \ Neu Strelitz S p renzlau // 



prieIgnitz 



,—..-. 



*.. 



/-••( 



.Berlin 



BRAUN ^, 
^SCHWEIO j , 

,-, i' Magdebunr'^ 



Halbentadt 



» PROVINZ 

Spandau 
■andenbutgf^ 

^ Koh Ihaasenbr lic k 
•'\ BRANDENBURG 



^--"r 



• » — *«c-» — ' S « 



Eisleben o 

Sopdershaiu^a ^ngerBhausen 
' ^-* axtiC^iV-v Meraeburer 



•Zerbat^ :• J"terbok^^^ 






'ittenberg oDahine 
^ '> !\ s" A^ Herzberg 

Halle° %^ HJ^ 

.0 ~Tr-i_: r3C Oschatz/ __ , 

•^ Meisten 



,-'» 



7~; 



Altenbure :rs / *» C 



Utenburg J.'^ 



*,-.y 



Freiberg 



Vv'"'^ jf Chemulu 

. i ^^1 <\Z w ickau 
•^ [Greiz 



X » *-, J Ji* ■-• /'Plauen/^ , ^ 

\coburg;->>j V.^^h>0 / fÄZöE^ 



'^"^ _ _ ' 






ib?»s^ 








SCALE OF MILE8 



lU SO 3U 4U CO 6U 



70 8U 



12 



Lonfitudc Eail Troin Or«*nwich |4 

1 



•ORMAV k CO.,N.V. 



Stu^ einer alten ßfjronif 



Wx ben Ufern ber §aöe( lebte um bie 3)?itte bee fed^* 
gel^ttten ^^^^^unbert^ ein 9to6^änb(er ^Jiamen^ Wlx6)atl 
Äol^I^aa^, @o^n einee ©c^ulmeifter^, einer ber red^t^« 
fd^affenften jugleic^ unb entfe^lid^ften SKenfd^en feiner 3^it* 

5 !Dtefer au^erorbentfic^e Wlaxm n)ürbe bi^ in fein breigig* 
fte« Qaifx für ba^ SKufter eine^ guten Staatsbürger^ t)aben 
gelten lönnen. @r befa§ in einem Torfe, baS nod^ öon 
i^m ben Flamen füt)rt, einen 3)MerJ^of, auf tt)d6)txn er fid^ 
burd^ fein @en)erbe rul)ig ernä{)rte ; bie fiinber, bie i^m 

lo fein SBeib fd^enfte, erjog er in ber gurc^t OotteS, jur %x^ 
bettfamfeit unb Streue ; nicf|t ©ner n)ar unter feinen 3lad)- 
bam, ber fic^ nid^t feiner SBo^tt^ätigfeit ober feiner ®e* 
red^ttgfeit erfreut l^ätte ; furj, bie SBelt n)ürbe fein 3(nbenfen 
l^aben fegnen muffen, tpenn er in einer !Jußßnb nic^t gus- 

15 gcf^eift l^ätte. 'S^aS i)iecf|tgef ü^l aber mad^te i^n 
jum 9täuber unb SKörber. 

gr ritt einft, mit einer Goppel Junger "ißferbe, tt)ot)Ige* 
näl^rt aöe unb gfänjenb, ins 9luS(anb, unb überfd^Iug eben, 
toie er ben ©eiDinft, ben er auf ben SKärften bamit ju 

20 mad^en l^offte, anlegen lüotte, teils nad^ 9lrt guter SBirte 
ouf neuen ®ett)inft, teils aber aud^ auf ben ®enug ber 



2 irtid^ael Kolilijaas 

(Segctttpart : ate er an bie @Ibc tarn unb bei einer ftatt* 
üd^en Sittterburg auf fäd^ifd^em ®ebtete einen ©d^Iagbaum 
traf, ben er fonft auf biefem SBege nid^t gefunben ^dtte. 
Sr l^ieft in einem SlugenblicC, ba eben ber Stegen l^eftig 
ftürmte, mit ben ^ferben ftilf, unb rief ben ©d^tagtoärter, 5 
ber aud^ batb barauf mit einem grömlid^en ®efid^t au« 
bem genfter fa^. ÜDer ato^änbler fagte, ba^ er i{)m öff* 
nen foöe. ^2Ba« giebfd l^ier 9?eue^?'' fragte er, ba ber 
3ößner nad^ einer geraumen ^tit au« bem ©aufe trat, 
„ßanbe^l^errlid^e« ^riöilegium/' antwortete biefer, inbem er 10 
auf f d^Io^ : „bem ^unf er SBenjel Don Xronfa Derfic^n.'^ 

— „^0,** fagte Sol^f^aa«. ,,a33eniel l^eigt ber ^funler ?** 
unb fal^ fid^ ba« ®(^Io^ an, ba« mit gtönjenben ^i^ncn 
über ba« getb blicCte. ,,3ft ber alte §err tot ?" — „%m 
©d^IagPu^ geftorben/' ern)iberte ber S^Untx, inbem er ben 15 
Saum in bie Q'6i)t lie^. — „Qm\ ©d^abe!'' berfe^te Äol^* 
l^aa«. ,,ßin tt)ürbiger alter §err, ber feine greubc am 
SSerfel^r ber 9Wenfd^en l^atte, §anbel unb SBahbel, tt)o er 
nur Dermod^te, forthalf unb einen ©teinbamm einft bauen 
lieg, tt)ei( mir eine ©tute, brausen, tt)0 ber SBeg in« !J)orf 20 
gel^t, ba« Sein gebrod^en. 5Kun ! SBa« bin id^ fd^ulbig ?" 

— fragte er ; unb l^otte bie ©rofd^en, bie ber ^oHioärter 
verlangte, mü{)felig unter bem im SBinbe flattembcn 3D?an* 
tel l^eröor. „Qa, 5ltter,'' fefete er nod^ ^inju, ba bicfer : 
„§urtig! l^urtig!'' murmelte, unb über bie SBitterung 25 
Pu^te : „tütxm ber Saum im SBatbe ftel^en geblieben 
toäre, toär'« beffer getoefen, für mid^ unb @ud^ ;" unb ba* 
mit gab er il)m ba« ®elb unb tt)ottte reiten. 

®r tt)ar aber nod^ faum unter ben ©d^Iagbaum gefom* 
men, al« eine neue (Stimme fc^on : „©alt bort, ber SRog* 30 



tamm l" l^ititer il^m öom Jurm erfd^oü, unb er bcn Surg* 
öogt cttt gcttftcr gutDcrfcn unb gu tl^m l^crabeiten fal^» 
„'?llm, toa« giebt« 5Keue«?'' fragte ffo^tl^aae bei fic^ felbft, 
unb I|telt mit ben ^f erben an. !Der ^SBurgbogt, inbem er 

5 \iä) no6) eine Sefte über feinen toeitlöufigen 8eib gn* 
fnö))fte, fam, unb fragte, fd^ief gegen bie SBitterung gefteßt, 
mdf bem fa^\i)tm. — ^oi)tt)aa^ fragte : ,,!j)er ^agf^ein?'' 
@r fagte, ein toenig betreten, bag er, fo Diel er n)iffe, fei* 
nen l^abe ; ba§ ntan i^m aber nur befc^reiben möchte, toa« 

lo bie« für ein !Ding beö §erm fei : fo »erbe er DieKeid^t 
gttfäßigcrtt)eife bamit t)erfe{)en fein* ®cr ®d|lo6t)ogt, in* 
bem er il^n öon ber ©eite anfal), Derfe^te, ba§ pf)ne einen 
Ianbe«{)errlicf|en grlaubni^fd^ein fein SRogfamm mit ^fer* 
ben über bie ®renge gelaffen toürbe. ÜDer SRogfamm ber* 

15 pc^erte, ba§ er fiebje^nmat in feinem !?eben, ol^ne einen 
fold^en ©d^efai, über bie ©renge gebogen fei ; ba§ er aöe 
lanbedfierrUd^en SSerfügungen, bie fein @ett)erbe angingen, 
genau fennte; ba§ bie« tt)o^I nur ein ^^rtum fein n)ürbe, 
»cgen bcffen er fid^ gu bebenfen bitte, unb hai^ man il^n, 

20 ba feine Stagereife lang fei, nic^t länger unnü^ertoeife f)ier 
aufhalten möge. ÜDod^ ber 3Sogt erwiberte, bag er ba« 
ad^tget)nte 3JiaI nid^t burd^fd^Iüpfen ipürbe, ba^ bie SSer* 
orbnung be«]^alb erft neuerlid^ erfd^ienen wäre, unb ba^ er 
enttoeber ben "ißa^fd^ein nod^ l^ier löfen, ober gurüdffe^ren 

25 muffe, wo er l^ergefommen fei. ©er 9tog^änbter, ben biefe 
ungefe^lid^en ßrpreffungen ju erbittern anfingen, ftieg nad^ 
einer furjen ^efinnung Dom ^ferbe, gab e« einem ffned^t^ 
unb fagte, ba^ er ben ^^unfer öon 2:ronfa fetbft barüber 
fprcd^en würbe. @r ging auc^ auf bie 4Burg; ber SSogt 

30 folgte i^m, inbem er bon fiJgigen ©etbraffern unb nü<5* 



^ nttd^ttcl Kol|Il|tttt5 

üd^ctt 3lbcrläffen berfclbcn murmelte; utib betbe traten, 
'' mit tl^ren Sßlxdm einonber meffenb, tu ben Saal. 

@^ traf ftd^, ba^ ber ^^utifer eben mit einigen muntern 
greunben beim Sedier fa|, unb um eine^ ®d)tt)anf« ttjiKen 
ein unenbtidie^ ®etöd)ter unter it)nen erfd^ott, aU S:oi)U 5 
^aa^, um feine Sefd^n)erbe anzubringen, fi^ il^m nä!)erte» 
J)er 3^unfer fragte, toa^ er tootte; bie SRitter, afö fie ben 
fremben SÄann erbücCten, würben ftilt; bod) faum f)atte 
biefer fein Oefud^, bie ^ferbe betreffenb, angefangen, afe- 
ber ganje Jro§ fd^on: „^ferbe? SBo finb fie?" aufrief, 10 
unb an bie genfter eitte, um fie ju betrad)ten. ®ie flogen, 
ba fie bie glänjenbe S!oppü fa^en,, auf ben SSorfc^fag be^ 
^funfer« in ben §of l^inab; ber SRegen f)atte aufgel^ört; 
@d)lo§t)ogt unb aSertDalter unb Stied^te öerfammehen fid^ 
um fie, unb atte mufterten bie Jiere. I)er eine lobte ben 15 
@c^tt)ei^fud^« mit ber Sleffe, bem anbem gefiel ber fi^afta^' 
nienbraune, ber britte ftreid^ette ben ©d^eden mit fdinwirz^ 
gelben gledfen; unb alle meinten, ba^ bie 'ißferbe tok 
§irfd^e n)ären, unb im Sanbe feine beffem gebogen tt)ilr* 
ben. So^t^aa^ ern)iberte munter, ba^ bie 'ißferbe nid^t 20 
beffer toären, ate bie ^Ritter, bie fie reiten foHten; unb 
forberte fie auf ju laufen. J)er 3^unfer, ben ber mäd^tige 
Sd)tt)eipengft fe^r reijte, befragte i{)n auc^ um ben ^rei^ ; 
ber aSern)aIter lag i^m an ein ^aar diapptn ju laufen, 
bie er n)egen ^ferbemangete in ber SBirtfd^aft gebraud^en 25 
JU fönnen glaubte; bod^ aU ber 9togfamm fid^ erflart 
l^tte, fanben bie 9iitter il^n px teuer, unb ber ^^nfer 
fagte, ba^ er nad^ ber Jafetrunbe reiten unb fid) ben S^önig 
9lrtl)ur auffuc^en muffe, n)enn er bie ^ferbe fo anfd^tage. 
Äo^l^aa^, ber ben ©diloßöogt unb ben SJertt)a(ter, inbeni 30 



fie ^pxeäftnhc SSMt auf bic ^apptn \oax\txi, mit cinanbcr 
flüftem fa^, Iie§ e« au^ einer bunHen 3Sora^ttung on ni(f|t« 
feilten, bie "ißferbe an fie lo« ju toerben. @r fagte jum 
3unfer: ,r§err, bie Etappen t)abe id^ öor fed^« SKonaten 

5 für filnfunbjtt)angi8 ©olbgülben gefauft; gebt mir brei^ig, 
fo foKt ^ijx fie ^aben." 3^^^ SRitter, bie neben bem 
^unfer ftanben, äußerten nic^t unbeutlic^, baß bie "ißferbe 
wol^t fo t)ie( wert njören ; hoä) ber 3unfer meinte, ba^ er 
für ben ®d)tot\^]u6)^ too% ober nid^t eben für bie 9f?ap* 

10 pen ®elb ausgeben möchte, unb mad^te Slnftatten oufju* 
bred^en; toorouf ^otjtijaa^ fagte, er würbe ötetleid^t ba« 
nöd^fte SKal, wenn er wieber mit feinen ©outen burdijöge, 
einen ©anbei mit it)m madjen, fid^ bem 3^unfer empfal^I 
unb bie ^üid feinet "ißferbe« ergriff, um objureiten. 

15 ^n biefem SlugenblicC trat ber Sdito^öogt au« bem 
§aufen Dor unb fagte, er l^öre, baß er ol^ne einen "^a^^ 
fd^ein nid^t reifen bürfe. Äol^Il^aa« wanbte fid^ unb fragte 
ben 3^unfer, ob e« benn mit biefem Umftonb, ber fein 
gange« ©ewerbe jerftöre, in ber J^ot feine 9tid^tigleit 

20 i^abt? I)er 3un!er antwortete mit einem bertegenen ®e=» 
fid^t, inbem er abging : „Qa, Äo{)(^aa«, ben Sßa^ mußt bu 
löfen. ©prid) mit bem ®(f)(oßt)ogt unb giel^ beiner SBege»" 
tol)I]^ao« öerfid^erte i{)n, baß e« gar nidjt feine Slbfid^t fei, 
bie SSerorbnungen, bie wegen 3lu«fü]^rung ber ^ferbe be« 

25 ftel^en möd)ten, gu umgel^en; üerfprad^, bei feinem ©urdi' 
gug burd^ ©reiben ben ^oß in ber ©e^eimfd^reiberei ju 
löfen unb bot, i^n nur bie«mal, ba er öon biefer iJorbe* 
rung burd^au« nic^t« gewußt, gießen gu (offen. ,,9iun!" 
fprod) ber 3^un!er, bo eben bo« ©etter wieber gu ftürmen 

30 anfing unb feine bürren ©Ucber burc^foufte: „laßt ben 



©diludcr laufen, ffomtnt!" fagtc er gu beti JRtttem, 
fe^rte fic^ um unb tooUtt nad) bem @d^toffe ge^en* Der 
©c^toBöoflt fagte, jum ^unfer gcwanbt, baß er toetitgftctt« 
ein $faub, jur ^idftxijdt, bo§ er ben ©c^etn töfen toürbe, 
jurüdtaffen muffe. S)cr 3unfer blieb »ieber unter bem 5 
@(I^IoBtt)or ftel^en. fiol^IIiaa« ftogte, wetdiett SBert er beun 
an ®elb ober an ©at^en jum ^fanbe megen ber dioppen 
gurüdlaffen foüe? !Cer 3?ern)alter meinte, in ben :85ort 
murmelnb, er fönne ja bie Etappen fetbft jurüdlaffen. 
„9ltferbing«,^ fagte ber ©d^fo^üogt, ,,ba^ ift bo^ jtDed^ 10 
mä^igfte ; ift ber ^a^ gelöft, fo fann er fie ju jeber ^tit 
tt)teber abl^olen.'' So^tl^aa^, über eine fo unöerfd^ämte 
gorberung betreten, fagte bem 3^unfer, ber fid^ bie SBamö^ 
fd^ö^e frierenb öor ben 8eib l^ielt, ba§ er bie Wappen ja 
ücrfaufen tooKe; bod^ biefer, ba in bemfetben Slugenbtid 15 
ein SBinbftog eine ganje Saft Don SRegen unb ©agel burd^« 
J^or tagte, rief, um ber (Saä)t ein @nbe ju machen: 
„SBenn er bie ^ferbe 4iid^t lo^laffen toill, fo fc^meißt'^n 
micber über ben ©d^tagbaum jurüdf;'' unb ging ab. 

!Cer SRo^famm, ber tool^I fa^, ia^ er l^ier ber ©etoatt* 20 
tt)ätig!eit »eid^en mußte, entfc^toß fi^, bie gorberung, totH 
bod^ nid^t« anber« übrig blieb, ju erfüllen; fpannte bie 
9?appen au« unb fül^rte fie in einen Stall, ben it)m ber 
@d()lo6t)ogt anwie«. @r ließ einen Snec^t bei i^nen jurüdE, 
üerfal^ i^n mit ®elb, ermal^nte il^n, bie "^ferbe bi§ ju feiner 25 
3urüdtfunft too^l in ad^t ju nehmen, unb fefete feine SReife 
mit bem 9?eft ber Goppel, l^alb unb ^alb ungetoiß, ob nid^t 
boc^ tt)ot)l toegen auffeimenber ^ferbejud^t ein fold^e« @e* 
bot im (gäc^fifd^en erfd^ienen fein fönne, nad^ Seipjig, too 
er auf bie SDlcffe toollte, fort. 30 



3tt ©reiben, tt)o er in cittcr ber 93orftäbte bcr ®tabt 
ein §au^ mit einigen ©täßen it\a% tt)ei( er bon ^ier auö 
feinen ^anbel auf ben Heineren 3)?är!ten be^ 8anbe« gu 
beftreiten pflegte, begab er fid^ gleid^ nad^ feiner Slnfunft 

5 auf bie @e]|eimfd^reiberei, n)o er bon ben SRäten/beren er 
einige fannte, erful^r, njad i^m oßerbing« fein erfter ©taube 
fd^on gefagt f)atte, ta^ bie ©efd^id^te üon bem "ißa^fc^ein ein 
9)tärd|en fei. Äo^t{)aa^, bem bie migöergnügten 9tätc auf 
fein ainfud^en einen fd^riftlid^en ©d^ein über ben Ungrunb 

lo berfetben gaben, lädielte über ben SBitj be« bürren 3un!erö, 
obfd^ott er nod^ nidjt red^t einfa^, tt)a« er bamit bejmecfen 
mod^te ; unb bie fioppel ber ^ferbe, bie er bei fid^ fü{)rte, 
einige SBod^en barauf ju feiner 3itfriebent)eit Derlauft, !el)rte 
er, o^ne irgenb njeiter ein bittere^ ®efüt)t, afe ba^ ber 

15 attgemeinen 9?ot ber Seit, jur Jronfenburg gurüdf, 

'©er ©d^logöogt, bem er ben ®d^ein geigte, Iie§ fid^ nidjt 
ipeiter barüber au^ unb fagte auf bie grage be^ Stoßfamm^, 
ob er bie ^ferbe jefet tt)ieber befommen fönne : er möchte 
nur hinunter ge^en unb fie l|olen. Äo^I^aa^ ^atte aber 

20 fd^on, ba er über ben ^of ging, ben unangenet)men Sluf* 
tritt ju erfal^ren, ba^ fein Änec^t, ungebül^rfid^en ^Betragend 
t)alber, toie e^ tjieß^ wenige Jage^nadj beffen ^i^^ii^^toffi^tig 
in ber Jrontenburg, gerprügelt unb tpeggejagt tDorben fei. 
ßr fragte btn jungen, ber il^m biefe 3taä)x\ä}t gab, tt)a« 

25 benn berfetbe getrau? unb toer wä^renb beffen bie "ißferbe 
beforgt t)ätte? tt)orauf biefer aber ermiberte, er tt)iffe e^ 
nid^t, unb barauf bem 9toPamm, bem ba« §erg fd^on öon 
Stauungen fd)tt)oü, ben @tat(, in totl6)tm fie ftanben, öffnete. 
33?ie groß tt)ar aber fein grftaunen, afö er ftatt feiner gtüei 

30 gJatten unb tt)ot)(genäI)rten 9?appen ein ^aar bürre, abge* 



^ärmtc aWä^rcn crbltd tc ; Änod^cn, beticn man, tote Sitcgcltt, 
l^ätte ©ac^en auf^öngcn fönneti ; 9BäI)ttCtt unb $aarc ol^c 
SBartung unb "ißflege jufaTnTncngcfnctct : ba6 toal^rc SiJb 
be^ glcnb« im Jterrctd^e! 

Sot)lt)aaö, bcn bic ^fcrbe mit einer ft^toad^cn 35etoegung 5 
antoiel)ertett, toar auf ba« äu^erfte etitrüftet unb fragte, 
toa^ feinen ®aulen toiberfa^ren toäre? !Der ^unge^ bev 
bei il^m ftanb, anttoortete, ba§ il^nen toeiter lein Unglütf 
3ugefto§en toäre, ba§ fie aud^ ba« gel^örige fjutter befom=^ 
men l^ätten, bag fie aber, ba gerabe (Bvntt getoefen fei, toegen 10 
Sßangefö an 3^9^^^^ ^'^ toenig auf ben iJelbem gebrandet 
toorben toären. Äol)t]^aa^ flud^te über biefe fd^ftnblic^e unb 
abgefartete ©etoalttptigfeit, üerbig iebod^ im ©efül^l feiner 
O^nmadjt feinen 3^8^^^^^ ^^^ mad^te fd^on, ba bod^ nid^tö 
anber^ übrig blieb, 3lnftalten, ba« 9?aubneft mit ben ^fer- 15 
ben nur toieber ju üerlaffen, at^ ber ©d^Io^üogt, öon bem 
ffiorttoed^fel l^erbeigerufen, erfd^ien unb fragte, toaö e« l^ier 
gäbe ? „9Ba^ e^ giebt ?^ anttoortete ff o^ll^oa«, ,,S3Ber ^at 
bem 3^unfer Don J^ronfa unb beffen geuten bie ßrtaubni« 
gegeben, fid^ meiner bei i^m jurüdtgetaffenen JRoppen jur 20 
gelbarbeit ju bebienen?" ®r fetzte l^inju, ob ba« too^l 
menfc^Iid) toäre ? üerfud^te, bie erfdjöpften ©ante burdi einen 
(Sertenftreid) ju erregen, unb geigte ü)m, baß fie fid) nic^t 
rührten* ©er ©c^Iogüogt, nad^bem er i^n eine äBeile trofeig 
angefe^en I)atte, öerfefete : „©el^t ben ©robian !'' Ob ber 25 
Stege! nid^t ®ott banJen foKte, bag bie ü)iä^ren überl^aupt 
nod^ leben ? Gr fragte, toer fie, ba ber ffned^t toeggelauf en, 
^ätte pflegen foUen ? Ob e« nid^t billig getoefen toäre, bap 
bie ^ferbe ha^ g-utter, ba« man i^nen gereicht t)abe, auf 
\>ax gelbem abi?erbient {)ätten ? gr fd^Ioß, baß er ^icr feine 30 



■\ 



giaufcn tnad^ctt möd^te, ober ba^ er btc §unbc rufen unb 

fi(^ burd^ ftc 9hi]^c im §ofc ju öcrft^affcn totffcn würbe. — 

iDetn SRo§]^ättbIer ft^Iug ba« ©erj ßegen ben Sam«. e« 

brängte t^ti, ben nid)t^tt)ürbtgen ÜDicftüanft in ben Äot ju 

5 werfen unb ben f^fe auf fein fu^jfemee Slntlife gu fe^en. 
!j)od^ fein Sfed^tgefül^t, ba« einer ©olbwoge glic^, toanttt 
nod) ; er war, öor ber ©d^ranle feiner eigenen 53ruft, nod) 
nid^t getoip, ob eine ©c^ulb feinen ®cgner brüd e ; unb 
wäl^renb er, bie ®c^int)3freben nieberfdjlud enb, gu ben ^fer* 

lo ben trat unb il^ncn in ftilter ßrtoägung ber Umftänbe bie 
iDtt^nen gured^t legte, fragte er mit gefenfter Stimme : um 
meldten ^erfel^en^ l^alber ber Sned^t benn au^ ber ®urg 
entfernt toorben fei? !Der ©d^logoogt erwiberte : „Seil ber 
(Sd^lingcl tro^ig im §ofe gewefen ift ! 333eil er fid^ gegen 

15 einen notwenbigen ©tattwed^fel gefträubt unb »erlangt ^at, 

bag bie ^ferbe gweier ^ungl^erren, bie auf bie 2^ronfenburg 

famen, um feiner SKü^ren Witten auf ber freien Straße 

übemacöten fotttcn!" 

Äol^ttiaa« l^ätte ben SBert ber ^ferbe barum gegeben, 

20 wenn er ben Äned^t gur §anb get)abt unb beffen Slu^fage 
mit ber 9lu^fage biefe^ bidtmöutigen SurgDogtd ^ätte ber* 
gteid^en fönnen* @r ftanb nod^ unb ftreifte ben ^Rappen bie 
3otteIn au^ unb fann, toa^ in feiner Sage gu t^un fei, ate 
fid^ bie ®cene plöfetit^ änberte unb ber 3^nfer SBengel t)on 

25 J^ronfa mit einem ©d^warm Don 9tittem, S^ec^ten unb 
§unben, bon ber ^afenl^efee fommenb, in ben Sdjlo^pla^ 
fprcngte, 1)er Sd^to^öogt, afe er fragte, wa« öorgefaUen 
fei, na^m fogleic^ ia^ SBort, unb wöl^renb bie §unbe beim 
Slnblidf be^ gremben öon ber einen «Seite ein SRorbgel^eul 

30 gegen il^n anftimmten unb bie SWitter i^nen t>on ber anbern 



10 m^ael -Ko^fyxas 

gtt fi^tocigcn geboten, geigte er il^m unter ber geliäffigften 
gntftettung ber ®ai)t an, toa^ bicfer JRoPantm, toeil feine 
9?a^pen ein tocnig gebraucht Sorben »ären, für eine 9?ebet 
flon öerfül^re. gr fugte mit ©o^ngelädfter, ba^ er ftd) meigere, 
bie ¥ferbe ate bie feinigen anjuertcnnen. Äot|Il^aa« rief : 5 
^'iDa^ finb ni^t meine ^ferbe, geftrenger §err! T)a^ finb bie 
^ferbe nid^t, bie brei|ig ®oIbgütben »ert maren ! ^cfi mill 
meine »ol|tgenäl|rten unb gefunben ^ferbe lieber f)aben V' 

Der 3^unfer, inbem it|m eine flüchtige Stoffe in^ ®e* 
fid^t trat, ftieg öom ^ferbc, unb fagte : ,,3Benn er bie 10 
^ferbe nit^t tt)iebemet)men miü, fo mag er'^ bleiben laffen- 
Äomm, @üntl|er !" rief er — „^au^ ! S'ommt !" inbem er 
flc^ ben ©taub mit ber §anb öon ben Seinüeibem \ä)nU 
telte; unb: „@d^fft SSein!'' rief er nocft, ba er mit ben 
Stittem unter ber S^^ür \mv, unb ging in« §au«. S:oi)U 15 
1^0^ fagte, ba^ er el^er ben älbbeder rufen unb bie ^ferbe 
öuf ben @(^inbanger fd^meißen laffen, ate fie fo, toie fie 
tt)ären, in feinen ©tau gu ^o^I^aafenbrüd fül)ren looüe. 
Qx He^ bie @aule, ol^ne fid| um fie ju belümmem, auf bem 
^iaij ftfl^en, fd^mang fid^, inbem er öerfi(f)erte, bag er fic^ 20 
Stecht ju üerfd^affen löiffen ioürbe, auf feinen ©raunen, unb 
ritt bat>on. 

©pornftreid^ auf bem SBcge nad) ÜDre^bcn loar er fd|on, 
al« er, bei bem ©ebanten an ben fittec^t unb an bie ßlage, 
bie man auf ber 53urg gegen it|n fitl)rte, fc^ritttoci« gu 25 
reiten anfing, fein ^ferb, t\)e er nod) taufenb ©d^ritt gemadit 
l)ütte, »ieber toanbte unb gur öorgängigen SSernel^mung be« 
^biei^t«, tt)ie e« i^m Hug unb geredit fdjien, nat^ Äol)Il)aa* 
fenbrüdt einbog/ ÜDenn ein rid()tige«, mit ber gebred^Iid^en 
(gtnric^uttg ber ^t^ fd^on befannte« (JJef ü^I mac^t^ i^n trot? 30 



bcr erlittenen öcleibigungen geneigt, faß« nur n>irltic^ bem 
^ec^t, tuie ber @(^togt)ogt btffauptttt, eine %xt \>m @c|tt(b 
bcijumeffen fei, ben SSerluft ber ^ferbe ofe eine gereue 
golge baüon 3U öerf^merjen. ^Dagegen fagte il^m ein ebenjo 

5 üortreffTidie« ©efü^I, unb bie« Oefü^I faßte tiefere unb 
tiefere SQSurgeln in bem SKaße, ate er »eiter ritt unb ilber* 
aU, voo er einfefjrte, t>on ben Ungered^tigfeiten l^rtc, bic 
tägßd^ auf ber £ron!enburg gegen bie ^eifenben Derübt 
tt)urben : bag menn ber gange S3orf ad, n»ie ed atien 9(nfl^in 

10 ^abe, bloß abgefartet fein joUte, er mit feinest ÄWtften bet 

aaSelt in ber ^flid|t öerfaüen fei, fit^ ©enufit^uung für bie 

erlittene Stänfung unb ©id^eri^cit filr gulünftige feinen 

SMitbürgem gu öerfc^affen. 

©obalb er bei feiner 3lnfunft in Äol^l^afenbrftd Si^tl^, 

«y fein treuem SBeib/ umarmt unb feine fiinber, bie um ferne 
i?niee frol^Iodten, gefügt l^alte, fragte er gleit^ no^ ©erfe, 
bem ©rogfned^t, unb ob man nid^t^ oon il^m gehört ^be ? 
iH^betl^ fagte: „^a Uebfter 9»i(^ael, biefer ^rfe! !E)enfe 
bir, bag biefer unfelige 9»enf(^ öor et»o oiergel^n 2^agen, 

20 auf ba« jämmcriidifte gcrf dalagen, ^ier eintrifft; nein, fo 
gerf dalagen, baß er aud^ nit^t frei ottmen fann. S33ir bringen 
it)n gu ®ctt, wo er ^eftig ^lut fpeit, unb oemelfmen auf 
unfre n)ieberftoIten fragen eine @efd)i^te, bie feiner üetfte^t. 
SBie er öon bir mit ^ferben, benen man ben ©urt^gang 

25 nid^t öerftattet, auf bcr S^ronfenburg gurildfgelaffen »orben 
fei, wie man il^n burc^ bie fd^änbtiii^ften SWißl^nblungen 
gegtoungen l^abe, bie 4Burg gu öerlaffen, unb »ie e« il^m 
unmöglich gemefcn ttnire, bie ^f erbe mitgunel^men-" „@o ?** 
fagte Äol^I^a«, inbem er ben SIKantel ablegte. „3ft er 

30 bcnn fd^on »ieber ^ergefteüt?" — „^i^ auf ba« ®lutf})eien/ 



12 micf?ae( Koljll^aas 

antwortete [ie, „l)alb unb l^alb. Qd) Jüotlte foglcic^ einen 
Äned^t naä) ber 2^ronfenburg fc^idcn, um bie Pflege ber 
9?offe bi« äu beiner Slnfunft bafelbft beforgen gu laffen- 
!t)cnn ba fic^ ber §erfe immer toal^r^aftig gegeigt ijat nnb 
fo getreu un^ in ber Stf|at »ie fein anberer, fo tarn e^ mir 5 
nid^t gu, in feine Slu^fage, öon fo öiel SDierfmalen unter* 

ftü^t, einen 3^^if^^ i^ f^fe^^ ^^^ ^^^ i^ glauben^ ha% 
er ber ^ferbe auf eine anbere ärt öerfuftig?gegangen märe. 
5Dod| er bef^ttjört mi^, niemanb gugumuten, fit^ in biefem 
9iaubnefte gu geigen, unb bie 2iiere aufgugeben, »enn iä) 10 
feilten SD?enfc^en bafür aufopfern ttjottc." — „2it%t er benn 
noi) im ®ctte?" fragte Sol^lf)aaö, inbem er fid^ öon ber 
^^aföbinbe befreite. — „@r gel^t/ erttjiberte fie, „feit einigen 
Jagen fd)on mieber im §ofe uml^er, fiurg, bu tt)irft feigen," 
fut)r fic fort, „ba§ atteö feine 9?id^tigfeit l^at, unb ba^ biefe 15 
ißegebenl^eit einer öon ben greöeln ift, bie man fid^ feit 
furgem auf ber Jronfcnburg gegen bie gremben erlaubt." 
— „35a« mu§ id^ bod^ erft unterfud^en," ermiberte Äo^I^aa«. 
„$Ruf il^n mir, 8i«betl^, totnxi er auf ift, bod^ l^er!" THt 
biefen SBorten fefete er fic^ in ben Öe^nftul)!; unb bie ao 
.^au^frau, bie firfi über feine ©efaffenl^eit fel^r freute, ging 
unb l^olte ben Älied)t. 

„SBa« l^aft bu in ber S^ronfenburg gemacht ?** fragte ^ol)U 
l^aa«, ba Öiebetl^ mit il^m in ba« 3^^^^^ ^'^t. „Qä) bin 
nidf)t ejben ttjol^l mit bir gufrieben." — ©er ^ed^t, auf 25 
beffen blaffem ®efid^t fid^ bei biefen SBorten eine JRöte 
ftedf ig geigte, ft^mieg eine SÖcile ; unb : r,5Da l^abt 3^r red|t, 
©err!" antwortete er ; „benn einen (Sd^efelfaben, ben idf) 
burc^ ®otte« 5?ügung bei mir trug, um ba« 9?aubneft, au« 
bem ic^ oerjagt worben war, in ©raub gu ftedfen, toarf id), 30 



ote id^ ein Äinb barin iammevn I)örtc, in baö Gtbimffcr 
uttb badete : mag c« ®otte« Sfife einäfd^em ; id| tpill'« 
n\ä)tl** — Äol^Il^aa« fagtc betroffen: ,,3Boburd) aber ^aft bu 
bir bte SJerjagung aud ber S^ronfenburg iUQtiOQtn?" !Car* 

5 auf §erfe: „üDurt^ einen fd^Iediten ©treidi, §err," unb 
trorfnetc m bcn ®c^H)ei§ üon ber ©tirn. „©efcftel^ene« 
ift aber mdjt gu önbem. ^d^ ttjoüte bie ^ferbe nid)t auf 
ber iJelborbeit ju ®runbe rid^ten laffen, unb fagte, bag fie 
no^ jung iwiren unb nxd)t gejogen l^ätten." 

lo Äol^Il^aa« ertt)iberte, inbem er feine SSermirrung gu t)er* ^ 
bergen furzte, ba§ er l^terin nid)t gang bie 2Öa^rf)eit gefagt, 
inbem bie ^ferbe fc^on gu anfange be« öerfloffenen grül^* 
ia^r« ein n)enig im ©efd^irr gemefen tt)ären, . „J)u ^ätteft 
bid^ auf ber öürg/ ful^r er fort, ,/tt)o bu boc^ eine 5(rt öon 

15 ®aft »areft, f^on ein ober ettid^e 3JtaI, ttjenn gerabe toegen 
fd^Ieuniger Sinf ül^rung ber ßmte 9Zot mar, gefällig geigen 
fönnen-" — ,r!Da« l^abe id) aud| getf)an, §err/' fprac^ ^erfe. 
„Q6) backte, ba fie mir grämlid^e Oefid^ter mad)ttn, e^ lüirb 
boc^ bie 9tappen juft nid)t foften. 5lm britten 3Sormittag 

20 fpannf id^ fie cor, unb brei gurren ©etreibc fül^rf id^ ein.'' 
Äol^Il^aa«, bem ba« ©erg emporquoll, fd^fug bie 3lugen gu 
Soben unb öerfefete: „ÜDaoon l^at man mir nic^t« gefagt, 
^erfeP' — ^tx\e oerfir^erte il^n, baß e« fo fei. „a)ieine 
Ungefäüigfeit," fprac^ er, „beftanb barin, bag ic^ bie ^ferbe, 

25 ate fie gu SDWttag laum au^gefreffen l^atten, nic^t toieber 
in« 3o4 f Pannen ttjotttc; unb ba^ ic^ bem ©c^Iofeoogt unb 
bem SScrwalter, aU fie mir oorfd^fugen frei iJutter bafür angu* 
ncl^men unb ba« ®e(b, ba« ^\)x mir für gutterfoften gurücE* 
gelaffcn littet, in ben ®ad gu ftedfen, antloortete — id) würbe 

30 i^nen fonft loa« tl^jun; mi^ umfe^rtc unb loegging." 



14 mtc^ael Koblf^aas 

„Um bicfer Ungcfäßtgfeit aber/' fagtc Äo{|I^aa«, „bift bu 
öott ber J^ronfenburg nid^t tDeggejagt iDorben." — „®el)üte 
©Ott/' rief ber Äned|t, „um eine gottöergeffene aJiiffetl^at ! 
!j)enn auf ben 2(benb tpurben bte ^ferbe gmeicr 9?itter, 
»efd^e auf bie Sronfenburg famen, in ben ®tati gefül)rt, 5 
unb meine an bie (gtalttpre angebunben. Unb ba id^ bem 
@d|Io§öogt, ber fie bafetbft einquartierte, bie Siappen au« 
ber ^anb na^m unb fragte, mo bie Stiere je^o bleiben 
fottten, fo geigte er mir einen @d)tt)eine!oben an, ber üon 
Satten unb 4Brettem an ber ©diloßmauer auferbaut nnir." 10 
— „ J)u mcinft/' unterbrati^ il^n Sotill^aa«, „e« ttjar ein fo 
fd^Iedite« Sel^öltni« für ^ferbe, ba§ e« einem ©d^ttjeine* 
!oben äf)nlic^er toar af« einem (StaiV' — „d^ toav ein 
©c^meinefoben, §err/' antwortete §erfe; „tt)irflid^ unb mi)X' » 
l^af tig ein ©d^ttjeinefoben, in meld^em bie* @rf|tt)eine au«* unb 15 
ein liefen unb id) nid^t aufredet ftel^en tonnte:" — „SSielteid^t 
mar fonft fein Unttrfotttnten für bie 9tappen aufjufinben/' 
öerfe^te Äo^tl)aa«; „bie ^ferbe ber 9iitter gingen auf eine 
gett)iffe Slrt üon" 

„35er ^(afe/' crttjiberte ber Äned^t, inbem er bie Stimme 20 
falten lieg, „toav eng. g« ^aufeten je^t in allem fieben 
JRitter auf ber öurg. SBenn Qi)x e« gemefen toöret, Qijv 
pttet bie ^ferbe ein menig jufammenrücfen laffen. 3d| 
fagte, id| ttjoüe mir im S5orf einen Statt gu mieten fudien; 
bod^ ber @c^Iogt)ogt öerfe^te, ba§ er bie ^ferbe unter feinen 25 
Singen bel^alten muffe, unb baß \d) mxä) nicfit unterfte^en 
fotte, fie öom§ofe megjufäl^ren." — ,r§m!" fagte Sol^tl^öa«* 
„SBa« gabft bu barauf an?" — „SBeil ber 35ertt3atter fpracft, 
bie beiben ®öfte mürben btog übtxmd)itn unb am anbem 
SDiorgen meiter reiten, fo führte ic^ bie ^ferbe in ben 30 



©c^lüetnelobeti tiinciti. aber ber fotgcttbe Sa(j öcrflo^^ o^nc 
bag e« gefdia^; unb aW bcr brtttc embrad^, l^ic|, c«, bie 
©erren luürben not^ einige ©oc^im öttf b^r ©ttrg »er* 
tpeilen,'' 

5 f,3lm gnbe roaf^ nid^t fo fd^ßmm^ ©erfe, im ©^ttjeine* 
foben/' fagte Äo^I^aa^, M^ ee bir, ba bu jit^rft bic 5Wafe 
l^ineinftedteft, öorfatn.'' — ,/© ift toal^,'' erträ^erte jiener. 
w!Ca id^ ben Ort ein biffel ou^fegte, gmfl'« an. ^ä) gab 
ber 3D?agb einen ©rofd^en, ba§ fie bie ®<i&tt)etne itjo anber« 

lo einftede, Unb ben Jag über beWerfftetttgte id^ aud^, ba§ 
bie ^ferbe anfret^t fteljfen tonnten, inbem tc^ bie ©retter 
oben, loenn ber SÄorgen bihntnerte, üon ben Satten abnal^m, 
unb abenb^ toieber auflegte, ®ie gttiffen nun wie ©tinfe 
auö bem J)ad| öor unb fa^en fid^ nad^ Äbt)I^aafenbrftdf ober 

15 fonft, ttjo e^ beffer ift, um.'' 

„9iun benn/ fragte Äo^Il^aa«, „»arum atfo in aöcr 
SBelt jagte man bi^ fort ?" — „$tn, k^ fag'a ßnc^/' der* 
fefete ber tned^t; „mxi man meiner lod fein »oUte. SSJeil 
fie bie "»ßferbe, fo lange id) babei tt)ar, ni^t p ®nmbe 

20 rid^ten tonnten. Überaß fd^itten fie mir im ^ofe unb in 
ber ©efinbeftube loibermärtige ©efic^ter ; unb weil iäf badete, 
jiel^t il^r bie SÜtöufer, ba§ fie üerirenteti, fo brad^cn fie bie 
®elegenf)eit t)om 3^^^^ ^^^ warfen mi^ \ydm §ofe l^er* 
unter." 

25 rf3lber bie SSeranlaffung !'' rief Äbl^I^aa«. „®ie werben 
bod| irgenb eine SSeranlaffung gehabt l^aben !" — „O aller* 
bing^/' antwortete ©erfe, „unb bie aöergertd^tdfte. QU) natim 
am Slbenb be^ gweiten S:age^, ben id^ im ©^weinetoben 
gugebrad^t, bie ^ferbe, bie fid| bdrtn bod^ juffefubclt l^atten, 

30 unb wollte fie jur ©d^wemme reiten* Utib ba iä) eben unter 



16 midfatl Kol^Il^aas 

bem (gd^logt^ore bin unb mid^ tDetibcn toiti, ij'ov* i6) bcti 
35ogt unb ben 3Scrtt)aftcr mit Aneckten, ^unben unb ^rii* 
nein au^ bcr ©efinbeftube tjintcr mir tjcrftürjcn unb : ,©att, 
ben ©pi^jbubcn!* rufen: ,§alt, ben ©atgenftrid !' ate ob 
)ie befeffen toären. !Cer Ül^ormäcfiter tritt mir in ben SSäeg ; 5 
unb ba id^ i^ unb ben rafenben ©aufen, ber auf mitl^ an* 
läuft, frage: ,9Ba« aud| giebt^^?* ,Sa§ e$ giebt?* ant- 
wortete ber @cf|lo§oogt unb greift meinen beiben dtapptn 
in ben 3^tgeL ,S5Jo toitt Grr l)in mit ben ^f erben? fragt 
er unb paät mid^ an bie :83ruft. 3^ f^fl^/ >®o ^ W ^o 
wiü? ^immelbonner ! ^nx ©c^mcmme xoiU ii) reiten. 
S)enlt gr, ba§ id^ — ?* ,3ur ©d^memme?* ruft ber ®(^Io§* 
öogt. t^d^ tt)itt bid^, ©auner, auf ber ^eerftra^e nad^ 
Äo^fl^aafenbrüdE fd^toimmen leieren !* unb fd^mci^t midi mit 
einem tjämifd^en äßorbjug, er unb ber SSermalter, ber mir 15 
ba^ Sein gefaxt l^at, Dom ^ferb' Iierunter, bag ic^ midf), 
lang tt)ie idE) bin, in ben Äot meffe. ,3JZorb ! §aget !* ruf 
ic^, ,®ieljeug unb ÜDeden liegen, unb ein Sünbet 3Bäfd|e 
üon mir, im ©talt ;* bod^ er unb bie ^tä)tt, inbeffen ber 
SSermalter bie ^ferbe n^egfütirt, mit ^^ii^tn unb '^eitfc^en 20 
unb ^^Jrügeln über mid^ l^er, baß id) ^albtot l^inter bem 
©dllo^t^or niebcrfinfe. Unb ba ic^ fage : ,'Die Staub^unbe ! 
9Bo f üt|ren fie mir bie ^f erbe t|in ?' unb midi ergebe : 
,§erau« aud bem ®d)IoPof !* fd^reit ber SSogt, unb : ,.^e^, 
Äaifer! I)e(j, ^äger!* erfdialtt e«, unb: »^e^j, ©pife!* unb 25 
eine fioppet öon mel^r benn gmölf §unben faßt über mid) 
l)en ÜDrauf bred^' id^, toar e^ eine ?atte, ic^ toeig nid^t 
tt)a«, öom S^une, unb brei ^unbe tot ftredt' id^ neben mir 
nieber; bod^ ba id^, öon jämmcrlid^en ^tx^t\\ttßn%cn ge* 
qutttt, tDcid)cn mu| : glüt ! gettt eine pfeife ; bie §unbe 30 



in ben §of, bic Üt^orpügel jufammcn, ber JRtcget öor : unb 
auf ber ©tra^e o^nmäditig finf iä) niebev." 

Sol^Il^aa^ fagte, bleich im ®efid|t, mit erjtDungener @cf|cl* 
merei: „§aft bu aucf| nid&t enttpcid^en ipoüen, §erfe?" 

5 Unb ba biefer, mit bunfler JRöte, öor fid^ niebcrfal^ : ,,®e' 
ftel^ mix%" faßte er ; „e^ gefiet bir im ©d^toeinefoben tttd^t ; 
bu bac^teft, im ©tall gu S^o^l^aafenbrüd iff« boc^ bcffer.'^ 
— ,,§immetfd^fag !" rief gerfe: „©icljeug unb ÜDedentieg 
iä) ia, unb einen ^ünbef Söäfc^e, im ©c^toeinefoben gurüd . 

lo SEßürb' id| brei $Reid|^gitIben nid)t ju mir gcftedt l^aben, bie 
ic^ im rotfcibnen §atetud) l^inter ber Grippe öerftedt ^atte ? 
«life, ^m unb Teufel! SBenn Sfjx fo fpred^t, fo möc^f ic^ 
nur gleich ben @ci^tt)efetfaben, ben id^ tDegmarf, tüieber an* 
gilnben!"— „S'iun, nun!" fagte ber SRo^^önbler; „e« toat 

15 eben nidbt böf e gemeint ! SBa« bu gefagt l^aft, f d^au, SSort 
für SÖort, ic^ glaub' e« bir ; unb ba^ 3(benbmal)I> wenn e^ 
gur ©prac^e fommt, ttjitt id| felbft nun barauf nel^men. @^ 
t^ut mir leib, bag e^ bir in meinen !Cienften nid^t beffer 
ergangen ift ; gel^, ©erfe, gel^ gu ©ett, la^ bir eine glafcfie 

2o Söein geben unb tröfte bid^ ; bir foll ©ered^tigfeit toiber* 
fatiren !" Unb bamit ftanb er auf, fertigte ein SSergeid^nid 
ber ©adien an, bie ber ©rogfned^t im ©dimeinefoben gu* 
rüdtgelaffen, fpecifijierte ben SEBert berfelben, fragte il^n aud|, 
tt)ie I|od^ er • bie Surf often auf c^fage, unb Iie§ il)n, nad^bem 

25 er il^m noc^ einmal bie §anb gereidit, abtreten. 

hierauf erjäl)Ite er Si^betl^, feiner grau, ben ganjen 
SSerlauf unb inneren ^i^f^^i^^^^^^^fl ^^^ ©efd^id^te, erflärte 
i^r, ttjie er entfd^foffen fei, bie öffentlid)e ®ered^tig!eit für 
fic^ aufiftfoAem^ unb Iiatte bie greube, gu fe^en, ba^ fie 

30 i^n in biefem SSorfa^ au^ ooßer ©eele beftärfte, !J)enn fie 



foglc, bo^ ttod^ ittant^cr attbrc 5Rcifctibc, t?tcöei^t tttinbcr 
bulbfam ate er, über jene Surg gleiten iDürbe ; bog e« ein 
3Berf @otte« ipöre, Unorbnungen, gleid^ bicfcn, ditxijait ju 
tl)un ; Uttb ha^ fie bie Soften, bie i^m bie p^rung be« 
^rojeffe^ öerurfd^en tpürbe, fd^on bettreibeti »oöe. Sol^l* s 
^aa^ nannte fie fein wadered SSäeib, erfrcnte fid^ biefen 
Uttb ben fotgenben Sag in if^rer unb feiner Äinber SKitte 
unb bra^, fobalb e« feine ©efd^äfte irgenb jufiegen, m6) 
©reiben auf, um feine 0age öor ®eric^t ju bringen. 

§{er »erfaßte er mit ^ilfe eine« Sied^t^ete^tten, ben er lo 
lannte^ eine ©efc^ttjerbe, in iDelc^r er nad) einer umftönb* 
lid^en ©(^ilberung beö ^rcüete, ben ber Runter SBenael öon 
2^ronIa an il)m fomol^I aU an feinem Äner^t §erfe öerübt 
{)atte, auf gefe<5mö§ige ©eftrafung be^felben, SBieberl^erftel* 
lung ber ^ferbe in beti oorigen ®tanb unb auf €rfafe bed 15 
©diabend antnig, ben er fotDol^f afö fein Äned^t baburd) 
erlitten l^atten. ÜDie 9?ed|t«fad|e ttjar in ber Süjat Mar. 
©er Umftanb, bag bie ^ferbe gefefett)ibrigertt)eife feftge^ 
l^altcn »orben waren, warf ein entfd^eibenbe« 8id^t auf 
alle« übrige ; unb felbft wenn man l^fttte annel^men wotten, » 
ba§ bie ^ferbe burd^ einen Mögen 3^f^ö erlranft wären, 
fo würbe bie ^Jorberung be« SRogfamm«, fie il^m gefunb 
wieöer gugufteOen, nod^ gerecht gewefen fein. . ' ' 

e« fehlte Äo^ffiaa« aud^, wä^renb er fi(^ tn ber 9?efi^ 
beng nmfal^, feinedweg« an gteunben, bie feine ©aj^e leb* ^5 
l^af t gu unterftüfeen oerfprad^en ; ber ausgebreitete ^nbe(, 
ben er mit ^ferben trieb, l^atte il^m bie ^efanntfd^aft, unb 
bie 9?eblid^feit, mit weldier er babei gu SBerle ging, il^m 
ba« SBof)fwotten ber bebeutenbften SÄänner bed 2anbed 
ocrfc^afft* gr fpeif ete bei feinem Stboofaten^ ber felbft ein 30 



mxdfoel -Koftlfyias 19 

ftttfetittUd^cr 9Kann mx, mel^rcrcmal l^clter ju Sifc^, legte 
eine ©ummc (Selbed gur ©eftreituufl her ^roje^foften bei 
il^m ttteber unb feierte ihkI^ SSerlauf einiger 333od|en, ööüig 
t)Ott betttfetben über ben Aufgang feiner 9?ed^t^fac^e beru* 

5 ^igt, ju gi^betl^, feinem SBeibe, nad^ Äol^Il^aafenbrücf ju* 
rücf. 

@ki6)\r>o\fi> t>ergingen SRonate, unb ba« ^al^r njar baran 
abjufd)lic§en, beöor er oon ©ac^fen oai« au^ nur eine 
örtlärunfl über bie fflage, bie er bafelbft ant)ängig gemadit 

lo I)atte, gefd)nJeige bcnn bie 9tefoIution fetbft, erl^iett. (gr 
fragte, nad)bem er mel^reremale öon neuem bei bem S^ri-' 
bunal eingefommen mar, feinen 9ied|t«gel^üfen in einem 
i^ertrauten :83riefe, ma« eine fo übergroße SSerjögerung Der* 
tlrfat^e, unb erfuhr, ba§ bie filage auf eine {(öl^ere Qn\u 

15 nuation bei bem üDre^bener ©erid^t^l^afe gängtid^ nieberge* 
ft^tagen ttjorben fei. auf bie befrembete SRüdfti^rift be^ 
SRogtammd, morin bie« feinen ®runb l^abe, melbete il^m 
jener: ba§ ber ^^unfer ffienjcl öon Zvonta mit jroei 
Oungl^erren, §inj unb Äung öon Ironfa, oermanbt fei, 
'20 bcren einer bei ber ^erfon be« §erm SDhtnbfdienf, ber 
anbre gar Sömmerer fei. — ßr riet il^m nod^, er möd|te 
ol^ne toeitere Semül^ungen bei ber JRet^t^tnftanj, feiner auf 
ber S^ronfenburg befinblid^en ^ferbe mieber l^ab^aft ju iper* 
ben fud^en ; gab i^m ju Derfteljen, ba^ ber -Sunfer, ber fid^ 

25 jefet in ber §auptftabt aufj^altc, feine geute angemiefen gu 

Ijaben fc^eine, fie il^m aueguliefem, unb fd)Io§ mit bem 

@efu(^, il^n toenigften«, fattd er fi(^ Ijicrmit nid|t beruhigen 

ipoöe, mit ferneren Slufträgen in biefcr ©at^e ju Derfc^onen. 

Äo{|t^aa« befanb fid(i um biefe ^tit gerabe in ©rauben* 

30 bürg, m ber ©tabtl^auptmann, ^einric^ öon ©eufau, w 



20 IHt^ael Ko[)If?aas 

tcr bcffcn 9tegientttfl«bcjirf Äo^H^aafenbrüd gcl^örtc, eben 
bcfdiäfttgt mar, au« einem beträc^tßd^en gonb«, ber ber 
©tabt iuflefaüen mar, tnel^rerc mo^Itl^ätige Slnftalten für 
Äranle unb Sinne einjurid^ten. Sefonber« »ar er bemül)t, 
einen minerafifd^en Quell, ber auf einem ©orf in ber 5 
®egenb (prang, unb öon beffen ©eilfräften man \xä) mel|r, 
al« bie 3^funft naj^l^er bewäl^rte, öerfprad}, für ben ®e* 
braud) ber ®reftl)aften einguriditen ; unb ba S^ol)l^aa« il|m 
megen mand^en SSerfel^r«, in bem er gur ^tit feine« 2luf* 
enttialt« am §ofe mit bemfelben geftanben l^atte, befannt 10 
lüar, fo erlaubte er ©erfen, bem ©rogfned^t, bem ein 
®cf|merg beim 3lteml^olen über ber 4Bruft feit jenem fc^lim* 
mtn Jage auf ber Jronfenburg gurüdgebliebcn toar, bie 
aSJirfung ber Iteinen, mit !Cad^ unb ßinfaffung öerfel^enen 
.geilquelle gu öerfudden. 15 

e« traf fi^, ba§ ber @tabtl^au|Jtmann eben am JRanbe 
be« Äeffcl«, in meldien Sol^l^aa« ben ^erfe gelegt l^atte, 
gegcnlDörtig mar, um einige 5lnorbnungen gu treffen, al« 
jener burcfi einen Soten, ben il)m feine grau nad)fd)i(fte, 
ben nieberfd^lagenben ©rief feine« 9ie(j^t«ge^ilfen au« J)re«== 20 . 
ben empfing. üDer ©tabtl^auptmann, ber, mä^renb er mit 
bem ärgt fpra^, bemerfte, ba§ ffot|ll|aa« eine J^räne auf 
ben ©rief, ben er befommen unb eröffnet l^atte, fallen 
lieg, näl^erte ficf| i^m auf eine freunblid^e unb l^erglidie 
9Beife unb fragte il)n, ma« für ein Unfall il)n betroffen; 25 
unb ba ber Stogl^önbler i^m, o^ne il)m gu antmorten, btn 
53rief überreicf|te : fo llopfte biefer mürbige SKann, bem bie 
abfd^eulic^e Ungered^tigfeit, bie man auf ber 2^ron!enburg 
an i^m öerübt ^atte, unb an bereu folgen ©erfe eben, 
öielleid^t auf bie ?eben«geit, frani bamieber lag, befannt 30 



mx, auf bic ®d|uUer unb fagtc il^m : er foüc nicfft tnut* 

lo« fein; er toerbe i^m ju feiner Oenngt^nung oerl^elfen! 

am äbenb, ba fid) ber 9toPantm, feinem 53efel)l ge* 

mä§, ju i^m auf^ @c^Iog begeben l^atte, fagte er il^, ba§ 

5 er nur eine ®u|)pUf mit einer furjen !Carfteßung be« 93or=* 

folt« an ben ^rfürften öon ©ranbenburg auffegen, ben 

©rief be« äböofaten beilegen unb toegen ber ©emaltt^ätig* 

feit, bie man fid) auf fäd^fifdiem ©ebiet gegen il|n erlaubt, 

ben lanbedtierrfic^en ©d^ufe aufrufen möd|te. ßr üerfprad) 

lo i^m, bie 53ittfc^rift unter einem anberen 'ißafet, ba« fd^on 

bereit liege, in bie §änbe be« ^rfürften ju bringen, ber 

feinetl^alb unfef)Ibar, »enn e« bie SSer^äftniffe julie^en, bei 

bem filirfilrften öon ©ad^fen einfommen toürbe ; unb mel)r 

ate eine« fofdien ©d^ritte« bebürfe e« nid)t, um i^m bei 

15 bem 2^ribunal in ©reiben, ben fünften be« ^^unler« unb 

feine« 3lnl)ange« gum Jrofe, ©erec^tigfeit gu öerfd^affen. 

Sol)Iftaa«, lebliaft erfreut, banite bem ©tabtljauptmann 

für biefen neuen Semei« fetner ®emogenl)eit auf« l^erjlidi* 

fte, fagte, e« tl)ue il^m nur leib, bag er nic^t o^ne irgenb 

V 20 ©d^ritte in !Cre«ben gu tf)un feine ®ad|e gfeid) in ^Berlin 

* anl^ängig gemad^t ^abe ; unb nad^bem er in ber ©d^retbe* 

rei be« ©tabtgerid^t« bie ^f^tcerbe gang ben g-orberungen 

gemäß oerfa^t unb bem ©tabt^auptmann übergeben l^atte, 

feierte er beruhigter über ben 3lu«gang feiner ®efc^id|te al« 

25 j[c nac^ S^o^l^aafenbrüdf gurüdE. 

Sr l^atte aber fd|on in menig SBodjen ben Kummer, 

burd^ einen ®eric^t«^erm, ber in ®cfd|äften be« ©tabt* 

l^auptmann« nad^ ^ot«bam ging, gu erfahren, bag ber Äur* 

f ürft bie ©uppli! feinem ffanjier, bem ®raf en Äall^eim, 

2P Übergeben l^abe, unb ba^ biefer nidf)t unmittelbar, wie e« 



22 mxd^aei Kot^It^aas 

jtöcdmä^ig W^tubclJ^^jgofe gu !j)re«bcn um Unttr"* I 
fudfUTifl unb ®c{»afuttö i>«^ ©etoalttl^at, fonbern um öor^ 
läufige näl^crc ^tiformottott bei bem ^^unfer t)Ott Stronfa 
eingefommen fei. ©er ©eric^t^l^rr, ber, öor Sol^Il^aafen^ 
SBol^nung im ffiagen l^altenb, ben äfuftrafl ju l^aben fd^ien, 5 
bem 9?o§]^nMer biefe (Eröffnung gu mad^en, fonnte il)m 
auf bie bettoffettc ?froge: toarum man atfo Dcrfal^ren? 
feine befriebigenbc Sluöhtnft geben. @r fügte nur nod^ I|in== 
ju: ©er @tabtl^u^3tmantt Iie§e il^ fagen, er mödite fid^ 
in ßjebulb f äffen; fd^ten bebröngt feine 9?eifp f ortjufetjen ; 10 
unb erft am ®d^u§ ber htrjen Unterrebung erriet ^oi)U 
Ijaa^, au^ einigen l^ingemorfenen SBorten, bag ber ®raf 
Äatl^eim mit bem §aufe berer üon 2^ron!a üerfc^mägert fei. 

Äol^Il^aaö, ber leine greube mel)r, lieber an feiner ^ferbe- 
gud^t, no6) an @au« unb §of, faum an SBeib unb.ftHnb 15 
I)atte, bur^Iiarrte in trüber 3lt|nung ber 3^^^^ft ^^^ ^ö^)* 
ften SRonb ; unb gang feiner griuartung gemä^ lam nad^ 
SSerlauf biefer ^ext ©erfe, bem ba« 4Bab einige ginberung 
öerfc^afft l|atte/ öon Jßranbenburg gurüdt, mit einem ein 
größere« 9?eflri))t begteitenben ©einreiben be^ (Stabt^aupt- 20. 
mann*, be« 3nl)alt«: e* tl)ue il^m leib, bafe er nid^t* in ^ 
feiner @a(^e t^un fönne ; er fd)idEe il^m eine an il^n er^^ 
gangene atefolution ber ®taat«Ianglei unb rate i^m, bie 
^ferbe, bie er in ber S^ronfenburg jurüdtgelaffen, lieber 
abfül^ren unb bie @ad|e übrigen* ru^en gu laffen. 25 

üDie atefotution lautete: er fei, nad| bem :83erid^t be* 
2^ribunal* in ©reiben, ein unnü^er Querulant ; ber 3'itti* 
fer, bei bem er bie ^ferbe gurüdfgelaffen, l^alte it|m bie* 
fclben auf leine SBeife gurüdf; er möd^te nad^ ber 33nrcj 
fc^iden unb fie fjokn, ober bem Runter IPenigftenS luiffen 30 



mi^^ael Koyijaas 23 

taffcn, tüol^in er fie ü)m fenbeti foQe; bie ©taat^fanjtci 
aber auf jebett ^aü mit \olä)tn ^ladereien unb ©tünfe^ 
reien öerfdjonen. 
^oi)tf)aa^^ beut ed nirf|t um bie ^ferbe äu_.tl^un tt)ar 
"" 5 — er l^ötte gleid^en (Sc^merj empfuuben, totnu c^ ciu ^aar 
A^uube gegolten tjätte — S'ol^Il^aa^ [Räumte öor SBut, aU 
er biefen Srief empfiufl. (Sr fa^, fo oft fu^ ein ©eräufd^ 
im §ofe l^ören tie^, mit ber tDibertDörtigften ßripartung, 
bie feine ©ruft jemate bettjegt l^atte, nad) htm SEl^ortoege, 

lo ob bie geute beg 3ung()erren erfd^einen unb il^m öieüei^t 
gar mit einer @ntfd|utbigung bie ^ferbe abgel^ungert unb 
abgel^örmt toieber aufteilen würben; ber einjige ijaü, in 
ml(i)tm feine öon ber SBelt ttjo^lerjogene ©eete auf nid^t^, 
ba« il^rem ®efül)f ööllig entfprad^, gefaxt toar. 

15 @r ^örte aber in furjer ^dt fd^on burd^ einen S5elann* 
ten, ber bie ©trage gereifet mar, ba§ bie ©ante auf ber 
S^ronfenburg nad^ lüie öor ben übrigen ^ferbcn be^ 8anb* 
junlerd gteid} auf bem gelbe gebraud|t ttriirben; unb mit* 
ttn burc^ ben ©d^merj, bie SBeft in einer fo ungel^euren 
>i 20 Unorbnung ju erbliden, judte bie innerliche 3^f^i^*>^^^^it 
em^jor, feine eigne Sruft nunmelfr in Orbnung ju, feigen. 

• Gr lub einen ämtmqnn, feinen 3la6)iax, ju fid^, ber längft 
mit bem ^lan umgegangen tt)ar, feine Jöefi^ungen burd^ 
ben 3lnfauf ber if)re ©renje berül^renben ©runbftüdfc gu 

25 üergrögem, unb fragte i^n, nad^bem fid^ berfetbe bei il^m 
niebergefaffen, toa^ er für feine ^efi^ungen im ^Branben* 
burgifd^en unb im ©äc^fifd)en, ©au« unb ©of, in Sauf^ 
unb S3ogen, e« fei nagelfeft ober nid^t, geben wotte? 8t«* 
betl^, fein SBeib, erblaßte bei biefen ©orten, ©ie n^anbte 

30 fid^ imb [)ob i^r 3ii«9f^^^ ^^h ^^^ hinter if)r auf bem 



24 mid^ael KoI^Itjaas 

S5obcn fpieltc, :SSIicfc, in toclc^en fi^ bcr Slob matte, bei 
ben roten SBangen be« ^aben öorbet, ber mit i^reti ©ate* 
bänbem fpielte, auf ben JRoPamm unb ein Rapier ttjerfenb, 
ba^ er in ber §anb l^ielt. 

üDer Slmtmann fragte, inbem er il^n befrembet anfal), 5 
tt)a§ il)n plö^Iidi auf fo fonberbare ©ebanfen bringe; »or* 
auf jener mit fo öiel §eiterfeit, aU er ergttjingen !onnte, 
eriüiberte : ber ®ebanfe, feinen SKcierl^of an ben Ufern ber 
§aöe( ju öerfaufen, fei nid^t attjuneu; fie hätten beibe 
frf|on oft über biefen ©egenftanb öer^anbclt; fein §au« 10 
in ber aSorftabt in ©reiben fei im SSergfei^ bamit ein 
bfo^cr Slnl^ang, ber nirf|t in grttjägung fomme; unb turj, 
menn er il|m feinen 3BiOen t^un unb beibe ©runbftücfe 
übernel^men ttJoUe, fo fei er bereit, ben ßontralt barüber 
mit i^m abjufc^ti^gen. ®r fefete mit einem ettt)a« er* 15 
jttjungenen ©d^erj Ijingu, Äol^f^aafenbrücf fei ja ni6)t bie 
SBett; e« lönne ^^eäe geben, in SSerg(ei(j^ mit toeldien 
feinem ^au^toefen ate ein orbentlifj^er 33ater öorjuftel^en, 
untergeorbnet unb nic^t^toürbig fei: unb furj feine ®ecte, 
muffe er i^m fagen, fei auf gro§e T)inge gcftcttt, öon 20 
tt)tld)tn er öieüeid^t balb I|ören merbe. 

I)er ämtmann, burdi biefe SBorte berul^igt, fagte auf 
eine (uftige 2Irt gur grau, bie ba« ßinb einmal über ba« 
anbere lü^te: er tt)erbe bod| nid^t gleid^ Seja^Iung »er* 
langen? legte ©ut unb (Stod, bie er gmifd^en ben Änien 25 
gel^alten l^atte, auf ben Jifc^ unb nal^m ba« Statt, ba« 
ber SRo^famm in ber §anb l^ielt, um eö burd^julefen. 
ßol^t^aa«, inbem er bemfelben notier rüdte, erftärte i^m, 
ba§ e« ein öon it|m aufgefegter eöentuefter in öier SBo^en 
Derfaftener tauffontraft fei ; geigte i^m, ba^ barin jiic^t^ 30 



fc^Ic al^ bic Utttcrfd^riftcn unb bic ginrüdung ber @mi^ 
mcn, fowol^t wa^ bcn Soufprci^ fclbft, al^ aud^ ben 9ieu=» 
fauf b. ]^. bic geiftung betreffe, ju ber er fid^, fat[6 er 
binnen öier SBod^en jurüdträte, tjerftel^en ttJoUe ; unb for* 

5 berte il^n nod^ einmal munter auf, ein @ebot gu tl^un, in^ 
bem er il^n öerfid^erte, ba§ er billig fein unb feine großen 
Umftänbe mad^en würbe. 

©ie grau ging in ber ©tube auf unb ob; i^re :83ruft 
flog, bog ba^ Zud), an weld^em ber S'nobe gejupft l^otte, 

lo i^r tjötlig öon ber ©d^ulter l^erobjufallen brol^te. !5)er 
Slmtmonn fagte, bog er ja ben Sßert ber Sefi^ung in 
ÜDre«ben feine^meg« beurteilen fönne, worouf i^m S'ol)U 
l^oa^ ^Briefe, bie bei il^rem Slnfouf gewec^fett irorben 
tt)oren, l^infd^iebenb, onttt)ortete: bog er fie ju l^unbert 

15 Oolbgütben onfd^tage: obfd^on barau6 ^erüorging, bog fie 
il^n faft um bie §älfte mel^r gefoftet l^otte. 

!Der Slmtmonn, ber ben Äouflontraft nod) einmal über^ 
lo«, unb barin aud^ öon feiner (Seite auf eine fonberbore 
3lrt bie greil^eit ftipuliert fonb jurüdtjutreten, fagte fc^on 

20 i^alb entfd^toffen : bog er ja bie ©cftütpferbe, bie in feinen 
Ställen wären, nid^t broud^en lönne; bod^ ba Sp^l^aoö 
erwiberte, bog er bie *5ßferbe aud^ gor nid)t lo^^üfi^lagcn 
willen« fei, unb bog er oud) einige Soffen, bie in ber 
9JüftIammer l^ingen, für fid^ behalten wolle, fo — Jögertc 

25 jener nod^ unb jögerte, unb wieberl)otte enblid) ein ®ebot, 

ba« er i^m t)or furjem fd^on einmol, l)alb im ®d^erj l^alb 

im Smft, nidöt«würbig gegen ben ffiert ber Sefifeung, ouf 

einem ©pajiergange gemod^t Ijatte. 

ffo^l^oo« fd^ob il^m Stinte unb geber l^in, um ju fd^ret* 

jo btn ; unb bo ber Slmtmonn, ber feinen ©innen nic^t traute. 



26 Xnid^ael Kol^It^aas 

il^n nod) einmal gefragt l^atte, ob e^ fein grttft fei? unb 
ber SRoSIamm t^m ein wenig empfinblid^ geantttjortet l^atte: 
ob er glaube, ba§ er bIo§ feinen ©c^erj mitj^m treibe; 
fo nol^m jener jmar mit einem bebenlüd^en @eficf|t bie 
geber unb fi^rieb; bagegen burc^ftrid^ er ben ^nnft, in 5 
loeld^em oon ber Seiftung, faß« ben 9Serfäufer ber ©anbei 
gerenen fotite, bie 9iebe loar; üerpflid^tete fic^ jn einem 
Darlel^n oon l^unbert ©olbgütben, anf bie ©^potl^el be6 
©redbenfd^en ©mnbftüd^, ba« er auf feine SBeife läuflid) ' 
an \\d) bringen tooUte, unb tie§ il^m binnen jioei SDionaten 10 
oößige greii^cit, oon bem Raubet loieber gurüdjutreten, 
'Der 9io§lamm, oon biefetn SSerfa^ren gerührt, fd^üttette 
il^m mit oieler ©erjlic^feit bie ©anb, unb nad^bem fie 
nod^, »eld^^ eine ©auptbebingung toat, übereingelommen 
toarcn, ba^ bed S'aufpreife^ oierter 2^cil unfel^lbar gleid^ 15 
bar, unb ber 9teft in brei äßonaten in ber Hamburger 
4BanI gejaJ^It loerben follte, rief jener nad) SBein, um fid^ 
eine^ fo glüdlid^ abgemad^tcn @efd|öft« ju erfreuen. (5r 
fagte einer 3Ragb, bie mit ben glafc^en l^ereintrat, (Stern* 
baib ber Äned|t foüe il^m ben j^d)^ fatteln; er muffe, 20 
gab er an, nad^ ber ©auptftabt reiten, 100 er 93errid^tungen 
'' l^abe, unb gab ju oerftet(en, ba§ er in lurjem, wenn er 
jurüdle^re, fid^ offenl^erjiger über ba6, loa« er jefet nod^ 
für fid^ bel)alten muffe, ankläffen würbe* ©ierauf, inbem 
er bie ®Iöfer einfd^enfte, fragte er nad^ bem ^olen unb 25 
SCürlen, bie gerabe bamafö miteinanber im Streit tagen, 
oerwidfelte ben 2lmtmann in mand^erlci |)oUtifd|e fionief* 
turen barüber, tranf i^m fd)He§ti(^ l)ierauf nod^ einmal 
ba« ©ebeil^en i^ree ©efd^öftd gu unb entlieg i^n. 
31U ber 3lmtmann ba« ^^mmer oerlaffen l^atte, fiel 8i«* 30 



bctl^ ouf Änien öor il^m nicbcr* „SBenn bu tntdi itflcnb," 
rief fic, ,,Tnic^ unb bie Äinbcr, bie 16) bir geboren l^obe, in 
beinern ©ergen trägft; wenn nnr nid^t im t)o^r^ f^on, 
um toelcfier Urfad^e toxütn toti^ xti) nic^t, Äetpfen finb : 

5 fo fage mir, xoa^ biefe entfe^Iid^en Slnftalten jn Bebenten 
liaben!" Äo^l^a« jagte: ,,8iebfte« SSäeib, nic^t^, bae bid) 
notif, fo »ie bie ®ac^cn ftet(n, 6eunml|igen bfirfte» Q^ 
fyibt eine SRefoIution erl^alten, in »etc^er man mir fagt, 
ba| meine tiage gegen ben ^unler SBenjet t)on 2:ronfa 

lo eine nic^f^nu^ige ©tänferei fei. Unb tütii ^ier ein 3Rif* 
öerftänbni^ obmdten mufe: fo ^abe xdj miäf entfd^toffen, 
meine Älage nod^ einmal perföntid^ bei bcm 8anbe«]^rm 
felbft einjureic^n,'' — „Sarum mittft bu bein ©au4 uer* 
laufen?'' rief fie, inbem fie mit einer ucrftörten ©ebärbc 

15 aufftanb. 

©er JRogfamm, inbem er fie fanft m feine :8ruft 
brüdte, ertpiberte: „Seil ic^ in einem Sonbe, liebfte 8i«^ 
bet^, in mldjtm man mic^ in meinen 9tecf|ten tttri^t fd^üfeen 
toitt nid^t bleiben mag. Sieber ein ^unb fein, toenn id^ 

%o Don gilben getreten werben foH, al« ein 9)?cnfd^ ! Qd) bin 
gett)t§, bag meine f^tau hierin f o benft aU xä^,*' — „3Bo^er 
»eißt bu/' fragte jene mitb, „ia^ man bid^ in beinen JRed^ten 
ntd|t fd^üfeen wirb? S33enn bu bem §erm bcfc^eibcn, wie 
e« bir gufommt, mit beiner Sittfdjrift na^ft: wo^er weißt 
25 bu, ba§ fie beifette geworfen, ober mit 23erweigemng bid| 
gu t(ören beantwortet werben wirb?'' 

.^SBol^Ian," antwortete Äo^t^a^, „wenn meine gurd^t 

t)ierin ungegrünbet ift, fo ift auc^ mein ^au« no^ nid^t 

öerlauft. !5)er §err felbft, wei§ idi, ift gerecht; unb 

39 totnn ee mir nur gelingt, burdi bie, bie il^n umringen, bi« 



i 



28 Tttidfael Kol^Il^aas 

an feine ^erfon jn fommcn, fo jireifle tdi nid^t, itS) öer^ 
fc^affe mir SRed^t unb feiere fröl^üdi, noc^ el^e bie SBod^e 
öerftreicf|t, ju bir unb meinen alten (Sefd^äften gurüd, 
y)Ud)f id) ai^bann noc^/' fc|jt' er l^tnju, tnbem er fie fü^te, 
^,bt^ an ba« ßnbe meinet geben« bei bir öerljarren! — 5 
iDod^ ratfam ift e«/' fu^r er fort, „bafe iä^ mtd^ auf jeben 
t^att gefaßt mad^e; unb bat(er tt)ünfd|te itS), ba§ bu bid^ 
auf einige 3^*^/ ^^^ti e« fein fann, entfernteft unb mit 
ben Äinbem gu beiner aJhxt(me nad^ (gd^ttjerin fltngft, bie 
bu überbie« tängft l^aft befud^en wollen." 10 

,,SBie ?** rief bie ©au«f rau, „iä) f oü nad^ ®d|iDerin gelten ? 
Über bie ®renje mit ben Äinbem ju meiner SDhil^me na^ 
©dinjerin?" Unb ba« ßntfe^en erftidte il^re Sprache. — 
rt3ltterbing«/' antioortete Äo^Il^a«, „unb ba«, wenn e« fein 
!ann, gleid^, bamit id^ in ben ©d^ritten, bie id^ für meine 15 
®atift tijxm roüi, burd^ feine 9?üdtfidöten geftört werbe,'' — 
„D! id^ üerftet(e bid^!'' rief fie. „J)u brauc^ft je^t 
nidit« met(r ate SSSaffen unb "?Jferbe; alle« anbere lann 
nehmen wer wiß!" Unb bamit wanbte fie fic^, warf fic^ 
auf einen Seffel nieber unb weinte. 20 

ilol)l^aa« fagte betroffen: „Siebfte gi^betl^, wa« madjft 
bu? ©Ott l^at mid^ mit SBeib unb Äinbem unb ®ütem 
gefegnet; foH id^ ^eute jum erftenmat wünf d^en, ba§ e« 
anber« wäre?" — (gr fe^te fid| ju il)r, bie i^m bei biefen 
?i5orten errötenb um ben §ate gefallen war, freunbUd} 25 
nieber, — „Sag' mir an/' fprac^ er, inbem er il^r bie 8odten 
öon ber ®time ftrid^ : „Wa« f oll id^ t^un ? @oll id^ meine 
(gad^e aufgeben ? Soll id^ nad^ ber 2^ronfenburg gelten 
unb ben 9titter bitten, bag er mir bie "?Jferbe wiebergebe, 
mieJ) <iuffc^wingen unb fie bir l^erreiten?" — 8i«bet^ wagte 30 



itid)t : ia ! Ja ! ja ! ju \aQtn — fie fc^üttettc lüeinenb mit 
bem Äo|)f, fie brüdtc it(n Iicftig an jid^ unb überbectte mit 
l^etgen Äüffen feine Sruft. ,,9?un atfo!" rief Sofjl^aa^. 
rrSBenn bu fül^Ift, ba§ mir, falfö id^ mein ©ererbe fort- 

5 treiben fott, SRed^t »erben mu§, fo gönne mir aud^ bie 
greil^eit, bie mir nötig ift, e^ mir ju öerfd^affen !'' 

Unb bamit ftanb er auf unb fagte bem Stied^t, ber i^m 
metbete, ba§ ber gud^ gefattelt ftünbe : morgen müßten 
aud^ bie ^Braunen eingefd|irrt »erben, um feine grau nac^ 

lo ©d^toerin gu fül)ren. Ci^betl^ fagte : fie ^abe einen Sin* 
faß! @ie erl^ob fid^, »ifd^te fic^ bie S^ränen au^ ben 
Singen unb fragte i\)n, ber fid| an einem "^ult niebergefe^t 
^atte : ob er il)r bie 4Bittfd^rif t geben unb fie ftatt feiner 
nac^ Jöerlin gelten laffen »olle, um fie bem Sanbe^^errn 

15 gu äberreid^en. Äo^l^aa«, öon biefer SBenbung um me^r 
ale einer Urfad^ »iUen gerül^rt, gog fie auf feinen ©djo^ 
nieber unb fprad^: ,,8iebfte grau, ba^ tft nid^t n)of)l mög* 
lid^ ! !J)er i?anbe«]^err ift öielfad^ umringt, mand^erlei 3Ser=^ 
brieglic^feiten ift ber au^gefe^t, ber i^m na^t." gi^betf) 

20 öerfe^te, ba§ e^ in taufenb göUen einer grau leidster fei 
ate einem 3Wann, i^m gu na^en. r,®ieb mir bie 4Bitt* 
fdirift," »ieberl^olte fie ; „unb »enn bu »eiter nid)t^ »iöft, 
afe fie in feinen §änben »iffen, fo verbürge icf| mid^ ba^ 
für: er foll fie befommen!" 

25 Äol^l^aa^, ber öon i^rem SKut fon)o{)l afö i^rer ^lug^eit 
mand)erlei groben l^atte, fragte, »ie fie e^ benn anguftetlen 
benfe; »orauf fie, inbem fie üerfd^ömt öor fid^ nieberfa^, 
crmiberte : ba§ ber Äaftellan be« furfürftlid)en ©Stoffe« in 
frül^eren ^txttn, ba er gu @d^»erin in S)ienften geftanben, 

30 um fie geworben ^abe; ba§ berfelbe gmar Jefet öerf)eiratet 



30 IHi^aef Kof^Il^aas 

fei unb mti^xtxt Ätnber Ijaht; bag [ic aber immer nod) 
nid^t ganj öergeffcn lüöre ; — unb furj, \>a^ er e^ i^r nur 
überlaffen möd^te, au^ biefem unb mand^m anbern Um* 
ftanb, ber ju befd^reiben p weitläufig »öre, 3SorteiI gu 
jiefjen. Äo^I^aa^ lü^te fie mit öieler greube, fagte, bafe. 5 
er il^ren SJorfc^lag annälime, belehrte fie, ba^ e« lüeiter 
ttid^t^ bebürfe, at^ eine SBo^nung'bei ber grau be^felben, 
um ben ganbe^^erm im ©d^toffe felbft anjutreten, gab 
if)r bie 4Bittfd^rift, tie§ bie braunen anfjjannen unb fdiid te 
fie mit ©tembalb, feinem treuen Sned^te, »ol^l eingepadt 10 
ab, 

ADiefe 5Reife tt)ar aber öon aßen erfofglofen ©d^ritten, 
bie er in feiner @ad^e getrau l^atte, ber aüerungfüdlic^ftc, 
!j)enn fd^on nad^ »enig !£agen gog ©tembalb in ben §of 
lieber ein, @d[)ritt öor ©d^ritt ben SBagen fül^renb, in 15 
ujetd^em bie grau mit einer gefä^rlid^en Quetfd^ung an 
ber -Söruft au^geftredtt bamieber lag. ^o^Cl^aa^, ber bfeid^ 
an ba^ gu^rtt)erf trat, fonnte nid^t6 ^^f^^^^^^öngenbe« 
über ba^, toa^ biefe^ Ungfüd öerurfat^t l^atte, erfafjren» 
S)er S'afteBan toar, tvk ber Änet^t fagte, nit^t gu §aufe 20 
genjefen; man toar alfo genötigt toorben, in einem SBirt^^^ 
^aufe, ba^ in ber 5Käl)e be^ @d^(offe^ lag, abgufteigen; 
bie^ SiÖirt^l^au« I)atte löi^bet^ am anbern 3)?orgen üerlaffen 
unb bem £ned^t befol)Ien, bei ben ^ferben gurüdfgubfeiben ; 
unb e^er nid^t, at^ am Slbenb, fei fie in biefem ^uftanb 25 
gurüdfgefommen. @^ fd^ien, fie l^atte fid^ gu breift an bie 
^erfon be^ Sanbe^^erm öorgebrftngt unb ol^ne 3Serfd^uIben 
bei^fetben öon bem bfo^en rollen (Sifer einer SDad^e, bie 
i^n umringte, einen ®fo§ mit bem ®d^aft einer gange öor 
bie ©ruft erl^alten, SBenigftcn^ beriditeten bie Seute fo, 30 



bte fic in belDugtlofem ^^ftanb gegen 3lbcnb in ben ®aft* 
^of brad^ten; bcnn fie felbft fonnte, öon au« bem 3Wuttb 
öorqueßenbem SShxtt get(inbert, wenig fprec^en. !J)ie 4Bitt* 
fdirift tpap il^r nad^l^er burc^ einen 9iitter abgenommen 

5 njorben- ©tembalb jagte, bag e« fein SQSiöe* gett)efen fei, 
fid^ gteid^ auf ein "?Jferb ju fe^en unb i^m t)on biefem 
unglüdlid^en SSorf aB SJad^rid^t gu geben ; boc^ fie l^abe trofe 
ber SSorftettnngen be6 l^erbeigemfenen SBunbargte« barauf 
beftanben, o^ne atte öorgftngige Senad^rid^tigungen ju i^rem 

lo 3)?anne nad^ Äol)t^aafenbrüdt abgefül^rt ju werben. Äo^t 

t(aa« brad^te fie, bie öon ber Steife ööttig ju ©runbe ge* 

rid^tet iDorben mar, in ein ®ett, tpo fie unter fdimergl^aften 

4Bemü^ungen, Sltem ju Idolen, nod^ einige Jage lebte. 

üRan üerfuc^te vergeben«, xljx ba« 55ett)uf tfein tpieber gu 

15 geben, um über ba6, ma« öorgefallen War, einige Sluffd^tüffe 
ju erhalten ; fie (ag mit ftarrem, fd^on gebrod^nen 2luge ba 
unb antwortete nid^t. 9?ur lurj öor il^em 2^obe feierte 
i^r nod^ einmal bie Sefinnung wieber. ©enn ba ein 
©eiftlid^er Iutl)erifd^er 9teIigion (ju wetd^em eben bamate 

20 auffeimenben (Stauben fie fic^ nad) htm 55eifpiel i^re« 
SDlanne« befannt l^atte) neben i^rem 55ette ftanb unb i^r 
mit tauter unb empfinbtid^ feierlidier (Stimme ein Kapitel 
au« ber :öibet öorta«: fo fal^ fie i^n plöfelid^ mit einem 
finftern 9lu«brucf an, nal^m il^m, ate ob il^r barau« nid^t« 

25 Dorjulefen wäre, bie 53ibe( au« ber ©anb, blätterte unb 
blätterte unb fd^ien etwa« barin ju fud^en, unb jeigte bem 
So^fÖcta«, ber an i^rem Sette \a% mit bem 3^igefinger 
btn 93er« : ,,9Sergieb beinen ^einben, t^ue wo^I aud^ benen, 
bie bid^ l^affen,'' — @ie brüdf te il^m babei mit einem über* 

30 au« fcetenoollen ©tief bie §anb unb ftarb. 



32 .mi^acl -Kof^Ibaas 

AioljI^aaiJ bad)te : „So möge mir Ö5ott nie Dergcbcn, tt>k 
id) bcm Runter öergebe !" lügte fie, inbem t^m l^äufig bie 
Zijxäncn floffen, brüdte i^r bie 3lugen ju unb üerlieg ba« 
®emad^. Sr nat(nx bie l^unbert ©olbgülben, bie il^m bcr 
atntmann fi^on für bie ©täüe in !J)re^ben jugefertigt 5 
I)atte, unb befteUte ein Seid^enbegängni^, ba« toeniger für 
fie at« für eine gürftin angeo^bnet fd^ien: ein eid^ener 
©arg ftarl mit 3D?etatI befd^Iagen, Äiffen öon ®eibe mit 
gotbenen unb fitbernen 2^robbeIn, unb ein ®rab üon ac^t 
ßllen liefe mit getbfteinen gefüttert unb S'alL @r ftanb 10 
felbft, fein ^üngfte« auf bem 9lrm, bei ber ©ruft unb fat) 
bcr 3lrbeit ju» 211^ ber Segräbni^tag fam, tt)arb bie Öcid^e 
tt)ei§ tt)ie ©d^nee in einem ©aal aufgefteMt, ben er mit 
fdöiDargem Ina) ^attt befd^lagen laffen. 

S^er ©eiftlid^e ^atte eben eine rüt)renbe 9tebe an i^rer 15 
©al^re üoöenbet, afö i^m bie lanbe^^errlid^e 9?efoIution auf 
bie 55ittfd^rift gugefteüt toarb, iDelc^e bie Slbgefd^iebene 
übergeben I)atte, be« ^^^^^t« : er f oße bie *5ßferbe öon ber 
2ironfenburg abloten, unb bei ©träfe, in ba« ©eföngni^ 
gelDorfen ju iDerben, nid^t »eiter in biefer ©ad^e einlom* 20 
men. Äo^f^aa« \ttdtt ben 4Brief ein unb ließ ben ©arg 
auf ben SBagen bringen, ©obafb ber §ügel geiDorfen, bn« 
Sreuj barauf gepflan.ijt unb bie @äfte, bie bie geid^e be* 
ftattet l^atten, entlaffen toaren, toarf er fid^ nod^ einmal Dor 
il^rem nun Deröbeten S3ette nieber unb übemal)m fobann 25 
ba6 ©efd^äft ber 9?ad^e. gr fe^te fid) nieber unb verfaßte 
einen SRed^t^fd^lug, in U)eld)em er ben ^ii^^^'^ SBengel Don 
2^ronIa traft bcr it)m angeborenen äßad^t öerbammte, bie 
SRappen, bie er i^m abgenommen unb auf ben gelbem gu 
@runbe gerid^tet^ binnen brei ^ogcn nad^ ©ic^t nad^ Bo^^ 30 




^aaf entrüd ju fül^ren unb in ^tx\on in feinen ^täütn 
bid ju füttern. ÜDiefen ®d)lu6 fanbte er bnrd^ einen rei* 
tenben ^oten an it(n ab nnb inftrnierte benfelben, flug^ 
nacf| Übergabe beö ^apier^ tt)ieber bei if)m in Äo^t^aafen* 

5 brüd gn fein. 

®o bie brei Sage o^ne Überlieferung ber ^ferbe Der* 
ffoffen, fo rief er ©erfen, eröffnete i^nt, toa^ er bem ^ung^^ 
^errn, bie iT^idfütterung berfelben anbetreffenb, aufgegeben, 
fragte il^n gttjeiertei, ob er mit ifjui nac^ ber Sronfenburg 

lo reiten unb ben ^ung^errn ^oten, aud^ ob er über ben 
§erge]^olten, loenn er bei grfüHung be^ 9iet^t«f(i^Iuffe^ in 
ben* ©tötlen öon S^ol^t^aafenbrüd faut fei, bie ^üt\d)t 
fül^ren tt)oIle ? unb ba §erfe, fo tt)ie er i^n nur üerftanben 
^atte : „©err, ^eute nod^ l"* aufjaud^jte, unb inbem er bie 

15 3Wüfee in bie §ö^e marf üerfic^erte: einen SRiemen mit- 

get)n Änoten, um it)n \>a^ Striegeln 3U Iet(ren, taffe er fid^ 

. ped^ten ! fo oerfoufte So^lI|aa^ ba« §au«, fd^id te bie Äin^ 

ber in einen SBagen Qtpadt über bie ®renje, rief bei 9ln* 

brud^ ber 9kd^t auc^ bie übrigen Äned^te jufammen, fieben 

ao an ber ^a^t, treu i^m jebmeber lüie ®olb, beloaffnete unb 

beritt fifitn^_^h;njfL^ ^^t TronfpnünTAjtu f * A^ ^ 

(vFTieTau^Tnit biefem Keinen Raufen fdjon beim ßin- 
brud) ber britten 3?ad)t, \>cn ^otttoörter unb 2:{)orn)äd|ter, 
bie im ©efprät^e unter bem Xijov ftanben, nieberreitenb, 

25 in bie ^urg, unb n)äf)renb unter ^jlöfelidjer Sluf^jraffetung 
aller Paraden im ©d^lo^raum, bie fie mit geuer beioar* 
fen, ©erfe über bie äßenbeltreppe in ben 2:urm ber SJog^^ 
tei eilte unb ben ©c^to^öogt unb SJernjalter, bie ^alb ent* 
ileibet beim Qpitl fa^en, mit ©ieben unb (S>tid)cn überfiel, 

30 ftürgte Äo^lI)aa« ium ^unfer SBenjel im ©e^tof. S)er 



34 mid>ad Kot?It?aa$ 

Snget bc^ ©ertd^t^ fäl^rt atfo Dom ©immcl ^crab; unb 
bcr -3unlcr, ber eben unter Dielem @e(äcl^tcr htm SErog 
jiunjer grcunbe, ber bei if)m mx, ben JRed^t^c^Iug, ben 
i^ ber SRoBfamm übermad&t Ijatte, öorlae, l)atte nld^t fo^^ 
balb beffen ©timine im ®cf|Io§^of öemonunen, afö er ben 5 
Ferren fi^on pli^litf) feid^enbleic^ : „©ruber, rettet euc^!" 
gurief unb Derfc^iDonb* 

So^I^aö«, ber beim eintritt in ben <Saai einen 3^unfer 
^m^ öon J^ronla, ber i^m entgeßen fam, bei ber ©ruft 
fafete unb in ben SBinfet be« ®aale fc^Ieuberte, ba§ er fein 10 
§im an ben Steinen uerfprifete, fragte, »ä^rettb bte Sned^e 
bie anberen SRitter, bie gu ben ®affen gegriffen l^atten, 
übersättigten unb jerftrcuten : tt)o ber 3^unfer ©engel öon 
Xxfmta fei ? Unb ba er bei ber Unttjiffenl^'eit ber betäubten 
SWänner bie 2l^üren gtt)eier ©emäc^er, bie in bie Seiten* 15 
pgei be« ©c^Ioffe« führten, mit einem gu§tritt fprengte 
unb vx aUtn ^ic^tungen, in benen er ba^ ttjcittäufige 
©ebäube burdjfreugte, niemanben fanb, fo ftieg er flUd^enb 
in ben @cf|to§]^of l^inab, um bie Sfu^gönge befefeen gu 
laffen. ao 

3ngtt)ifd^en ttmr, t)om geuer ber Saraden ergriffen, nun 
fd^on ba^ (S>d)id^ mit aüen ©eitengebftuben, ftarfen 9taucf| 
gen §immel quatmenb, angegangen, unb »ä^renb @tem* 
balb mit brei gefd^äftigen Äned^ten atted, m^ nxä)t nku 
unb nagelfeft tpar, gufammenfd^leppten unb gwifc^en ben 25 
^ferben al« gute ©eute umftürgten, flogen utiter bem Qu* 
bei §erfen6 aue ben offenen genftern ber ©ogtei bie Sei» 
d^en be^ @d^(o|öogt« unb SJerwalter« mit SBeib unb Äin* 
bem ^erab. tof)l^aae, bem ftd^, otö er bie Zxtppt t)om 
@d^Io§ nieberftieg, bie atte t)on ber ®i(^t geplagte ^aud*» 30 



pteritt, bie im Qmttt bic SBtttfi^aft führte, ju gügcn 
toarf, fragte fic, falbem er auf ber ©tufe fte^en bikb : tt)o 
ber ^uttler SBenjel öon S^ronfa fei? unb ba fie ü)m mit 
fd)tt)acl^r jittember ©timme jur äntiport gab: fie gtaube, 

5 er ^abe fi^ in bie ßa|)etle geflüd^tet; fo rief er |met 
Änccf|te mit J^adeln, Iie§ in Srmanftetung ber ®(f|Iüffe( 
ben gingong mit ©red^ftattgen unb S3etten eröffnen, feffrte 
3Utäre unb SS'inte um, unb fanb gleid^tool^I gu feinem grim* 
niigeu ©d^merj ben ^^unler nid^t. . "V 

lo g« traf \id), ba$ ein iunger jum @efinbe ber S^ronlen* 
bürg gel^öriger ^tied^ in bem älugenblid, ba ß9l^t{)aa$ an^ 
ber ^eüe gurüdfijm, l^erbeieilte, um au« einem tt)eitlöu* 
figen fteinemen ©taß, ben bie t^tamme 6ebrpt)te, bie ©treit* 
^engfte- be« 3^unler« ]^erau^jujiel|en. ^ofjßifaa^, ber in 

15 eöen biefem ?lngenbli<f in einem Keinen mit ©trol^ bebed* 
ten ©d^pen feine beiben ^ia^ptn erblidfte, fragte ben 
^ntä)t: warum er bie yiopptn niä)t rette? unb ba biefer, 
inbem er ien ©c^Iüffet in bie ©taKtl^är ftedte, antwortete, 
ber ©d^uppen ftel^e ja fd^on in gtommen; fo nnirf ^o\)h 

20 [)aa« ben ©d^tttffel, nad^bem er i^n mit ^eftigfeit am ber 
©tatttpre geriffen, über bie SKauer, trieb ben ^ntäft mit 
l)agetbid^ten ftod^en Rieben ber fi^ttnge in ben brennenben 
©d^uppen l^inein, unb jwang ij^n unter entfe^Iid^em ®t' 
läd^ter ber Umftc{|enben, bie SJoppen ju retten. @kid^tt)o{|{ 

25 al« ber ^tdft fd^redenblafe wenige 3Komente, beöor ber 
©d^uppen ]|inter il|m jufammenftürgte, mit ben ^ferben, 
bie er an ber §anb l^ielt, barau« tjeröortrat, fanb er ben 
So^Il^aa« nid|t mei)x; unb ba er fid^ ju ben fi^ned^ten auf 
btn ©d^fo^pta^ begab unb htn SRo^änbler, ber i^m mc^* 

30 reremal ben SJüden aufel^rte, fragte : m^ er mit ben ^ie* 



36 ini^ael Kol^Itjaas 

ren nun anfangen foüe? — l^ob bicfer plüi^üä) mit einer 
fürd^tcrlid^en Oebärbe ben gn§, ba§ ber Stritt, tt)enn er il)n 
get{|an ^ätte, fein Xoh gcn)efen »äre : beftieg ol^ne il^m gu 
onttoorten feinen braunen, fe^te fid^ unter ba^ Zl)ox ber 
:öurg unb erl^arrte, injmifc^en bie S^edite i^r SBefen fort- 5 
trieben, fd&njeigenb ben Sag. 

Site ber Sßorgen anbrod), tt)or ba« ganje ®cf|Io§ bi^ auf 
bie 3Rouem niebergebrannt, unb niemanb befanb fid) met^r 
barin afe ^oI)l^aa^ unb feine fieben Äned^te. gr ftieg öom 
^ferbe unb unterfud^te nod^ einmal, beim l^eöen ©diein ber 10 
®onne, ben gangen in aßen feinen SBtnfetn iefet öon il^r 
erleud^teten ^tafe, unb ba er fid^, fo fd^tt)er e« i^m aud^ 
nKirb, überzeugen mu§te, ba^ bie Unternel^mung auf bie 
4Burg fel^tgefd^Iagen tt)ar, fo fd^idfte er, bie 4Brüft öott 
Sd^merj unb 3^ammer, ©erfen mit einigen Ätied^ten au6, 15 
um über bie SRiditung, bie ber ^^unfer auf feiner glud|t 
genommen, 5rtad^rid^t einjujie^en. 4Befonber^ beunrul^igte 
il^n ein reid^e« gräuleinftift, ^IZamen« ßrtabrunn, ba« an 
ben Ufern ber SKutbe lag, unb beffen Slbtiffin Slntonia öon 
2^ronfa al6 eine fromme, »ol^ttl^ätige unb i)eilige grau in 20 
ber ®egenb befannt toar; benn e« fd^ien bem unglüdttidien 
Äo^I^aae nur gu »a^rfd^einlid^, ba^ ber ^^unler fidi, ent* 
btö^t öon aüer 9?otburft toit er loar, in biefe« ©tift ge* 
flüd^tet l^atte, inbem bie Slbtiffin feine teiblid^e Spante unb 
bie Srgiel^erin feiner erften S'inb^eit toax. 25 

Äol^tl^aa«, nad^bem er fid^ t)on biefem Umftanb unterrid^* 
tet ^atte, beftieg ben Surm ber 9Sogtei, in beffen ^nne^ 
rem fid^ nod^ ein 3^^^^*^ P-'^ 55ett)o^nung braud^bar bar* 
bot, unb öerf a§te ein fogenannte« ^f^ol^I^aafifd^ee SKanbat^', 
morin er ba« ?anb aufforberte, \>^m ^nnUx SSBengel t)on 30 



S^ronfa, mit bcm er in einem geredeten Ärieg liege, feinen 

33orfd)nB gu t^un, öietmel^r ieben SSttoofjXitv, feine SSer* 

lüanbten unb greunbe nic^t aufgenommen, öerpflid^tete, ben* 

•felben bei ©träfe Seibee unb bee geben«, unb unöermeib* 

5 iid^er ßinöfd^erung alle« beffen, wa^ ein S3efi|?tum l^ei^en 
mag, an il^n au^juliefern. 

S)iefe @rflärung ftreute er burc^ 9ieifenbe unb grembe 
in ber ©egenb au« ; ja, er gab SBalbmann bem Äned^t eine 
2lbfd^rift baöon, mit bem beftimmten Sluftrage, fie in bte 

10 ;gänbe ber !j)ame Slntonia nac^ ©riabrunn gu bringen, 
hierauf befprac^ er einige S^ronfenburgifd^e finet^te, bie 
mit bem ^unler unjufrieben tparen unb üon ber Slu^fid^t 
auf ®eute gereijt in feine ÜDienfte ju treten tt)ünfcf|ten; be* 
ttjaffnete fie nac^ 2lrt be« gu^üolf« mit Slrmbrüften unb 

15 ©olc^en utib teerte fie I)inter ben berittenen Snec^ten auf^ 
fifeen; unb nad^bem er alte«, lüa« ber SCro^ jufammenge^ 
f d^Ieppt, JU ®elb gemad^t unb ba« @e(b unter benfelben 
öerteilt l)atte, tuijttt er einige ®tunben: unter bem 4Burg* 
t^ore öon feinen jämmerüd^en (Sefc^äften au«. 

2o @egen SJüttag lam §erfe unb beftätigte il^m, tt)a« i^m 
fein §erj, immer auf bie trübften Slfjnungen gefteßt, fd^on 
gefagt ^atte: nämlid^ ba§ ber Runter in bem ®tift ju 
Sriabrunn bei ber alten S)ame 2lntonia üon 2^ronfa, feiner 
2^ante, befinblic^ fei. S« fd^ien, er l^atte fic^ burd) eine 

25 2^ür, bie an ber I)interen SBanb be« ©d^Ioffe« in bie 8uft 
l^inau«g|ng, über eine fd^mate ftcineme Sreppe gerettet, bie 
unter einem Meinen ÜDac^ ju einigen Äöl^nen in bie (SIbe 
l^inabtief. SSJenigften« berid^tete §erfe, ba| er in einem 
(SIbborfe jum 4Befremben ber Seute, bie wegen be« Sranbe« 
30 in ber !?:ronfenburg oerfammelt gett)efen, um SWitternn^t 



38 Ilti(^ael Koljlt^aas 

in einem 92ad^n ol^ne ©teuer unb Stuber angelommen 
unb mit einem IDorffu^rioerle nod^ Srtabrunn weiter ge« 
reifet fei. >^. 

^oilt^ao^ feufgte bei biefer 3lüd)xi(ift tief auf; er fragte, 
ob bie ^erbe gef reffen, litten? unb ba man ü)m ant^ 5 
lüortete: ja! fo üe^ er ben ©aufen auffi^en 'unb ftanb 
f(f|on in brei (Stuniben pov (Sriabrunn. @ben unter bem 
©emurmel eine« entfernten ©eipitter^ am ^origont, mit 
gadeltt, bie er fid^ öor bem Ort angeftedt, gog er mit fei* 
ner @ci^r in ben Älofterl^f ein, unb ©atbmann ber 10 
^tiit, ber i^m entgegentrat, melbete i^m, ba^ ia^ ^an* 
bat rid^ig abgegeben fei, atö er bie ätbtiffin unb ben 
©tift^ögt in einem ^erftörten Sortwedifel unter ba« ^or* 
tal be^ filofterß treten fal^; unb tt)äl)renb {euer, ber 
©tift^öogt, ei|i fteiner, alter, fc^neetoei^er SDiann, grimmige 15 
SSMt auf Sof)ltKm« fd[|ie§enb, fid^ ben §amifc^ anlegen 
lieg, unb ben ^ntäfttn, bie i^n umringten, mit breifter 
©timme prief, bie ©turmgtode gu jie^n: trat Jene, bie 
©tift^frau, ba« filbeme Jöilbni« be« ©efreujigten in ber 
C)anb, bUi^ ipie ginnengeug üon ber Stam^je l)erab unb 20 
lüarf fi(^ mit allen il^rcn ^^ungfrauen cor Äof)t^aafen« 
^ferb nieber. 

^ofitfym^, »öl^renb ^erfe unb^©tembatb ben ©tift^öogt, 
ber lein ©d^mert in ber ^anb l^atte, überMItigten unb at« 
©cfangenen gtpifd^en bie ^ferbe fixierten, fragte fte, tt)o ber 25 
3?unler SSJengel öon SCronfa fei? unb ba fie einen großen 
5Ring mit ©(i^lüffeln Dm il)rem @urt lo«Iöfenb: „Qn 
Sittenberg, ßol^ll^aa«, tpürbiger SRann !" antiDortete unb mit 
bebenber ©timme ^injufe^jte : „gürd^te ®ott unb tl^ue fein 
Unrecht!" — fo loanbte fio^I^aa«^ in bie §öKe unbcfriebtg= 30 



J 



tcr SRad^e jurüdgefd^Icubert, ba« ^ferb unb mar im ^t^ 
griff : ftedt an ! gu rufen, ate ein ungeheurer SSSettcrfd^Iag 
bid^t neben i^m gur Srbe nieberfiel, So^I^aa«, inbem er 
fein ^ferb ju i^r gurüdimnbte, fragte fie: ob fic fein 

5 SWanbot erl)alten? unb ba bie üDame mit fd^tpac^er faum 
l^örbarer Stimme ontiDortetc: „gben je^t!" — ,,2Bann?' — 
ni^tüd ©tunben, fo toal^r mir ®ott tjelfe, nad^ be^ 3un* 
fer^ meine« 2Setter6 bereit« öoüjogener Slbreife l" — unb 
Salbmann ber Slned^t, ju bem Äot(f^aa« fic^ unter finftern 

10 ©(iden umfelirte, ftotternb biefen Umftanb beftötigte, inbem 
er fagte, ba§ bie ©etoäffer ber SÜiulbe öom SRegen ge* 
fd^njellt, il^n öer^inbert l^ätten, frül^er af« eben je^t einju=' 
treffen : f o fammelte fid^ S'o^tI)aa« ; ein plö^tid^ furd^tbarer 
9?egengu6, ber bie gadfeln Derlöfc^enb auf ba« ^flafter be« 

15 1?la^e« nieberraufc^te, töfte ben Sd^merj in feiner unglüdf* 
lid^cn ^öruft ; er n)anbte, inbem er furj ben §ut öor ber 
üDame rüdtte, fein ^ferb, brücfte i^m, mit ben Sorten: 
„gotgt mir, meine vorüber: ber 3^unfer ift in SBitten^ 
berg!'' bie ©poren ein unb öertie^ ba« ©tift. 

2o ©r !cf)rte, ba bie 5)?ad^t einbrad), in einem 3Birt«]^aufe 
auf ber !i?anbftraBe ein, njo er toegen großer @rmübung 
ber *5ßferbe einen Sag au«ru^en mußte, unb ba er tool^I 
einfal), baß er mit einem Raufen öon jel^n 3Äann (benn 
|o ftarf tt)ar er jefet) einem ^(afe, n)ie Wittenberg toar, 

25 nid^t trogen fonnte, fo öerfaßte er ein jttjeite« a)Zanbat, 
morin er nad^ einer furgen (Srjä^Iung beffen, toa« il^m im 
Sanbe begegnet, jeben guten ß^^^tüen, «^ie er fid^ au«* 
brüdfte, unter Slngelobung eine« ^lanbgeW« unb anberer 
trtegerifd^en SSorteite, aufforberte, feine ©ad^e gegen ben 

30 3u^^^^* ^^^ SEronta, al« ben allgemeinen geinb aller 



40 IHtd^acI Koljlfiaas 

Sänften, jü ergreifen. Qn einem anhern 3Kanbat, ba« 6alb 
barauf erfc^ien, nannte er fid^ einen reid^d* unb toeltfrcien^ 
®ott allein unterworfenen ©erm ; eine ©(j^wärmerei frant 
l^after unb miggefc^affener 9lrt, bie t^m gleid^wol^t bei bem 
£Iang feinet ®elbe^ unb ber 2lu«fid^t auf 59eute unter 5 
bem Oefinbel, ba« ber griebe mit ^olen au|er 4örot ge^ 
fetjt l^atte, 3^tauf in SÄenge üerfti^affte : bergeftaft, ba§ er 
in ber J^t brei^ig unb etliij^e Äöpfe iäljltt, ate er fid^ 
gur ©nöfd^erung üon Wittenberg auf bie redete ®cite ber 
ßtbe gurücf begab, ßr lagerte pd^ mit ^ferben unb Sned^ten 10 
unter bem ©ad&e einer alttn öerfattenen ^kitt^ä^tunt in 
ber Sinfamfeit eine^S finftern SBalbe^, ber bamate biefen 
^tafe umfc^tog, unb l^atte nid^t fobalb burd^ ©tembalb, ben 
er mit bem 3Jianbat Derlteibet in bie ®tabt fd^idtte, erfati* 
ren^ bag ba^ SManbat bafetbft fd^on belannt fei, atö er 15 
aud^ mit feinem §aufen fd^on am l^eitigen Slbenb üor 
^fingften aufbrad^ unb ben ^lafe, ipä^renb bie 53ett)o]^ner 
im tiefften @d)Iaf tagen, an mel^reren Sdfen jugteid^ in 
Sranb ftedfte. ©abei Hebte er, UJöl^renb bie Äned^te in 
ber SSorftabt ptünberten, ein S3Iatt an ben 2^t|ürpfeiler 20 
einer Sirene an, be^ 3nl)att^ : @r, S'o^I^aa^, ^be bie 
®tabt in 53ranb geftedft, unb tt)erbe fie, xotnn man i^m 
btn 3^unler nidjt ausliefere, bergeftalt einäfd^em, baß er, 
iDie er fid^ auSbrüdtte, l^inter leine Söanb njerbc gu feigen 
braud)en, um il^n gu finben. 25 

S)aö (gntfeljen ber Sinnjol^ner über biefen unerf|örten 
greüet toar unbef d^reibtid^ ; unb bie flamme, bie bei einer 
gum ®Iüdf giemtt^ ruhigen ®ommernad£|t it\)ax niijt inttjx 
ate neunje^n §äufer, worunter gleidEinjol^I eine Äirdje war, 
in \>tn ®runb gelegt l^atte, war nirf|t fobalb gegen Jlnbrud) 30 



Vfitdfatl 'Ko^lkaas 41 

bc« Xagc« einigermaßen gebämpft tt)orben, ate ber alte 
Sanböogt Otto t)on ®orga« bereit« ein gä^nfein öon fimf=* 
gig 3Äann au^fonbte, um ben entfcfeUctien SBüteriti^ auf ju== 
lieben. ÜDer Hauptmann aber, ber e« fütirte, 9tamen^ 

5 ®er[tenberg, benahm fid^ fo ftfiled^t babei, ba§ bie ganje 
ßfpebition tol^lfiaafen, ftatt i^n ju ftürgen, öietmel^r gu 
einem l^öij^ft geföfirlid^cn Iriegerif^en JRul^m üer^alf; benn 
ba biefer ffricg^mann fid^ in mehrere Slbteilungen auflöfte, 
um if|n, tt)ie^ er meinte, gu umgingetn unb gu erbrüden, 

lo tt)arb er öon Äol^t^aa«, ber feinen §aufen gufammenl)iett, 
auf öereingelten fünften angegriffen unb gefd^fagen, ber* 
geftalt, baß fd^on am 3lbenb be« näd^ftfolgenben Ütage« fein 
9Äann mel^r öon bem gangen Raufen, auf ben bie §off* 
nung ^t^ Sanbe« gerid^tet tt)ar, gegen i^n im ^elbe ftanb. 

15 Stoijttiaa^, ber burd£| biefe ©efed^te einige Öeute eingebüßt 
l^atte, ftedfte bie @tabt am 3Jiorgen be« näc^ften Sage« öon 
neuem in 4Branb, unb feine mörberifd^en älnftatten njaren 
fo gut, baß njieberum eine 3Jienge §äufer unb faft alle 
Sctjcunen ber 23orftabt in bie äfd^e gelegt tt)urben. J)abei 

20 pladEte er ba« bett)ußtc SWanbat n)ieber, unb gmar an bie 
ßden be« 9tatbaufe« felbft an, unb fügte eine 9tad^ridjt 
über ba« ©d^idffal be« öon bem ganböogt abgefrf|idtten unb 
Don il^m gu ©runbe gerict|teten Hauptmann« öon ®erften== 
berg bei. 

25 über ?anböogt, öon biefem Zvo^ auf« äußerfte entrüftet, 
fefete fid^ felbft mit mel^reren ^Rittern an bie ©pifee eine« 
§aufen« öon l^unbert unb fünfgig 3Jiann. (Sr gab bem 
^unfer SBengel tjon S^ronfa auf feine f^rifttic^e S3itte eine 
©actie, bie it|n öor ber ®ett)atttt)ötigfeit be« 3?olf«, ba« i^n 

30 ptatterbing« au« ber «Stabt entfernt n)iffen njoltte, fc^ü^te; 






42 intd?acl -Koliltiaas 

ttttb nad^bctti er auf aUtn ÜDörfem in ber Ocgcnb Sad^cti 
au^gcftcllt, aud^ bic {Ringmauer ber ©tabt, um fie üor 
einem Überfall ju berfen, mit Soften befefet l^atte, jog er am 
5Eage be« f|eiligen ©erüafiuö felbft au«, um ben !lDrad^en, 
ber ba« 8anb t)ertt)üftete, gu fangen. 5 

©iefen ©aufen war ber Siopamm Hug genug gu üer* 
meiben; unb nad^bem er ben Sanböogt burd^ gefd^idte 
2Härfd^e fünf SBeilen üon ber ©tabt l^innjeggetodEt, unb 
Dermittelft mehrerer änftalten, bie er traf, gu bem SBa^n 
üertettet i)attt^ ba§ er fidfi öon ber Übermadfit gebrängt 10 
in« Sranbenburgifd^e tt)erf en würbe : wanbte er fid^ plö^lidfi 
beim ginbrud^ ber britten 9?act|t, fetirte in einem ®ett)a(t* 
ritt nad^ Sittenberg gurtidf unb ftedtte bie ©tabt gum 
brittenmat in 4Branb. §erfe, ber fid^ üerlleibet in bic 
©tabt fd^tid^, fütirte biefe« entfefeli^e SltnftftüdE au«; unb 15 
bie geuer«brunft war wegen eine« fd^arf wel^enben 9?orb* 
winbe« fo üerberblicti unb um fid) freffenb, ba^ in weniger 
al« brei ©tunben gweiunböicrgig §öufer, gwei ßird^en 
mel^rere Ätöfter unb ©deuten unb ba« ©ebäube ber für* 
fürftlid^en SanbDogtei felbft in ©djutt unb Slfc^e tagen. 20 

Der Sanbüogt, ber feinen ®eöner beim Slnbrudfi be« 
2^age« im ©ranbenburgifd^en glaubte, fanb, at« er öon bem 
wa« üorgefaöen benad^rid^tigt, in beftürgten 3Kärfd|en gu* 
rüdtlel^rte, bie ©tabt in attgemeinem 2lufrut)r; ba« S3oII 
l^atte fid^ gu 2^aufenben üor bem mit :33a (fen unb ^fä^ten 25 
öerrammelten §aufe be« ^unfer« gelagert unb forberte mit 
rafenbem ®efd|rei feine 2lbf ü^rung au« ber ©tabt. ;^ ^xoti 
Sürgermeifter, 9?amen« 3^^^^^^^ ^^^ Otto, bie in 9lmt«:» 
fleibem an ber ©pifee be« gangen SBagiftrat« gegenwärtig 
waren, bewiefen tjergeben«, baß man platterbing« bie dtM* 30 



fe^r cineö Eilboten abtoarteu muffe, ben man luegcn Sr^ 
laubni^, ben ^unfer nad^ IDrc^ben bringen ju bürfen, 
tool^in er felbft an« mand^erlei ©rünben abgngel^en »ünfd^e, 
an ben ^röfibenten ber ©taat^fanjtei flefd^trft l^abe ; bcr 

5 nnDemünftige mit ©pieken unb ©tangen bewaffnete Raufen 
gab auf biefc SBortc nid^t«, nnb eben mar man unter 
9Rt§^anbIung einiger gu fräftigen SIßagregeln aufforbemben 
9?äte im Segriff, ba« @aue, toorin ber ^unler war, ju 
[türmen unb ber grbe gleich gu mad^en, at« ber ganböogt, 

lo Otto Don ©orgae, an ber ©pitäe feine« SRcitcrl^attfen« in 
ber ®tabt erfd^ien- 

llDiefem »ürbigen ©erm, ber fd^on burd^ feine bIo§c 
©egennjart bem SSoIf @t|rfurct|t unb ®ef|orfam cinguflögcn 
gemofint tt)ar, toax e«, gleid^fam gum grfafe für bie fcl)t 

15 gcfc^Iagene Untemel^mung, öon tteldfier er gurüdffam, gc* 
tungcn, bidftt üor ben Sl^oren ber ©tabt brei gerfprengte 
^ec^te öon ber 53anbe be« SKorbbrenner« aufzufangen; 
unb ba er, ingtt)ifc^en bic Äerle üor bem Hngefid^t be« 
aSoII« mit Letten belaftet würben, ben SÄagiftrat in einer 

20 Hugen 2lnrebe öerfid^erte, ben Sof|It|aa« felbft benfe er in 
furgem, tnbem er il^m auf bie ©pur fei, gefeffelt eingu* 
bringen : fo glüdfte e« if|m burd^ bie Äraft aüer biefer 
befd^widfitigenben Umftänbe, bie Slngft be« Derfammelten 
SSoH« gu entwaffnen unb über bie 2lnwefen^eit be« Qun^ 

25 ler«, bi« gur ^^rüdflunft be« Eilboten au« 5Dre«ben, 
einigermaßen gu beml)igen. 

gr ftieg in Segleitung einiger {Ritter Dom ^fcrbe unb 
verfügte fid^ nad^ Söegräumung ber 'ißattifabcn unb ^fö^te 
in ba« §au«, wo er ben ^unler, ber au« einer D^nmac^t 

30 in bie anbere fiel, unter ben §änben gweier trgte fanb, bie 



44 Vfi'xdfacl Kol|If)aa5 

iiin mit (5ffenjen unb ^vvitansen lieber im geben gurüif 
ju bringen fud^ten; nnb ba §err Otto öon ©orgaa \t)o\)i 
fül)lte, ba| bie^ ber Slugenblid nic^t »ar, megen ber äinf- 
fül^rung, bie er fid) 3U ®d)ulben fommen laffe, SBorte mit 
itjm gu n)ec^feln: fo fagte er i^m b(o§ mit einem SSM 5 
ftiUer SSerad^tung, ba§ er fid) anfleiben unb il^m, gu fetner 
eigenen ®id|er^eit, in bie ©emöd^er ber SRitterl^aft folgen 
möchte. 9lfe man bem 3^^^^*^ ^i^ 333am« angelegt unb 
einen §elm aufgefegt f)atte, unb er, bie ®ruft njegen 
3)iangel^ an 8uft nod^ f)alb offen, am Slrm be^ ganböogt^g 10 
unb feinet Sd^toager^, be^ ©rafen \)on (Serfd^au, auf ber 
®tra|e erfd)ien, fliegen gotte^Iäfterlid^e unb entfefeUd&e 
SSernjünfdjungen gegen i^n jum §immel auf. 

J)a^ 3Sotf, Don ben Sanb^fnec^ten nur müt)fam gurüdf* 
gel^atten, nannte i^n einen Slutegel, einen elenben 8anb* 15 
Ijtager unb 39?enfc^enquäler, ben glud^ ber @tabt 3Bittcnberg 
unb ba^ aSerberben öon ®ad£|fen ; unb nad£| einem jiömmer* 
tid^en 3^9^ ^^^^ ^i^ ^^ Srümmem tiegenbe @tabt, njäl^renb 
tuetdEiem er mel^reremat, o^ne i^n gu öermiffen, ben ©etm 
Derlor, ben il)m ein ^Ritter t)on I)inten ttjieber auffegte, 20 
erreid^te man enbtic^ ba^ ©efängni^, loo er in einem 2:urm 
unter bem @d£|ufe einer ftarfen äöac^e tjerfd^njanb. 

aBitttertoeile fetjte bie 5RüdEfel)r be« gilboten mit ber 
furfürfttid^en JRefolution bie ©tabt in neue 53eforgni^. 
Denn bie Sanbe^regierung, bei ttjeld^er bie 53ürgerfd^aft üon 25 
!Dre^ben in einer bringenben ®upplif unmittelbar einge* 
fommen ttjar, tt)oüte üor Überwältigung be^ SWorbbrenner^ 
Don bem 2lufentf|att be^ 3u^k^^ iti ber Stefibeui nic^t^ 
toiffen; Dietmel^r üerpflic^tete fic ben Sanböogt, benfelben, 
ba too er fei, njeil er irgenbtt)o fein muffe, mit ber aO?ad|t, 30 



bie it|m ju Oebote ftel)e, ju befrf|irmen; tüogegen fie ber 
guten ©tabt SöittenbcrB gu if|rer Scrul^igung metbete, ba§ 
berette ein §eer^anfen Don fünfl^unbevt SJiann, unter Sin* 
fü^ruttg be« ^ringen griebric^ Don aÄet^en, im Slnjuge fei, 

5 um fie Dor ben ferneren 53etäftigungen be^fetben gu fdjüfeen. 

!Der ganbüogt, ber tt)of|I einfal^, ba§ eine 9tefoIution biefer 

3lrt ba« aSoIf leine^toege^ berul^igen lonnte : benn nid^t nur, 

bofe mefirere Meine 3Sorteite, bie ber $Ro§l)änbIer an Der* 

fd^iebenen fünften Dor ber ©tobt erfochten, über bie ©tärfe, 

lo gu ber er {)erangett)a^fen, öufeerft unangenehme Oerüd^te 
Derbreitetcn : ber Ärieg, ben er in ber ginftemi^ ber 3lad)t 
burd^ DerKeibetee ©efinbet mit ^ed^, ©trol^ unb ©d^toefet 
führte, ff&ttt^ unerl^ört unb beifpicüo« loie er loar, fclbft 
einen größeren ©d^ufe, ate mit »etdEiem ber ^ring Don 

15 SÄei^en ^ranrüdfte, unmirff am mad^en f önnen — ber ßanb* 
Dogt, Txa6f einer lurgen Überlegung, entfc^to^ fic^, bie 9?efo* 
lution, bie er empfangen, gang unb gar gu unterbrüden. 
@r piadtt blo^ einen S9rief, in tt)eld£|em il^m ber 'ißring 
Don SIßeifeen feine Slnlunft melbete, an bie gden ber ©tabt 

20 an; ein Derbecfter SBagen, ber beim 2lnbrud| be^ Slage« 
aue bem §ofe be^ §errengtt)inger« fam, ful^r Don Dier 
fc^wer beioaffneten SReitem begleitet auf bie ©tra^e nad£| 
gcipgig ^inaud, tt)obei bie SReiter auf eine unbeftimmte Slrt 
Dcrlautcn liefen, bag e« nad^ ber "»ßteifeenburg gel^e ; unb 

25 ba ba« SSolf über ben l)eitlofen Sunht, an beffen S:'afein 
geuer unb ©d^wert gebunben, bergeftalt befd^ioic^tigt toar, 
brac^ er fclbft mit einem ©aufen Don breil^unbert äJiann 
ouf, vaa fid^ mit bem ^ringen griebric^ Don SIßet§en gu 
Deretnigen. 

30 3^ng»if^en tmt Soifüjaa^ in ber Xfjat burc^ bie fonber* 



46 mic^ael K©l|If?aa5 

bare Stcßung, bic er in ber SKelt emnal^m, auf l^uubert 
unb tic^g^öpfe J^erangetoad^fen ; utib ba er aud^ in Qt\\tn 
einen SJorrat an SBaffen aufgetrieben unb feine ©c^ar auf 
ba« DoBftänbigfte bamit au^gerüftet ^atte, fo faßte er, Don 
bem boppelten Ungett)itter, ba« auf il^n l^erangog, , benaci^^ 5 
ric^tigt, ben (5ntfc^lu|, bemfelben mit ber ©c^neÜigfeit be« 
©turmwinb«, e^e e« über t^n gufamnienfc^lüge, ju be* 
gegnen. 

llDemnaiJ^ griff er fd^on tag« barauf ben ^ringen öon 
aWeißen in ^epi^ näd^tlic^en Überfaß bei SRül^tberg an, 10 
bei .ttjelc^em ©efec^te er gtoar gu feinem großen 8eibtt)efen 
ben ©erfe einbüßte, ber gleich burc^ bie crften ©d^üffe an 
feiner ©eite jufammen ftürjtc : burdEi biefen SSerluft erbit* 
tert aber, in einem brei ©tunben langen Kampfe ben 
^ringen, unfäl^ig fic^ in bem gleden gu fammeln, fo gu* 15 
richtete, baß er beim 2lnbrud^ be« 2^age« mel^rerer fc^lperen 
aBunben unb einer gönglid^en Unorbnung feine« ©aufen« 
wegen genötigt tt)ar, ben 9tücfmeg nad^ S)re«ben eingu« 
fc^Iagen. 

ÜDurd^ biefen SSorteil toßIüI)n gemalt, toanbte er fid^, 20 
el)e berfelbe nod^ batjon unterrichtet fein fonnte, gu bem 
Sanbtjogt gurüdt, fiel i^n bei bem ÜDorfe ÜDamerott) am 
^eßen Sßittag auf freiem getbe an unb fc^lug fic^, unter 
mörberifc^em SSerluft gujar, aber mit gteid^en SSorteiten, 
bi« in bie finfenbe 5Wad^t mit i^m l)erum. 3a, er iDürbe 25 
ben Öanböogt, ber fid^ in ben ^ird^l^of gu ©amerott) ge- 
worfen f|atte, am anbern 3Rorgen unfehlbar mit bem 9teft 
feine« Raufen« i^ieber angegriffen l^aben, wenn berfelbe 
nid^t burd) Sltwf^ifter t)on ber SWeberlage, bie ber ^rinj 
bei aJhi^tberg erlitten, benadfirid^tigt worben wäre, unb \o^ 30 



mit für ratfamet gel^aUen l^ätte^ gtetc^faUd btö auf einen 
beffern 3^itpii^ft ^^^ SBtttenberfl jurürf jufel)ren. 

gtinf Zait nad) S^^^P^^W^M ^^^\^^ betben §aufcn ftonb 
er öor Seipjig unb fterfte bie ©tabt an brei ©ettcn In 

5 ®ranb. — gr nannte fic^ in bem SBanbat, ba« er bei bief er 
©etegenl^eit au^ftreute, ein en^ (Statthalter SPh(6ae(g , be« 
grjengel^, ber gefommen fei, an aüen, bie in biefer ©treit* 
fac^e be« ^funler« Partei ergreifen »ürben, mit geuer unb 
©cuttert bie Slrglift, in toelc^e bie ganje ©elt Derfunlen 

10 fei, gu beftrafen. !Cabei rief er Don bem güfener ©c^loß 
an^, bad er überrumpelt, unb loorin er fic^ feftgefe^t l^atte, 
ba« SSolI auf, fict| gur grric^tunfl einer befferen Drbnung 
ber üDinge an il^n anjufd^Uegen ; unb bad 3Ranbat mar 
mit einer 2lrt öon^ajmüdtung untergeic^net : ^.©egeben auf 

15 bem ®i^ unferer jjroioiforifd^cn .SBeltrcpierung, bem @rg^ 

fc^toffe JU gÜfeen.''^ cL-^^^^-^^y--'.^.^^ Ä^v^^.-^^...^^c^ 

ÜDa« ®lütf ber gintool^ner üon Seipjig moüte, ba§ ba« 
geuer »egen eine« anl^attenben Siegen«, ber öom §immel 
fiel, nid^t um fic^ griff, bergeftatt, ba§ bei ber ©d^etlig* 

ao leit ber beftefienben Söfd^anftaften nur einige firamläben, 
bie um bie ^leigenburg tagen, in flammen aufloberten* 
®leid^tt)o^I ttar bie S3eftürjung in ber ©tabt über ba« 
ÜDafein be« rafenben 3Korbbr^ner«, unb ben iükifß, in 
meld^em berfelbc ftanb, bag ber ^unfer in Öeipgig fei, un* 

25 au^fpred^lid^ ; unb ba ein Raufen Don ^unbertaditjig 9tei= 
figen, ben man gegen il)tt au^fc^irfte, gerfprengt in bie 
©tabt gurüdtam: fo blieb bem SKagiftrat, ber ben 9ieid^* 
tum ber ©tabt nid^t au^fefeen tooUtt, nic^t« anber« übrig, 
atö bie 2:i^ore gänjtid^ gu \ptxxtn unb bie ^ürgerfd^aft Xaq 

30 unb 9{a(^t au^erl^alb ber Ttausxn xoaäftn in laffen« 



V 



48 mic^öel Kol^Ihaas 

i^yevgebeui» liej^ bcr SDJagiftrot auf ben ©örfern bcr um^ 
liegenbcn ©cgenb ÜDettarationcti anheften, mit bcr bcftitnm* 
tcn 3Ser[t(J|crung, ba^ ber QmxUx nid^t in bcr ^fcigcnburg 
fei ; bcr SRo^famm, in öl)nlid^cn 53lättem, bcftanb baranf, 
ba^ er in ber ^Icißenburg »äre, unb ertförte, ba§ tocnn 5 
berfelbc nid^t barin befinbli^ tt)öre, er minbeften^ ücrfal^rcn 
mürbe, at^ ob er barin roäxt, bi^ man i^m ben Drt, mit ^la^ 
men genannt, toerbe angezeigt t)aben, tt)orin er befinblid) fei. 

®er Surfürft, burc^ einen gilboten üon ber 9iot, in 
todäftv \xä) bie ®tabt Scipjig befanb, benad^rieötigt, erflärtc, 10 
ba§ er bereite einen §eerf|aufen üon gmeitaufenb SKann 
äufammenjöge unb fic^ felbft an beffen ©pifee fefeen tüürbe, 
um ben Äo]^tf)aa^ gu fangen. @r erteilte bem §errn Otto 
öon ®orga^ einen fc^njeren SSernjci^, »egen ber gtoeibeu* 
ttgen unb unüberlegten 8ift, bie er angewenbet, um be^ 15 
SÄorbbrenncr^ au^ ber ®egcnb Don SBittenberg to^junjcr* 
ben; unb niemanb befd^reibt bie SSernjirrung, bie ganj 
©aci^fen unb in^befonbere bie SRcfibcnj ergriff, afö man 
bafelbft erfuhr, ba§ auf ben !£örfern bei ßeipgig, man J^u^te 
ni(^t Don loem, eine !r>eHaration an ben Äotjl^aa^ ange= » 
f dalagen tt)orben fei, be^ 3^n^alt^ : SBenjel, ber ^unler, be^^y 
finbe fid^ bei feinen SSettern ©inj unb Äung in g)regb cn.^r . ' 



>f 



/ 



Unter biefen Umftänben übernahm ber ÜDoftor SJÄartin 
gut^er ba^ ©efd^äft, ben Äol)tt|aa« burdf) bie ^raft bc* 
fc^UJidjtigenber Sorte, Don bem 2lnfet|n, ba^ i^m feine 25 
(gteUung in ber SBelt gab, unterftüfet, in ben ÜDamm bcr 
menfc^Iid^en Drbnung gurüd jubrüdfen, unb auf ein tüd^tige« 
(5(ement in ber S5ruft be^ 5D?orbbrenner^ bauenb, erlief er 
ein ^tafat fotgenben ^n^^I*^^ ^^ ^^^^ ^^^ i^ öö^w ©täbten 
unb gledfen be^ Äurfürftentum^ angefd|Iagen mxi : 30 



,,S)oI)ll)aa^, ber bu bid) gefaubt ju fein tJOigiebft, baö 
„(gd^toert ber ©erec^tigfeit gu l^onb^aben, n)a^ unterföngft 
„bu Viä), 3Senneffener, im SBa^nfinn ftodbtinber Seiben* 
„fc^aft, bu, beti Ungered)tigleit felbft öom ©irbet bi^ gur 

5 „Sol^Ie erfüllt? SBeil ber ganbed^err bir, bem bu unter* 
„t^an bift, bein dit6)t öernjeigert f)at, bein Dtec^t in bem 
w®treit um ein njd^tige^ ®ut, ertiebft bu bic^, ^eitlofer, 
„mit geuer unb ©c^mert, unb brid^ft mie ber SBolf ber 
„SBüfte in bie frieblid[|e ©emein^eit, bie er befc^irmt. ÜDu, 

lo „ber bie aWenfc^en mit biefer älngabe öotl Unmal^rl^aftig* 
„leit unb Slrglift üerfüfirt: meinft bu, ©ünber, Dor ®ott 
„bereinft, an bem 2:age, ber in bie galten aüer ©ergen 
„f (feinen , njirb, bamit au^jufommen? 35ßie fannft bu fa* 
„gen, bag bir bein $Red^t öertt)eigert tt)orben ift, bu, beffen 

15 „grimmige :5Bruft öom ^ii^ü fd^nöber ®etbftrad)e gereijt \ 
„nad^ ben erften, teidf|tfertigen SBerfuc^en, bie bir gefdfiei* 
„tert, bie 53emü]^ung gänjlidfi aufgegeben f|at, t^ bir ju 
„öerfdfiaffen? ^f^ ^i^^ ^^^^ ^^^ ©eric^t^bienem unb 
„®d^ergen, bie einen ©rief, ber gebrad^t njirb, unterfc^lagen, 

20 „ober ein (Srienntnid, ba^ fie abtiefem foKen, gurücf^atten, 
„beine Dbrigfeit ? Unb mu| ic^ bir fagen, ©ottüergeffener, 
„bafe beine Öbrigleit öon beiner ®ad[fe nidf|t^ njeig — ttja^ 
„f ag' ic^ ? ba§ ber Sanbe^^err, gegen ben bu bidfi auflel)nft, 
„aud| beinen 5Ramen nid^t fennt, bergeftatt, ba§ ipenn ber* 

25 „etnft bu öor ©otte^ Jl^rcn trittft, in ber SDieinung i^n 
„angullagen, er, l^eiteren 3lntli<5eö, wirb fprec^en lönnen: 
„biefem 3Kann, §err, tf|at id^ fein Unre^t, benn fein Da* 
„fein ift meiner @eclc fremb. !j)a^ @(^tt)ert, njiffe, ba^ bu 
„fü^rft, ift ba^ ®(^tt)ert be« 5Raube« unb ber SDtorbluft, ein 

30 „9?ebeU bift bu unb fein firieger be« gerechten ©otte«, unb 



50 inid?acl KoMi?aa5 

rfbeitt ^itl auf erben ift 9tab unb ©algen, unb jenfcit« bie 

„SJcrbammiit^^ bic über bie üRiffet^at unb bie ©ottlofigleit 

„berl^öngt ift 

,,2Bittenberg, u. f. ». 

ÜÄartin Sut^er.'' ^ 

Äol^l^aa^ tt)äljte eben auf bem ©d^Ioffe gu güften einen 
neuen 'ißlan, Seipjig einjuäfd^ern, in feiner gerriffenen ©ruft 
^erum : — benn auf bie in ben 'Dörfern angefd^tagene 
jflaöfviä^t^ baß ber 3^unler SBengel in ÜDreöben fei, gab er 
nic^t^, »eil fie öon niemanb, gefc^ttjeige benn öom SDlagi- lo 
ftrat, tt)ie er öerfangt l^atte, unterfc^rieben >Dar : — aU 
©tembalb unb Salbmann ba« ^talat, ba* gur 9?ac^tgeit 
on ben Jl^oripeg be^ ©d^Ioffe« angefc^Iagen toorben tpar, 
gu il^rer großen ©eftürgung bemerften. ©ergebend l^offten 
fie burd^ mefirere 2^age, baß ^otjtifaa^^ ben fie nict|t gern 15 
be^l^alb antreten tootlten, eö erbliden tt)ürbe ; finfter unb 
in fidEi gelehrt, in ber 3lbenbftunbe erfdiien er gtoar, aber 
bloß um feine furgen Sefe^Ie gu geben, unb faf| nid^t«: 
bergeftalt, baß fie an einem ÜRorgen, ba er ein paar ^ti^tt, 
bie in ber ©egenb ttjiber feinen SBiüen geplünbert Ratten, 20 
auflnüpfen laffen wollte, ben Sntfd^fuß faßten, i^n barauf 
aufmerifam gu machen. Qbtn lam er, toäl^renb ba« 3SoIf 
Don beiben ©eiten fdEiüd^tem au«tt)i(^, in bem Slufguge, ber 
i^m feit feinem testen SKanbat gett)öt|nlic^ tt)ar, bon bem 
ajidfitplafe gurüd: ein_flroße« (S ]^erubgf (^n)ert_ auf einem 25 
-totlßbenien^^ffen, mit Ouaften bon ®olb bergiert, tt)arb 
i^m borangeträgetr,- -wrtr p95If ^ecf)te "mit brennenben 
gad ein folgten if|m : ba traten bie beiben SWänner, il^re 
®df|tt)erter unter bem 9lrm, fo, baß eö i^n befremben 
mußte, um ben Pfeiler, an »eld^em ba« ^lafat angel^eftet 30 
ipar, l^erum« 



Äol^Ifiaa«, afe er mit auf bcm JRütfett jufatnmcttgcicgtctt 
^änben, in ©cbanfcn öcrticft/ unter ba« "portal lam, fdjlug 
bie äugen auf unb ftutäte, unb ba bie ^ec^te bei feinem 
Slnblid el^rerbietifl audiuid^en, fo trat er, inbem er fie ger* 

5 ftreut anfal^, mit einigen rafd^en ©ci^ritten an ben 'ißfeiter 
l^eran. aber »er befdireibt, »a« in feiner ©eele vorging, 
afe er baö ©latt, bcffen 3^n^alt i^n ber Ungered^tigteit 
3ie^, baran erblicfte, untergeid^net öon bem teuerften unb 
öerel^rung^lDürbigften 5Kamen, ben er lannte, Don bem 9?a* 

lo men SWartin gut^er^! ®ne bunlle SRöte ftieg in fein 
Slnttife cn^jor; er burd^Ia« e«, inbem er ben §elm ab* 
natjm, jtt)eimal öon 9lnfang bi^ gu (Snbe, lüanbte fid| mit 
ungenjiffen ^tiden mitten unter bie Änec^te gurüd, ate ob 
er etttja« fagen iDoUte; unb fagte nid^t^; löfte ba« Slatt 

15 üon ber SBanb loö, burd^Ia« eö nodi einmal, unb rief: 
„SBalbmann! Ia§ mir mein ^ferb fattetn!'' fobann: 
wStembalb ! folge mir in« @rf|lo§ l** unb üerfd)tt)anb. 

üßel^r al« biefer toenigen SBorte beburfte e« nid^t, um 
il^n in ber, gangen SSerberblid^feit, in ber er baftanb, plö^* 

2o 1x6) gu en^ttwffnen. gr toarf fid^ in bie SSerfleibung eine« 
tpringifd^en ganbpäc^ter«, fagte ©tembalb, ba§ ein ®e* 
fd^äft Don bebeutenber SBid^tigteit i^n nad^ SBittenberg gu 
reifen nötige ; übergab i^m in ®egentt)art einiger ber üor:* 
gügli^ften ^ed£|te bie Slnfül^rung be« in Stitjen gurüdfs 

25 bleibenben Raufen«, unb gog unter ber SSerfid^erung, bag 

er in brei 2^agen, binnen Welcher ^eit fein Singriff gw 

fürd^ten fei, luieber gurüd fein werbe, nad£| SBittenberg ab. 

©r leierte unter einem fremben ^Ramen in ein SBirt«* 

t|au« ein, too er, fobalb bie 9tadf|t angebrod^en »ar, in fei* 

30 nem SDJantet unb mit einem ^aar *^iftolen Derfet)en, bie 



52 irttc^ael Kol^Il^aas 

er in bcr SCrotifenburg erbeutet f)atte, ju ßutl^crn in« 
^immer trat. Sut^er, ber unter @(J|rtften unb Sudlern 
an feinem ^ulte fa^ unb ben fremben, befonberen $0iann 
bie Stjiir öffnen unb l)inter fid) öerricgeln fat|, fragte i^n, 
njer er fei? unb nja« er xooUt? unb ber 3Jiann ber feinen 5 
§ut ehrerbietig in ber §anb ^ielt, l^atte nidit fobalb mit 
bem fdf|ü(j^temen 93orgefüf|t be« ©einreden«, ben er üerur* 
fad^en »ürbe, ertüibert: ba§ er SKidiael Äol^I^aa«, ber 
9to§]^änbIer fei, ate 8utl)er frfjon: „SBeidie fem l^iniDcg!" 
aufrief, unb inbem er öom ^utt erfte^enb nac^ einer Älin* 10 
gel eilte, l^injufetjte : „'J)ein Dbem ift "^eft unb beine 
9iö^e aSerberben !'' 

^oifUjaa^, inbem er o^ne fid) t)om ^la^j ju regen fein 
^iftol gog, fagte : ,,§oditt)ürbiger @err, bieS ^iftot, luenn 
^ijx bie Klingel rü^rt, ftredt mid) leblos ju ©uren gügen 15 
nieber ! ©e^t @ud), unb ^ört mi(^ an ; unter ben (ängetn, 
bereu ^falmen Q\)x auffdireibt, feib ^l^r nid^t fidlerer, ate 
bei mir.'' 8utl)er, inbem er fid^ nieberfefete, fragte : ,,SBa« 
n)i(lft bu?'' Äol^t^aa« erwiberte: „ßure äßeinung öon 
mir, ba§ idf| ein ungered)ter 3Wann fei, toiberlegen! ^i)x 20 
l)abt mir in ßurem ^^latat gefagt, ba| meine Dbrigleit 
t)on meiner ®ad)e nid)t« tod^: n)o^lan, üerfd^afft mir 
freie« ®eleit, fo ge^e id| nad^ <Dre«ben, unb (ege fie it)r 

\)0X," 

„§eiüofer unb entfefetid)er SKann!'' rief gütiger, burd) 25 
biefe SBorte tjermirrt jugleid^ unb beruhigt: „9Ber gab 
bir ba« $Red)t, ben 3^unfer öon Jronfa, in SSerfotg eigen* 
mäd£|tiger 9tedE|t«fd^Uiffe, 3U überfallen, unb ba bu il^n auf 
feiner 53urg nic^t fanbft, mit geuer unb ©c^tuert bie ganje 
©emeinfc^aft ^eimäufud^en, bie i^n befdjirmt?' ilol^Il^aa« 30 



cmibertc: „goci^toürbigcr §crr, ntemanb; fortan! ßinc 
9?ad^rt(J|t, bic tdi au« !j)rc«bcn crtjielt, \)at mxä) gctäufct|t, 
mid^ Derfül^rt! ®er Stieg, ben id^ mit bcr ©emcin^eit 
bcr SKcnfd^cn fül^rc, ift eine 3)iiffett|at, fobalb id^ aue i^r 

5 nid^t, tote Qtyc mir bie SSerfic^erung gegeben l^abt, öer* 
ftofeen toar!'' 

rrSSerftogen !" rief Sutl^er, inbcm er il^n anfal). „SBetc^ 
eine Dtaferei ber Oebanfen ergriff bid^? 333er l^ötte bid) 
au« bcr Oemeinfd^aft be« ©taat«, in toetd)em bu lebteft, 

lo öerfto^en? Qa, too ift, fo lange Staaten befte^en, ein 
gaü, ba§ jemanb, toer e« audfi fei, barau« öerfto^en toorben 
toöre ?*' — nSScrfto^en,'' antwortete ßo^l^aaö, inbem er bie 
^anb gufammenbrüdfte, „nenne ic^ ben, bem ber ©d^u^ ber 
©efel^e üerfagt ift! "Ztnh biefe« ©d^ufee« gum ©ebei^en 

15 meine« frieblid^en ©etocrbe« bebarf id^ ; ja, er ift e«, beffen- 
t|alb id^ mid^ mit bem S'rei« beffen, toa« idf| ertoorben, in 
biefe ®emeinfd£|aft flücl)te; unb toer mir it)n üerfagt, ber 
ftößt mid^ 3tt ben Silben ber (Sinöbe l)inau«; er giebt 
mir, toie tooßt S¥ ^^^ leugnen, bie Seule, bie mic^ felbft 

2o fcöü<5t, in bie ©anb." 

,,2Ber ^at bir ben ©d^ufe ber ®efe^e öerfagt?'' rief gu- 
tl)er. ,,®d£|rieb id^ bir nicf|t, ba^ bie Stage, bie bu einge* 
reicht, bem ?anbe«]^errn, bem bu fie eingereicf|t, fremb ift ? 
SBenn ®taat«biener hinter feinem JRürfen ^rogeffe unter* 

25 fdölagen, ober fonft feine« gefieiligten 5)iamen« in feiner 
llntoiffen^eit fpotten, toer anber« al« ®ott barf i^n toegen 
ber SBal^I foId£|er ©iener gur $Red^enfdf|aft giel)en, unb bift 
bu, gottöerbammter unb entfefeüd^er SWenfd), befugt, il)n , 
be«]^alb gu rid)ten ?" — ,,2Bol)Ian," tjerfefete Äo^U)aa«, „toenn 

30 mic^ ber 8anbe«f|err pid^t öerftö^t, fo fel)re id^ aud) toieber 



54 IHtc^ael Koljlljaas 

in btc ©cmcmfd^aft, ixt er bcfd^trmt, jurütf. SBcvfd^afft 
mir, idf toxtbtxfjoV c«, freiet ©cleit nad^ ©reiben : f o laffe 
id^ bcn Raufen, bcti ic^ im ®d^to| ju iüijtn öcrfammelt, 
au^cinanbcr gc^cn, unb bringe bie Älage, mit ber iä) ab* 
gett)icfett bin, nod^ einmal bei bem JEribunal be« ganbe^ 5 
öor/ 

gütiger, mit einem öerbrießtidien ®efid)t, tDarf bie "»ßa* 
piere, bie auf feinem Sifcj^e lagen, übereinanber unb 
fd()tt)ieg. 35ie tro^ige ©tettung, bie biefer fettfame SJienfd^ 
im ®taat einnal^m, üerbrog i^n; unb ben 9tec^t«fd|Iug, 10 
ben er üon Sol^Itiaafenbrüd au« an ben ^unfer erlaffen, 
ertt)ägenb, fragte er: »a« er benn öon bem Sribunat ju 
©reiben »erlange ? Äof|I^aa« antnjortete : „^©eftrafung be« 
3unler« ben ©efe^en gemöp ; SBieber^erfteüung ber ^ferbe 
in ben öorigen ©tanb unb Srfafe be« ©d^aben«, ben xij 15 
fottjol^t ate mein bei SKül^Iberg gefallener Änec^t §erfe 
burdi bie ®txoalttijat, bie man an un« öerübte, erlitten.'' 

gut^er rief: ,,(5rfafe be« ©d^aben«! (Summen gu !Stau* 
fenben, bei 3^uben unb ßl^riften, auf SBedEifeln unb ^fän=^ 
bem, ^aft bu jur ^©eftreitung beiner tuitben ©elbftrad^e 20 
aufgenommen. Sßirft bu ben SBert aud^ auf ber 9te(^* 
nung, njenn ed gur 9?ad£|frage fommt, anfet^en?" — „®ott 
bepte!'' erlüiberte fiotill^aa«. „Qan^ unb §of unb ben 
SBof|tftanb, ben id^ befeffen, forbere ic^ nidjt gurlidf, fo 
tt)enig aU bie Soften be« ^©egräbniffeö meiner ^^^^au! 25 
§erfen« atte SfJhitter loirb eine ©ered&nung ber ^eifloften 
unb eine ©pegififation beffen, tt)a« i^r ©o^n in ber Sron* 
lenburg eingebüßt, beibringen, unb ben ©dEiaben, ben id^ 
njegen 9?idf|tüerfauf« ber Stappen erlitten, mag bie 5Regie^ 
rimg burc^ einen @ad)t>erftäubigen abfc^ä^en laffen." 30 






Vflid^atl Kot^Ifjaas 55 

Sutfier fagte: ,,9tafenber unbcgretflid^cr unb cntfe^Itd^cr 
9Rettfd|!'' unb fa^ il^tt atu ,,9iad|bcm beitt ©djiüert fid) 
an . htm Runter yta6)t, bte flrtmmtgfte, genommen, bie fid) 
erbenlen lögt: tt)a§ treibt bid| auf ein (grfenntniö gegen 

5 il^n 3U beftel^en, beffen ®d|ärfe, toenn e« gute^ fäüt, i^n 

mit einem ®ett)id|t t)on fo geringer (Srl^ebti^feit nur trifft?" 

Äol^I^aa« ertt)iberte, inbem iljm eine J^räne über bie 

Söangen rollte: „godiroürbiger gerr! e^ l^at mic^ meine 

grau gefoftet; Äol^Il^aa« toill ber SBelt geigen, bag fie in 

lo feinem ungered|ten ^anbel umgefommen ift gügt ßud| 

in biefen ©tüden meinem SBitten, unb lagt ben @erid|t«=* 

l^of fpred^en ; in allem anberen, tt)a« fonft nod^ ftreitig fein 

mag, füge id| mid^ (&Vi6)^ 

gütiger fagte : „®d)au l^er, toa^ bu forberft, toenn anber« 

15 bie Umftänbe fo finb, toie bie öffentlidie Stimme l^ören 
lögt, ift geredet ; unb l^ätteft bu ben ©treit, beöor bu eigen* 
möd^tig gur ©etbftradie gefdiritten, gu be« 8anbe«]^errn 
(Sntfd^eibung gu bringen gett)ugt, fo toäre bir beine gorbe* 
rung, gtt)eifJe iä) nid|t, ^unlt oor ^unft bewilligt toorben. 

20 !Dod^ l^ötteft bu nid|t, alled tool^I ertoogen, beffer getrau, 
bu l^ätteft um beined grlöfer^ toitten bem 3^unfer oer^ 
geben, bie diapptn bürre unb abgehärmt, toie fie toartn, bei 
ber ©anb genommen, bid| aufgefegt, unb gur J)i(Jf ütterung 
in beinen Statt nad) Äoljl^aafenbrüd l^eimgeritten?'' — 

25 ^ofjiüjaa^ antwortete: „fiann fein!" inbem er an« ??enfter 
trat: „Sann fein, aud| nid^t! §ätte id| getougt, bag id^ 
fie mit ©tut au« bem §ergen meiner lieben grau n)ürbe 
auf bie Seine bringen muffen : fann fein, id^ Ijätte getl^an, 
tt)ie Q\)x gefagt, ]^od|tt)ürbiger §err, unb einen ©d^effel 

30 ^afer nid^t gefreut! 3)od^, votit fie mir einmal fo teuer 



56 inid^ael Kol^IIjaas 

gu ftel^ctt gefommcn finb, fo l^abc cö benn, mcitte td^, feinen 
l^auf : ta^t ba« &ttxmtm^, toit e« mir jufommt, fprcd^en, 
unb ben Qnnttx mir bie diapptn anffüttem.'' 

Sutl^er fagte, inbem er unter mond^crtei ®ebanlen 
n)ieber gu feinen ^ajjieren griff: er tooUt mit bem ^x^ 5 
fürften feinet^alben in Unterf)anblung treten, ^ngimfd^en 
möd^te er fid) auf bem ©d^loffe gu güfeen ftiö t^alten; 
»enn ber §err i{)m freie« ®eleit bewillige, fo toerbe man 
e« i^m auf bem SBege öffentlid^er änpladung befannt 
mad^en. — «3^^^/' f^^*^ ^^ f^^^ ^^ Äol^Il^aa« fid^ l^erab* 10 
bog, um feine §anb gu lüffen: „ob ber ^rfürft ®nabe 
für JRed^t ergel^en laffen »irb, toci^ id^ nid^t ; benn einen 
©eer^aufcn, öemelim' idE|, gog er gufammen, unb ftel^t im 
^Begriff, bid^i im @cl)Ioffe gu Sü^en auf gul&eben ; ingtoif^en, 
toie id) bir fd|on gejagt f)abe, an meinem ©emüi^en foH ed 15 
nic^t liegen.'' Unb bamit ftanb er auf unb machte an* 
ftalt xi)n gu enttaffen. 

^pt)t^aa« meinte, ba§ feine %ixt]ptaift if)n über biefcn 
^unft üöUig beru{)ige; »orauf fiutl^cr il^n mit ber ©anb 
grüßte, jener aber ptöfelidEi ein Snie öor il^m fünfte unb 20 
fpradi: er l^abe noc^ eine 4Bitte auf feinem ©ergcn. 3^ 
•ißfingften nämlid^, »0 er an ben 2^ifc^ be« §erm gu ge^en 
pflege, l^abe er bie Sird^e biefer feiner Iriegerifd^en Unter* 
neljmung n)egen üerfäumt; ob er bie @ett)ogenl^eit l|aben 
tt)otte, o{}ne »eitere SSorbereitung feine 55eid^te gu em* 25 
pfangen unb iljm gur Slu^tped^felung bogegen bie 3Bof)I* 
tl^at be« {»eitigen ©aframentö gu erteilen? 

gütiger, nadö einer furgen ^efinnung, inbem er il^n 
fdiarf anfa{), fagte: „Qa, Äol^Il^aad, baö toxU id^ t^un! 35er 
^err aber, beffen 8eib bu begel^rft, »ergab feinem geinb. 30 



I .■• «i 



— 3BtIIft bu/' fefetc er, ba {cner tl^n betreten anfal), ^inju^ 
„bent 3^nfer, ber bic^ beteibigt ijat, gleidjfatt^ »ergeben, 
na6) ber Jronfenbutg gelten, bid^ auf beine SJa^j^jen fefeen 
unb fie gur ÜDidfütterung nac^ ^ol^I^aafettbrüd l)eint* 

5 retten ?" — ,,@od|tt)ürbtger ^err/' jagte Äotjl^aa^ errötenb, 
inbem er feine §anb ergriff, — ,,9tun?'' — „ber §err aud^ 
öergab allen feinen g^inben nid^t. Saßt midi ben Sur* 
fitrften, meinen beiben §erren, bem ©d^Ioßöogt unb 35er* 
matter, ben gerren §inj unb Äung, unb »er midi fonft 

lo in biefer ©ad^e gefränft l^aben mag, t)ergeben : ben 3^^!^^ 
aber, lücnn e^ fein fann, nötigen, baß er mir bie 9?appen 
»ieber bidt füttere." 

55ei biefen Sorten feierte il^m gut^er mit einem miß* 
vergnügten ©lidt ben JRüden gu unb jog bie Älingef. 

15 ^oißaa^, nxil^renb baburd^ f|erbeigerufen ein JJ^mutu^ fic^ 
mit Sic^t im bem 3SorfaaI melbete, ftanb betreten, inbem 
er fid^ bie 5lugen trodfnete, t)om 4Boben auf ; unb ba ber 
gamultt^ »ergeben«, toeit ber Stieget üorgefd^oben »ar, an 
ber Xiinxt »irfte, Sutl^er aber fidEi toieber ju feinen ^a* 

2o pieren niebergefefet f|atte : fo maä)tt Sotill^aa« bem äWann 
bie Il^üre auf. 

gütiger, mit einem furjen, auf ben fremben SKann ge* 
richteten ©eitenbtidf, fagte bem g^mulu« : ,,8eud|te !" n)orauf 
biefer, über ben ®efud|, ben er erblidtte, ein »enig be^ 

25 frembet, ben §au«fd^Iüffet öon ber SBanb nal^m unb fid), 
auf bie gntfemung be^felben toartenb, unter bie ^alb offene 
JIjür be« ^immtx^ gurüdtbegab. 

Äof|I^aa« ^pxad), inbem er feinen ©ut betoegt gtt)ifd^en 
beibe ©änbe naf|m : „Unb fo fann ic^, l)0(^tt)ürbigfter ^err, 

30 ber ©ol^ftl^at oerföfint gu n^erben, bie id) mir tmx (Sud) 



58 inid?atl Kol^Il^aas 

erbat, niä)t tctU^aftig tDerbcn?" ?utl^er antwortete hxxy. 
,r!Demem ©eilanb : itein ! itm Sanbe^l^erm/ — ba« bleibt 
einem SJerfud^, »ie iä) bir öerfpra^, üorbetjalten l'' Unb 
bamit ttnnfte er bem ^Jamulu«, ba« ©efd^äft, ba« er i^m 
aufgetragen, ol^ne tpeiteren Sluffd^ub abgumadien. Äol^I* 5 
l^aa« legte mit bem Sluöbrucf fd^merjtic^er gmpfinbmig 
feine beiben §önbe auf bie ©ruft, folgte bem SKann, ber 
il^m bie S^rcppe l^inunter leuditete, unb üerfd^ioanb. 

2lm anbem SKorgen erlief 8utl|er ein ©enbfd^reiben an 
ben Äurfürften öon ©ad^fen, worin er nad^ einem bitteren 10 
©eitenbüd auf bie feine ^erfon umgebenben gerren §inj 
unb fliinj, Sttmmerer unb 9Äunbfd|enf üon Jronfa, »etd^e 
bie Älage, toie allgemein befannt toar, unterfcl)tagen 
l^atten, bem ©erm mit ber tji^eimüttgleit, bie i{)m eigen 
»ar, eröffnete, ba§ bd fo ärgerlidien Umftönben nid^t^ 15 
anbere« gu tljun übrig fei, afö ben SSorfd^tag be« 8lo§* 
l^änbler« anjunef)men unb it|m be^ SSorgefallenen toegen 
gur Smeuerung feinet ^rojeffed Slmneftie gu erteilen. 
!j)ie öffentliche SKeinung, bemerlte er, fei auf eine l^öd^ft 
gefäfirßd^e ©eife auf biefe« 3Ranne« ©eite, bergeftalt, ba§ 20 
felbft in bem breimal üon i{)m eingeäfd^erten SBittenberg 
eine Stimme gu feinem SSorteil \pxtd)t ; unb ba er fein 
Slnerbieten, fate er bamit abgen)iefen toerben fottte, un* 
fe^tbar unter gel|öffigen 33emerlungen gur SBiffenfd^aft 
bed aSoß« bringen toürbe, fo fönne ba«felbe leidet in bem 25 
®rabe öerfül^rt »erben, ba§ mit ber ©taat^getoalt gar 
ni^t« mel^r gegen i^n audgurid^ten fei. & fd^Iog, ba§ 
man in biefem au^erprbentfid^en galt über bie 33ebenf* 
Iid|feit, mit einem Staatsbürger, ber bie äBaffen ergriffen, 
in Unterl^anbfung ju treten, l^iniüeggel^en muffe; ba^ ber* 30 



fclbe in ber 2^^ot burdi ba^ aSerfa^rett, bo« man gegen 
il^n beobachtet, auf gemiffe SBeife au^er ber ©taat^öer* 
binbunfl gefegt toorben fei; unb lurj, bag man il^n, um 
au« bem §anbe,I px fommen, mel^r ate eine frembe in 

5 bad 8anb_. gefaKene SOtad^t, tooju er fic^ aud^, ba er ein 

Slu^lönber fei, getpiffermagen qualifiziere, benn al« einen 

9iebeüen, ber fic^ gegen ben S^l^ron auflel^ne, betrad^ten 

muffe» 

3)er Surfürft erl^ielt biefen «rief eben, ate ber ^rinj 

lo ßliriftiem öon 9Kei§en, ©eneraliffimu« be« SRei^«, Dl^eim 
be« bei SKül^Iberg gefc^Iagenen unb an feinen ©unben 
nod^ banieberüegenben ^ringen iJriebri^ öon SKeigen, ber 
©ropanater be« Iribunate, ®raf ©rebe, ®raf ÄaÜ^eim, 
^räfibent ber ©taat^fanjlei, unb bie beiben ©erren §inj 

15 unb ^ng üon 2:ronfa, biefer Äämmerer, jener SRunb* 

f^enf, bie 3^ugenbfreunbe unb SSertrauten be« ©erm, in 

bem ©d^Ioffe gegenwärtig toaren. 

• !Der Äämmerer, ^err Äunj, ber in ber Qualität eine« 

©el^eimenrat« be« §erm gel^eime Sorrefponbenj, mit ber 

20 J©efugni« fi^ feine« 3lamtn^ unb ©appen« ju bebienen, 
beforgte, naijm guerft ba« SÖort, unb nad^bem er nod^ ein* 
mai weitläufig au«einanbergelegt l^atte, bag er bie ^(age, 
bie ber SRofe^änbler gegen ben 3unfer, feinen SSetter, bei 
bem 2:ribunal eingereicht, nimmermebr burd^ eine eigen* 

.5 mächtige ^erfägkg niebergefc^Iagen ^aben würbe, wenn er 
fic nid^t, burcl) fatf^e Slngaben »erführt, für eine ööKig 
grunblofe unb nidE|t«nu^ige ^lacferei gel^alten f)ätte, lam er 
auf bie gegenwärtige ^ßage ber Dinge. Sr bemerfte, ba§ 
Weber nad^ göttüd^en nod^ menfd^Iic^en ©efefeen ber JRog* 

30 tamm um biefe« SDiiggriff« Witten befugt gewefen wäre, 



CO mid?ael Kol^Il^aas 

eine fo Utt9el)eure ®etbftrad^e, afö er fiti^ erlaubt, au^ju^ 
üben; fd^ilberte ben ®Ianj, ber burd^ eine SSer^anblung 
mit bemfelben, ate einer rechtlichen Ärieg^getoalt, auf fein 
gottöerbammte^ ^anpi falle, unb bic ©t^mac^, bie baburcf) 
auf bie gefieiligte ^erfon be« Äurfürftcn jurüdf^ringe, 5 
fd^ien i^nt fo unertrftgtid^, ba^ er, im J^cuer ber ©ereb== 
famfeit, lieber ba^ äugerfte erleben, ben Jüed^t^fdölu^ be^ 
rafenben JRebellen erfüllt unb ben ^wufer, feinen SSetter, 
jur J)i(Jfütterung ber dtapptn nad) Äol^l^aafenbrüd abge* 
ftt^rt feljen, aU ben SSorfd^lag, ben ber !Doftor 8utt)er 10 
gemad^t, angenommen »iffen tooßte. 

I)er ®ro§fanjler bed 2:ribunate, ®raf SBrebc, äußerte, 
l^alb gu tl^m gettmnbt, fein ^ebauem, ba§ eine fo garte 
Sorgfalt, atö er bei ber Sluflöfung btefer allerbing« mt|' 
lid^en (Sad)t für ben 9tu^m be^ ^erm geige, i^n nid^t bei 15 
ber erften 3Seranlaffung berfelben erfüllt l^ätte. gr ftellte 
bem ^rfürften fein ^ebenlen üor, bie ®taat«gett)alt gur 
©urd^fe^ung einer offenbar unred^tlt^en SSRaferegel in an- 
\pTUd) gu nehmen, bemerlte mit einem bebeutenben -©lief 
auf ben 3^^^^^!^ ^^^ ^^^ 9to^l)önbler fortbauernb im Sanbe 20 
fanb, baß ber gaben ber gJ^eoeltl)aten fid^ auf biefe SBeife 
in^ Unenblidie fortguf))innen brol^e, unb erflärte, ba§ nur 
ein fd^tid^te^ 9?ed^ttt)un, inbem man unmittelbar unb rüd^ 
fic^t«lo§ ben ge^ttritt, ben man ficfe gu ©d^ulben fommcn 
laffen, »ieber gut machte, il)n abreißen unb bie ^Regierung 25 
glndtlid) au« biefem .l^Sßlid^en ganbel ^erau^giel^en Wnne. 

ÜDer '^Jring Sl^riftiem öon äWeißen, auf bie grage be« 
§errn, »a« er baöon ^alte ? äußerte, mit SSerel^rung gegen 
ben ®roßf anjler gewanbt : bie ÜDenfung^ort, bie er an ben 
2:ag lege, erfülle il^n gtoar mit bem größten SÄefpeft ; in* 30 



bem er aber bem fioI)l^aa« ä" feinem 9ied)t i)erl)elfett 
woüt, bebcttfe er nidft, ba^ er SBittettberg unb Seijjjifl unb 
ba« ganje burd^ i^n tniS^nbelte 8anb in feinem gerediten 
änfprud^ anf ©d^abenerfa^ ober menigften« ^eftrafnng be* 

5 etntrttd^rtöc ÜDic Drbnung be« ®taat^ fei, in ^ejicl^nng 
auf biefen SDiann, fo bcrrüdt, baß man fie fd^toertic^ burc^ 
einen ©mnbfafe au« ber 3Biffenfd|aft beö SRed^t^ entleljnt, 
»erbe cinrenfen fönnen, !J)al)er ftimme er, nad^ ber 3Äei* 
nung be« Äämmerer«, bafür, ba« SJÄittel, ba« für folc^e 

10 gäüe eingefe^t fei, in« ©piel gu gießen: einen Ärieg«{(att* 

fcn t)on l^inreid^enber ®rö§e gufammenjuraffen unb ben 

SRogl^ätibler, ber in güfeen aufgepflanzt fei, bamit aufju* 

lieben ober gu erbrüden. 

!Ber fittmmerer, inbem er für il^n unb ben Surfürften 

15 Stülpte t)on ber SBanb naf)m unb auf eine üerbinbtidje 
SBeife ixt& ^immet fe^te, fagte: er freue fid^, ba^ ein 
5Diann öon feiner SRed^tf^affenl^eit unb ginfid^t mit il^m 
in bem SWittel, biefe ®ad^e jtt^eibeutiger Slrt beijulegen, 
übereinftimme. SJer ^rinj, inbem er ben ©tu^I, o^ne fid| 

2o ju fe^en, in ber §anb l^iett unb iljn anfat), »er fixierte il^n: 
baß er gar ni^t Urfad^e f)ätte fic^ be^^alb ju freuen, in* 
bem bie bamit öerbunbene JKagregel not^enbig bie. loäre, 
einen S5er^aft«befe{)I öor^er gegen it)n ju erlaffen unb 
wegen SKifebraud^« be« lanbedl^errlid^en 9?amen« ben ^ro* 

25 je§ gu malten. !j)enn wenn 5Kottt)enbigfeit erforbere, ben 
Schleier oor bem S^ron ber ©ered^tigfeit nieberjulaffen 
über eine SRei^ oon iJreoeltl^aten, bie unabfe^ar, »ie fie 
fic^ forterjeugt, t>or ben ©d^ranfen be^felben gu erfd^einen 
nid^t me^r 9taum fänben, fo gelte ba« nid|t oon ber erften, 

jo bie fie oeranIa|t; unb aUererft feine ^InHage auf 2tbtn 



62 rnid?ael Kol^It^aas 

unb 2;ob fönne bcti »Staat 3ur ^cvinahnung it^ SKo^tiättb- 
kr« bcöoßtnöditigcn, beffett @ad^c, »ic befannt, fcl^r gerecht 
fei, unb betn man ia^ ©c^toert, ba« er fül)re, felbft in bie 
^anb gegeben. 

ÜDer Äurfürft, ben ber ^unfer bei biefen SBorten be^ 5 
troffen anfa^, twxnbte fid^, inbem er über ba« ganje ®e* 
fid^t rot »arb, unb trat an» f^enfter. 

ÜDer ®raf Äattf)eini, nad| einer Verlegenen ^aufe Don 
aßen ©eiten, fagte, baß man auf biefe SBeife au« bem 
3auberfreife, in bem man befangen, nid^t f)erau«Ittme. 2ßit w 
bemfelben Siechte fönne feinem 9?effen, bem ^rinjen ijriebric^, 
ber ^roge§ gemad^t »erben: benn aud^ er ^ötte, auf bem 
©treifgug fonberbarer 2(rt, ben er gegen ben Äo^Il^aa« 
unternommen, feine 3?nftruItion auf mand^ertei SBeife über* 
fd^ritten: bergeftalt, ba§ toenn man nad) ber weitläufigen 15 
(Sc^ar berjenigen frage, bie bie 35ertegenf)eit, in »etdEier 
man fid^ befinbe, öeranlaßt, er gleichfalls unter bie ^ai^i 
berfelben würbe benannt unb oon bem SanbeSl^erm wegen 
beffen, wa« bei 3)?ü^lberg oorgefatten, jur 9ie^enfd|aft 
gejogen werben muffen. » 

5Der ajhinbfdienf, §err ©inj öon 2:ronIa, wöl^renb ber 
turfürft mit ungewiffen 4BUdEen an feinen 2:ifdö trat, nal^m 
ba« Sßort unb fagte: er begriffe nid|t, wie ber ©taatsbe* 
fd)lu5, ber gu faffen fei, SDiönnern oon fotc^er SBeiS^eit, als 
i)kx üerfammelt wären, entgef)en fönne. S)er SRo^fiänbler 25 
l^abe feines SBiffenS gegen blo^ freies Oeteit na^ 3)reSben 
unb erneuerte Unterfud^ung feiner @ad|e oerfproc^en, ben 
Raufen, mit bem er in baS 8anb gefallen, auSeinanber 
gelten gu taffen. !j)arauS aber folge nid|t, bafe man il^m, 
wegen biefer freöell^aften ©elbftra^e, Slmneftie erteilen 30 



muffe: jtDci Stcdit^begriffe, bic bcr ÜDoftor Sutl^ev fomol^I 
at§ aud^ ber Staatsrat ju öcriücd^feln fd^citic, „SBenti,'' 
fu^r er fort, tnbem er bcn ginger an bie 9?afe legte, „bei 
bcm STribunal ju iDre^ben, gleid^öiel toie, bad ßrfetmtntö 

5 ber SRappen »egen gcfaßen ift, fo l^inbert nx6)i^, ben 
fi'o^tl^aa« auf ben ®mnb feiner SKorbbrennereien unb 
9töubereien einguftedcn : eine ftaatöMuge ©enbung, bie bie 
ÜSorteile ber Slnfid^ten beiber ©taatömänner bereinigt unb 
be« «eifaK« ber SBelt unb 3laä)mü getoig ift.^ — 

lo !Der Sitrfürft, ba ber ^ring fotool^l ate ber ©roftlangler 
bem aD?unbfd^enI, §erm ©inj, auf biefe {Rebe mit einem 
blopen SSM anttportetcn unb bie SJer^anblung mithin 
gefd^toffen fd|ien, fagte : bafe er bie berfd^iebenen SSReinungcn, 
bie fie if)m vorgetragen, bi^ jur nöd&ften ©ifeung be« ®taat«*= 

15 rat« bei fidi felbft überlegen toürbe, — @d fc^ien, bie ^räli* 
minar=9Jia§regeI, bereu ber ^rinj gebadet, l^atte feinem für 
??reunbf(i|aft fel^r em^fängltdien ©ergen bie 8uft benommen, 
ben §eere«gug gegen ben Äol^Il^aa«, gu toel^em fc^on aCe« 
öorberettet toar, audjuftil^ren. ©enigften« bel^ielt er ben 

20 ©ro^fanjler, Orafen SBrebe, beffen SWeinung i^m bie gtoed* 
mä^igfte fd^ien, bei fic^ jurüdf; unb ba biefer i^m ©riefe 
öorgeigte, au« »eld^en Ijeröorging, baß ber JRog^änbler in 
ber Zl)at fdjon gu einer ©törfe t)on üier^unbcrt Wann 
^erangemadifen fei, ja, bei ber attgemeinen Ungufrieben^eit, 

25 bie megen ber Ungiemlid^feiten be« Äämmerer« im Sanbe 
{)errfd^te, in furgcm auf eine hoppdtt unb brcifac^e ©tärfe 
red^nen Knne : fo entfdE|to§ fid^ ber Äurfürft ol^ne U)eiteren 
5lnftanb, ben diät, ben il^m ber ©oftor 8utf)er erteilt, an* 
gune^men. !J)emgemä§ übergab er bem ®rafen ©rebe 

30 bie gange Leitung ber ^ol^ll^aafifd^en @ac^e ; unb fd^on nac^ 



64 Xnid?ael Kol^Kjaas 

lüentgen ZaQtn erfd^ien ein ^!)3lafat, ba« wir bcm ^avipU 
in^tt noc^ folgenbemtafiett mitteilen: 

„ffitr 2C. :c. Äurfürft öon @arf|fen erteilen in befonberö 
^^flnäbiger $Rü(ffid)t auf bie an Un^ ergangene gürfprad^e 
„be« ©oftor« aWartin gut^er bem 5D?t(i|ae( Äo^(t)aae, SRog*' 5 
„^änbler au^ bem ^Branbenburgifd^en, unter ber ©ebingung, 
rrbinnen brei Sagen nac^ @id^t bie SBaffen, bie er ergriffen, 
„nieberjufegen, bel^uf^ einer erneuerten Unterfud^ung feiner 
„®ad^e, freie« ®eleit nad^ !Dre«ben; bergeftalt i\mx, ba% 
„totnn berfelbe, toie nid|t gu erwarten, bei bem J^ribunal 10 
rrju !Dre«ben mit feiner Stage ber diappcn »egen abge* 
„liefen »erben foßte, gegen iljn, feine« eigenmöd^tigen 
„Untemel^men« »egen, fid^ felbft ^tä)t ju öerfdiaffen, mit 
,,ber ganjen Strenge be« ®efei^e« öerfa^ren »erben foMe; 
„im entgegengefefeten gati aber i^m mit feinem ganjen 15 
,,©aufen @nabe für $Redf|t bemiöigt unb t)öüige 9lmneftie, 
„feiner in ©ad^fen ausgeübten ©etoaltt^ötigfeiten toegen, 
„jugeftanben fein folle." 

^ofjl^cia« l^atte nic^t fobalb burd^ ben ©oftor gütiger ein 
(gjemptar biefe« in allen ^(ä^en be« 8anbe« angefd^fagenen 20 
^tafat« ^er^Iten, al« er, fo bebingungmeife au^ bie barin 
gefü{)rte (S|)rad|e mar, feinen ganjen Raufen fd)on, mit 
®ef^enfen, ©anffaguttgen unb g^edEmö^igen grmal^nungen 
au«einanber gelten tie§. ßr legte aKe«, voa^ er an (Selb, 
©äffen unb ®erätfrf|aften erbeutet l)aben mod)te, bei ben 25 
®erid|ten gu Sü^en al« furfürftlic^e« Eigentum nieber; 
unb nad^bem er ben Sßalbmann mit 33riefen »egen SBie= 
berfauf« feiner 3Reierei, lüenn e« möglich fei, an ben 
?lmtmann nad^ Äol^I^aafenbrüdf, unb ben ©tembalb jur 
3lbl)oIung feiner Sinber, bie er »ieber bei ftd^ gu I)aben 30 



lüüttfd|tc, tiad) ©d^njerin gefd^idt ^atte, Derliej^ er ba^ ®d)to^ 

gu Sitten unb ging unerfattnt mit betn 9?cft feinet Meinen 

3?ennögen«, ba^ er in ^ajjteren bei fic^ trug, nad| ©reiben. 

SDer 2:ag brad^ eben an, unb bie ganje (Stabt fd^lief no6), 

5 afe er an bie Jpr ber Keinen, in ber ^irnaifc^cn 33orftabt 
gelegenen 4Befi^ung^ bie i^nt burc^ bie äJec^tfdiaffen^eit be^ 
3lnitniann« übrig geblieben »ar, an!Io))fte unb Zijoma^ beut 
alten bie SBirtfd^aft fül^renben ©au^mann, ber il^nt mit 
ßrftaunen unb ^Beftürgung aufmad)te, fagte : er mödjte bem 

lo '^ringen öon 3Reißen auf bem ©ubemium melben, ba§ er, 
Äo^Il^aa« ber Siopänbler, ba U)äre. ®er ^rinj öon 2Wei* 
§en, ber auf bicfe äWelbung für jtt)e(fmä§ig {)ie(t, äugen* 
blidlid) fid^ felbft Don bem 9SerI)öItni^, in tütiä)tm man 
mit biefem äWann ftanb, gu unterrid^ten, fanb, aU er mit 

15 einem ©efolge t)on 9tittem unb Sroßhtecj^ten balb barauf 
erfc^ien, in ben ©trafen, bie gu S^ol^l^aafen^ ©ol^nung 
führten, fc^on eine unerme|lid|e 5!D?enfd^enmenge Derfam* 
melt. 5Die 9?adE)rid^t, ba^ ber SBürgengel ba fei, ber bie 
SSoItebebrüdfer mit j^tncx unb gd^mert öerfqlge, Ijatte gang 

20 !j)reöben, @tabt unb 33orftabt, auf bie :93eine gebrad^t; 
man mu^te bie §au«tpr i)or bem 9lnbrang be^ neugieri* 
gen f)aufcn^ t)erriegetn, unb bie jungen Ketterten an ben 
genftem ^eran, um ben SDiorbbrenner, ber barin frü{)ftüdfte, 
in Stugenfc^ein gu nel^men. jl 

25 ©obatb ber ^ring mit §itfe ber il^m ^ta^ mad^enben 
SBac^e in^ §aue gebrungen unb in Äo^l^aafen« 3*^^^^ 
getreten »ar, fragte er biefen, meldier i^alb entlteibet an 
einem Jifd^e ftanb: ob er ^o^I{)aa« ber Siog^änbfer märe? 
toorauf Äol^I^aa«, tnbem er eine Srieftafd^c mit meljrercn 

30 über fein ^erl^öltni^ lautenben papieren au^ feinem ®urt 



66 Ittid^acl Kot^If^aos 

nal)m unb üfxa elirerbietig überreid^te, antwortete : ja ! unb 
l&ragufefete : er finbe fid) nad^ Sluflöfung feine« Sticg^l^au* 
fen«, ber il^m erteilten lanbe^^errlid^en Jfreil^eit gemäfe, in 
3)re«ben ein, um feine ^oge ber ^apptn ttjegen gegen ben 
3uttfer ffiengel öon Zxmta üor ®eri^t gu bringen- 5 

ÜDer ^ring, nad^ einem flüchtigen ^lidE, womit er i^n 
t)on Äo|)f jtt iJufe überfd^aute, burd^Iief bie in ber Jörief* 
tofdEje befinbfid^en Rapiere, liefe fi^ üon il^m erflören, wa« 
e« mit einem t)on bem ©erid^t ju güfeen au^gefteüten 
©c^ein, ben er barin fanb, über bie ju ©unften bc« für* 10 
fürfttic^en @^a^e« gemalte !I)epofition für eine 59etoanbt=» 
ni« l^abe, unb nad^bem er bie Slrt be« 3)ianne« nod^ burd^ 
fragen mancherlei (Gattung, naä) feinen Sinbem, feinem 
Vermögen unb ber Seben^art, bie er lünftig ju fül^ren 
bcnfe, ge|)rüft, unb überaK fo, bafe man tool^I feinetwegen 15 
rul^ig fein fonnte, befunben l|atte, gab er il^m bie ©rief fc^af ten 
lüiebcr unb fagte: bafe feinem ^rojefe nid^t« im SSSege 
ftünbe, unb ba§ er fid^ nur unmittelbar, um i^n eingu^* 
leiten, an ben ©rofefangler be« 2:ribunate, ®rafen SSärebe, 
felbft »enben mödite. ^njtoifdEien fagte ber $ring naä) 20 
einer ^ufe, inbem er an« iJenfter trat unb mit großen 
Slugen ba« SSolt, ba« üor itm ©aufe öerfammelt imr, 
überfdEiaute : „5Du tt)irft auf bie erften 2:age eine SSSac^e 
annehmen muffen, bie bid^ in beinem ©aufe fotool^I, al« 
tocnn in au«ge^ft, f^ü^e!" 25 

Sol^ll^aa« fal^ betroffen öor fid^ nieber unb fdE|tt)ieg. Der 
^rinj fagte: ,,®Ieic^t)ieI I'' inbem er ba« genfter tt)ieber 
öerlicfe, ,,tt)a« barau« entftel^t, bu l^aft e« bir felbft beiju*^ 
meffen;'' unb bamit toanbte er fidEi toicber nad^ ber 2:pr, 
in ber Slbfic^t ba« ©au« ju öertaffen. to^I^aa«, ber fic^ 30 



bcfottttctt l^attc, fprod^ : «Onäbigftcr ©crr ! tl^ut toa« ^l^r 
tpoüt! ®ebt mir (Sucr 3Bort, bic SSJad^c, fobalb x6) c« 
ȟnfd^c, ttrfcbcr auf gul^cbcti : fo l^abe id^ gcgctt bicfc ajiafe*^ 
rege! nid^td cmgutpcnbcn!" 3)er ^rtng crtpibertc: ba« be* 

5 bürfc bcr SRcbc tiid^t; unb nac^bem er brct ganb^fne^tctt, 
bie man i^m ju bicfcm ^totd tJorftcHte, bebeutet Ijatte, ba§ 
ber [SWann, in beffen ©oufe fie gurüdblieben, frei toäre, 
unb ba§ fie il^m Mog ju feinem ®^u^, toenn er ausginge, 
folgen foKten, grillte er ben SRogl^ilnbler mit einer ^erab* 

lo iaffenben ©etoegung ber §anb unb entfernte ficl^. 

®egen SSRittag begab fic^ Äol^I^aa«, öon feinen brei 
8anb3fned^ten begleitet^ unter bem ©efolge einer unabfel^* 
baren SKenge, bie il^m aber auf leine SBSeife, toeil fie burd^ 
bie ^olijei getoamt txxjiV, ettoa^ juteibe tiiat, gu bem ®xo^' 

15 langler be« 2:ribunal«, ®rafen äBrebe, ©er ©rogfangler, 
ber if)n mit ÜRilbe unb ^Jreunblic^feit in feinem aSorgemac^ 
empfing, unterl|ielt fic^ toäfirenb j»ei ganger ©tunben mit 
i^m, unb nad^bem er fi^ ben gangen SJerlauf ber ©ad^e, t)on 
Slnfang bi^ gu (gnbe l^atte ergä^Ien laffen, tt)ie« er il^n gur un=» 

ao mittelbaren Slbfaffung unb ginreic^ung ber Slage an einen bei 

bem ©eric^t angefteöten, berül^mten Slböolaten ber @tabt. 

Äol^lliaa^, ol^ne Weiteren SBergug, öerfügte ftd^ in beffen 

ffiofinung, unb nad^bem bie Älagc, gang ber erften nieber* 

gefd&Iagenen gemäß, auf ©eftrafung bed 3^unlere nad^ ben 

25 ©efeften, SBieberl^erfteHung ber ^ferbe in ben vorigen 
®tanb unb Srfaft feinet ©d^abend fotDO^I aW auäf beffen, 
ben fein bei SKtifilberg gefaKener Äned|t ©erfe erlitten 
fyittt, gu ©unften bcr alten SHutter be^felben, aufgefegt 
ttKir, begab er fic^ lieber, unter ber Begleitung be^ i^n 

3P immer nod) angaffenben Sßolte^ nac^ ©ßufe gurtidf, m^l 



I 



68 ITTt^ael KoI^Ifjaas 

ctitfd^Ioffcn c« attbcre ntd|t, ate nur tütun notiücnbigc ®c* 
fd^äftc iljn riefen, ju öerlaffen. 

3=njtt)ifclÖen nmr aud| ber ^funfer feiner §aft in SBitten^ 
berg enttaffen, unb naä) ^erftellung üon einer gefäf)rlit^en 
9iofe, bie feinen ijufe entjünbet ijattt, öon bem ganbe^ge^: 5 
rid^t unter pcrenttorif(^en ^ebingungen aufgeforbert »orbcn, 
fid| 3ur SSeranttoortung auf bie öon bem SRoPänbler Äol)^ 
f|aa^ gegen iljn eingcreid^te Älage, loegen toiberredjtlid) 
abgenommener unb gu ®runbe gerichteter dia^pptn, in T)xt^' 
ben ju ftetlen. !J)ie ©ebrüber Äämmerer unb üRunbfc^enf 10 
mn STronfa, gel^n^üettem bee 3^unfer6, in bereu §aufe er 
abtrat, empfingen il|n mit ber größten (Srbitterung unb 
SSerad^tung ; fie nannten il^n einen glenben unb 9iici^tö=* 
lüürbigen, ber ©d^anbe unb ®d)mad) über bie ganje ^Jamüie 
bringe, fünbigten i^m an^ ba§ er feinen ^rogeg nunmel^r 15 
unfehlbar verlieren mürbe, unb forberten il^n auf, nur gteid^ 
gur ^erbeifd^affung ber 'Stapptn, gu bereu SDidfütterung er 
gum §ot|ngeläd^ter ber SBelt öerbammt ttjcrbcn tt)ürbe, 2ln^ 
ftalt gu mad^en. !Der 3^unfer fagte mit fti^ttwd^er gittember 
©timme: er fei ber bejiammem«tt)ürbigfte SKcnfdi oon ber » 
S33ett. @r öerfc^ttJDr fid^, bafe er öon bem gangen öer^ 
toünf^ten ©anbei, ber i^ in« Unglüdt ftürge, nur »enig 
gett)U§t, unb bafe ber ©d^lo^üogt unb ber SSermalter an 
aüem fd|u(b toären, inbem fie bie ^ferhe ol^ne fein ent* 
femtefte« äBiffen unb SBoHen bei ber (Smte gebraucht unb 25 
burd^ unmäßige 5lnftrengungen gum STeil auf il^ren eigenen 
gelbem gu ®runbe geriditet l^ätten. gr fe^jte fid^, inbem 
er bie« fagte, unb bat, i^n nid^t burd^ Äränfungen unb 
©eleibigungen in ba« Übel, Don bem er nur foeben erft 
erftanben fei, mutmiHig jurücf juftürgen, 30 



9lm anbcm STagc f^rtcbcn bie §errcn ©inj unb tung^ 
bic in ber ©egenb bev ctnflcäfd|crtcn 2:ronIenburg ®üter 
befa^ctt, auf 5lnfud^ett be« ^unfer«, il^re^ SSettcr«, tocit 
bod^ ntdÖtö anber^ übriß blieb, du il^re bort befinblic^cn 

5 9Scrtt)alter unb ^öd^ter, um 3laä)xi6)t über bie an jenem 
unglüdli^en S^age ab^anbcn gelommenen unb feitbem gäng* 
txä) üerfd^oßenen SRa^j^jen einjugi^en. Slber aße«, ttjaö fie 
bei ber gänglidien 33ern)üftung be^ ^la^e^ unb ber 9Heber* 
mefeelung faft aöer @inn)ol^ner erfahren fonnten, toar, ba§ 

lo ein Snedö* fi^^ ^^n ben flauen Rieben be^ äJiorbbrenner« 
getrieben, au« bem brennenben <S>iinppcn, in »etd^em fie 
ftanben, gerettet, nad^t|er aber auf bie iJrage, tt)o er fie 
l^infü^ren unb toa« er bamit anfangen foUe, öon bem grim* 
migen 3Büterit^ einen SuJ^titt jur 3lntn)ort erl^atten l^abe,' 

15 S)ie oiit üon ber ©it^fgeplagte ^au^plterin be§ ^un*' 
ler«, bie fid| nad^ SSRei^en geflüd^tet l^atte, üerfid^erte bem** 
felben auf eine fdirifttid^e 2lnfrage, bag ber mt^t fic^ am 
ÜRorgen jener entfe<älid^en ^aä)t mit ben ^ferben nai) ber 
branbenburgifd^en ©renge getpanbt ^abe; boc^ aße ^ad)^ 

20 fragen, bie man bafefbft anfteffte, »aren öergeblit^, unb e« 
fc^ien biefer 9?ad£|rid^t ein Irrtum, gum' ®runbe gu liegen, 
ivhtm ber \3unfer feinen ^t6)t l^atte, ber im Sranben* 
burgifc^en ober auc^ nur auf ber ©trage bort^in gu §aufe 
toar* 3D?änner aud 35re«ben, bie »enige 2:age nac^ bem 

25 Sranbe ber STronlenburg in SBiföbmf getpefen n^aren, fag* 
ten aM, bag ma bie benannte ^tit eih Slted^t mit gmei 
an ber ©alfter gcl^enben ^ferben bort angefommen unb bic 
Spiere, toeil fie fel^r elenb getpefen toären unb nidE|t weiter 
fortgefonnt l^ätten, im S^l^ftaß eine« (gd^ftfer«, ber fie tüie* 

30 ber l^ötte aufbringen ttjoflen, fte{)en gelaffen l^ätte. S« 



fd^tctt mand^crfet ©rünbc tücgctt fcl^r toal^rfrfictttltd^, bag ^ 
bicö btc in Untcrfud^ung ftcl)cnbctt iRapptn toaxtn ; aber ber 
©c^ttfer auö SBitebruf ^ttc fic, »ic 8cute, bie bortl^er 
tamtn, Derfid^crtcn, fd^on »tcbcr, man »ugtc nid^t an rotn 
Dcrlianbclt; unb ein brtttc« ©erüd^t, beffcn Url)eber un* 5 
cntbcdt blieb, fagte gar au«, ba§ bie ^ferbe bereit« in 
©Ott öerfd^ieben unb in ber Änod^engrube ju SBitebruf be* 
graben Mren* 

5Die Ferren §inj unb Äunj, benen biefe SBenbung ber 
!Dinge, toie man leidet begreift, bie ertoünfd^tefte toar, in== 10 
bem fie baburd^ bei be« 3^unfer«, i^re« 35etter«, grman* 
gelung eigener ©tötle ber Slotwenbigleit, bie atop^jen in 
ben il^rigen aufgufüttern, überl^oben »aren, tüünfd^ten gleid)* 
iDol^l völliger ©id^crl^eit toegert biefen Umftanb gu behjal^r^* 
l^eiten« $err SBenjel öon SEronIa erließ bemnac^ ate @rb*, 15 
Öel^n«* unb ®erid^t«]^err ein ©d^reiben an bie ©erid^te ju 
SBiföbruf, toorin biefetben nad^ einer weitläufigen 4Be* 
fd^reibung ber SRappen, bie, toie er fagte, i^m anvertraut 
unb burd^ einen Unfall ab^anben gefommen Ȋren, bienft- 
frcunbltd^ft erfud^te, ben bermaligen Slufent^alt berfelben 20 
gu crforfd^en unb ben (Signer, tüer er aud^ fei, aufjufor^^ 
bem unb anjul^alten, fie gegen reid^lid^e SBiebererftattung 
aöer Soften in ben ©tällen be« fiämmerer« §errn Äunj 
gu !Dre«ben abjuliefem, !Demgentä6 erfd^ien aud^ toittliä) 
toenige 5Eage barauf ber SRann, an ben fie ber ©d^äfer 25 
au« ©iföbruf öerl^anbelt ^atte, unb fül^rte fie bürr unb 
»anfenb, an bie 9tunge feine« Äarren« gebunben, auf ben 
SIKarft ber ©tabt; ba« Unglüdt aber $errn S33enjel« unb 
noc^ mcl^r be« el^rlid^en Äol^ll^aa« tüotlte, ba§ e« ber 2lb* 
becfev au« V^Wln mx. 3« 



Sobalb ^txx SBengel in ©egcnnjavt bc« Äämmcrerö, 
feinet SSetter«, burd^ ein unbeftimmteö Oerüd^t öcmommen 
I)attc, bag ein 2)?ann mit jujei ft^ujarjen au« bem Sranbe 
ber 2^ronfenburg entfommenen "Ererben in ber ©tabt ange^ 

5 langt fei^ begaben fit^ beibe in S3egleitung einiger au« bem 
§aufe jufammengerafften Äned^te auf ben @d^Io§<)Ia|5, ujo 
er ftanb, um fie bemfelben, faü« e« bie bem kolßaa^ ju- 
gel}örigen toären, gegen grftattung ber Ä(>flen abjunel^men 
unb nad^ §aufe ju fül^ren. Slber »ie Betreten n^aren bie 

lo atitter, al« fie bereit« einen Don Slugenblicf ju Slugenblicf 
fid) öergrögernben §aufen bon 5D?enfd^en, ben ba« ©d^au* 
fpiel ^erbeigegogen, um ben gujeiräbrigen S'arren, an bem 
bie Jiere befeftigt ujaren, erblickten; unter unenblidjem 
©eläd^ter einanber juru|ejib^ bag bie ^ferbe fd^on, um 

15 berentl^alben ber Staat xoamt, an ben ©d^inber gefommen 
njären! 5Der ^^unfer, ber um ben Darren l^erumgegangen 
tDar unb bie jämmertirfien Spiere, bie aße 9lugenblicEe fter* 
ben gu toollen fd^ienen, betrad^tet l^atte^ fagte verlegen: 
ba« tpären bie *ißferbe nid^t, bie er bem Äol)f]^aa« abgenom^ 

20 men; bod^ §err Sunj ber dümmerer einen SSM ^pxai)^ 
lofen ®rimm« t)olI auf i^n toerfenb, ber, toenn er öon 
<5ifen getoefen hJäre, il^n gerfd^mettert l^ötte, trat, inbem er 
feinen ÜKantel, Drben unb Sette entblö^enb gurücEfd^Iug, 
gu bem Slbbedfer l^eran unb fragte i^n, ob ba« bie Etappen 

25 njären, bie ber ®^öfer tjon SBitebruf an fid^ gebrad^t, unb 
ber ^unler SBengel tjon 2:ronfa, bem fie gel^örten, bei ben 
©erid^ten bafelbft requiriert l^ätte? 

!J)er 9lbbedfer, ber, einen ßimer SBaffer in ber §anb, 
befd^äftigt njar, einen bidfen tool^lbeleibten ®aul, ber feinen 

30 Viarren gog, gu tränten, fagte: „Sie fd^margen?" — @r 



12 intd?acl KoljIIjaas 

ftrctfte bcm ®aul, tiad^bcm er ben (Smer nicbctflcfcfet, ba« 
@ebi§ aui» bcm äKauI unb fagtc : bic JRoppcn, blc an bie 
atunge gcbunben tüärcn, ^ätte i^m ber ©d^toeinel^irtc öon 
§amid|cn öcrfauft; h)o ber fic l^er l^ätte unb ob fie öon 
bcm SBitebrufcr @d^fcr fämcn, ba^ tt)iffe er viä)t Qlfm 5 
l^öttc^ \pxaäf er, tt)ä^rcnb er ben @tmcr lüiebcr oufnafim 
unb jtüifd^en ÜDeit^fel unb Änic anftemmte : ü^m l^ättc ber 
®erid|t«bote au^ SBilöbruf gefagt, ba§ er fie nad^ ÜDre^ben 
in bad ©au« berer öon Jronfa bringen fottc; aber ber 
3?unler an htn er gemiefen fei, l)ei§e Äunj. :?3ei biefen 10 
Söorten tt)anbte er fic^ mit bem Steft be« SBaffer«, ben 
ber ®aul im ©mer übrig gelaffen l)attt, unb fd^üttete il^n 
auf ba« ^flafter ber ©traße au«. 

S)er Äämmerer, ber, öon ben Süden ber ^otjulad^enben 
ajJenge umftettt, ben Äerl, ber mit empfinbungdlofem gifer 15 
feine ®efd)öfte betrieb, nid^t belpegen lonnte, bag er il^n 
anfat), fagte: bag er ber fiämmerer S?unj öon !£rottfa 
ipäre ; bie Etappen aber, bie er an fid^ bringen foße, mü§^ 
ten bem 3^^^^^^^ feinem SSetter, gehören, öon einem Sned^t, 
ber bei ©efegenl^eit be« ©raube« au« ber J^ronfenburg tnU 20 
mieten, an ben @d^äfer ju 3BiI«bruf . gefommen unb ur* 
f))rünglid^ jtüei bem Sto^^änbler Äol^l^aa« juge^örige 
^ferbe fein! Sr fragte ben Äerl, ber mit gefpreijten 
Seinen baftanb unb fid^ bie §ofen in bie ©öl^e 30g : ob 
er baoon nid^t« toiffe? Unb ob fie ber ©d^toeineftirte üon 25 
©ainid^en nid^t üietteid^t, auf tüeld^en Umftanb aße« an- 
!omme, öon bem S33il«brufer ©d^öfer ober öon einem brit^ 
ten, ber fie feinerfeit« öon bemfelben gelauft, erftanben 
^ätte?— 

J)er Slbbecfer fagte: er Joöre mit htn "^apptn nad) 30 



©rcöben bcftcßt, um in bcm ©aufc bercr Don 2:ronfa . fein 
®clb bafür ju empfangen. SBa^ er ba tjorbrödite, t>tt^ 
ftänbe er ni^t, unb ob fte öor bem ©c^meinel^trten au« 
©atntd^en ^eter ober ^aul befeffen l^ätte, ober ber ©c^ftfer 

5 auö SBitebruf, gelte tl^m^ ba fie nid^t geftol^len ttwrcn, 
gleid^. Unb bamit ging er, bie ^eitfd^e quer über feinem 
breiten 9tä(Jen, nad^ einer S^eipe, bie auf bem ^lafee lag, 
in ber Slbfid^t^ i^ungrig rok tt toar, ein grül^ftücf eingU' 
nehmen- 

10 !j)er Äämmerer^ ier auf ber SBelt ®otte« nic^t tougte, 
loa« er mit "^erbenr bie ber ©d^ioeinetiirte üon ©ai* 
nid^en an iwri ©diit^^er in ÜDöbetn oerfauft, mad^en foKe, 
faß« e# ttid^t biejenigen toären, auf toeld^en ber üteufel 
bu«^ ©ad^fen ritt, forberte ben 3^unfer auf, ein SBort ju 

15 fpred^en; bod^ ba biefer mit bleid^en, iebenben Sippen er^ 
miberte : ba« 9?atfamfte nxire, ba^ man bie Etappen laufe, 
fie möd^ten bem Äo^I^aa« gel^ören ober nid^t: fo trat ber 
Äftmmerer, SSater unb 9D?utter, bie iljßi geboren, Derffudienb, 
inbem er fid^ ben Sßantel jurüdtfd^Iug, gänjlid^ untoiffenb, 

20 ioa« er ju t^un ober gu faffen ^abe, au« bem Raufen be« 
aSoIf« jurüdf. (5r rief ben g^eil^erm Don 323en!, einen 
©efannten, ber über bie Straße ritt, ju fid^ l^eran, unb 
tro^ ben ^ia^ nid^t ju öerfaffen, eben meif ba« ©efinbel 
l^ö^nifd^ auf il)n einbüßte, unb mit öor bem STOunb jufam* 

25 mengebrüdtten ©d^nupftüd^em nur auf feine Entfernung gu 
toaxttn fd^ien, um fo«jupfa^en, bat er i^n, bei bem ®ro^^ 
fanjier ®rafen SBrebe abjuft^igen, unb burd^ beffen SSer* 
mittefung ben ffol^t^aa« jur Sefid^tigung ber 5Rappen l^er* 
beijufd^affen. 

30 g« traf fid^, ba§ fio^f^aa«, eben burd^ einen ©eridjt«* 



T4 mxd^ad Koljltjaas 

boten ^etbeiftcntfctt, in bcm ®cmac^ bc« ©roßfanjlcr«^ 
gctotffer bic '©epojfition in Süfeen betreffenbcn Srläuterun- 
gen megen, bic man »on i^m beburfte, gegentüärtig toar, 
atö ber greil^jerr in ber eben crtt)äf)ntcn Slbfid^t jn i^m 
in^ 3^^^^^^ ^^^^f ^^*> toäl^rcnb ber ©ro^anjler fid^ mit 5 
einem t)erbrie§Iid^en ®efi(^t Dom ©effel er^ob unb ben 
atoBpnbfer, beffen "?ßerfon jenem nnbefannt loar, mit ben 
*5papieren, bie er in ber ©anb ^ielt, gur (Seite [te^en lieg, 
[teilte ber j^xdtjtxt il^m bie Verlegenheit, in wddjtx fid| 
bie Ferren t)on J^ronla befanben, öor, ©er Slbbecfer tjon 10 
Pöbeln fei anf mangelf)afte SReqnifition ber SSBitebrufer 
©erid^te mit *^ferben erfd^ienen, beren 3^^^^ f*^ l^eitto« 
befd^affen Joöre, bag ber 3^nfer SBensef anfte^en muffe, 
fie für bie bem fio^I^aa^ gel)örigen anjnerfennen ; berge* 
ftalt, bag, fatt^ man fie gleidinjo^I bem 2lbbedEer abnehmen 15 
fotte, nm in ben ^täütn ber 9?itter gn il^rer SBieber^er- 
ftcßnng einen SSerfud^ jn mad^en, t)orf)er eine Dfniar* 
3nf))eItion be^ Äolftf^aa^, nm ben befagten Umftanb anger 
3ioeifel ju fefeen, nottoenbig fei. „^abt bemnad^ bie ®üte," 
fd^fog er, ,,ben JRog^änbler burd^ eine SBad^e au« feinem 20 
^aufe abholen unb auf ben 3D?ar!t, loo bie "^ferbe fte^en, 
Ijinfül^ren ju laffen.'' 

5Der ©rogfangler, inbem er fidf) eine Srille üon ber 
9iafe na^m, fagte: bag er in einem boppelten ^^rrtum 
ftünbe ; einmal, toenn er glaube, bog ber in 9tebe fte^enbe 25 
Umftanb anber« nic^t,>äl« burd) eine Dtulor-^^fpeftion 
be« Äo^l^aa« au^jumiiteln fei; unb bann, toenn er fid^ 
einbilbe, er ber Äanjler fei befugt, ben Äol^f^aa« burd^ 
eine SQSac^e, tool^in e« bem ^unfer beliebe, abfü{)ren ju 
laffen, S^abei ftellte er if|m ben SRopänbter, ber hinter 30 



il^m ftanb, Dor unb bat il^n, inbcm er fit^ ttlcbcrltc^ unb 
feine dritte toieber auffegte, fid^ in biefer @ad^ cm tl^n 
fefbft ju toenbeti. 
ffo^Il^aa«, ber mit feiner 3Kiene, tüae in feiner ©eelc 

5 öorging, gn erfenncn gab, fagte : ba§ er bereit tottre, i^m 
jnr ©efid^tigung ber ^opptn, bie ber SbbeÄer in bic 
@tabt gebracht, auf ben äßarft ju folgen. @r trat, Mi}' 
renb ber f^^eil^err fic^ betroffen ju i^m umfei^rte, toieber 
an ben Jifd^ bed ©roßfanjier« l^eran; unb ttad^bem er 

10 bemfelben nod^ au^ ben *^apieren feiner :?3rieftaf(^e me^* 
rere, bie ©epofition in Süfeen betreffenbe 9?aci^i(^tcn ge* 
geben ^atte, beurlaubte er fid^ tjon il^ ; ber grei^rr, ber 
über ba« gange ©efid^t rot an^ JJenfter getreten todr, em* 
^jfa^I fid^ i^m gleid^faü^, unb beibe gingen, begleitet öon 

15 ben brei burd^ ben ^ringen oon Sßeifeen eingefefeten 8anb6* 
fned^ten, unter bem Zxo^ einer ÜBenge öon sröenfd^en nad^ 
bem @d^Io§pla^ j^in. 

Der tämmerer §err Snng, ber injipifd^n ben SSorftel* 
lungen mehrerer iJteunbe, bie fid^ um il^ eittgcfunben 

20 l)atten, jum Zxo% feinen ^(afe bem 9{bbedter öon üDöbeln 
gegenüber, unter bem 33oIfe be^aup^et ^atte, trat, fobalb ber 
greil^err mit bem 9?o|^änbIer erfc^ien, on fetjtereh l^eran 
unb fragte il^n, inbem er fein ©d^toert mit ©tbig unb Sin* 
fel^n unter bem 2lrm ^ielt : ob bie ^ferbe, bie l^inter bem 

25 SBagen ftünben, bie feinigen toären? ©er SRo^^önbler, 
nadftbem er mit einer befd^eibenen SSJenbung gegen ben bie 
grage an il^n ridötenben §erm, ben er nid^t fantite, ben 
^ut gerüdft l^atte, trat o^ne il^m gu antworten im ©efolgc 
f Amtlicher SRitter an ben ®d^inberfarren l^ran, unb bie 

30 Spiere, bie auf loanfenben feinen bie ^öutJter gur ®:bc 



gebeugt baftanben, unb Don bem §eu, bit^ iijmn ber 316* 
bccfer tjorgefcgt l^atte, nid|t fragen, flüchtig au^ einer gerne 
non jiüölf (Bä)x\tt, in toeld^er er fte^en blieb, betrad^tet: 
„®näbigfter §err !" iüanbte er fid^ mieber jn bem Ääm^ 
nterer jnrüd, „ber Slbbeder ^at gang red^t ; bie ^ferbe, bie 5 
an feinen Darren gebnnben finb, gef)ören mir 1" Unb ba== 
mit, inbem er fid^ in bem gangen Greife ber §erren nm* 
fa^, rüdfte er ben .^ut nod^ einmal nnb begab fid^, öon 
feiner Söac^e begleitet, roieber mn bem ^lafe l^intoeg. / 

Sei biefen Sorten trat ber fiämmerer mit einem ra== 10 
fd^en feinen ©elmbnfd^ erfdjüttemben ©d^ritt gn bem 2lb»= 
beder ^eran nnb warf i^m einen Sentel mit @elb gu; 
unb iDä^renb biefer fid|, ben ^Beutel in ber §anb, mit 
einem bleiernen Äamm bie §aare über bie ®tim gurüdf* 
fämmte nnb ba^ ®elb betrarfjtete, befahl er einem S'nedfit, 15 
bie ^ferbe abgnlöfen unb nac^ §aufe gu fül^ren; ®er 
Äned^t, ber auf ben 9tuf be^ §errn einen Ärei« t)on tJ^eun* 
btn unb SSernjanbten bie er unter bem SSolfe befag, üerlaffen 
l^atte, trat aud^ in ber Il^at, ein toenig rot im' ©efid^t, gu 
ben ^f erben l)eran; bod^ faum ^atte er il^re §alfter er',4». 
fagt, um fie lo^gubinben, afe if)n 3Keifter @imbolbt, fein 
23etter, fd^on beim 3lrm ergriff unb mit ben Sorten : „"Zu 
rü^rft bie ©(^inbmäl^ren nic^t an!" öon bem Starren ^in* 
»egfd^leuberte. & fe^te, inbem er fid^ mit ungetoiffen 
Sd^ritten tt)ieber gu bem dümmerer, ber über biefen SSor* 25 
fall fprad^lo« baftanb, gurüdftoanbte, l^ingu: ba§ er fid^ 
einen ©d^inberfned^t anfd^affen muffe, um il^m einen fol* 
dien !iDienft gu leiften, 

T)er Sämmerer, ber öor 2But fd&äumenb ben SDieifter 
auf einen 3lugenblicf betrachtet l^atte, fef)rte fi(^ um uttb 30 



rief über bie Rauptet berJRittcr, bic t^n umringten, l^in- 
iDCfl naä) bcr ffiad^e.^ unb fobalb auf bie Seftellung be« 
JJretl^erm öon SBenf ein Dfftjier mit einigen furfürftlidien 
Trabanten au«^ bem @d^Io§ erfd^ienen toax, forberte er 

5 benfefben unter einer furjen ÜDarfteüung ber fd^änbUrfien 
äuf^e^eret, bit ftd^ bie :?3ürger ber @tabt erlaubten, auf, 
ben JRöbetefü^rer aßeifter ©imbolbt in aSer^aft gu ne^^^ 
nten, gr t)erHagte ben 9Jieiftcr, inbent er i^n bei ber 
©ruft fa|te : bag er feinen, bic 9?ap^)en auf feinen öefe^I 

lö Io^binbenbet< Äned^t öon bem Darren l^inn^eggefc^Ieubert 
unb mi^l^anbelt l^ätte. !Cer Sßeifter, inbem er ben Ääm* 
nterer mit einer gefc^irften Sßenbung, bie if)n befreite, gurüd* 
»ie^, fagte : „©näbigfter §err! einem Surfd^en oon jitjanjig 
^fal^ren bebeuten, toa^ er gu tl^un l^at, l^eißt nid^t i^n öer^ 

15 l^efeen! ^öefragt if)n, ob er fid| gegen ^erfommen unb ©d^id« 

lic^feit mit ben ^ferben, bie an bie Äarre gebunben finb, 

bef äffen toiW,; tt)UI er e^ nad^ bem, »a« id| gefagt, tl^un: fei'^! 

SWeinetl^alb mag er fie jetät abtubern unb puten."" 

SBti biefen ©orten n^anbtc firf) ber Sämmerer ju bem 

20 ^täft l^erum unb fragte il^n : ob er irgenb älnftanb 
näl^me, feinen 4BefeI|I gu erftiöen unb bie *^ferbe, bie bem 
ÄDl^I^aa^ gel)örten, lo^jubinben unb nad^ §aufe gu fütiren? 
Unb ba biefer f(f|ü(f|tem, inbem er fic^ unter bie 55ürger 
tnifi^te, ertoiberte : bic ^fcrbc müßten erft tijxüä) gemad)t 

25 tperben, beöor man il^m ba^ gumute, fo folgte il^m ber 
Kämmerer öon hinten, rig il^m ben §ut ab, ber mit feinem 
^ou^geid^en gefd^mücft tmr, gog, nad^bem er ben §ut mit 
gti^en getreten, öon Sebcr unb jagte ben Äned^t mit 
ttjütenben Rieben ber Älinge augenblidffi(^ öom ^laii »eg 

33 unb au^ feinen ©ienftcn. 



:tReifter ©imbolbt rief : „Sd^meißt ben 3)2orbtt)ütertd) bod) 
a(cid| gu ^obcnl'' uub Ml^rcnb bte Bürger, öon biefem 
.aujtritt empört, gufamnicntratett unb bie Sßat^c l)mH)eg* 
brängtctt, tüarf er ben Äämmerer öon hinten nieber, ri^ 
i\)m SÄantel, Sragen unb gelm ab, »anb i^m ba« ©d^mert 5 
au^ ber ©anb unb ft^Ieuberte e^ in einem grimmigen 
3Burf toeit über ben ^ia% t|intt)eg. SSergeben« rief ber 
3^unlcr SSenjel, inbem er fid^ au^ bem !£umu(t rettete, 
ben 9?ittem ju, feinem SSetter betjufpringen ; e^e fie nod^ 
einen ©d^ritt baju getrau l^atten, toaren fie fd^on t)on 10 
bem Slnbrang beö 33oH^ gerftreut, bergeftalt, ba^ ber Äöm* 
merer, ber fid| ben Äopf beim T^^ßen Deriefet l^atte, ber 
ganjen äBut ber SÄenge preisgegeben tt)an 9tid)tS ate 
bie grfd^einung eines Xiixpp^ berittener SanbSfned^te, bie 
gufäßig über ben ^lafe jogen unb bie ber Dffljier ber 15 
furfürftüdljen !£rabanten ju feiner Unterftüfeung fjerbeirief, 
fonnte ben S'ämmerer retten. S5cr Offijier, nad^bem er 
ben Raufen öerjagt, ergriff ben toütenben SÄeifter, imb 
mö^renb berfelbe burd^ einige 9teiter nad) bem ©efängnis 
gebracht tt)arb, l^oben jtoei greunbe ben unglücfiidlien mit 20 
^lut bebecften fiämmerer t)om ©oben auf unb führten 
il^n nad^ ©aufe. 

@inen fo ^eittofen SluSgang naijm ber »ol^Igemeinte unb 
reblid^e SSerfud^, bem Stopttnbler tüegen beS UnreditS, ha^ 
man i^m gugefügt, ©enugt^uung ju öerfdfiaffen. Der 9lb- 25 
beder öon ©öbeln, beffen ®efd)äft abgemad^t n)ar, unb ber 
fic^ nid^t länger aufhalten tooKte, banb, ba fid^ baS SSoIf 
ju jerftreuen anfing, bie '»^Jferbe an einen gatemenpfal^I, 
»0 fie ben ganjen Jag über, otjue ba| fit^ jemanb um 
fie befümmerte, ein ©pott ber ®tragenj[ungen unb Za^e^ 30 

\ 



biebe fte^cti btteben, bcrgeftalt, boß in ßrmangetung aller 
Pflege unb SBartung bic ^oltgci fic^ il^cr anttcf)mcn 
mu^te Uttb gegen ginbmd^ ber Siad^t ben äbbcdcr öon 
©reiben l^erbeirief, um fie btö auf »eitere SBerfügung anf 

5 ber @d|inberei öor ber @tabt ju beforfltn. 

©iefer SSorfaö, fo toenig ber ajogl^änbler il^n in ber 
%f)at öerfd^ulbet Ijatte, ertoerfte gIcrc^it)of|I anc^ bei ben 
Oemößigtem nnb ©effem eine bem Sin^ang feinet ©treit* 
\aä)t ^öd^ft gefä^rlidie ©timmnng im Sonbe. 3Äan fanb 

lo ba« SSer^Itni« be^felben gnm @taat gang unertröglici^, 
nnb in ^riüat^änfern nnb anf öffentlid^en *^Iä^n erl^ob 
fid| bie SJZeinnng, bag e^ beffer fei, ein offenbaret Unredit 
an il^m gn öerübeni nnb bie ganje ®ailSfC öon ncnem 
niebergnfc^Iagen, atö i^m ©ered^igleit, bnrd^ ®e»altt]^aten 

15 ertro^t, in einer fo nid^tigen @a^e jnr bloßen ^efriebi* 
gnng feinet rafenben ©tarrfinn« gnfommen jn laffen« 

3um ööüigen SJerberben be^ armen ^^tl^aad mngtc 
ber ©rogfanjfer felbft au^ übergroßer ^Red^tlid^feit nnb 
einem baöon f)errn^renben ^a^ gegen bie gamilie non 

20 2^ronIa beitragen, biefe ©timmnng gn befeftigen unb ju 
verbreiten, (ä« njar ^öc^ft nntoal^rfd^einfid^, ba§ bie ^ferbe, 
bie ber Slbbecfer öon Dre^ben jefet beforgte, Jemal« »ieber 
in ben ©tanb, mie fie aM bem @taü gu ^^(^afenbrücf 
gefommen n^aren, ^ergeftettt tt)erbcn toürbcn; botl^ gefegt, 

25 ba§ e^ bnrc^ Ännft nnb anl^altenbe *^flege mtJglid^ getoefen 
tt)öre : bie <Bd)maä), bie gnfolge ber beftel^enben Umftftnbe 
babnrd^ auf bie gamiUe be^ ^unfer^ fiel, toat fo gro§, 
bag bei bem ftaat^bürgerUc^en ©etoid^t, toeic^^ fie atö 
eine ber erften unb cbelften im Sanbe ]^atte> nid^t^ MHigcr 

30 unb gttjedmä^iger fd^ien, afe eine SJergütigung ber ^erbc 



r 



in (55clb ctnjuteitctt» ®tcid^tt)ol)t auf einen 49rief, tu njel- 
d^ent ber ^räfibent ©raf Äaö^eim im 9?amen be^ Ääm* 
nierer«, ben feine Äranf^eit abf)iett, htm ©ro^fanjler einige 
Jage barauf biefen 23orfd^fag machte, erlief berfelbe jtoqr 
ein (Schreiben an ben Sol^lljaa«, ujorin er il^n enWfqnte, 5 
einen fotd^cn Slntrag, »enn er an i^n ergeben fottte^ ntcf|t 
Don ber §anb ju »eifen; ben *ißräfibenten felbft aber bat 
er, in einer furzen wenig ücrbinbßd^en Slntnjort, i^n mit 
^priöataufträgen in biefer (Ba6)t ju üerfdftonen, unb for* 
berte ben Äämmerer auf, fi(^ an ben SRoßl^änbler felbft 3U 10 
menben, ben er i^m afö einen fe^r bißigen unb befdjei* 
benen 9D?ann ft^ilberte. 

J)cr 9io5t|önbIer, beffcn SBille burd^ ben 35orfaü, ber 
fit^ auf bem SWarft gugetragen, in ber Xi)at gebrochen 
mar, »artete auc^ nur, bem $Rat be« ©roglanjier« gemä§, 15 
auf eine ßröffnung Don feiten be« 3^^?^^^ 0^^^ f^^^^^ 
Jtngel^örigcn, um il^nen mit DöMiger Sereittoiüigfeit unb 
33ergebung alle« ®efrf|e^enen entgegenjufommen ; bod^ eben 
.biefe Eröffnung tüar ben ftoljen SRittem gu tl^un em* 
:pfinblid^; unb fd^hjer erbittert über bie 5lnttt)ort, bie fie 20 
Don htm ©ro^anjfer empfangen l^otten, jeigten fie bie* 
fetbe bem Äurfürften, ber am äWorgen be« näc^ftfotgenben 
Jage« ben Sämmerer, franf tt)ie er an feinen 3Bunben 
bamieberfag, in feinem 3i^i^^^ befudftt tjatte. !Der S'äm* 
merer, mit einer burd^ feinen 3^P^^^ fd^toad^en unb 25 
riil)renbett ©timme, fragte if)n, ob er, nat^bem er fein 
Öeben baran gefegt, um biefe ^aä)t feinen SBünfd^en ge* 
möB beigutegen, aud^ noc^ feine (5t|re bem Jabcl ber 2BeIt 
au^fe^en unb mit einer S3itte um 23ergfeid^ unb 9?ad^' 
giebigfeit Dor einem SDfanne erfc^einen fofle, ber aße nur 30 



crbcttüit^c ^^maäf unb ©t^anbc über ü)n unb feine 
gatnilie gebrad^t l^abe. 

!Der Äurfürft, nad^bcm er ben 48rief gelefen l^tte, fragte 
ben ©rafen taül^eim oerlegen: ob ba« 2:ributtal md)t 

5 befugt fei, ol^e »eitere SRücffprad^e mit bem ffo^II)aa« 
auf ben Umftanb, ba§ bie ^ferbe nid^t »ieber ^erguftelten 
njören, gu fu^cn unb bemgemä^ bad Urteil, gleid^ ate ob 
fie tot toären, auf blo^e SSergütigung berfelben in ®elb 
abgufaffen ? ÜDer ®raf antwortete : ,,@näbigfter ©err, fie 

lo finb tot, finb in ftaatörec^tUd^er ^ebeutung tot, toeil fie 
leinen 3Bert ^aben, unb »erben e^ P^^fif(ä^ fein, beöor 
man fie au^ ber 2lbbe(Jerei in bie ®täUe ber JRitter ge* 
bradit t|at;'' »orauf ber Äurfürft, inbem er ben 4örief 
einftedte, fagte, ba^ er mit bem @ro§fangIer felbft barüber 

15 fpred^en »oöe, ben Äämmerer, ber fid^ ^alb aufrichtete unb 
feine ^anb banfbar ergriff, berul^igte, unb nat^bem er i^m 
nod^ empfol^len ^atte, für feine ©efunb^eit @orge gu 
tragen, mit öieler §ulb fid^ öon feinem ©effel erl^ob unb 
baö ^immtx öerlie^. 

ao @o ftanben bie ©ad^en in ©reiben, af^ fid^ über ben 
armen S'ol^I^aa« nod^ ein anbere^, bebeutenbere^ ©eioitter'^ 
öon güfeen ^er gufammengog, beffen ©tral^I bie argtiftigen 
JRitter gefd^tdtt genug loaren auf bad ungtüdttid^e §aupt 
berfelben l^erabjuleiten. ^ol^ann 9?agelfct|mibt nämlidt), 

25 einer oon ben burd^ ben JRoPönbler gufammengcbrad^ten 
unb nad^ ßrfc^einung ber furfürftfic^en Slmneftie »ieber 
abgebanften Äned^ten, l^atte für gut befunden, »enige 
Söod^en ► nad^l^er an ber bö^mifc^en ©renje einen Steil 
biefed gtt aüen @d^anbtl^aten aufgelegten Oeftnbel« öon 

:»ü neuem gufammenjuraffen unb ba^ ©eioerbe, auf beffen 



82 mid?ae( KoM^^aas 

©pur if)n Äo^I^aa« gefül^rt l^otte, auf feine eigene §anb 
fortgufe^en. 'Ciefer nic^t^nufeige Äerl nannte fid^, teild 
um ben ©äfd^ern, t)on benen er öerfotgt todrb, gurc^t ein* 
guflö§en, teiCö um ba«^ Sanböoll auf bie getüol^nte SBetfe 
gur Jeilnal^me an feinen ©ptfebübereien gu verleiten, einen 5 
(Statthalter bed fi'ol^tl^aa«, fprengte mit einer feinem §erm 
abgelernten Sfugl^eit au«, bafe bie 2lmneftie an mel^reren in 
il^re ©etmat rul^ig jurücf gelehrten Äned^ten nid^t gel^alten, 
ja ber ÄoI)I]^aa« felbft mit l^immelfd^reienber SSJortbrü* 
d^igleit bei feiner Slnfunft in 5Dre«ben eing^ftedt unb einer 10 
^aä)t tibergeben ttjorben fei, bergeftalt, ba§ in ^lafaten, 
bie ben tol^I^aafifd^en ganj äl)nlic^ waren, fein SIKorb* 
brennerl^aufen alö ein gur bloßen Sl^re ®ottc« aufgeftan* 
bener Ärieg^l^aufen erf^icn, beftimmt über bie Befolgung 
ber il^nen tjon bem Äurfürften angetobten Slmneftie gu 15 
wad^en; aöe«, toie fd^on: gefagt, leine^ttjege gur ß^re 
®otte«, nod^ au« 5lnl)önglid^feit an ben tol^tl^aa«, beffen 
©d^idtfat il^tien ööttig gleid^göltig »ar, fonbem um unter 
bem (Sd^u^ fold^er SSorfpiegelungen befto ungeftrafter unb 
bequemer gu fengen unb gü plünbem. 20 

ÜDie 9titter, fobalb bie erften 9iad^rid^ten baöon nad^ 
!Dre«ben lamen, lonnten il^re ijreube über biefen bem gan* 
gen Raubet eine anbere ©eftaft gebenben SJorfaö nic^t 
unterbrüdfen. ®ie erinnerten mit »eifen unb mi^öergntig* 
ten ©eitenblidfen an ben SRi^griff, ben man begangen, 23 
inbem man bem Äo^I^aa«, i^ren bringeiiben unb »ieber* 
l^olten SBamungen gum SCrofe, Slmneftie erteilt, gleid^fam 
ate \)mt man bie Slbfid^t gel^abt, Söftmic^tern aöer Wct 
iainxd) gur 9tarf|folge auf feinem SBege ba« ©tpal gu 
geben ; unb nid^t guf rieben, bem SBorgeben be« 9?aget 30 



§ 

fd^mibt, }ur bloßen älufred^ti^altmtg unb ©id^erl^eit feitied 
Utttcrbrildtcn $crni bic SBoffcn ergriffen ju l^ben, ®fau* 
beti ju fd^cnlen, äugerteu fte fogor bie beftimmte aRcinung, 
ba^ bie gatije (Srfc^einung begfelben ttid^t^ aU ein t)on bem 
5 ^ol^d^aad angejettetted Untemel^nien fei, um bie 9iegierung 
in gurd^t ju fefeen unb ben gatt be« 9kä)i^\pxnä)^ *^unlt 
t)or $unft fernem rafenben gigenfinn gemäfe burd^jufefeen 
unb gu bef(^feunigen. Qfa, ber ÜRunbfd^enf, §err §ing, 
ging fo toeit, einigen ^^agbjunlem unb ©ofl^erren, bie fid^ 
lo nad^ ber SEafel im SSor^ggkr^be^ filirfürften um il^n Der* 
fammett l^atten, bie 5tupöfung"b^* SRäuberl^auf^^ in Silben 
aU eine öerwänfd^te ®piegelfed^tprei bßc^ltetkn; unb in- 
bem er fid^ über bie ©ered^tigleit^liebe be« ©ropanjler^ 
fei^r luftig mad^te, ertoie« er aud mel^reren toifeig jufam* 

15 mengeftettten Umftänben, ba^ ber Raufen nad^ toie öor nod^ 

in ben ©älbern beö Äurfürftentum« öorl^anben fei unb nur 

auf ben SBinI bed 9io^]^änbIerd marte, um baraud Don 

neuem mit geuer unb ©d^toert J^eröorjubrec^en. 

Der ^ring gl^riftiem öon aReigen, über biefe SBenbung 

20 ber Dinge, bie feine« §erm Stul^m auf bie entpfinblic^fte 
SSBeife gu beredten bro^ete, fe^r miftüergnügt, begab fid^ 
fogleid^ gu bemfelben auf« ®d^Io§; unb baö Qntereffe ber 
9?itter, ben Soffl\)aa&, totnn e« mögtic^ Mit, auf ben ©runb 
neuer SSergel^ungen gu ftürgen, tool^I burd^fd^auenb, bat er 

25 fic^ t)on bemfelben bie (Sriaubnid avi^, unDergüglid^ ein 
33erl^ör über ben SRo^ljänbler aufteilen gu bürfen, ÜDer 
9?o§^änbfer, nid^t ol^ne ©efremben burt^ einen ©äfc^er 
in baö ©ubemium abgefül^rt, erfd^ien, ben ©einrieft unb 
?eopoIb, feine beiben Meinen Änaben, auf bem 2lrm ; benn 

3P ©tembalb, ber fined^t, toar tag« guöor mit feinen fünf 



84 Xtiid^atl Kot^Il^aais 

# 

Äittbcnt au« htm Sßccflcttburgifci^ctt, tt)o fie ftt^ aufgcl^altcn 
l^attcn, bei tl^m anöelommcn, unb ©cbanfcn mand^crlci 5lrt, 
bie ju cnthjidcin gu weitläufig fiub, bcftimmtcu il^n, bie 
^uugcn, bie i()n bei feiner (gntfemung unter bem (5rgu^ 
finbifd^er S^l^ränen barum baten, aufjul^eben unb in ba« 5 
SSer^ör mitgunel^men. 

©er ^rinj, nad^bem er bie Äinber, bie Äof)I]^aa« neben 
fid^ niebergefetjt ^atte, hjol^lgefättig betrad^tet unb auf eine 
freunblidie 2Öeife nac^ il^rem 3llter unb 5Ranien gefragt 
^atte, eröffnete if)m, toa« ber 91agelfc^mibt, fein el^entatiger 10 
^ed^t, fid| in ben Spfem beö (grjgebirge« für greitjeiten 
^erau^nel^me ; unb inbem er i^m bie f ogenannten SJJanbate 
be^felben überreid^te, forberte er il)n auf, bagegcn Dorju* 
bringen, ma« er ju feiner 9?ec^tfertigung öorjubringen 
tt)ü§te» jDer SRo^änbler, fo fd^toer er aud^ in ber SEl^at 15 
über biefe fd|änblid^en unb t)erräterif(f|en *^apiere erfd^ral, 
l^atte gleid^too^I einem fo red|tfdf|affenen Spanne, ate btr 
^rinj »ar, gegenüber, tt^e^ig ä)Zü^e, bie ©funbtofigfeit ber 
gegen il^n auf bie ^a?n gebrad^ten Sefd^ulbtgungen be* 
friebigenb au^einoriber gu legen. 9?id^t nur, ba§ gufolg^ 20 , 
feiner Senierning gJ^^O; wie bie ©ad^en ftanben, über* 
l^aupt nod^ jur ©ntfc^eibung feine« im beften gortgmig 
begriffenen 9ted)t«ftreitÄ feiner §ilfe Don feiten eine# brit== 
ten bebitrfte: au« einigen 53rieff(^aften, bie et bei fid^ 
trug unb bie er bem ^rinjen öorgeigte, ging fogar eine 25 
Untt)al)rfd^eintic^feit ganj eigner 9(rt l^erDor, ba^ ba« ^erg 
be« 9iagelfd^mit)t« geftimmt fein foötc il^m bergleid^en 
§ilfe gu leiften, inbem, er ben Äerl n^egen auf bem plat* 
ten Sanbe Derübter ©d^elmereien furj öor Sluflöfung be« 
Raufen« in ?ü^en l^atte l^ängen laffen ttjoßen; bergcftalt, 30 



ba§ nur bie grfd^eittung ber htrfürftüc^cn Slmneftic, ittbcm 

fle ba« gange 3Ser]^äItni« aufl^ob, il^n gerettet l^atte unb beibe 

tag^ barauf afe 2^obfembe tiu^emanber gegangen njaren. 

^oljttjaa^f anf feinen öon bem ^rinjen angenommenen 

5 33orfc^Iag, fe^jte fic^ nieber nnb erlief ein ©enbfd^reiben 

an ben 3JageIf(f|mibt, toorin er ba« SSorgeben be^felben gnr 

St ufred^tt^altuna ber an i^m nnb feinen §anfen gebrodienen 

3lmneftie, anfgeftanben px fein, für eine fcfiänbUd^e nnb 

mdblofe (Srfinbnng erflarte; il^m f^gtv ba^ er bei feiner 

lo Sltiri^fCijt ©reiben lieber eitfgeftear, nod| einer SBadie 

üllSiig^Ben^auä) feine 9tec{|t^fac^e ganj fo, n)ie er e« toünfd^e, 

im gortgange fei; nnb il^n lüegen ber nad^ ^nbtifation ber 

SJlmneftie im Srjgebirge. an^geübten 3Äorbbrennereien jnr 

SBamniig be^ nm il^n öerfammciten ©efinbel^ ber gangen 

15 diadjt ber ©efetje pmlgabT Siabei tünrben einige grag* 

niente ber Sriminalüerl^anblnng, bie ber 9to|l|änbIcr auf 

bem ©d^Ioffc gu Süfeen in 53egug auf bie oben erttJä^nten 

©d^änblid^feiten über i^n l^atte aufteilen laffen, gur ^elel^* 

rung bc^ 33oIf^ über biefen nid^t^nu^igen, fd)on bamatö bem 

20 ®algen bcftimmten, unb tt)ie fd^on ertüäfint nur bm'cfi ba« 

patent, baö ber Surfürft erließ, geretteten Äerl, angehängt. 

©emgemä^ beml^igte ber ^ring ben ÄoI)l]^aa^ über, ben 

93erbac^t, ben man iWjjJf^i) bie Umftänbe^ tio^eVringen 

in biefem SSer^ör l^abe ou^'u muffen; üerfid^ertc i^n, bai 

25 fo lange er in ©reiben toäxt, bie il^m erteilte 9lmneftie 
auf feine Seife gebrod^en tüerben fotte, reid)te ben ^aben 
noc^ einmal, inbem er fie mit Obft, ba§ auf feinem^Jifdie 
ftanb, befd^enlte, bie §anb, grüßte ben Äo^I^aad 'unb 
entließ i^n. 

30 !j5er ®roPang{er, ber gleid^ttjol^t bie ©efal^r, bie über 



86 ' midfatl Kof^If^aas 

bem 9to§l(ättbfer fti^lDcbtc, crtannte, tifat fein Stugcrfte«, um 
btc @ad^c bc^fclbcn, ficöor fic burd^ neue (Sreigniffe üer- 
tt)t(f dt unb t>er»orren toürbc, ju Snbe gu bringen; baö 
aber ttriinfd^tcn unb bejwccften bie ftaat^IIugen 9titter eben, 
unb ftatt tt)te gudor mit ftiIIfd|U)eigenbem ginge ftönbni^ ber 5 
©d^ulb il^ren 3Biberftanb auf ein blo^ gemitbcrte^ 9te(f|t^* 
erfenntni^ einjufc^ränfen, fingen fie jetjt an in SBenbungen 
argliftiger unb robuUftifc^er ärt biefe @c^ulb fetbft gänj* 
lid) gu leugnen, ©olb gaben fie öor, ba^ bie SRap^jen be^ 
S:oijlijaa^ infolge eine^ blo§ eigenmäd^tigen 93erfa^ren« 10 
be^ ©d^Iogöogt« unb 9Scrn)alter«, öon ujeld^em ber 3unfer 
nid^t^ ober nur Unöollftänbige« gen)u|t, auf ber J^ronlen* 
bürg gurüdge^alten toorben feien ; balb üerfidierten fie, bag 
bie j:iere fdion bei ilircr Slnfunft bafelbft an einem l^eftigen 
unb gefä^rlidien Ruften franf getoefen ujören, unb beriefen 15 
fid^ be^bcilb auf 3^ugen, bie fie l^erbeigufd^affen fid^ an* 
i)eif(f|ig mod^ten; unb aU fie mit biefen Argumenten nac^ 
weitläufigen Untcrfud^ungen unb Slu^einanberfe^ungen auö 
bem f?elbe gefdjlagen »aren, brad^ten fie gar ein ftirfürft* 
lidie^ Sbüt bei, Worin oor einem 3^'^<^^^ ^^^ i^^'f ^^ . 
^al^ren, einer 35iel)feud|e wegen bie @infül)rung ber ^ferbe 
an^ bem ©ranbenburgifdien in^ ©äd^fifdfte j^ ber iEl^at 
verboten worben war : gum fonnenflaren r^ele^ nid^t nur 
ber Sefugni«, fonbem fogar ber 3SerpfIid^tung be« ^unfer^, 
bie öon bem Äol(l^ao^ über bie ®renje gebrad^ten ^ferbe 25 
angul^alten.^v.>( '' 

Äol^l^aa^, ber ingwifd^en öon bem wqdfem Slmtmonn gu 
Äol^ll^aafenbrüdt feine üßeierei gegen eine geringe 33ergüti= 
gung be« babei gel^abten ©c^abeniJ fäuflic^ wieber erlangt 
^atte, wünfd^te, wie ei^ fd^eint wegen geri^tlid)er Slbma* '3^ 



(^utifl btcfc« ©cfd^äft«, 5)re^bctt auf cmige ^iage ju öcrlaf^ 
fctt Uttb in tiefe feine §einiat ju reifen ; ein (Sntfdiluß, an 
toelc^cm g^lt\d)tüo% tt)ie lüir nidit gn)eifeln, lüeniger baö 
befagte ©efd^äft, fo bringenb e« auc^ in ber Zf^at lüegen 

5 Sefteöung ber Söinterfaat fein mod^te, al« bie Slbfid^t, un* 
ter fo fonberbaren unb bebenflid^en Umftänben feine Sage 
gu prüfen, Slnteit l^tte: ju fteld^ent öieöeic^t aud| nod) 
®rünbe anberer 5lrt mitmirften, bie n)ir jebent, ber in fei* 
ner 53ruft Sßt\ä)tÜ> toeig, ju erraten überiaffen ftoüen. 

lo SJemnacl^ verfügte er fic^ mit ^^rüdlaffung ber SBadie, 
bie itjm gugeorbnet toax, gum ®ro§Iangter unb eröffnete 
i^m, bie ©riefe be« Slmtmann« in ber §anb : ba^ er 
tt)iüen« fei, fall« man feiner, n)ie e« ben Slnfdiein f)abe, 
bei bcm ®erid^t nid^t nottoenbig bebürfe, bie ©tabt gu der* 

15 lafj^n, unb auf einen 3c'^<^nm üon ad^t ober gmölf Za^ 
gen, binnen ujeld^er ^dt er ujieber gurüd gu fein öer* 
fprad^, nad^ bcm ©ranbenburgifc^en gu reifen. Der ©roß* 
fangler, inbem er mit einem mißöergnügten unb beben!* 
lid^en ©efid^te gur Srbe fal^, uerfet^te : er muffe geftel)en, 

20 ba§ feine atntoejenl^eit grabe jefet nottoenbiger fei afe je* 
mate, inbem ba« ^erid^t toegen argtiftiger unb lüinfelgie* 
l^enber (SinnJenbungen ber ©egenpart feiner Slu^fagen unb 
(Srörterungen in taufenberlei nic^t üorl^ergufelienben gällen 
bebürfe ; bod^ ba ^o^ijaa^ i^n auf feinen, öon bem SRed^t«* 

25 fall tDof)l unterrid^teten Slbuofaten öeriüie« unb mit be* 
fc^eibener 3nbringli(f|feit, inbem er fic^ auf ad^t 2^age ein* 
gufc^rönfen ücrfprad), auf feine ©itte beliarrte, fo fagte ber 
©roßfangler md) einer ^aufe furg, inbem er il)n entließ : 
er fjoffe, baß er fid^ be^^alb ^öffe bei bem ^ringen ßfiri» 

30 ftiem üon Steißen au^bitten n)ürbc. 



88 nttc^ael Kofjlt^aas 

Üol){t)aa^, bcr fid^ auf ba« ©cftd^t bc« ©rogfanjlcr« gat 
iDot)! öcrftanb, feilte fic^, in feinem (Sntfd|Iu§ nur beftärft, 
auf ber ©teile nteber unb bat, o^ne irgenb einen @runb 
anzugeben, ben ^rinjcn öon ÜBeißen, ate Sl^ef be« ©über* 
nium^, um ^öffe auf ad|t Sage nac^ Äol^Ilöaafenbrücf unb 5 
jurüil Stuf biefed ©einreiben erl^iett er eine öon bem 
©d^Io^l^auptmann JJreil^rm ©iegfrieb öon UBen! unter* 
geidEinete ®ubemiaI*9?efoIution, be« Öfnl^ato: fein ©efud^ 
um ^äffe nac^ Solil^aafenbrüd n>erbe beö Surfürftcn 
ÜDurd^taudit öorg^Iegt toerben, auf beffen ^öd^ftcr ^ettwKi* 10 
gung, fobalb fie einginge, üjvx bie ^äffe jugefdjidt njer* 
ben ujürben. y 

2luf bie grfunbigung Äol^l^aafen« bei feinem Sbüofotcn, 
tt)ie e« guginge, bd^ bie @ubemiaI'9?efoIution öon einem 
grei^erm ©iegfrieb üon Söenl unb nid^t öon bem ^rinjen 15 
d^riftiem t)on äßeißen, an ben er \id) gelüenbet, unter* 
fd^rieben fei, erhielt er gur Slnttoort: ba§ ber ^riuj öor 
brei Jagen auf feine ®üter gereift unb bie ©ubemidige- 
fc^äfte tt)äl|renb feiner Slbtoefenlieit bem ©d^Iogl^auptmann 
greil^erm ©iegfrieb öon SEBenf, einem SSetter be« oben er* 20 
ujäl^nten ©erm gleidie« 5Kamen^, übergeben Sorben tt)ären. 

Äol^Il^aa«, bem ba« §erj unter allen biefen Umftönben 
unrul^ig gu flopfen anfing, l^arrte burdi mel^rere 2^age auf 
bie Sntf^eibung feiner, ber ^erfon be« Sanbe^l^erm mit 
befrembenber SBeitlöufigfeit vorgelegten S3itte ; bod^ e^ oer* 25 
ging eine SBod^e, unb e« oerging me^r, ot)ne ba^ »eber 
biefe (gntfd^eibung einlief, nod) auc^ ba« SRed^t^erlenntni«, 
fo beftimmt man e^ il^m anä) t)cr!önbigt l)atte, bei bem 
Tribunal gefällt ttnxrb : bergeftalt, ba§ er am jioötften Siage, 
feft entfd^Ioffen, bie ©efinnung ber 9tegierung gejen i^n, 30 



fie möge fein ipclcfie man tootte, jur ®prad|c gu bringen, fid^ 
nieberfefetc unb ba^ ©ubcmium öon neuem in einer brin- 
genben aSorftellung um bie erforberten ^äffe bat. Slber 
tt)ie betreten ttmr er, afö er am Slbenb be« folgenben, 

5 gleichfalls o^ne bie tvtmxtttt Slntwort öerftrid^enen ÜEageS 
mit einem Schritt,' ben er gebanfenöott in ©rtoägung feiner 
Sage unb befonberS ber üfm uon Hm !SDoftor l^ut^cr aus* 
geiüirften Slmneftie, an baS genfter feines §interftübd|enS 
tt|at, in bem Meinen auf bem §ofe befinblid^en 9?ebenge* 

lo bäube, baS er il^r gum Aufenthalte angcmiefen ^atte, bie 
SBad^e nid^ crbüdte, bie il|m bei feiner Slnfunft ber 'ißrinj 
öon SWeißen eingefe^t l^atte. 2^^omaS, ber alte §auSmann, 
ben er t)erbeirief unb fragte: toas bieS ju bebeutcn l^abe? 
antwortete i^m feuf jenb : ^©err ! eS ift nid^t atteS \mt es fein 

15 fott ; bie SanbSfned^tc, bereu ^eute mel^r finb n)ie gemöl)n* 
lid^, ^aben fid^ bei ginbruc^ ber 5Ba(f|t mn baS ganje 
^auS »erteilt; jtoei ftel^en mit ©d^itb unb ©pie^ an ber 
Dorbern Spr auf ber ©traße, jtoei an ber l^intem im 
©arten, unb nod^ giüci anbere liegen im SSorfaal auf 

20 ein S3unb ©trol^ unb fagen, ba^ fie bafelbft fd^tofen 
toürben." 

Äo^IfiaaS, ber feine garbe öcrior, lüanbte fid| unb üer* 
fester eS tt)äre gleid^öiel, toenn fie nur ba toäun; unb 
er möd^te ben SanbSftiecl^ten, fobalb er auf ben glur läme, 

25 gid^t f)infe|jen, bamit fie feigen tonnten. 5)?ad^bem er nodf) 
unter bem SSortoanbe, ein ©efd^irr auSjugiegtn, btn üor^ 
bem JJcnftertaben eröffnet unb fid) öon ber SBal^r^eit bes 
UmftanbS, ben ü^m ber Sitte entbecft, überjeugt ijaitt: 
benn eben »arb fogar in geräufd^Iofer Slblöfung bie ffiad^e 

310 erneuert, an totiä)t SWa^regel bisher, fo lange bie Ginric^* 



ttttig bcftanb, nod^ titcmattb gebadet l^attc: fo legte er 
fxäf, toetiig fd^Iafluftig aöerbmg«, gu Sette, unb fein QnU 
fd^Itt§ ttHir für ben fottitnenbeti 2^ag fogletd) gefaxt. IDenti 
ntc^td mißgönnte er ber {Regierung, mit ber er ju tl^un 
fiatte, mcl^r, ate ben ®d|etn ber ©ereditigleit, toäl^rettb fie 5 
in ber zi)at bic 5lmneftie, ik fie il^m angelobt ^atte, an 
i^m brad^ ; unb falte er lüirllic^ ein ©efangener fein foKte, 
tt)ic e^ letnent 3^^if^^ ^^^^ unterworfen »ar, tooUtt er 
bcrfetben oud^ bie beftimmte unb unumnjunbene (SrHärung, 
ba§ eö fo fei, obnötigen. 10 

üDemnadi lie^ er, fobalb ber ÜRorgen beö näd^ften Xa^ 
ge« anbraij^, burc^ ©tembatb, feinen ^ntdjt, ben SBagen 
anfpannen unb öorftil^en, um, n)ic er öorgab, ju bem SSer^* 
»alter nad) Sodtoitj ju fal^ren, ber il^n afö ein alter SSt^ 
lannter einige 2^oge juuor in Dre^ben gefprod^en unb ein* 15 
gelaben l^attc, il^n einmal mit feinen Äinbem ju befud^en. 
5Die 8anb«hiec^te, toeldie mit gufammengeftedtten köpfen 
bie baburd^ herantasten S3ett)egungen im ©aufe ujal^rnal^men, 
fdlidtten einen au« il^rer 3Äitte l^eimtid^ in bie ©tabt, 
worauf binnen wenigen 5Ißinuten ein OuberniatOffijiant » 
an ber. <Bpiiit mehrerer ©öftrer erfdftien unb fid|, afö ob 
er bafelbft ein ®efc^äft ^ötte, in ba« gegenüberliegenbe 
^au« begab« 

ßol^I^aa«, ber, mit ber änfleibung feiner ^aben be* 
fd^äftigt, biefc Bewegungen gleidifaö« bemerlte unb ben 25 
©agen abfid^ittid^ tönger, ate eben nötig gewcfen wäre, öor 
bem ©aufe l^aften tie§, trat, fobalb er bie Slnftalten ber 
^olijci üoöenbet fal^, mit feinen Sinbem, o^ne barauf 
5Rüdtfid^t gu nelimen, öor ba« §au« l)inau« ; unb wäl^renb 
er bem %xo^ ber Sanb^fned^te, bie unter ber SEl^ür ftan* 30 



mid?acl KoI^It^aas 91 

bctt, im SSorübcrgetjen fagtc, ha^ fic nid^t nötig Ratten 
i^m ju folgen, I)ob er bie jungen in ben SBagcn unb 
fü|te unb tröftete bie Keinen toeinenben 2Räbc^en, bie fei* 
ner Slnorbnung gemä^ bei ber Xoä)ttt be« alten §aud* 

5 ntannd gurtictbteiben foüten. 

Äaum l^atte er felbft ben SBagen befticgen, ate ber @u* 
bernial^Offigiant mit feinem ©efolgc t)on ©äfc^em au« htm 
gegenübcriiegenben §aufe ju t^m l)erantrat unb il^n fragte : 
n)o]^in er tooKe ? 5tuf bie Slntujort Äo^I^aaf en« : bag tr 

lo ju feinem JJreunb, bem Slmtmann xtad) Sodiüig fal^ren 
ujotte, ber üju öor einigen 2^agen mit feinen beiben Ana* 
ben gu fid^ auf« 8anb gelaben, antwortete ber ©ubemiat* 
Dffijiant: t>a^ er in biefem gaü einige Slugenblide toar^ 
ten muffe, inbem einige berittene 8anb«fnec^te, bem Sefel^I 

15 be« ^rinjen öon äßeißen gemäß, if)n begleiten »ürben. 

Äol^tl^aa« fragte läd^elnb öon bem SSJagen f)erab: ob er 

glaube, baß feine ^erfon in bem §aufe eine« JJreunbe«^ 

ber fid^ erboten, i^n auf einen 2iag an feiner S^afel ju 

bewirten, nid^t fidler fei? ©er Dffijiant ertoiberte auf eine 

20 l^eitere unb angenehme 5lrt: ba§ bie ®efal)r aöerbing« 
nid^t groß fei, wobei er l^injufefete: baß il^m bie Sned^te 
auc^ auf feine äßeife gur 8aft fallen follten, Äol^lliaa« 
oerfefete emftl^aft: baß il^m ber ^rinj t)on SWeißen bei 
feiner Slnhtnft in ÜDre«ben freigeftellt, ob er fit^ ber SSJad^e 

25 bcbienen wolle ober nid^t ; unb ba ber Dffijiant fid^ über 
biefen Umftanb wunberte unb fic^ mit üorfid^tigen 9Ben* 
bungen auf ben ©ebraud) wäl^renb ber gangen 3^^^ f^^^^^ 
3[nwefenl|eit berief : fo ergäl^lte ber SRoßl^änbler il^m ben 
SSorfaü, ber bie ginfe^ung ber ©od^e in feinem ©aufe 

30 veranlaßt ^atte« 



9- mid?acl Kol^ll^aas 

Der Dffijiant t)erfid|crtc il^n, baß bie Sefe^Ie bt^ ©t^loß- 
]^au})tmann^ J^^eü^errn öott ffietil, ber in biefem 9lugenb(icf 
(Sl^ef ber ^oligei fei, t^m bie unau^ßefcfetc ^efd^ü^uufl 
feiner ^erf on jur ^fli(j^t mad|e ; unb bat il^n, faöö er fid^ 
bie 53e8feitun9 tiid^t gefaöen laffett lüoüe, fetbft ouf ba« 5 
©ubernium p ge^en, um beii Irrtum, ber babei obwalten 
muffe, in berid^tigen, ^o^I^aa^, mit einem fpred^enben 
SSM, ben er auf ben Offigianten warf, fagte, entfc^loffen 
bie Sad^e ju beugen ober gu bredien: baß er bie« tl^un 
n)oHe, ftieg mit Kopfenbem §ergen öon bem 933agen, lieg 10 
bie fiinber burd^ ben §au«mann in ben glur tragen unb 
öerfügte fid^, toä^renb ber fitied^t mit bem gul)rtt)ert uor 
bem §aufe Ratten blieb, mit bem Offigianten unb feiner 
2Bact)e in ba« ©ubernium. 

G« traf fid^, ba§ ber ©d^Io^l^uptmann greil^err SBenf 15 
eben mit ber Sefic^tigung einer Sanbe am 2lbenb guoor 
eingebraditer 5Ragelfd^mibtfd^er Stiedite, bie man in ber 
®egenb öon 8ei|)gig aufgefangen t)atte, befdjäftigt loar unb 
bie Sferic über manche I)inge, bie man gern öon il)nen 
gel)ört ^ätte, öon ben {Rittern, bie bei i^m ttnircn, befragt 20 
tt)urben, afö ber SRo^l^änbler mit feiner Begleitung gu i^m 
in ben (Saal trat. Der JJreiöerr, fobalb er ben 9?oB^änbler 
erblidte, ging, n)(it|renb bie 9?ittcr plöfelid^ ftill würben unb 
mit bem SJerl^ör ber Sned^te einl^ielten, auf i^n gu unb 
fragte i^n: loa« er looKe? unb ba ber 9?o§famm il)m auf 25 
el)rerbietige SBeife fein 9Sorl)aben, bei bem 9Sertt)alter in 
Socfiüife gu 3Kittag gu fpeifen, unb ben Sßunfdi, bie 2anb^^ 
ftied^te, bereu er babei ntd^t bebürfe, gurüctlaffen gu bilrfcn, 
öorgetragen l^atte, antwortete ber JJreil^err, bie fjorbe im 
®efid)t wedifelnb, inbem er eine anbere Sfiebc gu oerfd)lucfen 30 



ft^ien : er lüürbe mol^t tl^un, lüenti er \iä) ftitt in feinetn 
§aufe l^ielte unb ben ©dimau^ bei bem gocftüifeer 3lmt* 
mautt öor ber §anb nod^ au^fe^jte* — ÜDabei tpaubte er fid^, 
ba« gatige ©ef^jröd) jerfc^neibenb, bem Offijiattten ju, unb 

5 fagte 11^ : ba§ e« tnit bem 53ef el|I, ben er i^m in 53e jug 

auf ben 3Ädnn gegeben, fein Sdctoevhtn \)&ttt, unb ba^ 

berfelbe anber« nid^t, atö in Segleitung fec^^ berittener 

«anb^fned^te bic @tabt öerlaffen bürfe» 

So^I^oaö fragte: ob er ein (gefangener tt)äre unb ob er 

lo glouben foüe, bag bie i^m feierlid) öor btn Singen ber 
ganjen S33ett angelobte Slmneftie gebrod^en fei? lüorauf ber 
^ei^rr fid) ^jlö|lic^ glutrot im ©efic^te ju il^m toanbte, 
unb inbem er bid^t öor i^n trat unb i^m in ba^ Sluge fal^, 
anttoortetc : ja ! ja ! ja ! — i^m ben SRüden guf eierte, il^n 

15 fte^en tie§ unb lieber gu ben 9lagelfd^mibtf(f|en Sitecliten 
ging- 

©icrauf t)ertie§ Äo^f^aa« ben ®aal, unb ob er fd^on 
einfal^, bag er fid| ba« einjige SRettungömittet, ba§ il^m 
übrig blieb, bie JJludit, burc^ bie @d|ritte, bie er getl^an, 

2o fe^r erfditocrt ^attc, fo tobte er fein SJerfal^ren gleic{|tDol|l, 
weil er fic^ nunmel^r aud^ feinerfeit^ uon ber SJerbinblid^* 
feit, ben 9[rtifeln ber Slmneftie nad^jufommen, befreit fal^. 
@r He§, ba er ju ©aufe fam, bie ^ferbe au^fpannen unb 
begab fid^ in Begleitung be« ©ubemia^Dffigianten fel^r 

25 traurig unb erfc^ilttert in fein ^immtv ; unb mät)renb bief er 
SWann auf eine bem JRo^l^änbler (Sfel erregenbe Sßeife 
öerfid^erte, ba§ alle§ nur auf einem SÄi^üerftänbui^ be* 
rul^n müffe^ ba^ fid^ in furjem löfen tt)ilrbe, verriegelten 
bic @äfd^er auf feinen ®inf äße 9lu«gänge ber SBol|nung, 

30 bie auf i^ ©of fül^rten; »obei ber Offiiiant i^n Der* 



94 mid^atl Kot?rt?aas 

fieberte, ba§ il|m ber üorbere ^auiJteingattö nad) iDic üor ju 
feinem beliebigen Oebrauc^ offen ftel^e* ^ 

3ngtt)ifd^cn toat ber 5RageIfc^mibt in ben Sßölbem be^ 
grjgebirg« burd^ §äfc^er unb 8anb«fne(f|te öon allen Seiten 
fo gebrängt toorben, ba§ er bei bem gänjüc^en 3Äangel an 5 
Hilfsmitteln, eine 9toBe ber ärt, wie er fie übernommen, 
bnrd^jnfü^ren, anf ben Oebanfen verfiel, ben ^oiß)aa^ in 
ber il^at ins ^^tereffc gn jiel^en ; nnb ba er öon ber Sage 
feines SRed^tSftreitS in !SDreSben bnrc^ einen 9ieifcnben, ber 
bie ©tra^e gog, mit jiemlid^er ©enauigfeit nnterrid^tet lüar, 10 
fo glanbtc er, ber offenbaren geinbfd^aft, bie nnter il^nen 
beftanb, jnm Xro^, ben SRo^l^änbler betoegen gn fönnen, 
eine nene SSerbinbung mit il^m einjngel^en» Demnach 
fdiidte er einen ^e^t mit einem in laum leferlid^em 
ÜDentfd^ abgefaßten ©d^reiben an il^n ab, beS ^nl^alts : 15 
Sßenn er nad^ bem ältenbnrgifd^cn fommen nnb bie Sin* 
fül)mng beS ©anfenS, ber fid^ bafelbft ans SReften bes 
anfgetöften gnfammengefunben, lieber übernehmen tooüe, fo " 
fei er erbötig, il^m gur gtnd^t ans feiner §aft in S5reSben 
mit ^ferben, Senten nnb ®elb an bie §anb jn gelten; 20 
toobei er i^m öerfprad), fünftig gel^orfamer nnb überl|aupt 
orbenttic^er nnb beffer gu fein als Dorl^er, nnb fidfi gnm 
SetoeiS feiner Jrene nnb 2ln^änglic{|!eit an^eifc^ig maä)tt, 
felbft in bie ®egenb öon ÜDreSben gn fommen, nm feine 
©efreinng ans feinem Serfer gn beioirfen» 25 

5finn l^atte ber mit biefem ©rief beauftragte Äerl baS 
Unglüdt, in einem ÜDorfe bid^t üor ÜDreSben in £räm})fen 
l^ö^lid^er 9lrt, benen er Don ^ngenb auf unternjorfcn loar, 
niebergufinlen, bei tütid)tx ©etegenl^eit ber S5rief, ben er 
im Smftlatj trug, öon geuten, bie i^m gu ^itfe famcn, 30 



flefuttben, er felbft aber, fobafb er [id^ crl^olt, arretiert unb 
burd^ eine Sßadie unter ©eglcitunj öielen SSoIK auf ba^ 
©ubemium tran^|)ortiert warb, ©obalb bcr ©d^to^l^aupt* 
mann öon SBcnf biefen ^rief gclefen l^attt, öerfüjte er 

5 ftc^ unöergüglic^ gum Äurfürften auf« BäjUo^ too er bic 
Ferren lung unb §ing, tüctd^er erfterer öon feinen SBun^^ 
ben »ieber ^ergeftellt toar, unb ben ^räfibenten ber ©taat«* 
fanjiei ®rafen Äaöl^eim gegenwärtig fanb, üDic Ferren 
waren ber 3Äeinung, ba§ ber So^I^aa« o^ne »eitere« 

lo arretiert unb ilim auf ben ®runb geheimer ginöerftänb* 
niffe mit bem 9?agelfc^mibt ber ^roge§ gemad^t werben 
muffe ; tnbem fie bewief en, ba^ ein f otd^er ^rief nid^t, o^ne 
ba§ frül^ere auc^ öon feiten be« JRo^l^änbler« vorangegangen, 
unb ol^ne ba§ überhaupt eine frevelhafte unb üerbrcd^erifd^c 

15 3Serbinbung gur ©d^miebung neuer ©reuet unter il^nen 
ftattfinben foKte, gefd^rieben fein fönne« 

ÜDer Äurfürft weigerte fid^ ftanb^aft, auf ben ®runb 
blog biefe« Briefe« bem Soi)V)aa^ ba« freie ®eleit, ba« er 
il^m angelobt, gu bred^en ; er war vielmehr ber 3)ieinung, 

20 ba^ eine 2lrt Don SBa^rfd^einttd^feit au« bem S3riefe be« 
9lagelfd^mibt l^ervorgel^e, ba^ feine frtil^ere SSerbinbung 
gwifc^en il^nen ftattgefunben ^abe ; unb atte«, wogu er fid), 
um l^ierüber auf« reine gu fommen, auf ben SSorfc^Iag be« 
•^Jräfibenten, obfc^on nad^ großer ^^B^^^^Ö/ ctttfd^Io§, war, 

25 ben 53rief burc^ ben von bem Slagelfd^mibt abgefd^idften 

^ed^t, gleid^fam al« ob berfetbe nadf Wie vor frei fei, 

an i^n abgeben gu laffen unb gu })rüfen, ob er i^n be* 

antworten würbe, 

ÜDemgemä^ warb ber Änei^t, ben man in ein ©eföng* 

30 ni« geftedtt l^atte, am anbem SIÄorgen auf ba« ©ubemium 



Ö6 mid?ael Kol^It^aas 

ÖCfu^rt, njo ber @c^(o§I)ou^)tmann il)m ben ®rief lieber 
juftettte Uttb if)Ti unter betn 3?crfprec^n, bafe er frei fein 
unb bie ©träfe, bie er üerivirft, i^m erlaffen fein foüe, 
aufforberte, ba^ Schreiben, ate fei nid)t^ öorgefaüen, bem 
9toPänbIer ju übergeben ; gu totid^tv 8ift fc^Ied^ter 9lrt ftd^ 5 
bicfer Äerl and) oijxit lüeitere^ gebraudien lie^ unb auf fd^ein* 
bar getieimni^iDoffe SBeife unter beut 33orn)anb, ba§ er Ärebfe 
ju verlaufen ^abe, njomit il)n ber ®ubemiaI*Dffijiant auf 
bem üßarlte öerforgt l^atte, ju Äotjll^aa^ in^ 3^^^^^^ ^^^* 

Sol^IIiaa«, ber ben 53rtef , toöl^renb bie Äinber mit ben 10 
Stcbfen fpietten, ta«, ttjürbe ben ©auner gen)i5 unter an* 
bem Umftänben beim ^agen genommen unb ben 8anb^* 
hied^ten, bie t>or feiner 2^l)ür ftanben, tiberliefert ^aben; 
boc^ ba bei ber (Stimmung ber Oemüter aud^ felbft biefer 
©c^rltt nod^ einer gleid^gtiltigen 2lu«Iegung fä^ig ujar, unb 15 
er fid^ öottfommen tiberjeugt l^atte, baß nid^t« auf ber 
©elt il)n aM bem .^anbcl, in ben er öerttjicfelt toar, ret^* 
ten tonnte : fo fal^ er bem S^erl mit einem traurigen ^M 
in fein il^m n)o^lbefannte« @efid|t, fragte i^n, tt)o er 
too^nte, unb befd^ieb il)n in einigen ©tunben lieber gu 20 
fid), n)o er i^m in Segug auf feinen ©erm feinen 53e* 
fd^Iug eröffnen ujoüe. ßr l^ieß bem ©tembalb, ber gufäUig 
in bie SEl^ür trat, bem 3Kann, ber im 3^^^^^ ^^^f etlid^e 
Ärebfe ablaufen, unb nac^bem bie^ ©efd^öft abgemad^t 
mx, unb beibe fid| ol^ne einanber gu fennen entfernt l^at* 25 
ten, fe^te er fid^ nieber unb fc^rieb einen ©rief folgenben 
^ful^alt^ an ben 9?agclfd^mibt : 

3uöörberft, ba^ er feinen 3Sorfct)fag, bie Dberanfütirung 
feine« Raufen« im 5lltenburgifd^en betreffenb, annähme; 
ha^ er bemgemäg gur ^Befreiung au« ber vorläufigen 30 



Vfiid^atl Kof^Il^aas 9T 

©aft, in todäjtx ev mit feinen fünf Äinbern geljalten 
xotxht, itpxi einen SBagen mit jwei uferten nad) ber 9?eu= 
ftabt bei ©reiben fd^idcn foüe; ba^ er anä), rafdjeren 
JJortfommen^ njegen, noc^ eine^ ©efpanne« Don jmei ^fer* 

5 ben auf ber Strafe nod) Sittenberg bebürfe, auf »cldiem 
Ummeg er attein oud ©rilnben, bie anjugeben ju »eitfäufig 
n)ären, gu liptt fommen f önne ; ba^ er bie 8anb^fne(j^te, bic 
i^n beiüac^ten, jttjar burc^ ©efted^ung gewinnen ju fönnen 
glaube, für ben galt aber, bag ©ettjalt nötig fei, ein paar 

lo bel^ergte, gef(^eite unb »o^lbewaffnete Äned^tc in ber 9?eu* 
ftabt bei ©reiben gegenwärtig wiffen wolle; ba§ er il^m 
gur ©cftreitung ber mit allen biefen 2lnftaltcn Derbunbenen 
Soften eine Stoße öon jwanjig ©olblronen burd^ ben 
ffned^t gufc^icfen, über beren 95crtt)enbung er fid) nad^ ab* 

15 gemaditer @ad|c mit i^m bered^nen wolle; baß er fidö 
übrigens, weil fie unnötig fei, feine eigene Slnwefen^eit bei 
feiner 53efrciung in ©reiben öerbitte, ja i^m öielmel^r ben 
beftimmten S3efe]^t erteile, jur einftweiligen 2lnfü^nmg ber 
53anbe, bic nie^t oifut Oberl^aupt fein fönne, im Slltenbur^^ 

20 gifd^en gurüdtjubleiben. 

!J)iefen Srief, ald ber Stied^t gegen Slbenb fam, überlie=^ 
ferte eril^m; befd^enfte il)n felbft reic^lid^ unb fct)ärfte il)m 
ein, benfelben wo^l in ai^t gu nel^men. — ^/@eine Slbfic^t 
war, mit feinen fünf Äinbem nad^ Hamburg gu gelten unb 

25 fic^ üon bort nac^ ber 2tt)ante ober nac^ Oftinbien, ober 
fo weit ber ^immel über ^bere 3)ienfd|en, ote bie er 
fannte, blau war, eingufd^iffen m benn bie ©idtfütterung ber 
SRappen l^attc feine oon @ram fel)r gebeugte ®eele, aud^ 
unabl^ängtg t>on bem aBlberwiüen, mit bem 5Ragelfc^tbt 

30 be^ljalb gemeinfd^aftllc^c ©ad^c gu ma^en, aufgegeben. 



Ö8 m'xdfatl Kotjll^aas 

^aum f)attt ber ^ert btefe 9[nth)ort betn (Sd^to^J^ou^t^^ 
mann übcrbradit, ate bcr ©ro^fangler obgcfc^t, bcr ^räfi* 
bent ®raf Äatt^ehn an bcffen ©tcttc gum gl^cf bc« Irt* 
bunate ernannt nnb Äol^l^aa« burd^ einen Sabincttöbcfe^l 
be« ^rfürftcn arretiert, unb fd^toer mit ^tttm belaben, 5 
in bie ©tabttürme ^thtaä^t toaxi. 2ßan matj^te il|m anf 
ben Orunb biefe^ ^riefe^, ber an aüe ©den ber ©tabt 
angefc^lagen toarb, ben ^rogeg, nnb ba er öor ben ©diran* 
len be« S:ribnnate anf bie fjrage, ob er bie ^anbfc^rift 
anerlenne, bem diät, ber fie i^m üorl^ielt^ antwortete : ja ! 10 
gnr Slnttoort aber anf bie grage, ob er gn feiner SBertei* 
bignng ettoaö öorgnbringen toiffe, inbem er ben S^M gnr 
Srbe fd^tng, ertoiberte: nein! fo toarb er öemrteilt, mit 
gtül^enben ^^^Ö^^ ^wi ©djinberfned^ten gefniffen, geöier^» 
teilt, nnb fein Äör})er gn)ifd^en JRab nnb ®algen oerbtannt 15 
gn »erben. "V^ 

©0 ftanben bie ©ad^en für ben armen Äo^Il^aa« in 
©reiben, ate ber Änrfürft oon ©ranbenbnrg gn feiner 
SRettnng an» ben ©önben ber Übermad^t nnb ©iüfür anf* 
trat, nnb il^n in einer bei ber hirfürftUd^en ©taatöfanglei ao 
bafelbft eingereid^ten 5Wote ate branbenbnrgifc^en Unter* 
tl^an rellamierte. 5Denn ber nxidere ©tabt^anptmann 
§err. §einrid| öon ®enfan ^atte il^n anf einem ©})agier* 
gange an ben Ufern ber @})ree öon ber ©efd^id^te biefe« 
fonbcrbaren nnb nid^t öerioerflidien JDianne« nnterriditet, 25 
bei mlä)tx Oelegenl^eit er, öon ben fragen be^ erftannten 
©erm gebrängt, nid^t nm^in lonnte, ber ©d^nlb gn ermöl^* 
nen, bie bnrd^ bie Ungiemtic^feiten feine« ©rglangler«, be« 
©rafen ©iegfrieb oon Ä'aötjeim, feine eigene ^erfon 
brüdtte: toorüber ber Änrfürft fd^toer entrüftet, ben grg* 30 




lanjtcr, naä)itm er x\fn gur SRcbc gcftcUt unb bcfunbcn, 
ba§ bic 35ern)attbtfd^aft bcdfcttcti mit bcm §aufe bcrer 
üon S^rottla an allem ©d^ulb fei, ol^nc toeiterc« mit mel|* 
reren 3^^^^^ f^^^^^ Ungnabe entfetjtc, unb beti §erm 

5 ©einrid^ t)on ©eufau jum &itanittx exnanntt. 

@« traf fic^ aber, ba^ bie Ärone ^okn gerabe bamafe, 
inbem fie mit bem §aufe ©ad^fen, um toeld^en (Segen* 
ftanbed toiöen nriffen toir nid^t, im (Streit lag, ben Sitr* 
fürften öon ©ranbenburg in toieber^olten unb bringenben 

lo iBorfteöungen anging, fid^ mit il^r in gemeinfd^aftlid^er 
®ac^e gegen ba« §au« ©ad^fen gu öerbinben; bergeftalt, 
ba^ ber grjfanjler ©err ©eufau, ber in fold^en 'Dingen 
nid^t ungefdiidtt toar, tool^I ^offen burfte, ben ©unfc^ fei«^ 
ne^ ©erm, bem Äol^Il^aa«, ed fofte toa« eö tt)oüe, ®erec^* 

15 tigfeit ju öerfd^affen, gu erfüllen, ol^ne bie dtn^t be« (Son^ 
gen auf eine miglid^ere Slrt, ate bie SRüdtfid^t auf einen 
gingetnen erlaubt, auf^ @})iel gu fetjen» 

©emnac^ forberte ber ßrglangler nid^t nur »egen gäng* 
lid^ »iflfürüd^en, ®ott unb 2ßenfd|en mi^gefälligen SSer* 

ao fa^ren^, bie unbebingte unb ungefäumte Slu^Heferung be« 
Äol^t^aa«, um benfelben, fattd il^n eine ®d^ulb brüdfe, umäf 
branbenburgifd^en Oefefeen auf Älageartifel, bie ber !Dre^* 
bner §of be^l^alb burd^ einen Slntoalt in S3erttn anl^ängig 
madien lönne, gu rid^ten; fonbem er begehre fogar felbft 

25 *ißäffe für einen Slnttatt, ben ber ffurfürft nac^ ÜDredben 
gu f^idten »iöen« fei, um bem Äol^Il^aa« toegen ber il)m 
auf fäc^fifd^em ®runb unb 55oben abgenommenen 9?ap^jen 
unb anberer l^immelfc^reienben Sßi^fianblungen unb ®e* 
»alttl^aten l^atber gegen ben ^unfer ^Beuget t)pn S^ronfa 

$o ^^d)t }u tierfd^affen» 



100 mxd^ael Kol^Il^aas 

ÜDcr Äämmcrcr §crr Äunj, bcr bei bcr SBctättbcrung 
bcr ©taat^mtcr in ©ad^fcn jutn ^räfibcntcn bcr Staate- 
fangtci ernannt Sorben toar, nnb ber au^ mand^erfei 
®rünben ben S3erttncr ^of in ber ^Jebrönpid, in bcr er 
fid^ befanb, nid^t beriefen toottte, antwortete im 5Ranien ^ 
feinet über bie eingegangene 9Zote fcl^r niebergefd^tagenen 
^erm: ba§ man fic^ über bie Unfreunbftfyjfttid^feit nnb 
Unbtßigfeit wnnbere, mit toeld^er man bem ©ofe jn ADred^^ 
ben ba^ 9ied^t ah\pxäd)t, ben ^ol)t^aad ipegen SBerbred^en, 
bie er im Sanbe begangen, ben ©efefeen gemä^ gu rid^ten, lo 
ba boc^ mettbefannt fei, ba^ berfelbe ein beträd^ttid^e^ 
©mnbftüdf in ber ©anptftabt befifee nnb fic^ felbft in ber 
Qualität al^ fäc^fifd^en Bürger gar nic^t öcrieugnc. 

üDod^ ba bie ä'rone ^o(en bereit« gnr äuöfec^tnng il^rer 
Slnfprüd^e einen ^eerl^aufen üon fünftanfenb SÄann an 15 
ber ©renge öon ©ac^fen pfammenjog, unb ber ßrgfanjier 
§err ©einrieb üon ©eufau erflärte : ba§ fit)]^I^aafenbrüdf, 
ber Ort, nac^ »etd^em ber SRog^änbler l^eige, im ^onben^^ 
burgifd^n liege, unb ba§ man bie SJoßftredEung be« über 
i^n au^gefprod^enen SEobeöurteite für eine 3Serfe|5ung beö 20 
aSöIferrec^t« leiten toürbe : fo rief ber turfürft auf ben 
5Rat be« Kämmerer« §erm Äung felbft, ber fid^ au« bie* 
fem Raubet gurüd jujie^en »ünfd^te, ben *^rinjen S^riftiem 
t)on ü)Iei§en t)on feinen Oütem l^erbei unb entf(^Io§ fid) 
auf toenige SBorte biefe« »erftänbigen ©erm, ben Äol^t* 25 
l^aa«, ber gorberung gemä^/ öu ben S3erliner ^Df au«ju* 
liefern. 

!Der ^rinj, ber obfc^on mit ben Ungiemfid^feiten, bie 
üorgefaüen ttwiren, lüenig gufrieben, bie Leitung ber Äol^I* 
I)aafifrf)en Sarf)c auf ben ^^unfd) feinet bebrängten .^errn 30 



mi^ael Kotjltjaas 101 

übcrnel^mctt mugte, fragte i^n, auf lüeldjen @ninb er 
nuntnel^r bcn 9io§l^änbtcv bei betn ^atnmergeric^t ju Sertin 
öerHagt toiffeti tooüe; unb ba man fid^ auf ben leibigen 
:©rief beöfetben an ben Stagelfd^mibt ipegen ber jtoeibeu^ 

5 tigen unb unMaren Umftänbe, unter todd)tn er gefd^rteben 
)mv, niäfi berufen tonnte, ber früheren ^lünberungen unb 
(Sinäfd^erungen aber toegen be^ ^latat^, njorin fie i^m 
vergeben toorben toaren, ntd^t erwähnen burfte : fo befd^to^ 
ber ^rfürft, ber 3»aieftöt be^ taifer« ju SBien einen 

lo Serid^t über ben betoaffneten (Sinfatt be« Sot)t]^aa^ in 
©ad^fen borgulegen, fic^ über ben Srud^ be^ öon iijvx ein* 
gefegten öffentlid^en ^anbfrieben^ gu befd^toeren, unb fie, 
bie aüerbingß burd^ teine Slmneftie gebunben war, anju* 
liegen, ben Sol)It)aad bei beut @ofgeridf)t ju S5erlin be^l^alb 

15 bur^ einen JReid^danlläger jur SRed^enfd^aft gu jiel^en. 

Sld^t STage barauf mrb ber ^tofefamm burd^ ben Siitter 

griebrid^ öon 3D?atjat)n, ben ber Äurfürft öon 33ranben* 

bürg mit fed^« 9ieitern nad^ !Dre«ben gefc^idft l^atte, ge* 

fd^Ioffen njie er mar, auf einen Sagen getaben, unb mit 

20 feinen fünf Äinbern, bie man auf feine S3itte au« ^xnbth 
unb 85Jaifenf|äufem lieber jufammengefud^t l^atte, nad^ 
59erün transportiert. 

& traf fid^, ba§ ber Äurfürft öon ©ac^fen auf bie 
(gintobung be« ganbbroft« ®rafen 9lto^fiu« öon Äaü^eim, 

25 ber bamafö an ber ©renje öon ©ad^fen betröd^tlidie 53e* 
fifeungen l^atte, in ©efeüfdiaft be« Äämmerer« ©errn ^uj 
unb feiner ©ema^Iin, ber ÜDame ©etoife, Stod^ter be« 
Sanbbroft« unb ©c^toefter be« ^räfibenten, anbrer glängen* 
bcn ©crren unb ^Damen, ^'^Jgi^iii^^^J^ ^^^ ©ofl^erren, bie 

30 babei maren, nic^t ju erttJäl^nen, ju einem gropen ^iv\dy 



102 ntic^ael Ko^tjaas 

Jagctt; ba« man, um t^n ju crl^eitem, atigcfteUt l^atte, 
md) !Da]^mc gereift loar; bergeftalt, ba§ unter bem ÜDad^ 

bewimpelter 3^^^^/ ^^^ fl^^J^ ^^^^ ^^^ ©trage auf einem 
©üget erbaut loaren, bie gange ©efeöfd^aft öom ©taub ber 
3?agb wd) bebedt unter bem ©c^atl einer fieitem öom 5 
®tamm einer Sid^e l^erfdiaüenbcn SKufü, t)on ^agen be* 

bient unb gbethiaben, an ber ,^2|£LJß|'>JJ^^ ^^^ ^^^* 
tlünbler tangfam mit feiner ^Reft^ßebeSung bie (Straße 
t)on !Dre«ben bal^er gejogen fam. ÜDenn bie grlranfung 
eine^ ber Heinen, jarten ^inber be« Äo^tl^aa^ l^atte ben 10 
^Ritter öon Wlatiafß, ber il^n begleitete, genötigt, brei 
STage lang in ©ergberg jurüdgubfeiben; üon toel^er SIKaß* 
regel er bem dürften, bem er biente, be^^alb aüein öer= 
anttoorttid^, nid^t nötig befunben l^atte, ber ^Regierung gu 
!j)re«ben »eitere S'enntni« gu geben. 15 

!j)er Äurfürft, ber mit halboffener «ruft, ben geber^ut 
nad^ art ber ^äger mit 2^annengtoeigen gefd^mütft, neben 
ber 5Dame §eIoife faß, bie in S^xttn früf|erer ^'ugenb feine 
erfte ßtebc getoefen loar, fagte, öon ber Slnmut be^ gefte^, 
ba« il^n umgaulette, l^eiter geftimmt: ,r8affet un^ l^in* 20 
gelten unb bem Ungltitftid^en, toer e^ aud^ fei, biefen ©e^er 
mit SBein reichen!'' üDie !j)ame §eIoife, mit einem f|err* 
lx6)tn SöM auf il^n, ftanb fogleid^ auf unb fußte, bie gange 
2:afet i^Iünbemb, ein filbemed ©efd^irr, ba^ il^r ein ^age 
reid^te, mit grüd^ten, ^nä^ai unb S5rot an; unb fd^on 25 
^atte mit erquidfungen jegli^er 2lrt bie gange ©efeüfd^aft 
tt)immelnb ba« ^dt öerlaffen, ate ber ?anbbroft il^nen 
mit einem verlegenen ©efid^t entgegen fam unb fie bat 
gurüdfgubleiben. 3(uf bie betretene JJrage be« Sitrfürften, < 
n>a^ uorgefafien tt)äre, baß er fo beftiirjt fei? antipprtcte 30 




m'xdiati -Koiilliaas 103 

bcr ?anbbroft ftottcrnb gegen beti Kämmerer getoanbt, bag 
ber ßol^f^aa^ im SBagen fei; auf toeld^e, iebermattti nw 
begreiflid^e 9fac^rid^t, inbcm tüeftbefannt lüar, ba§ berfetbe 
bereite üor fed^^ ZoQtn abgeretft lüar, ber Kämmerer @err 

5 ^nj' feinen ^ed^er mit ©ein nal^m unb i^n mit einer 
9tii(fn)enbung gegen ba^ 3^^* i^ ^^^ ®^^^ fc^tittete* ÜDer 
Äurfürfl fe^jte über unb über rot ben feinigen auf einen 
Jetter, ben i^m ein ßbelfnabe auf ben ©inl be6 ßäm^ 
merer^ gu biefem ^totd üorl^ieft ; unb lüä^renb ber 5Ritter 

10 griebridö öon 9D?aIjal)n unter e^rfurd^t^üoHer SSegrüßung 
ber ©efettfc^aft, bie er nic^t fannte, langfam burd^ bie 
Zeltleinen, bie über bie ©tra^e liefen, nac^ ÜDal^me njeiter 
gog, begeben fic^ bie @errfdf|aften, auf bie ©ntabung be^ 
"Öanbbroft^, ot)ne lüeiter baöon 5>iotij gu net)men, in« ^d\ 

15 gurü(f» 

T)tv ?anbbroft, fobalb fid^ ber ^urfürft nicbergelaffen 
I)atte, fdiirfte unter ber §anb nac^ üDa^me, um bei bem 
3)Zagiftrat bafetbft bie unmittelbare ©eiterfdfiaffung beö 
9?oPönbIer« bemirfen gu laffen; bod^ ba ber SRitter tt)egen 

2o bereit« gu voeit öorgerücfter Jage«geit beftimmt in bem 
Ort übernad)ten gu n)oüen erflärte, fo mu^te man fid) 
begnügen, tl^n in einer bem 3Äagiftrat gugel^örigen SWeierei, 
bie in ©ebüfd^en öerftedt auf ber @eite tag, geräufdf)Io« 
untergubringen. 

25 9lun begab e« fid^, ia^ gegen Slbenb, ba bie @errfd^aften 
üom SBein unb bem ®enu^ eine« üppigen 5Rad^tifd^e« ger» 
ftreut, ben gangen 3?orfatt n)ieber öergeffen I)atten, ber 
Sanbbroft ben ©ebanfen auf bie Sa^n bradite, fidi nod^ 
einmal eine« 9?ubef« .^irfd^ lüegen, ber ficfi l^atte bliden 

30 laffen, auf ben 9(nftanb gu ftetten; tueld^en 23orfc^fag bie 




104 mic^aet -Ko^l^aas 

gange ©efctlfc^aft mit greubcti ergriff unb paaxtoti\t, not^^ 
bem fie fic^ mit Südifen üerforgt, über ®rdben unb ©edf eti in 
bie nal^e gorft eifte; bergeftalt, ba^ bcr Surfürft unb bie 
Dame §eIoife, bie fid^, um bem ©c^aufpiel beijutool^nen, 
an feinen Slrm l^ing, öon einem 'SÖoten, bcn mon il^nen 5 
gugeorbnet ^atte, unmittetbor ju i^rem Srftaunen burd^ 
ben §of be^ ^aufeö geführt tourben, in ioeld^em Äol^Il^aa« 
mit ben branbenburgifc^en 9tettem befinblid^ toar. 

!Dtc •I)amc, atö fie bie^ l^örte, fagte: ^^ommt, gnäbig*^ 
fter §err, lommt!'' unb öerftedte bie Äette, bie il^m öom 10 
§alfe ]^erabf|ing, fc^älemb in feinen feibenen S3ruftla^: 
„la^t un^, el^e ber Strog nad^Iömmt, in bie OKeierei 
f c^teid^en unb ben lüunberlid^en SD?ann, ber barin über* 
nad^tet, betrachten!" ÜDer ^rfürft, inbem er errötenb it)re 
.^anb ergriff, fagte : ^ctoif e ! toa^ faßt ßuc^ ein ?" SDoc^ 15 
ba fie, inbem fie ifju betreten anfal^, öerfeljte: ba§ il^n \a 
in ber ^^ägertrad^t, bie il^n becfe, lein SWenfdi er!enne! 
unb i^n fortgog; unb in eben bi^fem SlugenblidE ein paar 
^agbjunfer, bie ifjre 9?eugfe?Se'(c^cfn befriebigt l^atten, au^ 
bem §aufe fjerau^traten, öerfic^emb, baß in ber 2^1^at, 20 
üermöge einer SJeranftaftung, bie ber Sanbbroft getroffen, 
meber ber 9titter nod^ ber 5Ro|]^änbIer toiffe, toeld^e ®e* 
feüfc^aft in ber Oegenb üon ÜDat)me öerfammett fei ; fo 
brüdte ber Äurfürft fic^ ben ©ut läd^efnb in bie äugen 
unb fagte: „ÜE^or^eit bu regierft bie 3BeIt, unb bein ©ife 25 
ift ein fc^öner meiblii^er SWunb!'' 

ß^ traf fic^, baß fiol^Itiaa« eben mit bem JRürfen gegen 
bie SBanb auf einem Sunb ©trol) fa^ unb fein it)m in 
,f>ergberg erfranlte^ Äinb mit ©emmel unb iSflili) fütterte, 
aU bie .^evvfdjaften, um i^n ju befuc^en, in bie ajjeievei 30 




traten; unb ba bic !Dame il^n, um ein &t\px'dä) cinju^ 
leiten, fragte : toer er fei ? unb tt)a« beut Äinbe f el^Ie ? 
aud^ tt)a^ er üerbrod^cn unb too^in ntan i^n unter fold^er 
^Sebecfung abführe? fo rücfte er feine tebeme SWütäe öor 

5 i^r unb gab i^r auf atte biefe fragen, Inbem er fein 

©efc^äft fortfefete, unreidittc^e aber befriebigenbe 3lntn)ort. 

üDer Äurfürft, ber l^inter ben 3^agbiunlem'ftanb unb eine 

Heine bleierne Stap^tl, bie il^m an einem feibencn gaben 

t)om §alfe l^erabl^ing, bemerlte, fragte il^n, ba fic^ gerabe 

lo nic^td 53effereö jur Unterl^attung barbot: toa^ biefe 3U 
bebeuten l^ätte unb toa« barin befinbtid^ lüöre? 

Äol^tl^aaö erwiberte: „Qa, geftrenger §err, biefe Aap* 
fet!" — unb bamit ftreifte er fie üom "^aden ab, öffnete 
fie unb nal^m einen Meinen mit aKunblad üerfiegetten ^cU 

15 tef t)erau^ — „mit biefer S*a^)fel i)at e^ eine lüunberlidje 
Semanbtni« ! (Sieben 3Konben mögen e^ ttvoa fein, genau 
am 2^age nac^ bem Scgröbni« meiner grau, unb öon Äol)^ 
^aafenbrüd, h)ie dnä) üieöeic^t befannt fein n^irb, mar id) 
aufgebrochen, um be^ ^unfer^ öon 2^ronIa, ber mir öiel 

20 Unrecht gugefügt, ]^abf|af4 ju tt)erben, al6 um einer 3Ser== 
^anblung bitten, bie mir unbefannt ift, ber Äurfürft öon 
©ad^fen unb ber ^rfürft öon Sranbenburg in ^^üterbod, 
einem SUiarftpecfen, burd^ ben ber ©treifjug mid^ führte, 
eine 3iifötnmenfunft l)ieften ; unb ba fie fic^ gegen Slbenb 

25 i^ren SBünfdien gemö§ bereinigt t)atten, fo gingen fie in 
freunbfd^afttic^em ©efpräd^ burd^ bic ©trafen ber Stabt, 
um ben ^^al^rmarft, ber eben barin fröl)Ucf| abgel)alten 
inarb, in Slugenfd^ein ju netimen* !Da trafen fie auf eine 
Zigeunerin, bie auf einem ©d^emel fi^enb bem a?oIf, baö 

y) fie umringte, au* bem ^alenber n?af)rfagte^ unb fragten fie 



106 mid^atl KotiHaas 

fc^cr jl^af temcife : ob fie üjnen nid^t aud) tttoa^, ba« il^nett 
lieb Mxt, gu etöffncti l^ötte? Qd), bcr mit meinem §au^ 
fen eben in einem SBirt^l^aufe abgeftiegen, unb auf bem 
^ia^, tüo bicfer SSorfatI \iäf gutmg, gegentoärtig mar, 
lonnle l^inter aßem SSoII, am (gingang einer Äird^e, mo id) 5 
ftanb, nic^t t^ttxt^^tn, lüa^ bie munberlid^e ^rau ben 
§erren fagte, bergeftalt, ba§, ba bie geute lad^enb einan* 
ber juflüfterten, fie teije nic^t jebermann it)re ©iffenfdiaft 
mit, unb fid^ bee <Si)au\pitU lüegen, ba^ fid) bereitete, 
fel)r bebröngten, id) Weniger neugierig in ber S^at, atö 10 
um ben ^Neugierigen ^lafe ju machen, auf eine Sani ftieg, 
bie l^inter mir im Sirc^eneingange au«get)auen mar» Saum 
^atte lä) öon biefem ©tanbpunft au^ mit ööüiger greit)eit 
ber Slu^fid^t bie ^errfd^aften unb ba« SBeib, ba^ auf bem 
@d^emel öor i^nen fa§ unb ettoo« aufjulrifeeln fdftien, er* 15 
blidft: ba ftc^t fie ^)löfe(ic^ auf i^re Srüden gelernt, in* 
bem pe fid^ im 93oIf umfiel)t, auf : fa^t mic^, bcr nie ^in 
SBort mit i^r toed^felte, noc^ i^rer ©iffenfc^aft ^txt feine« 
Ü?eben« begehrte, in« Singe j brängt fid^ burd^ ben gangen 
bid^ten Sluflauf ber SDlenfc^en ju mir l^eran unb fpric^t : 20 
,©a! toenn e« ber §err lüiffen toitt, fo mag er bid^ ba* 
nad^ fragen!* Unb bamit, gcftrenger §err, rcid^te fie mir 
mit il^ren bürren fnöc^emen ^änben biefen 3^**^^ ^^^• 
Unb ba id^ betreten, mä^renb fid^ atte« SSoIt ju mir um* 
tt)enbet, fprei^e : ,3Wütterd^en, h)a« aud^ öere^rft bu mir 25 
ba?* anttoortete fie nac^ öietem unüernel)mUcf|en 3^ug, 
worunter id^ iebod^ gu meinem großen 48efremben meinen 
Slamen l^öre: ,gin Slmulet, So^f^aa« ber SRopänbter; 
öertoal^r' e« h)of)I, e« mirb bir bereinft ha^ geben retten !* 
unb öerfc^ipinbet. — 5Wun!" fu(]r ßof)Il)aa« gutmütig fort: 30 



nttd^ael -Kolilliaas 107 

„bie 933a^r^eit ju gefielen, l^at'ö mir in 35re^bett, fo fc^arf 
c« l^erging, ba^ Scbeti nid^t gcfoftet ; unb tt)ic c^ mir in 
S3ertitt gcf|ctt toirb, unb ob td^ and) bort bamtt bcftcl^en 
tücrbe, fott bic ^^futift leieren." 

5 Sei biefen SBortcti fcfetc pd^ ber Äurffirft auf eine 
Sani; mib ob er fc^on auf bie betretene gnige ber 
'Same : toa^ ü)m fe^Ie ? antwortete : „9lict|te, gar ni^t« !" 
fo fiel er borfi fd^on ol^nmädfitig auf ben Soben nieber, el)e 
fie nod^ ^dt l^atte il^m beigufpringen unb in i^re arme 

lo auf junefimen. 

©er SRitter öon aj^atja^n, ber in eben biefem klugen* 
btid eine^ ®ef^äft« falber in« 3^^^^^ ^^^^^ \P^^^ • 
,,§eitiger ®ott ! loa« f e^tt bem §erm ?** ÜDie J)ame rief : 
,r@df|afft SBaffer f)er !" ÜDie ^^agbiunfer l^oben i^n auf unb 

15 trugen il^n auf ein im Slebenjimmer befinblic^e« iSett ; 
unb bie Seftürjung errei(^te i^ren ®ipfel, ofö ber Säm* 
merer, ben ein *?Jage l^erbeirief, nad| mehreren tjergebüd^en 
Semü^ungen, i^n in« geben jurtirf gubringen, ertlärte : er 
gebe atte ^dä^tn oon fidi, afö ob i^n ber ©d^Iag gerührt I 

2o ©er Sanbbroft, wöl^renb ber SDhinbfd^enl einen reitenben 
Soten nad^ Sudfau fdiidfte, um einen Slrjt ^erbeijufjoten, 
Iie§ il^n, ba er bie Singen auffc^Iug, in einen SBagen brin* 
gen unb ©d^ritt oor ®(^ritt nadi feinem in ber ®egenb 
befinbfid^en 3^agbfd^to§ abführen ; aber biefe JReife jog il^m 

25 nac^ feiner Slnfunft bafelbft jtoei neue £)f|nmad^ten gu: 
bergeftatt, ba^ er fidfi erft fpät am anbem SKorgen bei 
ber änfunft bc« 9lrjte« au« Sudan, unter gleid^too^I tnU 
fddeibenben ©Ijmptomen ehte« l^erannal^enben Sleroenpeber«, 
eitiigerma^en erl^ofte, 

30 ®obaIb er feiner @inne mächtig getoorbett toor, riti^tete 



\ 



108 intd?acl KoliHiaas 

er i'id) Ijalb im ^ette auf, unb fcmc crfte grogc lüar 
ö(cid) : h)o bcr fio^l^aa^ fei ? ÜDcr ^'dmmtvtx, ber^ feine 
^•rage mißöerftanb, fagte, inbcm er feine ©anb ergriff: 
^a^ er fic^ biefe^ entfefelid^cn SRenfc^en »egen beruhigen 
möchte, inicm berfelbe, feiner ^öeftimmung gemä§, naä) 5 
jenem fonberbaren unb unbegreifüi^en 33orfatt in ber SOiei* 
erei ju ©al^me unter branbenburgifc^er ^öebecfung jurüd* 
geblieben tt)äre, gr fragte i^n, unter ber 35erfi(^erung fei* 
ner teb^afteften SEeifnal^me unb ber S5eteuerung, ba§ er 
feiner grau toegen be^ unücrantmorttic^en 8eid)tfinn«, tl^n 10 
mit biefem 3Äann jufammenjubringen, bie bitterften 3Sor== 
mürfe gemad^t l^ätte : toa« i^n benn fo tounberbar unb un- 
geheuer in ber Unterrebung mit bemfelben ergriffen l^ätte ? 
©er ^rfürft fagte : er muffe Hjvx nur geftefj.en, ba§ ber 
3lnbti(f eine« niditigen 3^^*^!*/ ^^^ ^^^ äWann in einer 15 
bleiernen Sopfel mit fic^ fü^re, fc^utb an bem ganjen un- 
angenehmen 3^faH fei, ber i^m pgeftogen.,^ gr fefete nodi 
mancherlei jur ßrKärung biefe« Umftanb«, ba« ber Ääm* 
merer nic^t öerftanb, t)inju, öerfidjerte il^n |)töfetid^, inbem 
er feine ©anb jn?ifd|en bie feinigen brütfte, ba§ i^m ber 20 
Jöefife biefe« 3^*^^^^ ^^^ ^^^ äußerften SSic^tigfeit fei, 
unb bat i^n, unDergügtid^ aufjufitäen, nad^ !Dat)me .gu rei* 
ten unb i^m ben 3^**^^^ ^^ toeld^en ^rei« e« immer fei, 
mn bemfetben gu er^anbeln. 

S)er ßämmerer, ber SWül^e l^atte feine SSerlegenl^eit gu 25 
t)erbergen, üerfic^erte il^n : ia^^ foü« biefer 3^^^^ einigen 
SBert für i^n l^ötte, nirfjt« auf ber SSJelt nottvenbiger toärc, 
a(« bem Sot)I^aad biefen Umftanb gu üerfcfitoeigen ; inbem, 
fobafb berfelbe burc^ eine unöorficfitige Su^erung ^enntni« 
baöon nö^me, aße {Reichtümer, bie er befuge, nic^t l^inreic^en 30 




mic^acl Koltlkaas 109 

lüfirbcn, il^tt auö bcn ^änbcn bicfc6 grimmiflen, in feiner 
atad^fud^t unerfötttic^cn Serte gu crfoufcn, (Sr fügte, um 
i^n gu berul^tgen, l^ingu, ba§ man auf ein anbereö SWittel 
beuten muffe, unb ba§ e^ öießeid^t burd^ Sift, öermöge 

5 eine^ britten gang Unbefangenen, inbem ber^ 536f eujid^t an 

unb für ftc^ ntd^t fe^r baran fjönge, möglich fein lüürbe, 

fid^ ben Jöefife be^ ^^^tetö, an bem il^m foöiel gefegen fei, 

gu öerfd^affen. 

J)er ffurfürft, inbem er fid^ ben ®(^tt)ei§ abtrodEnete, 

lo fragte : ob man ntd^t unmittelbar gu biefem 3^^* ^^^ 
iDal^me fd^idten unb ben weiteren STran^port bed Sto^tiänb' 
ler^ vorläufig, bie man beö Statte«, auf toeld^e SBeife e« 
fei, l^abl^aft geiüorben, einfteüen fönne? !Der Äämmerer, 
ber feinen <?innen nid^t traute, öerfe^te : ba§ Iciber allen 

15 tüa^rfd^einßd^en 33ered^nungen guf olge ber 9toP)önbler !Da^mc 
bereit« öerlaffen l^aben unb fid^ Jenfeit« ber ©renge auf 
branbenburgifddem ®runb unb 53oben befinben muffe, too 
ba« Utttemel^men, bie gortfc^affung be«felben gu ^emmen 
ober tool^l gar rüdfgöngig gu mad^en, bie unangene^mften 

2o unb tDeitläufigften, ja fotc^e ®ct|tt)ierigfeiten, bie öielleid^t 
gar nid^t gu befeitigen tDären, öeranlaffen toürbe. (5r fragte 
il^n, ba ber fiurfürft fic^ fd^meigenb mit ber ©ebarbe eine« 
gang @offnung«lofen auf ba« Äiffen gurüdflegte : loa« 
benn ber 3^ttel entl^alte? unb burc^ njelclien 3^fatl be* 

25 fremblid^er unb unerflärlidfier Slrt it|m, ba^ ber ^n^orft 
i^n betreffe, betannt fei? 

hierauf aber, unter gmeibeutigen Slidfen auf ben Ääm* 
merer, beffen liBiltfäl^rigfeit er in biefem galle mißtraute, 
antwortete ber Äurfürft nid^t : ftarr, mit unruhig flopfen«». 

30 bem ^ergen log er ba, unb fa^ auf bie ©jjifte be« ©d^nupf* 



110 midiael Kol^Il^aas 

tud)^ niebcr, ba« er gebanlentJoU smifcfiett beu .^änbeii ^ielt ; 
unb bat xljn |)lö(5fic^, ben ^^agbjunfer öom Stein, einen 
inngen, rüftigen unb gett)onbten §erm, beffen er ]x6) öfter 
fc^on ju geheimen ©efi^äften bebient ^atte, unter beut 
Jßortoanb, ba§ er ein anbern)eitige« ®efrf|äft mit l^nt ab* 5 
jumai^en ^abe, in« ^^mmer gu rufen, 

ÜDen 3'<^9^itt^feJ^r nac^bem er if|nt bie ©acfie au^einan* 
bergefegt unb öon ber äBic^tigfeit be« S^^^^% i^ he\\tn 
©efife ber Äol^tl^aa^ toar, unterrid^tet f|atte, fragte er, ob 
er fi^ ein eiüige^ Stecht auf feine grennbfc^aft erwerben 10 
unb it)m ben 3^^*^^/« ^^^ ^^^ berfclbe Berlin erreid^t, 
üerfc^affen lüoße ? unb ba ber Runter, fobalb er ba6 33er* 
^ältni^ nur, fonberbar tt)ie eö lüar, einigermaßen über* 
fdiaute, t)erfid)erte, ba§ er mit allen feinen Stuften gu 
©ienften ftel^e: fo trug il^m ber Surfürft auf, bem 15 
ß'ol)I]^aa^ nacfijureiten, unb i^m, ba bemfelben mit (Selb 
n)a^rf(f|einlict| nid)t beijulommen je,i, in einer mit Sfug* 
l^eit angeorbneten Unterrebung, greil^eit unh 2titn bafür 
anjubieten, ja il^m, menn er barauf befte^e, unmittelbar, 
obfrfion mit SJorficfit, jur gluckt au^ ben ^önben ber brau* 20 
benburgifc^en SReiter, bie i^n tran^^jortierten, mit ^ferben, 
Seuten unb ®elb an bie §anb gu gelten. 

35er 3?agbiun!er, nad^bem er fid^ ein ©fatt öon ber 
§anb beö Surfttrftcn jur Beglaubigung au^gebeten, brad) 
dud^ fogleid^ mit einigen Aneckten auf, unb t)atte, ba er 25 
ben Öbem ber ^ferbe nid^t fparte, ba$ (Slüdf, ben ^oi)U 
I)aa« auf einem ©rengborf gu treffen, n)o berfetbe mit bem 
9titter t)on 9)?ttfga^n unb feinen fünf S'inbern ein 3Wittag^* 
mal^t, boe im ^vtkn öor ber Spr einee §aufe^ ange* 
richtet xoav, gu fi(^ nat)m. T)tx Stitter t)on a)hilgaf|n, bem 30 




nitd?ael KoWaas 111 

bei QnnUx \iä) als cineti ^vtmbcn, ber bei feiner Durd^^ 
reife beti feltfameti "iSlann, ben er mit fid^ fU^re, iti Stugeti* 
fd^eitt gu nel^men tt)ttnf(^e, öorfteßte, nötigte i^n fogfeid^ 
auf guöorfommenbe 3lrt, tnbem er i^n mit bem Äofjt^aad 

5 belannt mochte, an ber 2^ofet nieber; unb ba ber 9titter 
in ©efd^äften ber Sibreife ab nni gn ging, bie tReiter aber 
an einem auf bed §aufe«"onberer Seite beftnbfic^en 2:ifc^ 
i^re 2Ra^tjeit Rieften : fo traf pc^ bte ©elegen^eit balb, 
tt)o ber Qnnttx bem JWofei^anbler eröffnen fonnte, »er er 

lo fei, unb in toelc^en befonberen auftragen er ju i^m lomme, 

35er 9io§^änbIer, ber bereite Slang unb Siamen beffen, 

ber beim Slnbfid ber in 8iebe fte^enben Sttpfel in ber 

SDteierei ju 'iDa^me in D^nmad^t gef aüen tpar, fannte, unb 

ber gur Krönung bcd STaumetö, in »eitlen i^in biefe Snt* 

15 bedung öerfefet l^atte, nid^t6 beburfte, ate ßinfid^t in bie 
©e^eimniffc be^ S^^^^^^f ^^^ ^^ ^^ mand^ertci ®rünbc 
mitten entfd^Ioffcn lüar/- au6 bto^er 5Reugierbe nidjt gu 
eröffnen : ber 9io§^änbfer fagte, eingeben! ber unebetmütigen 
unb unf örftlidien 33e]^anblung, bie er in !l)re8ben bei feiner 

2o gönglid^en ©ereitteißigfeit, aöe nur mögfid^en Opfer gu 
bringen, l^atte erfal^ren muffen : baß er ben 3^^^^ bel^alten 
motte. Sluf bie grage beS ^agbiunter« : tt)a0 if)n gu 
biefer fonberbaren SBeigerung, ba man ll^m bod^ nicfitd 
SD?inbere«, ate grei^eit unb geben bafür anbiete, öeran* 

25 laffe? antwortete fio^Il)aa«: „ßbler ©err! SBenn Suer 
8anbe«]^err föme unb fpräc^e, id& tolfl mid^ mit bem gangen 
STro^ berer, bie mir ia^ ©cepter filieren l^clfen^ üemidfiten 
— öemid^ten, tjerfte^t ^l^r, tt)eld^e6 atterbing^ ber größte 
Söunfc^ Ift, ben meine ©eele l^egt : fo Würbe id^ i^m bot^ 

30 ben ^tttd no(^, ber il^m mel^r wert Ift ati ba8 I)afein, 



112 Hltc^ael Kol]I!?aas 

Deimelgcni unb fpred^en : ÜDu lanuft niid^ auf bad ^Bdfafott 
bringen, ic^ ober fann bir m\) t^un, unb id^ »itf«!'' 

Unb bantit, im Wxtix^ ben Job, rief er einen 5Reiter 
^erbei, unter ber 9lufforberung, ein gute« ©tüd (Sffen, 
baö in ber (Sd^üffef übrig geblieben tDar, ju fid) gu ne^== 5 
men; unb für ben ganjen 9ieft ber ©tunbe, bie er im 
glecfen jubrod^te, für ben 3«nfer, ber an ber Xa^d fa§ 
wie nid)t üor^anben, lüanbte er fi(^ erft tüiebcr, ate er ben 
Sagen beftieg mit einem SBM, ber it)n abfc^ieblid) grüßte, 
ju i^m gurüd. 10 

Der ^uftanb be« turfürften, aU er biefe 5»a(^ric^t 
befam, öerfd^timmerte fic^ in bem ®rabe, ba^ ber ärgt 
njöl^renb brei üerl^ängni^üoUer 2^age feine« geben« wegen, 
ba« gu gleicher 3^^^ ^^^ f^ öiefen Seiten angegriffen . 
warb, in ber größten Seforgni« war. ®teic^wof|( fteüte 15 
er fidi burc^ bie Staft feiner natürlichen ®efunbt)dt nad) 
bem Äranlenfager einiger ^jeinlid) gugebraditen SBod^en 
wieber f)er; bergeftaft wenigften«, ba§ man it)n in einen 
9Bagen bringen, unb mit Siffen unb ÜDecfen wo^I üerfel^en 
nad^ ©reiben gu feinen 9tegierung«gefd^äften wieber gurüd« 20 
fül)ren lonnte. 

@obaIb er in biefer @tabt angelommen war, lie^ er 
ben ^ringen ßtjriftiern öon SJtei^en rufen unb fragte ben^ 
fetben : Wie e« mit ber 3lbfertigung be« ®eric^t«rat« 
Gibenmal)er ftünbe,. ben man al« 2lnwa(t in ber ®a(^e 25 
be« ^ol^I^aa« nad^ SSBien gu fd^icfen gefonnen gewefen 
wäre, um faiferlid^er SDiaieftät bafelbft bie ©efd^werbc 
wegen gebrod^enen, laiferfic^en Sanbfrieben« üorgulegen? 
Der ^ring antwortete i^m: ba§ berfetbe, bem bei feiner 
Slbreife nad^ ÜDa^me I)interlaffenen SJefe^I gemö§, glei(^ 30 



na(j^ 5lnluttft be^ SRedit^gcte^rtett 3^^^^^^/ ^^^ ^^'^ Äurfürft 
öon SJranbenburg al« Slnmalt nad^ !j)re«ben gefi^icft l^attc, 
um bic Ätagc bc^fefbcn gegen ben Runter SBengel öoti 
STronfa ber SRappen tDegeti üor ©erteilt ju bringen, nad() 

5 SBien abgegangen tüöre. 

ÜDer ^rfürft inbem er errötenb an feinen Slrbeit^tifc^ 
trat, tounberte fid^ über biefe (gitfertigfeit, inbem er feine« 
SSSiffen« erffört l)ätte, bie befinitiöe Slbreife be« ©benma^er 
iDegen üorl^er notiüenbiger JRüdfprac^e mit bem !j)oftor 

lo gut^er, ber bem Äo^tt)aa« bie Smneftie au^getoirft, einem 
naiveren unb beftimmteren Sefe^I öorbel^atten gu tooßen* 
!Dabet toarf. er einige Srieffd^aften unb 2lltcn, bie auf 
h^m STifdfi lagen, mit bem Slu^brud gurüdge^altenen Un* 
tt)iöen« übereinanber. 

15 ®et ?ring, nad^ einer ^aufe, in ttjeld^er er il^n mit 
großen Singen anfa^, öerfe^^te, ba^ e« ü)m leib tl^äte, tocnn 
er feine 3^!^^^^^^^^^^ ^^ ^i^f^^ ®ad)e üerfel^It ^abe ; in* 
gh)ifd^en !önne er i^m ben SJefd^tu^ be« Staatsrat« öor* 
geigen, toorin i^m bie 2lbfct|idtung be« 9ied^t«anh)alt« gu 

2o bem befagten 3^^*^^^^* gur ^flidit gemad^t njorben n^äre, 
(5r fefete l^ingu, ba^ im (Staatsrat üon einer 9tüdff^)rad[)e 
mit bem ÜDoftor Öut^er auf leine SBeife bie dicht gejüefen 
Mre ; ba§ .e« frü^erl^in üießeid^t gn^ccfmö^tg gen^efen fein 
möd^te, biefen geiftlidien ©erm tDegen ber aSertoenbung, bie 

25 er bem Äol^I^aa« angebeil^en laffen, gu berüdffi^tigen, ni^t 
aber jefet mel^r, nad^bem man bemfefben bie 2lmneftie t)or 
btn Singen ber gangen SSett gebrod^en, it|n arretiert unb 
gur SSerurtcitung unb ^inrid^tung an bie branbenburgifd^en 
®ericl|te ausgeliefert l^ötte. 

30 iDer Äurfürft fagtc : ia^ SJerfe^en, ben 6ibenmot|er 



114 Itti^acl Uolilkaas 

abgefc^idt ju l)aben, toäre aud^ in ber Xljat nidit grog ; 
tnjtoifd^ctt nriinfc^e er, ba§ berfelbe öortäufig bi^ auf vetteren 
«efe^I ttt feiner ©genfc^aft afö änttäger ju Sien nid^t 
aufträte, unb bat ben ^rtnjen, be^l^Ib ba^ (Srforbcrtid^c 
unberjüglid^ burc^ einen Sjpreffen an i^n gu eriaffen, 5 

!j)er ^ring anttt)ortete : ba§ btefer Sefel^I leiber um 
einen 2^ag ju fpät fäme, inbem ber ©ibenma^er bereite 
nad^ einem Seric^te, ber eben l^eute eingelaufen, in feiner 
Qualität ate Slntpalt aufgetreten, unb mit Sinreic^ung ber 
Ä(age bei ber SBiener ©taat^langtei vorgegangen toöre. 10 
@r fefete auf bie betroffene grage bed fiurfürften: loie 
bie^ überaß in fo furger ^üt möglid^ fei ? ^ingu : ba§ 
bereit« feit ber äbreife biefe« SDJannei bret 2Bod|en oer^ 
ftrid^en loären, unb ba§ bie ^nftruftion, bie er erf|alten, 
il^m eine ungeföumte Slbmad^ung biefe« ©efc^äft« gteic^ 15 
nad^ feiner 9lnlunft in 3Bien jur ^pid^t gemad[)t f|ätte. 
Sine SSerjögerung, bemerlte ber ^rinj, toilrbe in biefem 
fjaü um fo unfc^idttid^er gewefen fein, ba ber branbenbur* 
gifc^e 3[nn)att ^Mntx gegen ben 3^^^^^ SEBengel bon 
ironfa mit bem trofeigften Slad^brudf oerfa^re, unb bereit« 20 
auf eine bortäufige 3^^^^<*ji^^^^9 ^^^ ^apptn au« ben 
§önben be« 9lbbedEer«, bet)uf« il^rer lünftigen SBieber^er- 
fteßung, bei bem ®erid^t«l^of angetragen unb aud^ aller 
(Simoenbungen ber ©egenpart ungead[)tet aud| burc^gefefet 
f)abe. 25 

ÜDer ffurfürft, inbem er bie klinget gog, fagte : gleid^* 
oiel! e« l^ötte nid|t« gu bebeuten! unb nad^bem er fidd 
mit gleidfigültigen (fragen : h)ie e« fonft in !j)re«ben ftel^e, 
unb loa« in feiner Sibloefen^eit oorgefaöen fei, gu bem 
^ringen gurüdfgemanbt l^atte : grillte er iljn, unfäi^ig fei* 30 



IlTid;aeI HotjUinas 115 

not innetften Bitf^nb ju ueröerseit, ttttt her ©onb uab 
entließ i^u. 

Sr forberte i^m noi^ an bemfetben läge f{^riftltil|, un» 
ter bem SßoriBonbe, ba§ er bie Sadie. i^rer pofitifdien 

5 Sic^tigleit toegen felbft bearbeiten motte, bie fömtlt^en 
So^ffioafifctien Wtten ab ; nnb ba i^m ber ®eb«nte, bens 
ienigen ju oerberben, Bon bem er attein übet bie (Se^etm= 
niffe be8 3ettEl« Sluäfunft erholten tonnte, unerträglitfj 
lüor : \o öerfaßte er einen ei ben 

ro Saifer, morin et i^n ouf Ijetj icife 

bat, aus toiif)ttgen ©rilnben, bie irjer 

3eit fiefttntmter au^etnanber age, 

bie ber (Sibenma^er gegen ben bOT' 

(öufig bis ouf einen roeiteien ju 

15 bütfen. 

iier ffiaifer, in einer burt^ 'fer- 

tigten 91ote, ontwortete i^m : I itöfr- 

lid) in feiner Sruft Borgegangen ju fein fdjeine, i^n auf« 
üu^erfte befrembe ; ba^ ber fäd)fif(l)ei:feit8 an if|n erloffene 

K) Seriell bie ®Q(^e be« fio^I^ao« ä« «in^t Singelegen^eit 
flefamten ^eiligen römifc^en 9?eic^8 gemodit tjätte ; baß 
bemgemäfe er, ber fioifer, al8 Dberfiaupt beSfelben, fiiJ) 
Berpflii^tet gefe^en ^ätte, a(8 änfläger in biefer Sadie bei 
bem §aufe SBronbenburg aufjutreten; bergeftatt, bag, ba 

25 bereit» ber §ofaffeffor granj aWütter in bct Gigenfi^aft 
ol8 ainwolt narfi öertin gegangen wäre, um ben Sofil^oa« 
bofetbft wegen Sertegung bes affentli(^en Sonbfrteben« jur 
Mei^enfi^aft ju jiefien, bie ^Sefdiroerbe nunmelir auf feine 
Seife 3urii(Igenommen toerben tonne nnb bie (£od)c ben 

30 ®efe^n gemäß i^ren weiteren Fortgang nehmen muffe. 



116 rntd?acl Koljlfiaas 

tiefer Srtcf fd|Iug ben Äurfürften Dööig ntebcr ; utib 
ba ju feiner öu^erften Setrübni^ in einiger 3^^* ^riüat* 
fdiretben au« Berlin eintiefen, in toeld^en bie (ginleitung 
be« ^rogeffe« bei bem Sammergerid^t gemetbet, unb be* 
merft tmrb, ba^ ber Äo^ttiaa« ttja^rfd^einlic^, allen ^e^ 5 
mü^ungen be« it|m gugeorbneten Slböolaten ungeaditet, auf 
bem ©d^afott enben ttjerbe : fo befd^Io^ biefer ungtücfttd^e 
§err noä) einen SSerfud^ gu machen, unb bat ben Äurfürften 
öon ^ranbenburg in einer eigenl^önbigen 3wf4^*if^ ^^ 
be« Sio^tjänbler« 2tbtn. ßr fdiüfete öor, baß bie Slmneftie, 10 
bie man biefem aWanne angelobt, bie SSoßftrecfung eine« 
2:obe«urteite an bemfelben füglid^eriüeife nidjt gulaffe ; 
öerfidierte it|n, baß e« ixoii ber fdieinbaren (Strenge, mit 
lüelc^er man gegen il^n tierfa^ren, nie feine 5lbfi(]^t getüe* 
fen ttJäre it|n fterben ju laffen ; unb befd^rieb il^m, tt)ie 15 
troftto« er fein tt)ürbe, tüenn ber ©c^ufe, ben man Dorge* 
geben f|ätte, i^m öon Berlin au« angebeitien laffen ju 
motten, gufefet in einer unerwarteten ©enbung ju feinem 
größeren 3?ad^tei(e au«f^lüge, at« tüenn er in !Dre«ben 
geblieben unb feine ©ac^e nad^ fäd^fifc^en ©efefeen entfd^ie- 20 
ben njorben wäre* 

Der Äurfürft öon ^ranbenburg, bem in biefer 5lngabe 
mand^erlei gnjeibeutig unb unflar fd^ien, antttjortete i^m : 
baß ber 9?ad^brudf, mit ttjeld^em ber Slnttjalt faiferlid^er 
3Kaieftät Derfü^rc, ptatterbing« nid^t erlaube, bem SBunfc^, 25 
ben er it|m geäußert, gemäß, öon ber ftrengen SSorf^rift 
ber ©efefee abjulüeid^en. (5r bemerlte, baß bie i^m Dor* 
gelegte Seforgni« in ber S^at gu weit ginge, inbem bie 
S5efd^tt)erbe wegen ber bem Äol^t^aa« in ber Slmneftie öev* 
giefjenen 53erbred^en ia nid^t ^)pn i^m^ ber bemfetben bie 30 




rni^acl Kot?It?aas 11 T 

Stmncfttc erteilt, fonbcni t)on bem 9leid^^oI)ert)oupt/ ba« 
baran auf leine 3Beife gcbunbcn fei, bei bem ^ammergc^^ 
rid^t ju Berlin antjängig getnad^t ttjorbeti ttJöre. !j)abei 
fteltte er i^m oor, toie nottpenbig bei ben fortbauemben 

5 ©emaltt^ätigfeiten bed SZogelfd^mibt, bie fid^ fogar fd^on 
mit unerl^örter ÜDreiftigleit bi« auf* branbenburgifd^e @c* 
biet erftredtten, bie ©tatuierung eine« abfc^redfenbcn Sei* 
fpiete ttHire, unb bat il^n, fati* er bie« atte« nid^t berücf* 
fic^tigen tooüt, fid^ an be« S'aifer« SWaieftät felbft gu 

lo tüenben, inbem, tüenn bem Äot|It|aa« gu ©unften ein äWad)t=^ 
fpruc^ faüen fottte, bie« allein auf eine grllärung Don 
biefer ®eite ^er gefd^e^en lönne. 

35er fiurfürft, au« ®ram unb Slrger über alle biefc 
migglüdten 23erfud|e, öerfiel in eine neue Äranfl)eit; unb 

15 ba ber ßämmerer il)n an einem SKorgen befud^te, geigte 
er i^m bie Briefe, bie er, um bem Äo^l^aa« ba« 8e* 
ben gu friften, unb fomit ttjenigften« ^txt gu getüinnen, 
be« 3^^^^^^/ ^^^ ^^ befäge, ^abl)aft gu werben, an ben 
SBiener unb berliner §of erlaffen. ©er S'ämmerer tt)arf 

2o ficö auf ^ieen Dor i^m nieber unb bat il)n, um aße« 
wa« üfm Zeitig unb teuer fei, i^m gu fagen, tüa« biefer 
3ettel entl^alte ? ©er fturf ürft fprac^, er möchte ba« 3*^* 
mer üerriegeln unb fid) auf ba« Sdttt nieberfefeen, unb 
nad^bem er feine ^anb -ergriffen, unb mit einem ©eufger 
, 25 an fein §erg gebrüdft ^atte, begann er folgenbergeftaft : V 
„©eine grau I)at bir, tt)ie id) ^öre, fd^on ergä^It, baß 
ber Äurfürft t)on 53ranbenburg unb ic^ am britten Jage 
ber 3^f<i^^^^^^ft/ ^i^ ^^^ i^ ^üterbodf t)iclten, auf eine 
Zigeunerin trafen; unb ba ber S'urfürft, aufgewedtt mie 

30 er Don 9?atur ift, befc^to§, btn 9tuf biefer abenteuerlid^en 



118 irttc^ael Kotilfjaas 

^taxi, tmi beten fiunft eben bei ber Xafet anf ungebül^r^ 
Uc^ SBeife bie atebe geteefcn toax, hnxd) einen ®dE|erj im 
Slngefid^t Qik& ^olU ju nid^te ju mad^en, fo trat er mit 
öerfd^ränften Slrmen oor i^ren S^ifd^, unb forberte ber 
SÖei^fagunft ipegen, bie fie i^m mad^n fottte, ein ^dä)tn 5 
t)on i^r, boÄ fiij^ nod^ l^eute erproben liege, öorfd^üfeenb, 
ba| er fonft nid^t, unb toäre [ie au(^ bie römifd^e @ibt)tle 
fetbft, an il^re ©orte glauben lönne» ÜDie ?frau, inbem 
fie un^ ftüd^tig öon Äopf ju |^§ maß, fagtc, ba^ 3^i^^^ 
lüürbe fein, ba| un^ ber große - gel^ömte flfte^bodt, ben ber 10 
®ol>n be« ©ärtner« im *»ßarl erjog, auf bem 3Jiarft, 
iüorauf tüir un^ befanben, beöor tt)ir^ i^n nod^ öerlaffen, 
entgegen lommen ipürbe/ 

„yinn mußf jbu »iffen, baß biefer für bie ÜDre^bner 
Äüd^e beftimmte 9te^bodE in einem mit Satten ^od^ öer* 15 
Rannten SSerft^lage, ben bie gid^en be^ ^arfö bef^atteten, 
l^inter ©d^oß unb SRieget aufb^a^rtltoarb, bergeftalt, baß, 
ba überbied anberen Heineren Söilbeö unb Oeflügete ttjegen, 
ber ^arl überhaupt unb obenein ber ©arten, ber gu il^m 
führte, in forgföltigem ^efc^tuß gel^alten ttjarb, fd^Ied^ter* 20 
bing^ nid^t abjufel^en war, toie un« ba« 3^ier, biefem fon* 
berbaren SSorgeben gemäß, bi« auf bem ^lafe, too toir 
[tauben, entgegen lommen lüürbe ; gleid^ttjo^l fd^idtte ber 
^rfürft au« 4öeforgni« öor einer bat|inter [tedfenben 
©d^elmerei, nad^ einer furjen Slbrebe mit mir, entfd^Ioffen 25 
auf unabänbertid^e SBeife aße«, wa« fie nod) vorbringen 
toürbe, be« ®paße« wegen gu ©d^anben gu mad^en, in« 
@d^Ioß unb befai|I, baß ber SRePodt augenbtidflid^ getötet 
unb für bie S^afel an einem ber näd^ften Jage gubereitet 
werben fotte." 30 



IHtc^ael Koljlljaas 119 

w^icrauf tüatibte er fid^ gu bcr ^an, öor tocld^cr bicfc 
(Bci6)t laut Dcrt)anbe(t tüorben war, gurüd, unb fagte : 
,9?un, tool^Ian ! toa^ l^oft bu mir für bic 3^^^ft i^ ^^t* 
beden ?* !Cie grau, inbem fie in f eiue §anb fa^, fprad^ : 

5 ,§eU meiuem Äurfürften unb §crm ! JDcinc ©nabcn toirb 
lauge regiereu, ba^ §au«, ou^ beut bu ftauiuift, lauge be* 
|tet)eu uub beiue 5ßad^founueu gro| uub l^errlid^ werben 
unb gu Wlaä)t gelangen öor allen gürften unb ©erren ber 
Sßelt!* Der filtrfürft, nad^ einer ^aufe, in weld^er er bie 

To grau gebantenöoll anfal), fagte l^alblaut mit einem ©d^rittc, 
ben er gu mir t^at, ba§ e« i^m jefeo faft leib tifütt, einen 
:83oteu abgefd^idt gu l^aben, um bie SÖei^fagung gu nid^te 
gu mad^en ; unb wä^reub ta^ ®etb aud ben ©änben ber 
9iitter, bie i^m folgten, ber grau l^aufeuwei« unter vielem 

15 Qvthti in ben ®c^o§ regnete, fragte er fie, inbem er felbft 

in bie S^afd^e griff unb ein ©olbftüdt bagu legte : ob bcr 

®ru6, ben fie mir gu eröffnen l^ätte, aud^ Don fo filber=^ 

nem Älang toöre afe ber feinige?'' 

,r J)tc grau, nad^bem fie einen Saften, ber i^r gur Seite 

20 ftanb, aufgcmad^t, unb ba« @elb na^ ©orte unb 9Kengc 
weitläufig unb umftänblid^ barin georbnct unb ben Saften 
wieber öerfdiloffen ^atte, fdiütjte i^re ©anb Dor bie ©onne, 
gleid^fam al« ob fie i^r, löftig wäre, unb fa^ mid^ an ; 
unb ba ic^ bie grage an fie wieber^olte unb auf f^erg^ 

25 .l)afte SBeife, wälirenb fie meine ©anb ^nrüfte, gum Sur- 
fürften fagte : ,a»ir, fd^eint e«, ^at fie nid^t«, ba« eben 
angene^ wäre, gu öerfiinbigen* : fo ergriff fie iljre Ärüdten, 
l^ob fid^ langfam baran tjom ©d^emel empor, unb inbem 
fie ftd^ mit gc^eimni^öoll tjorgcl^altenen §önben bid^t gu 

30 mir l)eran brängte, flüftertc fie mir t»emet)mlid^ in« C^r ; 



120 midfaü Koliltjaas 

,5?cin !* — ,@o !* fagf id^ Deriöirrt, imb trat emeii ©d^rttt 
öor ber ©eftalt gurüd, bic ftd^ mit cmem ®Ii(f ftitt unb 
leblos tüie au^ marmornen äugen auf ben ©d^mel^ ber 
tjinter i^r [taub, jurüd fcfete : fitm »eld^er ®eite ^cr brol^t 
meinem ©aufe ®efa^r?" 5 

„©ie ^xan, inbem fie eine ÄoJ^te unb ein ^ajner gur 
§anb na^m unb il^re Änice freugte, fragte : ob pc c^ mir 
auffd^reiben foQe? unb ba \äf, üer(egen in ber kfyit, bfo§ 
tocti mir unter ben beftel^enbcn Umftänben nid^t^ anber^ 
übrig blieb, antwortete: ,3a! ba^ tl^u!* fo öerfcfete fie: lo 
,3ßo^Ian! breierlei fd^reib td^ bir auf: htn "^am^n be^ 
legten ^Regenten beine* ^aufe«, bie ^^al^^gal^I, ba et fein 
9ieid^ öerüeren, unb ben 5ßamen beffen, ber e^ burd^ bic 
©ematt ber S33affen an fid^ reiben tturb/ !lDie« twr ben 
3(ugen aUe^ ^olt^ abgemad^t, ergebt fie fid^, i^ertlebt ben 15 
3ette( mit iad, ben fie in il^rem »eßen ÜBunbe befem|tet, 
unb brüdft einen bleiernen, an i^rcm STOittelfinger befinb^ 
lid^en (Siegelring barauf. Unb ba id^ ben ^tttl, neugierig, 
n)ie bu leidet begreifft, mel^r atö SBorta fa((en !(teuen^ 
erf äffen toitt, fprid^ fie : »SWit nid^n, §o]^tt I* . unb 20 
toenbet fid) unb l^ebt il^rer bilden eine tmpm : fitm jenem 
3Kann bort, ber mit Um geberJ^ut auf her SSanit ftel|t 
l^inter adem ä3o(!, am JSird^eneiugang, iSfeft bu, toeim e^ 
bir beliebt, ben 3^**^^ ein!*'' 

„Unb bamit, el^e id^ nod| red^t begriffen »oä fie fagt, 25 
auf bem ^lafe öor (grftaunen fprad^Io«, tä^t fie mid^ ftel^en ; 
unb n)äl^renb fie ben haften, ber l^tnter il^r ßanb, jufanu 
menfd[)Iug unb über ben SRüdten ttxirf, mifd^t fie fi«^, ol^ne 
ba§ id^ n)eiter bemerfen !onnte, tead fie tl^ut, unter ben 
§aufen be^ nn^ umringenben SßoH*/' jq 



midfael Kot^lfiaas 121 

rf^bxn trat, ju meinem in ber Z\)at Ijersli^cn Sroft, in 
eben biefem Sluftenblid ber 9titter auf, ben ber fiurfürft 
in^ ©(^lo§ gefd^idt l^atte, unb metbete i^m mit lat^enbem 
9Äunbc, ba& ber 9iel)bpcf getötet unb burd^ giuei ^^äger 

5 üor feinen Singen in bie Äüd^e gefd^Ieppt morben fei. 
Der torfürft, inbem er feinen 2lrm munter in ben mei* 
nigcn legte, in ber Slbfid^t mid^ öon bcm ^lafe l^innjegju* 
fül^ren, fagte : ,9?ün, tüo^tan ! fo mar bie ^rop^ejeiung 
eine aßtäglid^e ©aunerei, unb 3^^* unb ®oIb, bie fie un« 

lo geloftet, nid^t iwert !* Slber tt)ie gro^ »ar unfer ßrftaunen, 
ba fid^ nod^ toäl^rcnb biefer Sorte ein ©efd^rei ring« auf 
bem '^lafee erl^ob unb otter 5lugen fid^ einem großen, Dom 
@d^(ogI)of l^erantrabenben ©df^löd^ter^unb 3Utt)anbten, ber 
in ber ^üd^e ben SReljbodt ate gute ®eute beim 9iacten 

15 erfaßt unb ba« Stier brei ©d^ritte Don un«, öerfotgt öon 
Äned^ten unb SKftgben, auf ben ^oben fallen lie§; berge* 
ftolt, ba^ ttt ber 2^§at bie ^ropl^egeiung be« 5SBeibe«, gum 
Unterpfwb alle« beffen, toa« fie Dorge^rad&t, erfüllt unb 
ber Siepodt un« bi« auf ben SDZarft, obfd^on allcrbing« 

2o tot, entgegen gcipmmen xoax.*' 

„'^tt 4Blife, ber an einem SBintertag öom §immel fällt, 
fann nid^t t>emid^tenber treffen, al« mid^ biefer Slnblid, 
unb meine erfte ©emül^ung, fobalb id^ ber ©efellfc^iaft, 
in ber id^ mlc^ befanb, überl^oben, xoax gleid^, ben Wlami 

25 mit bem gebcrl^ut, ben mir ba« SBeib bejeic^net l)attc, 
au«gumitteln ; bod^ feiner meiner 8eute, unau«gefefet Ml)^ 
renb brei 2^agen auf Äunbfdiaft gefc^idft, xoax im ftanbe, 
mir au(^ nur auf bie cntfemtefte SBeife 9iac^rid^t baöon 
gu geben : unb jefet, ^xmvb Äun^, Dor toenig SBod^en, in 

3o ber äWeierei gu ^Dal^me, ^be ie^ ben SÄann mit meinen 
eigenen Singen gefe^n,'' 



122 int<^ael KotjII^aas 

Unb bamit ttc§ er bic ^anb bc« Äämmcrcrö fahren; 
unb iDäl^rcnb er fid^ ben ®ci^tt)ei§ abtrodnete^ fanf er lieber 
auf bo^ Säger gurücf, 5Dcr Kämmerer, ber c^ für Der* 
gebfid^e ÜWfi]^ l^ielt, mit feiner Slnfid^t Doti biefem SSor* 
fatt bie anfielet, bie ber ^rfürft boöon l^atte, ju burdi* 5 
Ireujen unb ju berid^tigen, bat il^n, bod^ irgenb ein SJüttet 
gu öerfud^en, be^ 3^ttetö l^abl^aft gu njerben, unb htn 
Äcrt nad)\)tx feinem ©d^tdffal ju überfaffen; bod^ ber 
Äurfürft antwortete, ba§ er platterbirig« fein SDWttel baju 
föl^c, obfc^on ber ©ebanfe, i^n entbel^ren gu muffen, ober 10 
h)o]^I gar bie SBiffenfd^aft baöon mit biefem 9Kenfd|en 
untergeben gu feigen, il^n bem 3?ammer unb ber SSergtoeif* 
lung nal^ bräd^tc. Sluf bie grage be^ J^reunbe^ : ob er 
benn SSerfud^e gemad^t, bie ^erfon ber 3^8^^^^^^ f^I^f^ 
auöguforf^en ? eriuiberte ber torf ürft, ba§ ba« Oubemium 15 
auf einen ®efel)l, ben er- unter einem falfc^en SSortoanb 
an ba^felbc erlaffen, biefem SBeibe hergeben« bi^ auf ben 
l^eutigen Za^ in aßen ^(äfeen be^ ^rfürftentumö nad)' 
fpüre : n^obei er au^ ©rünben, bie er {ebodi nä^er gu 
entttJtdtetn fid^ weigerte, überl^aupt gttjeifelte, ba§ fie in 20 
©ad^fen au^gumitteln fei, 

5Kun traf e« fidi, ba^ ber Sämmerer mel^rerer bcträd^t* 
lid^en ®üter wegen, bie feiner grau aM ber ^interlaffen»* 
fd^aft be« abgefegten unb balb barauf öerftorbenen @rg* 
langler« ®rafen SaIII)eim in ber Sieumarf gugefatten Waren, 25 
nadi ^Berlin reifen wotite; bergeftalt, ba^, ba er ben Äur* 
fürften in ber 2^l^at liebte, er i^n nad) einer furgen Über* 
legung fragte: ob er il^m in biefer ®aijt freie ^anb 
laffen wolle? unb ba biefer, inbem er feine §anb l^erglid^ 
an feine ^ruft brüdfte, antwortete: „T^enfe, bu feift id^, 30 



unb fc^aff' mir beti 3^ttel l" fo befd^Ieunigte bcv Äömmercr, 
ttad^bcm er feine ©cfd^äftc obgcgcben, um einige S^age 

feine 3lbrcife unb fut)r mit 3^^^ö<J^^ff^^9 f^^^^ S^^^^ 
bIo| oon einigen Sebienten begleitet, nad^ ^Berlin ob. 

5 ^o\ß)aa^, ber ingttjifd^en, »)ie fd^on gefagt, in ©erlin 
angelommen unb auf einen ©peciatbefe^t be« Äurfürften 
in ein rittertid^e« ©efängni^ gebrad^t toorben toar, ba« i^n 
mit feinen fünf Äinbem, fo bequem ote e^ fid^ tl^un ließ, 
em))fing, mar gteid^ nad^ (Srfd^einung be« loiferlid^etf Sln^» 

lo toait^ au« SBien, auf ben ®runb h)egen SSerlc^äung be« 
öffenttid^en laiferlid^en Sanbfrieben«, bor ben ©d^ranfen 
be« Äammergerid^t« gur JRed^enfd^aft gejogen toorben ; unb 
ob er fc^on in feiner SSerantttJortung eintoanbte, ba§ er 
tt)egen feine« bewaffneten ©nfatt« in ©ad^fen unb ber 

15 babei Derübten (Sewattt^ätigleiten^ Iraft be« mit htm Äur*» 
fürften bon ©a^fen ju Süfeen abgefd^loffenen SSergleid^« 
nid^ belangt toerben^ lönne : fo erfutir er bod^ gu feiner 
©elel^rung, bag be« .taifer« SÄajieftöt, bereu änioalt f)ier 
bie :83efd^tt)erbe fül^re, barauf leine SRüdffid^t nel^men lönne : 

ao lie^ fid^ aud^ fe^r batb, ba man i^m bie ©ad^e au^ein* 

anberfefete unb erllörte, loie i^m bagegen Don ©reiben ^er 

in feiner ©ad^e gegen ben ^unler Sßengel öon S^ronia 

ööttige ©enugttfuung loiberfal^ren toerbe, bie ©ac^e gefallen. 

iCemnad^ traf e« fic^, ba§ gerabe am S^age ber Slnfunft 

25 be« Äämmerer« ba« ©efefe über i^n fprac^ unb er Derur* 
teilt tparb, mit bem ©^loerte oom 8eben gum Jobe ge* 
brad^t gu »erben; ein Urteil, an beffen SSoÜftredtung 
gIeic^tt)ot|t, bei ber öertoidfelten Sage ber ÜDinge, feiner 
SIRitbe ungead^tet, niemanb glaubte, ia, ba« bie gange 

30 ©tabt, bei bem SBo^tooßen, ba« ber Äurfürft für ben 



124 lUid/acI Kot^U^aas 

Äo^t^aa^J trug, unfcl)lbar burd) ein SÄad^ttoort bc^felbcn in 
eine blofec, Die((ei(f|t bt\ä)Xotxiiä)t unb langwierige ©efäng* 
ni^ftrafe öermanbelt 3U fetten l^offte. 

!iDer Äämmerer, ber gleid^too^t einfa"^, ba§ feine 3^'* i^ 
öerücren fein möchte, faü« ber 9luftrag, ben it|m fein ©err 5 
gegeben, in Srfüüung gelten foHte, fing fein ©efd^äft ia^ 
mit an, fidi bem ÄoI)I^aa^ am 5IKorgen eine« STage«, ba 
berfelbe in l^armlofcr ©etrad^tung ber SSorübergel^enben am 
genfter feine« (^fängniffe« ftanb, in feiner gemö^nficfien 
^oftrad^t genau uhb umftönblid^ gu jeigen; unb ba er 10 
au« einer plö^Iiö^en ©ett)egung feine« Äopfe« fd^Io^, ba^ 
ber 9iopänbIer il^n bemcrft I)atte, unb befonber« mit gro- 
ßem 3Sergnügen einen unwillfilrlicl^en ®riff be«fe(ben mit 
ber v^anb auf bie ®egenb ber 53ruft, too bie ffapfct lag, 
it)al)rna]^m : fo t)ie(t er ba«, ipa« in ber Seele be«fetben 15 
in biefem Slugenblirf vorgegangen tüar, für eine ^inlängtid^c 
2Jorbereitung, um in bem 33erfud^, be« 3^^^^^^ ^abf|aft ju 
njerben, emjn ©d^ritt njeiter öorjurüden. 

(5r beftcHte'^ ein alte«, auf Erliefen l^erumujanbelnbe« 
Iröbelrocib gu fid^, ba« er in ben ©tragen öon Serlin 20 
unter einem Zxo^ anbern, mit Sumpen I)anbelnben Oefin* 
be(« bemerft ^atte, unb ba« il^m, bem 3llter unb ber 
3^rac^t nadi, giemlid^ mit bem, ba« il^m ber Äurfürft bc* 
fc^rieben l)atte, übereinjuftimmen fd|ien ; unb in ber 3Sor== 
au«fe^ung, ber ^o^Itjaa« werbe fid^ bie 3^8^ berjenigen, 25 
bie il^m in einer flüd^tigen ßrfd^einung ben 3^**^^ ^^^^^' 
reid)t l^atte, nic^t eben tief eingeprägt ^aben, bcfd|{o§ er, 
ba« gebadete SBeib ftatt il^rer unterjufd}ieben, unb bei 
S'ol)(^aa«, wenn e« fidi t!)un liege, bie Stoße, al« ob fie 
bie 3i9fitttcrin ft^äre, fpielen gu laffen. 30 



mic^acl KoMI^aas 125 

!j)cm9cmä6, um fie boju in ftanb gu fcfeen, unterri^tctc 
er pe umftänbüc^ öon aßcm, waö giDif^cn bcm Äurfürf- 
tcti imb bcr gebadeten ^\%tmitxm in ^üterbod öorgcfatten 
ttwr, toöbet er, njcU er nid^t tDU^te, tote toett ba^ SBeib 

5 in ü^cn Eröffnungen öcjen ben Äo^Il^ao« gegangen toax, 
nid^t öcrga^, i^r bcfonberö bie brei getieimni^Dotten, in 
htm ^titl entl^cltenen ärtifel cinsufd^ärfen ; unb nad^* 
bem er il^r au^einembergefefet ^atte, »a« fie auf abgcriffene 
unb unöerftönbüd^e 3Beife faßen laffcn muffe, gelüiffer 

lo Slnftatüm »egen, bie man getroffen, fei e^ burd^ 8ift ober 
burd^ ©ettxilt, be« S^^^^^f ^^^ ^^^ fäd^fifc^en §ofc öon 
ber ätt^crften ©ic^tigfeit fei, l^abl^aft ju toerbcn, trug er 
i^r auf, bem Äol^Il^aa« ben 3^*^^' ^^*^^ ^^^ SSorloanb, 
ba§ berfelbe bei if)m nid|t mc^r fidler fei, gur Slufbetoal}* 

15 rung njäl^enb einiger uer^öngni^üoKcn Jage abjuforbcm. 

!J)a« SCröbelmrib übemal^m audi fogleid^ gegen bie SSer^ 

l^eigung einer beträd^tlid^en ©elo^nung, tooDon ber Mm^ 

merer if)r auf il^e ^orberung einen Seil im öörau^ bt^ 

galten muftte, bie äu^fül^rung bee befagten Oefd^äft^ ; 

2o unb ba bie SJhttter be« bei ÜKü^Iberg gefallenen ÄUec^t^ 
©erfe ben Äo^tl^aa« mit Srlaubni« ber ^Regierung guweilen 
befud^te, biefe grau il^r aber feit einigen 3ßonbcn I)er be^ 
fannt toar, fo gelang e« i^r an einem ber näd^ften 2^age, 
öermittetft einer Keinen ®abe an ben Äerfermeifter, ficf| 

25 bei bem SRo^famm Eingang ju Derfd^affen. 

^o^l^aa« aber, afe biefe grau ju x\)m eintrat, meinte 
an einem Siegelring, ben fie an ber §anb trug, unb einer 
il|r Dom §ate l^erdbl^angenben Sorattenfette bie bclannte 
<ift^ S^itvaxttin fielbft wicbcr ju erfennen, bie i()m in 

30 Qüterbodf ben ^ttitl überreid^t l^atte ; unb tt)ie benn bie 



126 lUtd^acI Kol^Il^aas 

933at)rfc^cmlic^fett nic^t immcv auf [eitcn bcv 3Öa]^rt)eit i]t, 
fo traf e^ fid^, ba§ ^ier cttoad gcfc^ej^en toax, ba« tsAx 
gwar bcrid^teti, bie grei^cit aber, baran gu glücifelti, btm^ 
jicniflcn, bem c^ lüo^lgcfättt, gugeftclöctt muffen : ber Äätn* 
merer l^atte bexi unge^euerfteti aW^^griff begatigen imb in 5 
bem alten S:röbcltt)etb, ba« er in ben ©trafen t)on S3erlin 
aufgriff, um bie 3^9^^^^^^^ nad^gual^men, bie gel^eimni^^^ 
reid^e ^xQtuntxin fetbft getroffen, bie er nad^geal^mt toiffen 
tt)oüte. SCßenigften^ berid^tete ba^ SBeib, inbem fie auf 
i^re Ärüden geftü^t bie SBangen bcr fiinber ftreid^elte, bie 10 
fid^, betroffen öon i^rem tounberlid^en 3lnbU(f, an ben SSatcr 
lel^nten : ba§ fie fd^on feit geraumer ^tit au* bem @öd^* 
fifd^cn in* Jöranbenburgifc^e gurüdtgcle^rt fei unb fic^ auf 
eine in ben ©tragen öon Berlin unöorfid^tig gewagte grage 
be* Äämmerer* nac^ ber ^iQtuntxin, bie im ^ütijal^r be* 15 
tjerfloffenen ^a^re* in ^i^^^^l^o^* gewefen, fogteid^ an il^n 
gebröngt unb unter einem falfd^en Slamcn gu bem ®t^ 
fc^äfte, ba* er bcforgt toiffen tooKte, angetragen l^abe. 

!i)er SRopönbler, ber eine fonberbare t^nlid^feit gtüif^en 
il^r unb feinem öerftorbenen SiSeibe ßiöbetl^ bemcrfte, ber* 20 
geftalt, bag er fie l^ötte fragen fönnen, ob fie il^re ®ro§* 
mutter fei, benn nid^t nur, bag bie ^vlqc il^re* Oefic^t*, 
itjre ©ätibe, aud^ in itjrem ftiöd^ernen ®au nod^ f^ön, unb 
befonber* ber ©ebraud^^ ben fie baöon im SReben mad^te, 
i^n auf* lebl^aftefte an fie erinnerten : auc^ ein 9ÄaI, too* 25 
mit feiner iJrauen ©atö begcid^net toar, bemerfte er an 
bem irrigen — ber JRopänbler nötigte fie unter ©ebanfen, 
bie fic^ feltfam in il^m freugten, auf einen ®tut|I nieber 
unb fragte, toa* fie in alter Seit in ©efd^ttften be* täm* 
merer* gu i^m fül)re? 30 



J)ic grau, tüätircttb bcr alte ^unb bc« Äo]^tl)oa^ itite 
Snicc umfd^ttüffcltc, nnb, öon i^rcr §anb gciraut, mit bem 
©(i^toaug tt)cbcitc, anttüortcte : ber Stuftrog, bcn if)r bcr 
Kämmerer gegeben, toöre, il)m gu eröffnen, ouf weld^e brei 

5 bem fädöfifd^en ©ofe toidittgen iJragen ber 3^^^^^ gel^eim* 
nt^öotte Slntmort enthalte; tf)n bor einem 3lbgefanbten,j^' 
ber fid^ in 53erUn befinbe, nm feiner l^abl^aft ju »erben, 
tiu mamen : nnb i^m ben 3^ttel unter bem SJortoanbe, ha^ 
jtx an feiner 4Bruft, too er if)n tröge, nic^t mel^r fidler fei, 

lo abjuforbem. ÜDie W)^id)t aber, in ber fie lomme, fei, il^m 
gu fagcn, ha^ bie ^Drol^ung, i^n burd^ Slrglift ober ®e* 
toaltt^ättgleit um ben 3^**^^ i^ bringen, abgefd^madt unb 
ein (eere^ ÜtrugbUb fei; ba^ er unter bem ©d^ufe be« 
Surfürften bon 4Branbenburg, in beffen SJertoa^rfam er 

15 fid^ befinbe, nid^t ba« 3ßinbeftc für benfelben gu befürdi* 
ttn l^abe ; ja, ba^ ba« 4Btott bei il^m toeit fidlerer fei, ate 
bei i^r, unb ba^ er fid^ tool^I t)üten möd^te, fid^ burd^ 2lb* 
lieferung benfelben, an tuen unb unter h)eld^em SSortoanb 
c« aud^ fei, barum bringen gu laffen, — ©teidötoo^I fd^Io§ 

2o fie, ba^ fie e^ für Ilug l^iette, öon bem 3^*^^^ ^^^ ®^* 
braud^ gu ma^en, gu toeld^em fie i^m benfelben ouf bem 
Ool^rmarlt gu ^üterbodE einge^ünbigt, htm Slntrag, ben 
man il^m auf ber ©renge burd^ ben 3^unfer öon (Stein 
gemad^t, ®et|ör gu geben, unb ben S^^^^^f ^^^ i^^ f^^^ft 

25 tDeiter nic^t« nutzen fönne, für grei^ett unb geben an ben 
ßurfürften öon ©ac^fen au^guüefem. 

Äol^I^oa«, ber über bie SWad^t jaud^gte, bie il^m gegeben 
tüor, feine« J^einbe« gerfe in bem Slugenblidt, ba fie il^n 
in ben ©taub trat, . töblid^ gu öertounben, antwortete : 

30 „5«id^t um bie SSett, aßütterd^en, nic^t um bie Seit !'' 



128 midjatl -Kofil^aas 

unb bvücfte ber 9l(ten §attb, unb tootttc nur lüiffeti, nwÄ 
für 9lnttt)ortcn auf bie utigcl^curen fragen im S^ttd tut- 
i^altctt tüftrcn? ©ic grau, injmtfd^cn ftc ba« Sütigfte, 
ba« fid) gu i^rcn J^üBen niebcrgctaucrt l^attc, auf ben 
®c^oi tial)in, fprad^ : „92id^t um bie ©elt, Äo^I^aa« ber 5 
SRo^l^önbler ; aber um biefen pbfc^en, Keinen, Monben 
3fungen!'' unb bamtt iaä)tt fie i^n an, l^crgte unb filmte 
iijpx, ber fie mit großen Singen anfal), unb teid^te i^m mit 
i^rcn bürren ©ttnben einen 2l^jfel, ben fie in il^rer S^afd^e 
trug, bar. 10 

Äo^Il^aa« fagte öerttjirrt: ha^ bie Äinber feffift, totnn 
fie groß toären, il)n um feine« SJerfa^renö loben tnürbcn, 
unb ba^ er für fie unb i^re gnfel ni^t« ©eilfamere« tl^un 
lönne, ate ben 3^^^^ behalten, ^uitm fragte er, toer 
il)n nod^ ber Srfal^rung, bie er gemad^t, öor einem neuen 15 
Jöetrug fieser fteffe, unb ob er nid^t gute^t unnüfeertt)etfe 
ben S^^^^f ^i^ jüngft'ben firieg^l^aufen, ben er in ?ü^en 
gufammengebrad^t, an ben Sitrfürften aufopfern würbe? 
„2Ber mir fein SBort einmal gebrod^en," fprad^ er, „mit 
bem toed^öfe id^ fein« mel^r ; unb nur beine gorberung, 20 
beftimmt unb unjtoeibeutig, trennt mid^, gute« SWütterd^en, 
oon bem SSicdt, burd^ toeld^e« mir für alle«, h)a« id^ er* 
litten, auf fo tounberbare SBeife ©enugt^uung getoorbcn 
ift.'' 

!Die grau, inbem fie ba« Äinb auf ben 53oben fefete, 25 
fagte : ba§ er in mand^erlei §infid^t red^t l)ätte, unb ba§ 
er tl^un unb laffcn lönnte, loa« er tooüte! Unb bamtt 
nal^m fie il^re Stüdten toieber jur §anb unb mÜtt flel^n. 
S'o^I^aa« toieberl^ofte feine grage, ben 3n^It be« nmnber* 
baren S^tkU betreffenb ; er ȟnfc^te, bc fie pt^tig ant* 30 



mid^atl KoI]Il?aa$ 129 

»ortete : ba§ er il^n ja eröffnen tonne* obfd^on e^ eine 
blope 9?eugierbe märe, nod^ über taufenb anbere ©inge, 
bcüor fie i^n öerlie^e, Sluffd^tuß gn erl^alten ; h)er fte 
eigentliö^ fei, tüo^er fie gu ber Sßiffenfdfiaft, bie t^t in* 

5 tüol)ne, fomme, tvaxnm fie bem Äurfürften, für ben er bod^ 

gefi^rieben, ben 3^ttel Dertoeigert, unb gerabe il^m unter 

fo öieien taufenb 9Kenfci^en, ber it|rer Söiffenfd^aft nie be* 

ge^rt, ba« SBJunberblatt überreid^t I)abe? 

9lun traf e^ fid), bag in chtn biefem Slugenblid ein 

lo ©eröufd^ l^örbar toarb, ba« einige ^oligei^Dffigionten, bie 
bie S^re^j^je l^eraufftiegcn, öerurf achten ; bergeftalt, ba| ba« 
3Beib öon ptöfelic^er 53eforgni^, in biefen ©emäd^em t)on 
itinen betroffen gu toerben, ergriffen, antwortete : „3luf 
SBieberfe^en, ^o^t^aa«, auf SBieberfe^n ! d^ fott bir, wenn 

15 wir un« wieber treffen, an Äenntni^ über bie« äffe« nid^t 

feilten!'' Unb bamit, inbem fie fic^ gegen bie S^l^ür wanbte, 

rief fie: ,,8ebt wo^I, Äinberc^en, lebt wo^I!" lü^te ba« 

Heine ©efd^lcd^t ttad^ ber 9ieil)e unb ging ab. 

3fngwifd)en l)atte ber torfürft Don ©ad^fen, feinen jam* 

20 merooüen ©ebanlen preisgegeben, gwei 5lftro(ogen, 9iamen« 
Dtben^olrti unb Dteariu«, weld^e tamal« in ©ac^fen in 
großem 9lnfe^en ftanben, l)erbeigerufen, unb wegen be« 3^n* 
^alt« be« get|eimni«t)otten, il^m unb bem gangen ©efd^Ied^t 
feiner 9?ac^foninten fo wid^tigen 3^*^^^^ J^ ^^^^ fl^gogen; 

25 unb ba bie SDiänner nad^ einer mel^rere Sage (ang int 
©d^Iofeturm gu ©reiben fortgefe^jten, tieffinnigen Unter* 
fud^ung nid^t einig werben tonnten, ob bie ^ropl^egeiung 
fid^ auf fpöte ^a^rl^unberte ober aber auf bie jefeige 3^^* 
begleite, unb öietteid^t bie fitone ^olen, tnit weld^er bie 

30 SJer^öttniffe immer nod^ fe^r triege^rifc^ waren, bamit ge* 



130 mi*ael Koljlljaas 

meint fei: fo mürbe burc^ fotc^en oete^rten Streit, ftatt 
fie 3U gerftreuen, bie Unruhe — um niddt gu fagen SSer* 
gipeipung — in »elc^er fic^ bicfcr unglüd üc^e §err befanb, 
nur flcfd^ärft unb julefet bid ouf einen ®rab, ber feiner 
©eele ganj unerträglich ttnir^ öermel^rt. 5 

Doju tarn, ba§ ber Äämmerer um biefe 3^^ feiner 
^au, bie im begriff ftanb il^m xiad) JBerlin }U folgen, 
auftrug, bem Äurfürften, beöor fie obreifte, auf eine ge* 
fd^id te 9lrt beijubringen, mie miglid^ ed naä) einem i^erun« 
g(Udten Serfuc^, ben er mit einem 2Beibe gemacht, bad fid^ lo 
feitbem nic^t lieber l^abe bliden (äffen, mit ber Hoffnung 
au«fe|e, be« S^^^^^^f ^ beffen «efife ber Äol^I^ao« fei, 
l^abl^äft gu tt)erben, inbem ba& über i^n geföUte Zoht^nc^ 
teil nunmel^r nac^ einer umftönblic^en Prüfung ber Slften 
t)on bem Äurfürften oon ©ronbenburg unterjeic^net unb 15 
ber ^inrid^tungdtag bereite auf ben SJ^ontag nac^ ^a(marum 
feftgefe^t fei; auf loelc^e 9{ad^ric^t ber ^rfürft fid^, bad 
©erj t)on Äummer unb SReue jerriffen, gteid^ einem gonj 
SSerlorenen, in feinem 3^^^^^ öerfd&Io§, ttÄl^renb gtt)ei 
2:age, bed gebend fatt, feine ©^jeife gu fid^ nal^m, unb am ao 
britten ))Iö^Iic^, unter ber !urgen 9(ngeige an bad ©uber^ 
nium, ba§ er gu bem gürften öon !3Deffau auf bie ^'^flb 
reife, aud Dredben öerfdj|tt)anb. 

SSJo^in er eigentlich ging, unb ob er fic^ nac^ £)effau 
tt)anbte, laffen »ir bal^in gefteüt fein, inbem bie Sl^ronüen, 25 
au« beren SSergleid^ung toir ©erid^t erftatten, an biefer 
©teile auf befrembenbe 3Beife einanber toiberf|jrec^en unb 
aufgeben, Oetoig ift, ba§ ber gürft öon Deffau, unfftl^ig 
gu jogen, um biefe ^txt franf in Sraunfd^jpeig bei feinem 
Ofieim, bem ^ergog ^einric^, lag, unb bag bie iDamc 30 



JJTtc^acI Koljlljaas 131 

§cIotfe am Slbcnb bc« folgcnben logc^ in ®cfcfl[(^aft tu 
nc« ®rofcn oon Äöttlgftcin^ bcn fic für il^rcn 25etter aM^ 
gab, bei bcm Äämmcrcr ^crm Äung, il^rem Ocmal^I, in 
Berlin eintraf» 

5 ^njttrtfd^en toar bem Äol^I^aa« auf Sefel^t be^ Äurfür* 
ften ba^ iobedurteir öorgelefen, bie ffetten abgenommen, 
unb bie über fein Vermögen lautenben ^a^jiere, bie il^m 
in Dredben abgef^jroc^en »orben tüaren, tüieber gugefteUt 
n)orben; unb ba bie 9{öte, bie bad ©eric^t an i^n abge« 

lo orbnet i^atttf i^n fragten, toie er ed mit bem, toa^ er be* 
fifee, nac^ feinem 2:obe gel^alten tüiffen tüotte: fo verfer- 
tigte er mit ©ilfe eine« 9iotard ju feiner Äinber Ounften 
ein 2:eftament unb fefete ben Slmtmann ju ftol^Il^aafenbrüd, 
feinen toadem greunb, jum 25ormunb berfelben ein. Dem* 

15 rtaif glic^ nic^td ber {Rul^e unb Su^m\>txü)txt feiner legten 
j£age; benn auf eine fonberbare ©l^eciaberorbnung bed 
^urfürften mar balb barauf aud) nodf ber S^iniex, in 
toelc^em er fic^ befanb, eröffnet unb aßen feinen greunben, 
beren er fel^r öicie in ber ©tabt befa§, bei Jag unb Stacht 

20 freier S^üxxtt gu i^m öerftattet toorben. ^a, er l^atte noc^ 
bie ©enugtl^uung, ben S^l^eologen ^alob greifing, ate ei* 
nen äbgefanbten !CoItor Sutl^erd, mit einem eigenpnbigen, 
ol^ne S^ti^tl fel^r merftoürbigen ®rief, ber aber verloren 
gegangen ift, in fein ©efängnid treten gu feigen, unb von 

25 biefem geifttirl^en $erm in ©egenioart gtoeier branbenbur* 
gifii^en !Dec^anten, bie il^m an bie ^anb gingen, bie SBol^I« 
tt|at ber l^eißgen jtommunion gu em^^fangen. 

hierauf crfd^ien nun unter einer allgemeinen ©etoegung 
ber ©tabt, bie fic^ immer no^ nit^t entujöl^nen fonnte, auf 

30 ein 3Wad6ttt)ort, ba^ ifjn rettete, gu l^offen, ber verl^ängni^» 



132 mic^ücl Kol^If^aas 

bolfe ÜKotttag nad^ ^olmarum, an lücld^em er bte ©cit 
tücgcn bc« attgurafc^en 3Scrfuc^d, ftc^ fclbft in il^r 3ic(^t 
öerfd^ffcn gu motten, öerföl^ncn [otttc. ©ben trat er, in 
Begleitung einer ftarfen SBac^e, . feine beiben Änaben auf 
bem älrm (benn biefe aSergünftigung l^atte er fid^ au«* 5 
brüdlic^ t)or ben ©c^ranfen be« ©eri^t« ouggcbeten), öon 
bem S^^eotogen 3^afob greifing geführt, au« bem Zf^ox 
feine« ©efängniffe«^ al« unter einem »einmütigen ®ett)im= 
mel öon ©efannten, bic i^m bie ©önbe brüdten unb öon 
i^m Slbfc^ieb nal^men^ ber ^afteUan be« lurfUrftlid^en 10 
©d^Ioffe«^ öerftört im ©efid^t^ ju i^m l^erantrat unb il)m 
ein Statt gab, ba« i^m, toie er fagte, ein olte« SSJeib für 
i^n eingel^änbigt; 

ffol^I^ao«, »ö^renb er ben STOann, ber il^m nur loenig 
belannt mar, befrembet anfal^, eröffnete ba« ©latt, beffen 15 
©iegetring il^n, im SD'htnbiad au«gebrüdt, fogleid^ an bie 
befannte 3^0^^^^^'^ erinnerte. Slber »er befc^rcibt ba« 
(Srftaunen, \>a^ i^n ergriff, al« er folgenbe 3laj^nä)t barin 
fanb: ^^Äpl^I^aa«, ber S'urfürft öon ©ari^fen ift in öerlin; 
auf ben ^x6)tplai^ \ä)on ift er ^vorangegangen unb mirb, 20 
tocnn bir baran liegt, an einem ^nt mit blauen unb »ei* 
6en gebcrbttfd^en fennttid^ fein. ÜDie Slbfic^t, in ber er 
fommt, braud^e ic^ bir nid^t gu fagen; er toxU bie Saf)fe(, 
fobatb bu öerfd^arrt bift, ausgraben, unb ben 3^^*^^, ber 
barin befinbttc^ ift, eröffnen taffen. — S)eine ©ifabetl^" 25 

^o^I^aa«, inbem er fic^ auf ba«^ üugerfte beftttrgt gu 
bem ©aftellan umtoanbte, fragte i^n: ob er ba« nmnber*» 
bare SSJeib, ba« il^m ben ^tttd übergeben, fenne? !Co(^ 

\>a ber Äafteüan anttoortete: „Äol^Il^aa«, ba« SBeib" 

unb inmitten ber 9?ebe auf fonbevbare 3Beife ftocfte, fo 30 



IHt^ael Kot^Iljaas 133 

loTitttc er DOtt bem 3^9^^ ^^^ ta bicfcm Stugenblicf totebcr 
antrat, fortgeriffcti, tiid^t öemd^men tt)a« ber "jälann, ber 
an aUtn ®Iicbcm gn gittern festen, öorbrac^te. 
Site er auf bem SRi^t^jIag anlam, fanb er bcn Äurfürf=» 

5 tcn J)on 5teanbenburg mit feinem ©efolge, tüomnter fid^ 
auc^ ber Srgfangler §err ^einric^ Don ®eufau bcfanb, un- 
ter einer unermeßlichen SWenfci^enmenfle bafetbft gu ^ferbe 
l^alten: il^m gur SRec^ten ber laiferüd^e Slntoalt JJrang 
WlMtx, eine 5lbfc^rift be« Jobe^urteite ■ in ber ^anb ; 

lo i^m gur Sinfen mit bem Sonllufum be« ÜDre^bner ©ofge^* 
ric^t« fein eigener 9lntt)alt, ber 9tec^tögelef|rte 3lnton 
3öuner ; ein ^erotb in ber $!Äitte be« l^alboffenen S^reife^, 
ben bad 8SoIl fd^Ioß, mit einem ^ünbel ©ad^en, unb ben 
beiben, t)on 3Bof|Ifein glängenben, bie ßrbe mit il^ren §u* 

15 feu ftampfenben 9ta^|)en. ÜDenn ber ßrgfangler ^err 
^einrid^ l^atte bie Ätage, bie er im 9lamen feinem» ^erm 
in S)re«ben anl^ängig gemad^t, ^unlt für ^unlt unb o^ne 
bie mittbefte ©infc^ränfung gegen ben ^unfer ©enget öon 
Jronia burd^gef efet ; bergeftalt, \>a^ bie ^f erbe, nad^bem man 

2o fie burd^ S^tüingung einer gal^ne über it|re ^äupter e^rlic^ 
gemad^t unb an^ ben ^änben be« Slbbedter«, ber fie er- 
näl^rte, gurürtgegogen l^atte, üon ben Seuten be« Runter« 
bidtgefütt^rt, unb in ®egenU)art einer eigen« bagu nieber^ 
gefegten Sommiffion bem 5lntt)aft auf bem SÄarlt gu 

25 Dreien übergeben toorben tparen, 

©emnad^ f^jra^ ber turfürft, al« Äol^I^aa« öon ber 
SBoc^e begleitet ouf ben ^üget gu i^m l^eranfd^ritt : „Slun, 
Äo^J^oa«, l^eut ift ber 2^ag, an bem bir bein Siedet ge* 
fc^iel^t ! <Sd^u l^er, l^ier liefere ic^ bir alted, tüad bu auf 

3o ber S^ronfenburg getüaltfamerttJcife eingebüßt unb m^ idf) 



134 I»ttc^?ael Koljlljaas 

ate bcin Scttbcdl^crr bir toiebcr ju öcrfd^offcn fd^ulbtfl toav, 
jurüd : ^apptn, ^aUinä), aicid^dgulbcn, SBöfc^e, bi« auf 
bic Äurfoftcn fogar für bcincn bei ÜKüJ^Ibcrg gefaCcncn 
Äncd^t ©erfc. ©ift bu mit mir juf rieben?'' 

ff o^I^ad, ttHltirenb er ba^ il^m auf ben SBinf be« gr j^ 5 
fanglerd eingcl^änbigte ÄonHufum 'toiit großen, funfdnben 
Slugen überlo^, fefete ble beiben ftinber, bie er auf bem 
arm trug^ neben fid^ auf ben ©oben nieber ; unb ba er 
aud^ einen ärtilel barin fanb, in toelt^em ber ^unfer 
SBenjet gu j^eijä^riger ©efängni^ftrafe öerurteilt ttjarb : [0 10 
Iie§ er fid^ oM ber gerne, ganj iibertt)öltigt t?on ©efül^Ien, 
mit Ireugtoei^ auf bie ©ruft gelegten §änben üor bem 
ffurfürften nieber. @r öerfit^erte freubig bem ©rglangler, 
inbem er aufftanb unb bie ©anb auf feinen ©d^og legte, 
bafe fein l^öd^fter SBunft^ auf ßrben erfüllt fei, trat an 15 
bie ^ferbe ^eran, mufterte fie unb Ho|)fte il^ren feiftcn 
^aU; unb erflärte bem Äanjier, inbem er ttrfeber gu il^m 
gurüdtfam, l^eiter : ba§ er fie feinen beibef ©öl^ncn ©einrieb 
unb itopoib fd^enfe! Der ftangler, §err §einric^ öon 
®eufau, 00m ^ferbe l^erab müb gu il^m geraubt, berfprat^ 20 
il^m in bed fturfürften 5Wamen, ba§ fein lefeter ©ille 
l^eilig gel^alten toerben foKe, unb forbertc il^n auf, au6) 
über bie übrigen im Sünbel beflnblid^en ®ad(|en nad^ fei^ 
mm ®utbün!en gu fd^alten. hierauf rief ffol^Il^aa« bie 
alte SDhttter §erfen«, bie er auf bem ^lafe toal^rgenommen 25 
]&atte, aud bem ©aufen be« SSoIf« l^erüor, unb inbem er 
il^r bie ©ad^en übergab, f|nrad^ er : r,!j)a, SKütterd^en, ba« 
gel^ört bir !" — bie (Summe, bie afe ©d^abcnerfafe für 
i^n bei ben im 4BünbeI liegenben ®elbe befinblid^ toar, 
ate ein ©efc^en! nod) jur Pflege unb (Srquitfung i^rer al= 30 
ten Jage I)injufügenb. 



Xltic^ael Kol)It{aa5 185 

!Ccr Äurfürft rief : „mnn, £ot)I^aa« ber SRopönblcr, 
btt, bem folc^ergeftalt ©enugtl^uung geiüorbcn, maä)t hiä) 
bereit, Iai[erlid)er SWajeftät, bereu Slntüalt {)ier ftel^t, ttJegen 
be« Sdxvidj^ ü)xt^ ganbfrieben^ beinerfeit^ ®enugtf)iiuttg gu 

5 geben!'' Sol^I^aa^, inbem er feinen §ut abnal^m, unb auf 
bie @rbe loarf, fagte : ba^ er bereit baju luäre ! übergab 
bie Äinber, nad^bem er fie uod^ einmal uom Soben erl)oben 
unb an feine 33ruft gebrücft {)atte, bem Slmtmann t)on 
fiol^I^aafenbrüd, unb trat, luäl^renb biefer fie unter ftiüen 

lo 2:l)ränett t)om ^lafe {jiniüegfül^rte, an ben Sloct* gben 
Inüpfte er fitii ba^ 2:ucf) t)om §al^ ab, unb öffnete feinen 
Sruftlafe, aU er mit einem flitcf|tigen ölid auf ben Ärei^, 
ben ba^ 3Solf bilbete, in geringer (Entfernung t)on fitii 
gtt)if(i|en gtt)ei ^Rittern, bie il^n mit il)ren Seibern l^alb bed* 

15 ten, htn tt)ol)(beIannten SÄann mit blauen unb loei^en 
geberbüfd^en nja^ma^m. ^o^I^aaö löfte fid^, inbem er 
mit einem plötjtidien, bie SBat^e, bie it)n umringte, be* 
frembenben ©d^ritt, h\ä)t üor it)n trat, bie Äapfel üon ber 
4Bruft; er na^m ben 3^ttel l^erauö, entfiegelte i^n unb 

20 fiberfa« il^n, unb baö Sluge unöenuaubt auf ben SWann 
mit blauen unb tt)ei6en geberbüfdjen geri(f|tet, ber bereit« 
fügen ^Öffnungen 9iaum gu geben anfing, ftedte er il^n 
in ben äJiunb unb üerfd^Iang i^n. 'Cer 3)?ann mit blauen 
unb ttJeißen geberbüfc^en faul bei biefem Slnblid ol^nmäd}* 

25 tig in Krämpfen nieber. S'o{)II)aa« aber, tt)ät)renb bie be^ 

ftürgten ^Begleiter beöfelben ficfi l^erabbeugten unb il^n 

üpm 48oben aufl^oben, loaubte fid^ ju bem ©djafott, ido 

fein §aupt unter bem 33eit be« ®d|arfrid^ter« fieL 

§ier enbigt bie ®efd)id^te üom So^Il^aa«. SUian legte bie 

30 fieic^c unter einer allgemeinen Sfage be« SBoIte in einen 



136 IRid^ael KofiI!{aas 

©arg; unb »ätircnb btc Xx'dQtx fic aufhoben, um pe 
anftättbtg auf bcm ^irc^^of ber 3Sorftabt ju begraben, rief 
ber fiurfürft bie ©ö^ne bc« Slbgcfditebctiett ^erbei unb 
fd^Iug fie, mit ber erflärung an ben ©r^Iatigter, bag fie 
in feiner ^agenfd)ulc er3ogen »erben fottten, gu 9tittem. 5 

©er Sixrfürft öon ©adjfen tarn balb barauf, gerriffen an 
itib unb (Seele, nad) !j)re<Jben gurücf, tt)0 man ba« Sßei* 
tere in ber ©efdiii^te nac^Iefen mug. / 

S3om ^of)ti)aa^ aber l^aben nod^ im »ergangenen ^al^r* 
^unbert im SDiedlcnburgifd^en einige frol^e unb rüftigc 10 
9?ac^fommen gelebt. 



NOTES 



PECULIARITIES OF SYNTAX IN MICHAEL KOHLHAAS 

I. Insertion of subordinate clauses and adverbial phrases in unusual 
positions is very frequent : (a) between subject and verb, instead of after 

the verb : S)cr ©d^Ioßüogt, nadihtm er ♦ ♦ ♦ attgefel^en ^attc, öerfcfetc ; 
iütfjtv, mit einem HvMtf^ixditn &t[tti\t, trarf bte ^a^ilerc ; (d) within 
the predicate: 2)cr Sfloßfamni cnt|(^(og fttft, bic gorberuiig, »jiet( hoä^ 
niäitS aitberiS ötirig trtieti, gu erfüttcn ; (r) an object clause placed be- 
fore the verb in sentences in the inverted order : Unb ba id) fagc : ,S)ie 
Slaub^unbc . ♦ .' unb tnid^ ergebe: ^^erait!^ an^ htm ^d^lopofl' 

fd^rclt bcr S5ogt ; (d) more than one adverbial expression at the head of 

an inverted sentence: ftttftet wtb in f«i^ gefeiert, itt bcr SUienbfhittbe 

crfd^ien er gwar • . . 

II. A Word is put between two expressions with which it is in like 
construction : einer ber rcdjtfciöaffenften sugleifi^ unb entfe6firf)f!en Tlen* 
Wen ; mit gelbfletnen gefüttert unb Äal! ; S)e(fen liegen, unb ein ©ilnbet 
ffiäfc^e öon mir, im ©tall 

III. Various parts of speech occur in unusual position: unb einen 

@teinbamm einft bauen ließ ; unb @t(i)erl|elt für gn!ünfttge feinen 3Rit« 
(itrgem gu öerfd^affen ; brei ^unbe Ut ftrecf idj neben mir nieber ; tütit 
ber 2anbe8l)err bir, bem bu untertl^an btfl, bein '^edjt öerhjelgert fjat ; an 
bem Snnfer 'Städte, bic grimmtgfte, genommen, bie fidj erbeuten läßt; 
3>er ^urfürfl fe^tc über unb über rot beu feinigen auf • . . 

IV. Absolute constructions are frequent: ^te ^0^^e( ber ?Pferbe 

« * • berfauft, fe^rte er ; ble £lere, ble, . . • bie $Snpter $ut @rbe ge« 
l^ettgt baflanben ; unb bamlt, int Stntli^ htn %oh, rief er * * • 

V. Participial constructions are found in unusual f requency : fßtidt 

« « * anf ben 9{o^!antnt . * . merfenb ; tintn großen (Ring . • • (oiStöfenb ; 
fpnnte, boit • • » nataneffenbent üBInt ge^inbert, ivenlg \\^xtä^txu 



138 NOTES 

!• 2. nopSnbler, the usnal word is ^fetbel^Snbler. 8. JDteier^of, 

fami. 14. aUiSgefd^ttieift, gone to excess, 15. [Red^tgefÜl^I, sense of 

justice; the usual form is 9lcci^t«gcfäf)I. 17. ^0^^e(^ string; the word 

signifies primarily the rope or leash used to tie horses or dogs ; etymoL 

=s Eng. couple. 18. ÜÜerfd^dtg, was considering, 20. föltte, tnanagers, 

2. 2. @cltlag]^attm, toiigate, cf. 8auni, 1. 26. 5. ©d^raguiärter, 
tollgatekeeper ; cf. 3öttner, 1. 9, Sott^^ärtcr, 1. 22. lo. SaitbeiS^err' 

Uc^eiS ^ttOUegiunt, priviUge etnanating from the sovereign (in this case 
to exact toll). 11. 3[wtlfct, squire^ nobUman ; the word is composed 
of jung + §crr, cf. the form Snitgl^crr, 9, 16; 19, 19, etc. 18. ^an* 
be( ttltb l£Battbe(^ trade and traffic^ business ; similar expressions, either 
riming, as in this case, or alliterative, are frequent in German ; the 
components are often almost identical in meaning ; cf. ^au8 imb ^of, 
22,15; in SBaufd^ unb SBogcn, 23,27. 30. [Bo^famm = 9?opänbIcr; 

Kohlhaas is called by both names. The first has a tinge of the con- 
temptuous, in official Communications, therefore, only the second is used. 
SJoßtamm means literally currycomb ; Duden derives „lamm" from the 
Italian cambiare, to exchange. 

3. I. Surgtioöt, castellan, = ©d^loßtjogt, 1. II, SBogt, 1. 21. 7. ^ag* 

fd^etn, pass; almost every kind of certificate, receipt or attestation is 
called @d)cln ; also a banknote. 8. betteten, disconcerted, 9. ttiad 
• • . fei, what in the name of goodness this was. 18. fettltte, note the 
change in the tense of the successive verbs. 24. lofett, take out^pro- 
eure. 30. ftl^igeit (^elbraffern, dosefisted skinflints. 

4. I. Siberläjfeit, cf. English slang "A? bleed.''' 10. ^tO^, crowdy 

train ; the word signified originally the baggage train of an army, then 
the noncombatants, camp-foUowers, who remained with the baggage; 
finally it was applied to any train of followers ; cf. 37, x6; 75, 16; 104, 12 ; 
111,27; 124,21. 14. SertHalter, steward. 16. ©d^meigfUli^iS, sorrel 
horse.ci. ©d^tüetßl^cngft, 1. 23; S3(cffe, blaze. 17. @tf)ecfett, piebaldhorse. 
18. vmXfiVX^ declared. 19. ^zy^^tw, bred ; oi. ^\n\it'}^^if breeding of 
horsesy 6, 28. 23. reifte, charmed, attracted. 24. (ag i^ltt atl, pressed 
him. 25. SBtrtfdiaft, management (of the estate) cf. Sßlrt, i, ao. 
28. Itafeintnbe, Round table. 29. auf daläge, rated, valued. 

5. I. f^red)eitbe, significant. 2. Ueg ei8 ♦ ♦ ♦ an nicftti? f eitlen, 

spared no pains, 12. ^att(eU| Kleist uses the plural (ä)aule consistently i 



KOTES 1S9 

the regalar form is @aule. i8. mit btefem Umfiattb * * « feilte ^{tfl^tiO' 
feit ^aie, if thisfact were correct. 26. ^elieimfc^teibetei, oßce of the 

secretary of State. 

O« I. ©d^Ittdfct, poor deviL 7. Pniower proposes to insert bed 
^affed instead of ber Etappen, which gives a better reading. 13. SBatlti^« 
f(^$9^, ^kirts of his coat. 22. ffiattttte • • * aiti^, untied {ixom the rest 
of the string). 28. aitffeinteitber, indpient, literally, sprouting; cf. our 
expression, "Infant Industries." 29. \VX Sä(^ftf(^eit, in Saxon terri' 
tory, in Saxony ; cf. auf fäd^HWcttl ©ebicte, 2, 2. 30. iDhffe, the fair 
at Leipsic, held twice a year, at Easter and Michaelmas, and contmuing 
several weeks, is one of the most important in Germany. 

7* 12. ^0)l)ie( « • « berfattft, absolute constmction, the string hav- 
ing been sold ; the Insertion of the article before $ferbe is unusual. 

16. Iic§ fltö ♦ ♦ ♦ aU)^, expressed opinion, 20. $(ttf tritt, incident, 30. ab« 

0etai:mte SD'läl^rett, worn-out jades, 
8. i.lWieoelii/A^j. 3. 5ttfammett0e!ttetet, ^/«ö//<f</, äjä^äta^. 30. feine 

gflattfen madien möli^te, he (Kohlhaas) had better not try any humbug, 

9» 4- ^icfiuanft, potbelly. 7. ^li^raitfe, ^ar of a court; translate 
tribunal, 22. ftteifte ♦ . . ^f>üt\n WX^f was straightening out the tan- 
gled manes, 29. SHorboel^euI, terrible outcry, 

10. 3. [RebeKion UerfÜ^re, whata terrible disturbance he was mak- 
ing; present subjunctive of ücrfüljrcn. 6. oeftteuget $err ! your wor- 

ship, 16. $(bbecfer, ßayer, = ©c^lnbcr, 73, 12. 17. ©c^iitbaitger, 

flaying place, == <Sd)lubcrfi, 79, 5. 23. @)loritftretfl4$, at füll gallop, 
25. f^ritttoeii^, at a walk. 27. Dorg&Itgtoeit, previous, 

11. 10. ber ©cit • . . berf äffen fei, <ywed this duty to the world. 
14. ^ol^ibttflfeubtüff, a small village near Potsdam, so named because 
the historical Kohlhaas was said to have sunk his treasure here. 

1 7. ® rogfnei^t, head ffian-servant. 

12. I. tfilb nnb l^alb, afterafashion. 8. Dertuftig gegangen märe, 

{yi. g'sii.) had lost. 15. feine [Rifi^tin feit M; t> f^^rr^r^/. 28. @c^)iiefe(« 

foben, matchy cord dipped in melted sulphur. 

13. 9. gejOften l^ätten, been in harness. 19. fnft, dialectic for 
gerabe. 20. f^anut' id^ fie ÖOr, / kitcked them in front (of the regulär 
span). 25. atti^gefreifeu, eaten theirfilL 27. frei Ortttter, nninflected 
adjective, archaic, and used only with neuter nouns. 



14:0 jsroTES 

14. I. Uw biefer, genitive instead of accusative; cf. 128, »; 
numerous instances of this construction are found in Kleist's writings. 

9. ©(^tocittcfoJeii, /<fj(y. 12. fdif^MtniS, shelter. 18. ghtgen • ♦ • 

nur, took precedenee, 

15« 8. ibiffel ~ btgc^en; gittg'i? an, it was passable, 9. nio attbnrd 

•B anberdn^o, elsewhere, 19. p ©ntttbe ric^tett, /<? ruin^ transL ft^i?r^ /^ 

i//^iM. 22. §tc^t i^r bie 9Räitler, makefaces. 23. brad^en ♦ • . bom 

3aittter pickeda quarreL 29. {tl^ $UgefubeU t|attett, ^a^/ become filtky. 

16. 4. ^algeitftrtcf, gallows-bird. 9. @r, ^^«; the pronoun of the 
third person used in address was especially common in the i8th Cen- 
tury. Here it is used by a superior towards an inferior, but in L 12 the 
latter also uses it; the form seems intended to indicate contempt. 
13- ^Cerftroge, highway, 15. a)9orb5ttg, vidous stroke, 18. @tel» 
^eug, breast-straps of the horses. 26. ^op^e(, pack^ cf. i, 17. 

17. I. ^l)0rPne(, the two parts of the gate ; Stiege! bOt, M^ *<?// 

^r bar is shot into Position, 3. mit er§ttiiittgeuer Sfi^elmetet, T&/M f<;»- 

strained playfulness, 16. ^beitbtltglil, >i<'/)' communion, 24. ^nrfufiteltr 
«w/ ofmedical treatment. 

18. 3. ^ilt^alt p tl^tttt, /»/ a J^^^/ ^. 5. htitttlbtn, gather^ pro- 
eure. 16. antrug, J«^</, petitioned. 17. [Reii^tiSfaii^e, ^flJ^ fl/ /öw. 
i8.gefc^lbibliöerweiFe, eontrary to law, 24. 9iefibett$, capital, residence 
of the sovereign. 

19. 2. S3eftreituttg, defrayal, 7. »gr baran gbjitfii^Ue^ett, woj 

Hearing its close, 8. tlOtt ©ad^fen tttti^, aud is a strengthening adverb of 
direction not to be translated. 9. anl^Sugig gentad^t, instituted. 10. Stc« 

foltttion, </<rr^^^. II. bei bem Sribnnale eiitgefommen mar, had 

petitioned the tribunal. 12. [Red^tj^ge^iffen, attorney ; cf. 9ic(i^t«0Clc^r* 

tcn, 18, 10, ^büofatcn, 18, 30. 14. auf eine lidl^ere ^nftmiatiott, at the 

instance of an influential person, 15. tttebergefli^Iagett, quashed^ dis- 

missed, 16. befrembete 9iü(ff(^rtft, surprised repiy. 19. $in§ unb 
^tt,), these names, contractions of ^einrid) and ^onrab; when used 
together, are equivalent to the English Tontt Dick and Harry, 20. For- 
merly the offices of 3)^unbfcf|en!, cupbearer, and Kämmerer, Chamber- 
lain, were among the most important of the sovereign*s household. 

22. 99ed)tdinftatt$, court ofiaw, 23. mieber l^ttb^aft p »erben, r^ain 

possession of. 30. 8tabt]§att)ltmattn, governor. 



c 



NOTES 141 

20. 8. Sreftl^aftett, itwalids, 17. fteffeliS, ^aj<«, tUpression which 
contained the spring. 20. ttieberffi^Iagettbett, depressing. 

21, 5. ©tt^pnf,AÄ'AV?«, = Sittfd^nft,l. 10. 6. auffege«, fl^rdtw «/. 

8. {tli^ ertaubt, ^a^f committed, 12. feittetl^alti, 1» ^i> (Kohlbaas') be- 
half, 27. Q^eridltS^errn, in Kleist*s day many of the large landowners 
still possessed the right of judicature; with the foundation of the 
German empire in 1871 the last remnants of this System disappeared. 
28. $otöbaitt is the capital of Brandenburg and contains the palace of 
Sans-Souci, the favorite residence of Frederick the Great. 

22« 9. Üe^e il^m fageit, senthim word. 12. ^iltgcttiorfetteit, casual, 
13. berfdjmSgetrt, related by marrtage. 17. äßoitb, moon, — aj^onat, 
month^ 19, 7. 20. 9ief!rUlt, decree, cf. 19, 10. 27. OttCtttlant, quarr el- 
some person, 

23. 2. $(a(!ereien uitb StanTereien, meddiesome quarreis, 4. bem 

td nx^i • • • p tl^Utt mar, who was not concerned about, 5. toetttt eiS 
. * . gegolten }^Mttf if a cauple of dogs had beert at stake. 23. mit bcitt 

!ß(ait umgegangen mar, had entertahud the idea, 27. in liBanf(^ nnb 

SBogen, in a lump; cf. 2, 18. 

24. 23. einmal ftkr bai^ anbere, again and again. 29. euentnetter 

• * • ^anffontraft, <z contingent contract to purchase ; the seller's right 
to cancel the contract expiring in four weeks. 

25. 2. 9{enfanf, forfeit, 3. fieiftnng, amount, 4. p(^ tierftel^en, 

Ä^<f<f /<?/<y/. 7. Urnftönbe maÜHitrif create dißculties, 22. lOi^5ttfli^lagett, 
to seil ; cf. /(7 knock down to the highest bidder. 

26. 5. $nu!t, article, paragraph. 9. ISnfltii^ an fi(^ bringen, 

purchase, 2\. ^txxx^iWX^VX^bimness. 25. bem ^olen, Singular, where 
we should expect the plural. 

27« I. anf ^nien, Kleist frequently omits the article after a prepo- 
sition ; auf Änieil and In ©taub are especially frequent. Goethe*s Götz 
von Berlichingen contains quite a number of similar constructions. 

5- 5fnfitalten, measures. 20. uon ^ä^en getreten, küked, 

28. 9. ^nlime, cousin, aunt; SdlMierin, the Duchy of Mecklen- 
burg is divided into two parts, of which Schwerin and Strelitz are the 

capitals. 30. mic^ anff^mingen, mount, 
29. 26. ansn^eUen, contrive, 
30« 8. anantreten, approack. 22. abpfteigen, ^^, lodge. 



142 NOTES 

31. 8. SorfteKungen, remonstrances. 

32. 5- sugefertigt, sent, 8. üefii^lageit, trimmed. lo. gefüttert^ 

lined, 27. dieii^tSffi^Iug, decree ; cf. ©d^Iuß, 33, 2. 

33. 2. btd p futtern, tofatUn. 16. @trtege(tt, currying. 21. üc« 

ritt, provided with mounts, 

34. 4- ttiJ^t fobalb, «<? j«?«^. 23. attgegnttgeit, caught fire. 

24. tttli^t lliet' ttttb nagelfeft, translate not faste^iened securely ; tiidjt has 
been supplied, it is not found in the original. 25. gttfammettf(^Iep^ten, 
according to strict grammatical construction the verb ought to be in the 
Singular; the plural idea caused the present form. 

35. 22. l^agdlbii^tett {{adrett Rieben bcr klinge, blcws thick as haU 

with the flat of the sword ; cf. the English expression to rain blows. 

25. lic))0ir, the original has nad)bcm, for which nearly all the editors 
Substitute the present reading. 

36. 2. %x\ü, kick; cf. 27, 20. 5. SBefen, doings. 13. Untetttelt' 

mUttg, aUempL 18. ^rftuleinftift, conventfor ladies of rank. 24. liatte, 
we should expect ^abc, which some editors Substitute. 

37. 2. S^^x\ib(i\\^f furtherance, aid. 11. bef^^tad^, had a talk with. 
15. ViXSl\\^t% to mount. 17. %Vi %zX^ ^ZVMi^X^ converted into cash. 

38. 13. ©tifti^bOgt, chapter-warden, 20. ^'OiVXi^Z^ sloping drive- 
way leading to the portal. 28. SBttteitbetg was at that time the seat of 
a university, in which Luther was a professor. Subsequently the insti- 
tution was transferred to Halle. 

39. 8. The clause beginning with imb is in the transposed order on 
account of ba in 1. 5, which is to be supplied here. 28. ^anbgelbi^, 
bounty, 29. fnegerifd^eit, Kleist uses the weak ending after a pro- 
nominal adjective here, as also 71, 6; cf. 74, 2. 

40. 2. rei(^S' ttttb tueltfreten : rcldjsfrci or reic^«unmittelbar were 

those nobles who had no overlord except the emperor; ttjcitfrci is formed 
in analogy. The courts having refused him justice, Kohlhaas assumes 
the right of attempting redress by force of arms. The forays of the 
historical Kohlhasse are among the latest recorded instances of this 
practice of the gauflre^t, which the authorities had for many years been 
endeavoring to break up. 6. au^et SJrot gcfcbt, had deprived of a 
livelihood. 7. betgeftttlt ba§, so that ; this locution occurs twenty four 
times in the latter part of this story ; in the portion published in Phoe- 
kus it does not occur at all. 



NOTES 143 

41. 2. %^Vi\t\% c(mpany. 3. anf^nl^eBett^ capture, 17. ^Ttiftaf« 
ten, cf. 27, 5. 19. \}x bte ^f(l)e, at the present day, in ^fd^e is the usual 
construction. 

42. 3. %^^t% seniries. 4. ^etDaflUi^, June 19. In the middle 
ages it was customary to gives dates in this manner, and vestiges of this 
usage are preserved in modern German; cf. SKlci^acUS, Michadmas, 

9. ixvi\,took, 12. %tie^^\ix\Mf forced march ; cf. bcpürgtcn SJiarfd^cn, 

1. 23. 29. ^agiftratö, dty counäl, 

43« 6. gab ♦ . • ttid^töf carcd not a whit for these words, 21. 'tXt 
(S^ur, Kleist probably intended to say auf blc @^)ur gcfommen fcl ; some 
editors change to bcr @pur. 

44. I. ^rrttansett, sHmulants, 7. ^{Uterl^aft, knights' prison, 
14. SanbiSlnefi^tett, lansquenets ; they were generally foot-soldiers, 
whereas 9iet[tgc were mounted men. 29. tietp{{i(^tete, enjoined upon, 

45. 4. ^ei^ett is the name of one of the districts of Saxony, and 
also of a city in this district. 21. ^erren^mtitgeti^ = Sllttcrl^aft, 44, 7. 
24. bte ^(et^ettbttrg is in Leipsic ; it was formerly the citadel of the 
city, and is now used for military barracks. In 1519 it was the scene of 
the famous disputation between Luther and Eck. 

46. 3- aufgetrieben, gotun together, 23. fii^Iug pj^f . . . l^erimt, 

faught 

47. 10. Sühnet @(ii(o^;.8ü(5cn was the scene of the battle between 
Gustavus Adolphus and Gallenstein (Nov. 16, 1632) in which the 
former was killed. 20. beftebettbeit £9fli^aitftaUett, means (apparatus) 
existingfor the extinguishirtg offires ; ^tantläbeit, small shops. 25. JWet* 
Pöen, men at arms ; cf. 44, 14. 28. ^Vi%\t%t% put in jeopardy. 

48. 24. Luther's appearance in the story is historical, cf. Intro- 
duction. 

49. 9. ®tmtinfitiif Community. II. berfül^tt, when the personal 
pronoun is not inserted after the relative, the verb is regularly put in the 

third person. 13. an^^utommtn, to be justified. 19. uittetfii^lagen, 

supprcss. 20. ^tUnntnx&, judgment, verdict ; cf. btc @r!enntnl8, ^(7^/- 
tion^ Knowledge. 

60. 21. an^fnü!\l^^tn, strung up. 23. ^n^^n^t, dress, array, 

61« 8. jieH, accused; preterite of gelten. 

52. ^, UiüvhtttUf Singular, 10. etfte^ettb = aufflcl^enb. n. Obent^ 



144 NOTES 

archaic and biblical, instead of ^tem as above, 31, 13. 23. frcied ^e* 
(ett, safe conduct, 27. eigetttttä^tiget, maäe on one's own atUhority, 
30. ^emetnfAaft = Lerneinheit, 49» 9- 

54. 21. aufgenommen, borrowed. 24. iB^o^tftanb, means, 28. bei* 
bringen, handin; cf. eingeireid)t, 53, 23, kiorBringen, 54. 4. 

^^. 5. fdiit, is pronounced. 14. ttieun aubetd, //«»^<f/</. 

Ö6. 3. anffitttern = bicf füttern, ssy 2. 15. an ♦ ♦ • liegen, tAere 

shall be no lack of effort on my pari. 

57« 15. ^amntuiS, formerly a university professor had a Student, 
called h\s/amu/us, "who performed certain duties for him, in return for 
special advantages. 

5Ä. 10. naä^ einem Bitteren <SeitenBIi(!, i. e., aßer paying kis 

respects to. 

Ö9. 6. benn is not in the original, but is properly inserted by the 

editors. 18. jCtnaittat, capacity, 24. eigenmSfl^tige S^erfügung, kis 

own authority, 

60. 14- 3Cttf[Öfttng, Solution. 

61. 6. t^txxMt, deranged. 8. txnxtVÜtttif set in place, put in run- 
ning Order, 24. nnb megen, some editors insert il)nt : nnb i^m tucgen, 
which improves the text ; (i^m) . . . bcn ^Jrogcß jn mad^en, to try him. 

62. 23. (BmatSbefli^Ing, ber jn faffcn fei, governmental decree 
which was to be passed. • 

63. I. IWcfttiSbcgriffe, legal concepts. 7. einpftetfen, to imprison. 
16. gebnd^t, had mentioned. 

64. 4- ergangene f^ürf^^rad^e, intercession made. 

65. 3. papieren = Wertpapieren, bonds, etc.; cf. the expression 
negotiable paper. 5. ^imatfd^en S^orftabt, a suburb to the east of the 
Altstadt. 10. Q^nberninm, govemment ; here the building is meant. 
15. ^rogfneii^ten, servants. 18. SS^Ürgengel, destroying angel. 20. auf 

bie Seine gebrad^t, had aroused. 

66. 8. mai^ ei8 mit . ♦ . für eine öcmanbtnii^ M^t^ the particulars 

concerning. 

67. 3. ViXL\yo^t^tXif to disconiinue. 20. Wo\^^XiXi%, drawing up. 

68. 5. IRofe, erysipelas. 7. filft fteffen, to appear. ii. ße^nd* 
nettem, cousins who were at the same time the heirs of the fief. 

12. abtrat = abftieg, cf. 30, 22. 18. ^nftalt jn maii^en, to set about. 

25. lEBiffen nnb hoffen, knowiedge or consent 



NOTES 145 

70. 6. bt ®ott Herff^ieben, this has been called ein ec^t fleiflifci^er 
SBi^. 13. öbetliolien, relieved, 15. atö (Srü«, Se^ttiS» itnb @enc()t$4crr, 

I« his capacity as hereditary feudal lord possessing the right of judicature. 

19. biettftfreuttbHii^ft =» gerne gu 2)ienf!en bereit. 22. att§tt^alten, a^- 
manish. 27. StttttgC, Standard^ which Supports the movable sides of 
the cart. 

71. ^. ittfmmnettgeraffteit, cf. 39, 39. 15. ^li^iitbef » 9bbe<fer, 

IG, x6. 27. te^tttriert, ää^/ sent a requisition for, 

72« 2. @ebi§, bit. 4. ^aittill^en, the birthplace of Geliert. 28. er« 
ftottben, purchased. 

73. 5. gelte t|m « « « gleili^, was immateHal to htm, 

74. 13. attße^en, hesOate, 

75. 15. eingefettet!, assignedizs a guard). 16. %Xü%, aiUndance ; 
cf. 4, 10. 

70* 23. @d|ittblltft]iyett, broken down horses which have been handed 
cver to theßayer, 

77. 4- J^robtttttett, body-guards, 14. bebetttett, inform. 18. aii* 

Ittber«, ^^. 20. 9(itfta«b nfti^me, hesitated; cf. 74, 13. 24. e^tliil^ 

gentail^t, the calling of the ©d^lnber or ^Ibbecfer, like that of the execu- 
tioner, was considered dishonorable, and whatever he touched was de- 
filed. As will appear later, the dishonor could be removed by waving a 
a flag over the animals that had been in his possession. 27. ^attds 
geifi^ett, badge, coatofarms; JOg ♦ ♦ ♦ tlOlt £eber, drew his sword (from 
the Uather sheath). 

78. I. äl^^orbttlüterili), bloodthirsty madman, 

79. 28. ftaati^bürgernil^cn, /^///iVa/. 

80. 8. Herbiltblilltett, polite. 19. (StBffttttttg, overture, 29. 8er« 

gCeid), compromise, 

81. 6. auf bett ttntftanb . « • p ftt^eUp to base (their decision) on 
thefact. IG. ftaatdre^tUd)er SSebeutung, as regards public law, 27. ab* 

gebanft, dismissed. 29. aufgelegten, disposed, 

82. 3. ^fc^ern, Police; 2l Word used quite frequently by Kleist ; 
in modern German >t is poetic. 

83. 12. &)^\lt%^^tÜlii^XtX^^dissimulation. 

84. II. C^V§gebtrgedp the mountain chain separating Saxonyfrom 

Boheaua. 19. otif bte S^a^tt gebraii^tett 83ef^itlbigttnge«, accusations 



146 AroTES 

made, 27. ^agetffi^lttit)tj$, the case ending is unusual with proper 
nouns preceded by the article ; on p. 82, 1. 30, the regulär form be« ^ia* 
gelic^mlbt occors. 

85. 23. UOtgebrUttflen, ofnecessity, 

SQ. 6. ^tÜB^mxltvminx^, judgment; cf. 49, 20. 8. ralittUiHf(^er, 

pettyfogging, 16. ^iS^ ^ViMt\\i^\^VXW^iVXf pledged themselves, 18. mJi 

bem gfelbe gefA^agett, defeaud. 19. brauten bei, ^//^^/. 29. foisfitfi^ 

tOiebererlaunt, purchased again. 

87. 5. S3eftellnng bct SBinterfaat, sowing of the winur grain. 

8. itt feinet Stuft S3efd}eib ttei^p knows his cwn heart. 21. tDiitTel^ie« 
\t^Vi^ prevaricating ; cf. rabullftifd), 86, 9. 30. ailiSbittett, request. 

88. I. flC^ auf ba§ ^eftC^t ♦ . ♦ Detftattb, could read the face. 
7. ©fi^bPatt^tmatttt, governor of the Castle. 8. ^ttbetttial 9{cfo(ltttOlt, 
cabinet order. 10. ^UtC^tauAt, ^^^r^-w^r highness. 25. SBeitlSttftnTett, 

^i?/öy; "r<f^/ /fl/<r." 30. (^eftnnuttg ♦ . ♦ ,^iir Sfira^e ju bringe«, ä; 

compel an expression of the attitude. 

89. 29. ^biöfung, reltef 

90. 9. unumiottnbette, point-blank. lo. abitötigett, /v^^ from. 

20. ^uberttial^Dfft^iant, govemment cUrk. 

91. 26. t)0rft(4tigCtt ^enbttttgett, carefully worded phrases. 

92. 4. ntai^C, the verb ought to be in the plural, agreeing with 
öefcl)le ; the distance of the verb from the subject probably caused the 
error, which is retained in all the editions without comment. 9. gu 
beugen ober gU breiten, to make or mar; biegen is at present the usual 
form. 

93. 3. ani^fe^tc, deferred. 5. CO ♦ . ♦ feitt 83ettienbett lOi^Mt, the 

matter remained as before, 21. ^tt\\Mx^t\if Obligation. 22. nad^^tt- 
fommen, to comply with. 

94. 16. ^Ucnbnrgtf(^cn, cf. 6, 29. That portion of Germany 
known by the general name of Saxony is at present divided into a 
number of independent countries govemed by related dynasties. 
These districts are distinguished from each other by the names of the 
capitals or chief eitles : i . Sachsen- Weimar- Eisenach ; 2. Sachsen- 
Meiningen ; 3. Sachsen- Kob urg-Gotha ; 4. Sachsen- Altenlmrg ; collect- 
ively they are termed " the Saxon Duchies," or *' the Thuringian States." 
Distinct from these is the kingdom of Saxony (at Kohlhaas* time the 



NOTES UT 

electorate), and there is also a Pnissian province of Saxony» consisting 
tnainly of territory ceded to Pnissia by the kingdom of Saxony as a 
result of the Napoleonic wars. 20. an bte $anb O^^^^r ^ assist, 
30. Sritftta^, a sort of vest^ which was originally laced. 

95« 23. hierüber ♦ ♦ . fommen, to get at the bottom ofthe affair. 

96. 3. Hxwxxli, incurred. 14. Stimmung bet Gemutet, frame 

ofmind of the peopte. 15. g(et%ÜUigen SlnSIegnng fällig, capabU cf 
an equivocal Interpretation. 

97. 2. 92eu{tabt, Dresden has an 2((tflabt and a 9^cuflobt, these 
terms designating the older and newer sections of the city. 

98. 6. ©tabttilrm^, the towers of the city wall were nsed as 

prisons. 27. ntf^t uml^ln fonnte^ could not avoid. 28. ttn^iemliil^« 

f Cttcn, unwarranted actions. 

99. 9. \\\^ , , bttngcnben ^Sorftettungen anging, besought earnestly, 

22. ^(agcatttfel, charges, counts ofthe indictment, 

101. II. i^m, the antecedent is Äatfcr, whereas the following line 
fle is used, ref erring to ÜRajcftät. 12. £anbftiebeni$, public peace ; an 
institution for the suppression of feuds and forays, which at times se- 
riously disturbed the peace of the empire. Originally these decrees were 
to continue in force for a specified length of tiiyie, but in 1495 Maxi- 
milian proclaimed a permanent ?anbf rieben ; henceforth every armed 
feud was to be considered a crime, and special commissions were ap- 
pointed to try off enders ; fte ♦ ♦ ♦ au§ttnegcn, to solicit his majesty ; the 
dative is more usual with this verb; cf. 4, 24. 18. gcfl^loffett, fettered. 
24. Sanbbtofti^, governor^ chief Magistrate of a province, 

102. 8. 9{eiterliebe(fung, cavalry escort, 

103. 17. ViViitX bet $anb, secretly ; cf. underhand, 25. ^tXX^ 
ffi^af ten, ladies and gentlemen, 29. bet, the masculine form is dialectic ; 
the neuter bad 9?ubel is the more usual. 30. anf ben ^nftanb Jtt fiteren, 
to lie in wait (for the game) ; a hunters* expression. 

104. 3. bie . . . %^t% in modern German the noun is regularly 
masculine. 

105. 14. WlnMad, a wafer, 15. ^ai e« eine nmnberltdie S3e« 

mattbtntö, is a stränge case. 28. in ^ugenf c^ein sn nehmen, to view. 

106. 18. 3eit feine« Sebenö, ever during my life. 25. «Diütter» 

l^en ; cf. the expressions uncle and auntie current in the South ; mod 
Ond^ tlCVe(tft_btt, whatin the world are you presenting. 



148 NOTES 

107. I. fo fd^arf t^ %tt^\n%, hmoaur warm tkiy matUil, 

110. 5. ottbevtueUtgei^, otker, 

111. 14- %tLVmt\9, excitement, 

112. 3. int Stttlt^ bett X«b, n^/Vyi </f<7/^ staringhim m^HUßaa. 
24. 9(Ilfettigung, despatching, = 2lb|c^i(fuiig, 113, 19. 

113. 15. mit Btofien ^ngett, surprised. 24. Semenbititg, etc., 

the itttercession which he had made in JCoklkaas* behalf. 

114. 3. @igettf4aft = Ciialität, 59, 18. 5. (I^tireffeit, Courier. 

20. ttO^igftelt 9{a^brttcf, most stubborn persistence. 

115. 6. %litVif documents, papers. 19. foil^flfll^erfeitö, 0» M^/ar/ 
of Saxony, 21. l^eiHgen rdmifd^Ctt 9iei(^d, the official style and title of 
the empire was baö l^eiUgc römifc^e 9icici^ beutfd)cr Sf^atioru It came to 
an end in z8o6, when Emperor Francis II. resigned the title, having 
previously assumed that of Emperor of Austria. 25. ^ofaffeffot, 
transl. kin^s counsel. 

116. 4* ^ammergetiAt, supreme court. 10. fi^ü^te nor, gave as 
apretext, 12. fäglif^erttieife, lawfully. 

117. 7* @tatuietuttg eineS abfc^reifenbeit S3eif)iierd, Ji?iSä>it^ of a 

deterring example. 10. etU äJlafi^tflintli^ faflen foUte, tf decree was tu bt 
issued. 

118. 3* $tt ttiiltte p maii^en, /^ ^/^x/r^. 7. rBtttif^e Sibt^lle, 

the reference is to the Cumaean sibyl, from whom Tarquin is said 
to have bought the sibylline books. 19. obetteilt, into the bargain; 
usually written obenbretn. 21. a1i^vi\t^tn, to be conceived. 22. Hd attf 
beut ^(a^; the accusative wonld be ezpected« 27. p ^d^ttltbeil Sit 

maii^en, to defeat, 

HO. 26. eben, exactly^ altogether. 

120. 20. W\i nifi^teil, by no means, 

121« 27. %ü%tVif dative plural; the genitive is more usnaL 

122. II. '^x^tnS&^a^ knowledge, 25. ^^enitiar! is a district east 
of the Oder; it was acquired by the house of Brandenbuig in 1455- 
The name is in contrast with that of the ^(tmarl, west of the Elbe, 
which was acquired earlier. 

123. 2. feine ^efii^afte abgegeben, had tumed over his affairs (to » 
Substitute or representative). 10. auf ben ®mttb megen, the text is 
redundant ; Kleist was probably consldering the use of either loegeii or 



NOTES 149 

auf ben ®runb, and finally both remained in the text. Huf ben ®runb, 
in a sense approaching that of ttjegcn, occurs 63, 6 ; 83, 23 ; 95, 10 ; 95, 17. 
20. Ket fllii ♦ • • bic Saline gefaflctt, acquiesced in the matter, 29. 9Ri(be, 
the mercy consisted in the fact that he was not to be drawn and 
quartered, or broken on the wheel, which latter punishment was inflicted 
upon the historical Kohlhaas. 

124« I. ana(4t)tiort, cf. WQi6)i\piVi6), 117» 10. 

125. 7. tVlX^Vi\it^tiX^tVL, to impress upon. ^. ah^tXX^VXt, incokerent. 
9. fallen (äffen, observe casually ; cf . the expression to drop a hint. 

126. 8. W^^^t^VXi miffen mottte, desired to have impersonated, 
25. 9)la(, mark; its etymological equivalent is mole. 26. feinetr ^^rauett, 
an archaic form of the genitive singular. 

127. II. il^n * * « um ben ^tXitX §« bringen, to deprive htm of the 

paper, 17. ntBf^te, as the preceding verbs are in the present tense, 
möge would be more regulär here ; cf . 3, 18. 

128. 12. um, cf. 14, 1. 

130. 16. ^almarnm, Palm Sunday; this data is historical 

25. tejfen mit bal^ingeftent fein, we will not undertake to say. 28. auf« 

lieben, neutralize^ cancel. 

131. 10. tote er ei^ * * * gehalten miffen tooKe, what action he 

desired to be taken. 

132. 21. menn bit batan liegt, ifyou are interested, 

133. 10. ^onflufnm, decree. 20. Schwingung einer Sfa^ne, cf. 
77, 24. 23. niebergefe<|ten, appointed, 

134. 23. über . ♦ • ju f (galten, to dispose of. 
135« 22. ^awxi 5U geben, to indulge in. 



D£C 6 - 1915